Galactica (TOS)

Aus Battlestar Wiki
Dieser Artikel befasst sich mit dem Kampfstern Galactica aus der alten Battlestar Galactica-Serie. Für Informationen über die Galactica der neuen Serie siehe Galactica (RDM).


Galactica
Galactica (TOS)
Zugehörigkeit: Kolonial
Typ: Kampfstern
Überlichtfähig: Ja
Antrieb:
Besatzung: ca. 700 Personen
Kapazität:
Kommandierender
Offizier:
{{{co}}}
Erster Offizier: {{{xo}}}
Rolle: Träger-Schlachtschiff
Bewaffnung: Viper, mind. 32 Turbo-Laser und Fusionsgeschütze
Luftunterstützung: {{{Luftunterstützung}}}
Start- und Lande-
einrichtungen:
{{{Einrichtungen}}}
Status:
Maße
Länge: ca. 610 m
Breite:
Höhe:
Spannweite:
Andere:


Die Galactica gehört zu den Kampfsternen der Kolonien und repräsentiert den Planeten Caprica. Die Kampfsterne sind Kombinationen aus Kriegs- und Trägerschiffen. Aufgabe der Kampfsterne ist es, die Bewohner der Zwölf Menschenkolonien gegen das zylonische Imperium zu verteidigen.

Hintergrund

Die Galactica wurde etwa zur Mitte des 1000-Yahren-Krieges gegen die Zylonen in Dienst gestellt und leistete während des gesamten Krieges hervorragende Dienste. Die Galactica und ihre Schwesterschiffe kombinieren die Rollen von Schlachtschiffen und Jäger-Trägerschiffen. Sie verfügen, zum einen durch Bordwaffen und zum anderen durch ihre Raumjäger (Viper), über starke Angriffsfähigkeiten. Zum Zeitpunkt des Pilotfilms der klassischen "Galactica"- Serie, ist die Galactica einer der letzten fünf bekannten Kampfsterne. Die Galactica steht unter dem Kommando von Commander Adama, einem verdienten Mitglied des Rates der Zwölf.

Die überlebenden Kampfsterne sammeln sich bei Cimtar. Präsident Adar glaubt, es könnte ein historisch-bedeutender Friedensvertrag mit den Zylonen geschlossen werden. Aber von dem verräterrischen Ratsmitglied Baltar beeinflusst, ignoriert Adar einige offensichtliche Bedrohungen für die Kampfsterne und die Bewohner der Kolonien. Dadurch sind die Kampfsterne relativ wehrlos, als ein massiver Angriff durch die Zylonenjäger erfolgt. Die Piloten der Galactica Zac und Apollo spüren kurz zuvor die Angriffsflotte der Zylonen auf und können den Kampfstern Galactica vor der Gefahr warnen.

Leider gelingt es Commander Adama nicht, Adar von der Bedrohung zu überzeugen. So werden die Kampfsterne nicht in Alarmstatus versetzt und es werden auch keine Viper der anderen Kampfsterne gestartet. Adama lässt seine Viper gegen Adars ausdrücklichen Befehl trotzdem starten. Er täuscht vor, eine Kampfübung durchführen zu wollen; dann aktiviert er die Schutzschilde des Kampfsterns.

Adama erkennt, dass die Flotte der Zylonen keine Basissterne dabei hat. Aber die zylonischen Jäger können auf Grund ihrer begrenzten Reichweite auch nicht ohne Basissterne gekommen sein. Adama sieht Reportagen von Zylonenangriffen auf Caprica. Ihm wird klar, dass sich die zwölf Kolonien in tödlicher Gefahr befinden. Die Basissterne müssen in der Nähe der Kolonien lauern. Adama befiehlt, die Galactica nach Caprica zu fliegen. Der Kampfstern kommt jedoch zu spät, nur wenige Menschen haben den Völkermord überlebt.

Die Flotte der Kampfsterne, darunter auch Adars Flagschiff Atlantia, wird zerstört. Die Galactica überlebt als einziger Kampfstern die Katastrophe. Adama verbreitet eine Botschaft an alle Überlebenden: Sie sollen jedes weltraumtüchtige Schiff nehmen, dass sie finden können und sich mit der Gaalctica treffen. Und so verlassen die Galactica und 220 andere Schiffe mit Überlebenden den kolonialen Raum auf der Suche nach der Erde, der mystischen Heimat des Dreizehnten Stammes der Menschen.

Ursrpünglich glaubte man, dass die Galactica der einzige Kampfstern sei, der die Schlacht von Cimtar überlebt hat. Später trifft die Galactica auf den Kampfstern Pegasus, der jedoch kurz darauf die Galactica wieder alleine mit der Flotte zurücklässt.

Spezifikationen

Die Galactica hat drei militärische Hauptfunktionen: Jäger-Trägerschiff, Schlachtschiff und mobile Operationsbasis. Nach der Zerstörung der Zwölf Kolonien ist die Galactica gezwungen Flüchtlinge aufzunehmen und so ihre Besatzung stark zu vergrößern. Der Kampfstern war ursprünglich mit zwei Viper-Staffeln bestückt, den Staffeln Rot und Blau. Vom Kampfstern Pegasus übernimmt die Galactica später die Überlebenden zweier weiteren Staffeln: Silver Spar- und Bronze Spar-Geschwader. Damit verfügt die Galactica über ca. 150 Vipern (Das auf jedem Kampfstern 75 Vipern stationiert sind, wird in der Folge "Feuer im All" angegeben). Der Kampfstern verfügt, zusätzlich zu den Vipern, über Offensivwaffen: Turbolaser (mindestens 32) und Fusionsraketen. Des weiteren verfügt der Kampfstern anscheinend über eine Art Schutzschilde: Positives und Negatives Feld. Allerdings ist deren genaue Wirkung nicht bekannt. Der Hauptantrieb wird von Tylium-Energiegeneratoren und Fusionreaktoren gebildet. Die Galactica ist mit Lichtgeschwindigkeitsantrieb ausgestattet. Da aber die Schiffe der Flüchtlingsflotte dies meist nicht können, fliegt auch die Galactica selten mit Lichtgeschwindigkeit. Die Standardbesatzung eines Kampfsterns wird mit 496 Personen angegeben, zuzüglich 200 Kriegern ("Kampfstern Galactica"). Ferner verfügt ein Kampfstern über eine Ausstattung von 12 Landram-Fahrzeugen und 12 Raumfähren (Zu Lebzeiten Legende, Teil I).

Innenräume

Im Laufe der Serie werden viele Räume im Inneren des Schiffs gezeigt:

  • Kommandobrücke: Am häufigsten ist die Brücke der Galactica zu sehen. Sie verfügt über einen großen Sichtschirm, der mit einem Schild geschützt werden kann. Außerdem gibt es eine drehbare Kommandokonsole, von der aus der Kommandant die Brücke im Blick haben kann.
  • Startrampen: Die Galactica besitzt auf jeder Seite eine Startrampe.
  • Life Center: Das Life Center ist die Krankenstation des Kampfsterns.
  • ein Raum für Zeremonien: Hier findet zum Beispiel die Hochzeitszeremonie von Serina und Apollo statt.
  • Quartiere: Die kolonialen Krieger haben hier ihre Gruppenunterkünfte mit Etagenbetten.
  • Offiziersmesse
  • Adamas Büro
  • Rec(creation)-Room: der Aufenthaltsbereich an Bord für Freizeitbeschäftigungen


Galactica 1980

Auch gedachte 30 Jahre nach den Ereignissen der klassischen Serie war die Galactica noch unverändert im Einsatz; in der Fortsetzungsserie Galactica 1980. Dieser Eindruck wird verstärkt, da viel Stock-Footage (Filmmaterial, das auf Vorrat angefertigt worden ist), welches aus den Zeiten der ersten Serie stammt, verwendet wurde.

"Galactica 1980" zeigt zwei Bereiche, die in der ersten Serie nicht auftauchten: einen Hanger, in dem Doktor Zees Antigravitationsraumschiff gebaut wird und einen Konferenzraum, in dem sich die verschiedenen Anführer der Flotte treffen.


Anmerkungen

  • In Fankreisen wird oft davon ausgegangen, dass es zwölf Kampfsterne gab, einen für jede Kolonie. Glen A. Larson soll aber gesagt haben, dass nie eine Entscheidung bezüglich der Anzahl der Kampfsterne getroffen wurde. Die Zahl wird in der klassischen Serie auch nicht genannt.
  • Es scheint wahrscheinlich, dass für einen sehr langen Krieg mehr als zwölf Kampfsterne gebaut worden sein könnten. Die Serie nennt aber nur acht der Kampfsterne: Acropolis, Atlantia, Columbia, Galactica, Pacifica, Pegasus, Rycon und Triton
  • Die Galactica verfügt über eine Positives- und einen Negatives Feld, deren Wirkung aber nie genau deffiniert wurde. Es scheinen sich um eine Art Schutzschilde zu Handeln.