Kampf um den Tylium-Asteroiden

Aus Battlestar Wiki
Kampf um den Tylium-Asteroiden
HandofGod.jpg
Konflikt Zweiter zylonischer Krieg
Datum Tag 36
Ort Asteroidenfeld, genauer Ort unbekannt
Ergebnis Kolonialer Sieg, Wiederversorgung der Flotte mit Tylium
Kontrahenten
Überreste der Kolonialflotte Zylonen
Befehlshaber
Commander William Adama Unbekannt
Truppenstärken
Kampfstern Galactica ,
2 Raptor, Piloten Boomer, Stubbs
Streimacht 1: mind. 7 Viper mit den Piloten Fireball, Deadbolt, Spinner, Buzzer, Hot Dog
Streitmacht 2: Viper 2220, Viper 7961, 10 weitere Viper Mk. II
140 Jäger, Flugabwehrstellungen
Materielle Verluste
4 Viper einschließlich Viper 7961 und die mit den Piloten Fireball und Stepchild Vollständige Zerstörung der zylonischen Streitkräfte
Opfer
Fireball, Stepchild und 4 weitere Piloten Unbekannt, hoch
Schlachten-Chronologie
Vorherige Nächste
Scharmützel über dem Roten Mond Kampf um den Tylium-Asteroiden Kampf um Kobol


Der Kampf um den Tylium-Asteroiden findet statt, als die Galactica eine Tyliumraffinerie der Zylonen angreift. Dies ist das erste mal, dass die Galactica einen offensiven Schlag gegen die Zylonen ausführt.

Nachdem ein Großteil der Kraftstoffreserven bei der Flucht vor den Zylonen (33 Minuten) und bei einer aufwändigen Rettungsoperation für Kara Thrace (Kein Weg zurück) verbraucht wurden, schickt die Galactica Raptoren in nahegelegene Sternensysteme, um nach dem Mineral Tylium zu suchen, dem Grundstoff für die Kraftstoffgewinnung.

Sie finden einen Asteroiden, der reich an Tylium-Erz ist, der aber auch bereits von den Zylonen besetzt wurde und von Jäger-Geschwadern beschützt wird. Commander William Adama entscheidet sich für die Eroberung des Asteroiden. Dazu wird ein waghalsiger Plan entworfen, der einige unkonventionelle Taktiken beinhaltet, die von der gerade genesenden Kara Thrace erdacht wurden. Sie wird ebenfalls die Operation leiten, während Lee "Apollo" Adama die Vipergeschwader anführt.

Die Operation beinhaltet einen doppelte Finte: Zuerst wird ein Frachter verwendet, um die patroulliernden Zylonen zu ködern und von dem Asteroiden weg zu locken. Daraufhin nähert sich eine Streitmacht an Vipern dem Asteroiden von der gegenüberliegenden Seite, wodurch die Zylonen glauben, der Frachter sei eine Ablenkung und schicken ihre Jäger gegen die anfliegenden Viper. Zusätzlich starten alle noch auf der Basis stationierten Jäger um die Galactica anzugreifen. Nachdem die Zylonen nun alle verfügbaren Streitkräfte einsetzen, um die Galactica und deren Viper anzugreifen, wobei eine Viper zerstört wird, startet eine zweite Streitmacht Viper, die sich im Inneren des Frachters verstecken um die nun ungeschützte zylonische Basis auf dem Asteroiden anzugreifen.

Als sie die Oberfläche erreichen um die Raffinerie zu zerstören, stoßen sie jedoch auf schweres Flugabwehrfeuer, durch das drei Viper verloren gehen. Darüber hinaus verhindert ein leistungsfähiges Störsignal der Zylonen, dass die Lenkwaffen der Staffel die Raffinerie treffen. Captain Adama erkennt, dass die Lenkwaffen ihr Ziel nur erreichen können, wenn sie ohne Zielautomatik abgefeuert werden. Um dies zu ermöglichen müssten sie der Basis sehr nahe kommen - etwas, was die Flugabwehrstellungen nicht zulassen. Deshalb befiehlt Apollo den anderen Vipern sich aus dem Feuerbereich der Basis zurückzuziehen, während er nach einer Möglichkeit sucht sich gefahrlos zu nähern.

Schließlich fliegt er in einen Fördertunnel, der ihn bis ins Innere der Basis führt, wo er auch sicher vor dem Flugabwehrfeuer ist. Er identifiziert die Sammeltanks mit dem instabilen Zwischenprodukt des Tyliums und zerstört sie mit zwei Sprengbomben. Die daraus resultierende Explosion entspricht in etwa einer drei Kilotonnen Atombombe und zerstört die gesamt Basis.

Ohne die Basis sind die zylonischen Jäger ohne Führung und Orientierung und ohne Möglichkeit zur Wiederbewaffnung und Neubetankung. Die Galactica und ihre Viper können daraufhin die verbliebenen Jäger mit Leichtigkeit zerstören, bevor diese Verstärkung anfordern können.


Im Anschluss

Im Anschluss an diese Operation beginnen Bergbau- und Raffinerie-Schiffe der zivilen Flotte mit dem Abbau und der Verarbeitung des Tylium-Erzes. Die damit gewonnenen Kraftstoffreserven reichen für mehrere Jahre.

Diese Schlacht wurde in den Heiligen Schriftrollen prophezeit, die einen Sieg "Geführt von Schlangen zwei und zehn an der Zahl" (die zwölf Vipers) erwähnen. Die Schriftrollen warnen jedoch, dass "auch wenn am Ende die Unterlegenen gewinnen, führt es zu einer Konfrontation in der Heimat der Götter" (Die Hand Gottes).

Folge

Ohne die Wiederauffüllung der Tyliumreserven, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Zylonen die Flotte aufgeholt und zerstört hätten. Selbst in der Folge "Streik!", fast drei Jahre später, ist Tyliumerz noch vorrätig. Durch den Ausgang dieses Kampfes wurde ein wichtiges Anliegen für die Flotte für mehrere Jahre entfernt. Obwohl auch eine weitere Versorgung in der Zeit zwischen dem Kampf und den Ereignissen von "Streik!" denkbar ist.

Battlestar Galactica (RDM) - Liste der Kolonialen Schlachten
Erster Zylonenkrieg

Operation Clean Sweep | Schlacht im Sektor 12 | Kampf bei Djerba | Geisterflotten Offensive | Operation Raptor Talon | Schlacht um Tauron

Angriff auf die Zwölf Kolonien

Fall der Zwölf Kolonien | Fall der Scorpio Flottenwerft | Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle | Schlacht um das Kommunikationsrelais

Flucht vor den Zylonen

Scharmützel über dem Roten Mond | Kampf um den Tylium-Asteroiden | Kampf um Kobol | Großes Zylonen-Truthahnschießen | Schlacht um das Auferstehungsschiff | Schlacht im Binären Sternensystem | Schlacht um das Wächter Basisschiff | Schlacht von Neu Caprica | Schlacht von NCD2539 | Kampf um den Algenplaneten | Schlacht im Ionischen Nebel

Zylonischer Bürgerkrieg

Schlacht im Trinären Sternensystem | Schlacht um das Auferstehungszentrum | Unentschieden zwischen Galactica und den zylonischen Rebellen

Interne Gefechte

Unentschieden zwischen Galactica und Pegasus | Gaetas Meuterei

Finale Schlacht

Schlacht um die Kolonie