Devanna

Aus Battlestar Wiki
Devanna
Devanna.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter
Kolonie
Geburtsname {{{Geburtsname}}}
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Blowback
Todesursache {{{Tot}}}
Eltern
Geschwister
Kinder
Familienstand
Rolle Soldaten des Einen Rekrut
Dienstgrad {{{Dienstgrad}}}
Darsteller Eva Allan
Stimme Marieke Oeffinger
Devanna ist ein Zylon
Devanna ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Devanna ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Devanna ist ein Zylon aus der Originalserie


Devanna ist eine fromme Monotheistin und junge Rekrutin der Soldaten des Einen, die gemeinsam mit Lacy Rand, Odin Sinclair und Lexon an der Ausbildung auf Geminon Teil nimmt.

Sie ist unter denen, die bei ihrem Transportflug zu dem Ausbildungslager in den Bergen Geminons, unwissentlich einer simulierten Entführung an Bord ausgesetzt sind. Im Gegensatz zu anderen Rekruten wie Cass, der unter dem Druck zusammenbricht, lobt Devanna trotzig und ganz offen ihren einzig wahren Gott. Wegen der Weigerung, auf ihren Gott zu verzichten, wird Devanna "erschossen" und ein Dummy anstelle ihres toten Körpers aus einer Luftschleuse geworfen. Nach Ende der Simulation, setzt Devanna ihren Flug zum Rückzugort der Kirche fort und ist auf einer Cocktailparty, die zu Ehren der neuen Rekruten gefeiert wird (Blowback).

Devanna trainiert später unter Kevin Reikle in dem STO-Ausbildungslager, wo Lacy Rand ihre unerklärliche Fähigkeit zur Kontrolle über die zylonischen Soldaten zeigt (The Heavens Will Rise). Später raucht sie mit Rand und Odin Sinclair Coto, während die neuen Rekruten ihren Glauben über den einzigartigen Gott diskutieren und sagt: "Gott ist Liebe".

Trotz ihrer religiösen Überzeugung, hilft Devanna Lexon und Sinclair bei der Rettung von Lacy Rand vor der verdächtigen STO-Führung. Nach dem Erschießen von Trainer Riekle und Diego, ist Devanna bereit, dem Trainingslager an Bord des Transportschiffes zu entkommen, bleibt aber bei Rand, als diese den STO-Zylonen den Befehl gibt, die Führung der monotheistischen Kirche zu stürzen (Here Be Dragons).