Regierung der Zwölf Kolonien

Aus Battlestar Wiki

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Regierungssystem der Zwölf Kolonien von Kobol wie es in der neuen Serie zu sehen ist.


BSG WIKI Stop RTL2.png Dieser Artikel enthält Spoiler.
Wenn Sie nichts über Inhalte von Episoden lesen möchten, die noch nicht bei RTL II ausgestrahlt wurden, lesen Sie nicht weiter.


Die "Regierung der Zwölf Kolonien", die seit der Unterzeichnung der Verfassung der Zwölf Kolonien besteht, ist eine föderal strukturierte Republik. Der koloniale Regierungsapparat wurde 52 Jahre vor dem Fall der Zwölf Kolonien gebildet und wird von einem demokratisch gewähltem Präsidenten und einer ebenso gewählten Abgeordnetenkammer geleitet. Zu einem großen Teil ist es den Bemühungen von Präsidentin Laura Roslin zu verdanken, dass die Überlebenden wieder eine zivile Regierung erlangten. Das Verhältnis zwischen der zivilen Regierung und dem Militär, umrahmt von der Beziehung zwischen William Adama und der Präsidentin, prägte die Entwicklung der Flotte entscheidend mit.

Wie die Beziehungen zwischen den Kolonien vor dem Angriff der Zylonen gestaltet waren, ist nicht abschließend geklärt. Gaius Baltar behauptete, seinem Laborassistenten von Geminon zu einem Visum verholfen zu haben, um auf Caprica arbeiten zu können (Zuckerbrot und Peitsche). Welche Bedeutung Visa für Reisen und Arbeitsplatzwechsel zwischen den Kolonien hatten, bleibt jedoch unbekannt. Dennoch lässt sich daraus ableiten, dass die Kolonien auch unter einer gemeinsamen Regierung zu einem gewissen Grad unabhängig voneinander waren. [1] Darüber hinaus hatte jede Kolonie ihre eigenen Gesetze, die sich auf verschiedene Bereiche des Lebens bezogen.


Vor dem Angriff der Zylonen

Exekutive

Der Präsident[2] zur Zeit des Angriffs der Zylonen war Richard Adar. Dem Präsidenten steht ein Kabinett bei, das aus den Leitern der verschiedenen Abteilungen der Regierung besteht. Unter Adar war Laura Roslin Bildungsministerin. Ebenso wird ein Mitglied des Ministeriums für Zivile Sicherheit genannt, das jedoch nur als "Jack" eingeführt wird (Miniserie).

Im Fall des Todes oder der Unfähigkeit des Präsidenten, sein Amt weiterhin auszuüben, folgen ihm der Vizepräsident und das Kabinett in festgelegter Reihenfolge in seinem Amt nach. Als Laura Roslin Präsidentin wurde, war sie die 43. Person in dieser Reihe (Miniserie). [3]


Legislative

Die Koloniale Gesetzgebung basiert auf einem Zweikammersystem. Das Oberhaus ist der Zwölferrat, in dem jede Kolonie von einem Abgeordneten mit jeweils einer Stimme vertreten wird. Sollte das Amt des Vizepräsidenten unbesetzt sein, ist der Zwölferrat für Nominierung und Bestätigung des Nachfolgers verantwortlich. Der Präsident der Zwölf Kolonien von Kobol sitzt zugleich dem Zwölferrat vor und hat das Recht, in einer Patt-Situation zu entscheiden. Amtstracht der Mitglieder des Zwölferrats ist eine Schärpe, die ihre Herkunftskolonie repräsentiert.

Das Unterhaus ist offenbar größer und dürfte nach dem System der Verhältniswahl gewählt werden. Es ist anzunehmen, dass das Unterhaus das Gremium ist, das Gaius Baltar als "Bürgerrat" bezeichnet (Das neue Caprica, Teil II). Die Regierungsgewalt ist darüber hinaus auf die Rechtsprechung und einen anerkannten, jedoch nicht gewählten religiösen Rat, der beratend tätig ist, aufgeteilt.

Die gleichzeitige Ausübung verschiedener Ämter ist offenbar verboten, da Dr. Gaius Baltar unverzüglich in seinem Amt als Vertreter im Zwölferrat ersetzt wird, sobald er zum Vizepräsidenten gewählt wurde (Die Gesetze des Krieges).

Die Verfassung der Zwölf Kolonien garantiert eine Vielzahl an Bürgerrechten.[4]


Geistliche Berater

Die Völker der Zwölf Kolonien scheinen lediglich eine Religion zu haben, die auf der Verehrung der Götter von Kobol basiert. Aufgrund dieser Einheit scheint eine Trennung von Staat und Religion im strengeren Sinne nicht nötig zu sein. Mitglieder der Regierung können sich offenbar Beratung von religiösen Führern einholen, um Entscheidungen zu unterstützen oder Ratschläge zu geben. Elosha, eine Priesterin, war für einige Jahre Mitglied des Zwölferrats[5].


Regierung der Flotte

Exekutive

Erste Regierung unter Roslin

Laura Roslin, Bildungsministerin unter Präsident Richard Adar, übernimmt die Präsidentschaft nach dem Tod Adars und 42 weiterer Staatssekretäre und Minister, die ihr in einer Rangliste für den Fall der Stufe Orange übergeordnet waren. Offenbar bildet sie nie ein eigenes Kabinett, sie beschäftigt jedoch zahlreiche Berater während der verbleibenden neunmonatigen Amtszeit, die Richard Adar als Präsident noch verblieben wäre.

Dr. Gaius Baltar setzt sich in einer besonderen und heiß umkämpften Wahl des Quorums 49 Tage nach dem zylonischen Angriff als Vizepräsident gegen Tom Zarek durch. Der Umfang seiner Amtspflichten ist unklar und ihm bleibt noch genügend Zeit, sich mit seinen wissenschaftlichen Aufgaben zu beschäftigen.

Baltar ist darauf vorbereitet im Fall des plötzlichen Krebstodes Roslins die Präsidentschaft zu übernehmen. Dem Wissenschaftler und Vizepräsidenten in Personalunion gelingt es jedoch, das Leben der Präsidentin zu retten. Dennoch verdächtigt Roslin Baltar, mit den Zylonen kollaboriert zu haben, worauf hin Baltar die Entscheidung trifft, in den anstehenden Wahlen selbst als Präsident zu kandidieren.

Roslins Beraterstab

  • Billy Keikeya - Persönlicher Assistent der Präsidentin und gelegentlicher Pressesprecher
Keikeya wird in der Folge "Das Opfer" getötet.
  • Tory Foster - Persönliche Assistentin der Präsidentin und gelegentliche Pressesprecherin
Foster tritt Keikeya Nachfolge in der Episode "Mensch und Maschine" an.
Elosha wird in der Folge "Heimat, Teil I" getötet.
  • Bruder Cavil - Spiritueller Berater
Cavil war für eine kurze Zeit während "Das neue Caprica, Teil II" offenbar Eloshas Nachfolger, bis er als humanoider Zylon enttarnt wurde.
Wann Adama's Tätigkeit als militärischer Berater endet, ist nicht geklärt. Er scheint diese Aufgabe jedoch nach Kobol, Teil II nicht mehr wahrzunehmen. Roslins Beziehung zu Adama verbessert sich infolge dieser Episode und macht das Bedürfnis nach einem militärischen Berater damit wohl hinfällig. Es darf angenommen werden, dass Lee Adamas spätere Verpflichtungen als Kommandant der "Pegasus" nur wenig Zeit für politische Angelegenheiten nach den Ereignissen in "Mensch und Maschine" lassen.
Gray beendet offenbar jegliche Verbindungen zur Regierung Roslins, nachdem er in der Folge "Der Zwölferrat" als Kandidat für die Vizepräsidentschaft durchfällt.

Die Regierung unter Baltar

Gaius Baltar kündigt seine Kandidatur gegen Roslin einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen an. Er arbeitet dabei mit Tom Zarek, seinem Gegenkandidaten um die Vizepräsidentschaft und Vertreter Sagittarons, zusammen. Baltar baut seine Kampagne darauf auf, religiöse Einflüsse aus der Regierungsarbeit herauszuhalten. Hilfreich ist ihm dabei der Fall Rya Kibby; zusätzlich spricht er sich für eine Kolonisierung Neu Capricas aus. Obwohl Roslin den Versuch unternimmt, den Wahlausgang zu ihren Gunsten zu beeinflussen, wird er dennoch Präsident, nachdem die Wahlfälschung durch Lieutenant Gaeta aufgedeckt wird.

Sofort nach seiner Amtseinführung unterzeichnet Baltar seinen ersten Erlass, der die Besiedelung von Neu Caprica befiehlt. Ein Jahr darauf ist die Zustimmung zu Baltars Regierung deutlich gesunken. Die Versorgungsprobleme der Bevölkerung scheinen ihn nur wenig zu interessieren. Zur selben Zeit entdeckt eine zylonische Flotte die Siedlung auf Neu Caprica, da sie einer schwachen Strahlungssignatur gefolgt ist. Kopien der zylonischen Modelle Fünf, Sechs und Acht stellen Präsident Baltar und sein Kabinett ultimativ vor die Entscheidung, bedingungslos zu kapitulieren. Da sich sowohl die Galactica als auch die Pegasus beim Eintreffen der zylonischen Flotte zurückgezogen haben, bleibt Baltar keine Wahl als auf die Kapitulation einzugehen. (Das neue Caprica, Teil I und Teil II).

Nach vier Monaten zylonischer Besatzung befindet sich Baltar immer noch im Amt; sein Einfluss ist jedoch verschwindend gering und er dient lediglich als Marionette der Zylonen (Okkupation). Tom Zarek weigert sich, mit den Zylonen zusammenzuarbeiten und wird zusammen mit anderen inhaftiert, bis seine Hinrichtung von Gaius Baltar, dem zu diesem Zeitpunkt eine Waffe vorgehalten wird, unterzeichnet wird. (Exodus, Teil I). Baltar wird abgesetzt, nachdem Admiral Adama in einer gewagten Rettungsaktion die Menschen auf dem besetzten Neu Caprica befreit. Während des zweiten Exodus entscheidet sich Baltar, das Angebot der Zylonen anzunehmen, mit ihnen zu fliehen. (Exodus, Teil II).

Baltars Beraterstab
  • Felix Gaeta - Persönlicher Assistent des Präsidenten.
  • Die Zylonische Besatzungsbehörde - Teils als Berater, teils als eigentliche Autorität, spielen die Zylonen in Baltars Regierungsapparat eine entscheidende Rolle während der Besatzung von Neu Caprica.

Zareks Regierung

Nach der Flucht von neu Caprica folgt Tom Zarek Gaius Baltar im Amt des Präsidenten nach. Zarek schließt mit Laura Roslin einen Handel ab: Er wird Roslin als seine Vizepräsidentin vorschlagen und im Falle ihrer Wahl durch das Quorum von seinem Amt zurücktreten; allerdings unter der Bedingung, dass Roslin anschließend ihn zu ihrem Vizepräsidenten macht.

Zareks einzige größere Amtshandlung während seiner kurzen Amtszeit als Präsident der Zwölf Kolonien ist ein Erlass, der ein geheimes Sechs-Mann-Tribunal autorisiert, Kollaborateure und Verräter aufzuspüren und hinzurichten. Kurz vor seinem Rücktritt offenbart er dies gegenüber Adama und Roslin. Zarek hält sich an seinen Handel mit Roslin, ihr die Präsidentschaft zu überlassen, und tritt zurück (Verräter).

Zweite Regierung unter Roslin

Laura Roslin's erste Handlung als wiedereingesetzte Präsidentin ist eine Generalamnestie für alle, die auf Neu Caprica mit den Zylonen zusammengearbeitet haben. Sie hält ihre Vereinbarung mit Tom Zarek ein und nominiert ihn als ihren Vizepräsidenten (Verräter).

Roslins Beraterstab

  • Tory Foster - Persönliche Assistentin der Präsidentin


Der Zwölferrat

Hauptartikel: Zwölferrat (RDM)

46 Tage nach dem Fall der Zwölf Kolonien wird von den Überlebenden ein neuer Zwölferrat gewählt. Seine erste Zusammenkunft findet auf der "Cloud 9" am Abend des Colonial Day zusammen und sitzt für mehrere Tage ("Im Tal der Finsternis", "Die Reporterin"). "Cloud 9" wird mit einem Nuklearsprengkopf durch die menschliche Zylonin Gina Inviere zerstört. Es ist nichts darüber bekannt, wo sich die Abgeordneten des Zwölferrats zu dieser Zeit aufhielten (Das neue Caprica, Teil II).

Nach dem zweiten Exodus wird der Zwölferrat, der unter der zylonischen Besatzung wahrscheinlich aufgelöst wurde, unter Tom Zarek wieder eingesetzt. Das Quorum kommt fortan auf der "Colonial One" zusammen und besteht gänzlich aus neuen Mitgliedern (Die Verblendeten).

Wahlen

Wahl des Vizepräsidenten (Tag 49)

Die erste Amtshandlung des Zwölferrats besteht in der Wahl des Vizepräsidenten, die auf einen Antrag von Tom Zarek zurückgeht, die von Dr. Gaius Baltar (Caprica) unterstützt wurde. Marshall Bagot (Virgon) schlägt Tom Zarek für das Amt vor und wird dabei von Sarah Porter (Gemenon) unterstützt. Die Unterstützer Roslins entscheiden sich für [[Wallace Gray] als Gegenkandidat. Er wird später jedoch durch Dr. Baltar ersetzt.

Zarek verliert die Wahl mit sechs zu sechs Stimmen durch das Entscheidungsrecht Roslins. Basierend auf dem im Fernsehen Sichtbaren hatte Zarek die Unterstützung der Abgeordneten von Aerilon, Aquaria, Gemenon, Picon und Virgon zuzüglich seiner eigenen Stimme für Sagittaron[6].

Wahl des Präsidenten (ca. Tag 280)

Die angebrochene Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Richard Adar endet knapp neuneinhalb Monate nach dem Fall der Zwölf Kolonien. Seither bekleidete Laura Roslin das Amt des Präsidenten, ging allerdings davon aus, das Ende der Amtsperiode wegen ihrer rasch fortschreitenden Krebserkrankung nicht mehr zu erleben. Sie stellt jedoch klar, dass sie für die Wiederwahl zur Verfügung steht (Sabotage).

Tom Zarek, der vergeblich für das Amt des Vizepräsidenten kandidiert hatte, äußert im privaten Umfeld seine Absicht, für das Amt des Präsidenten kandidieren zu wollen (Der Zwölferrat), lässt jedoch schnell davon ab, nachdem er erkennt, dass er gegen Roslins Beliebtheit keine Chance haben würde. Stattdessen wendet er sich Roslins Vizepräsident, Gaius Baltar, zu und unterstützt ihn, nachdem er öffentlich infolge des Rya Kibby-Vorfalls mit der Roslin-Regierung bricht (Mensch und Maschine).

Ein Musterstimmzettel.

Die Wahl wird in allgemeiner Abstimmung in der gesamten Flotte durchgeführt. Militärangehörige an Bord der "Galactica" übernehmen die Auszählung der Stimmen, überwacht von zivilen Beobachtern. Gaius Baltar geht als Sieger aus der Wahl hervor und somit eine klare Aussage für eine Ansiedlung auf Neu Caprica. Der Versuch Roslins, den Wahlausgang zu ihren Gunsten beeinflussen zu lassen, schlägt fehl.

Wahl des Vizepräsidenten (ca. Tag 800)

Nach Baltars Verschwinden im Anschluss an die Zeit unter zylonischer Besatzung auf Neu Caprica, folgt ihm sein ehemaliger Vizepräsident Tom Zarek im Amt nach. Zarek deutet an, dass er beabsichtigt, Laura Roslin als seine Vizepräsidentin vorzuschlagen und vom Amt des Präsidenten zurückzutreten, sofern sie einwilligt, ihn anschließend als Vizepräsident vorzuschlagen. Obwohl diese Ereignisse nicht in der Folge "Verräter" gezeigt werden, kann angenommen werden, dass sie so stattfanden.

Als Teil dieser Vereinbarung bleibt Zarek im Amt des Vizepräsidenten (Verräter) und tritt seine de-facto Präsidentschaft später an Roslin ab (Allein gegen den Hass).

Fußnoten

  1. Im Gegensatz dazu ist es innerhalb der Länder der EU möglich, weitgehend ohne Grenzkontrollen zu reisen und auch in anderen Ländern relativ einfach Arbeit anzunehmen. Wegen einfacherer Handelsmöglichkeiten und weniger Bürokratie im Warenverkehr entstehen somit auch wirtschaftliche Vorteile.
  2. Ronald D. Moore erwähnte in mehreren Interviews, dass angenommen werden darf, dass es bereits vor Laura Roslin mehrere weibliche Präsidenten gab und ihre Präsidentschaft daher nicht als besonders betrachtet wird. Obwohl manche Charaktere ihre Fähigkeiten anzweifeln, da sie im Kabinett nur eine Rolle untergeordneter Bedeutung spielte, haben diese Einwände nichts mit ihrem Geschlecht zu tun.
  3. Diese Nachfolgeregelung scheint offenbar an die Regelungen zur Nachfolge des Präsidenten der USA angelehnt zu sein, die jedoch nur 18 Amtsträger unter dem Präsidenten vorsieht. Der Bildungsminister der USA zum Vergleich ist Nummer 16.
  4. Viele dieser Rechte sind anscheinend an die Bill of Rights der Vereinigten Staaten von Amerika angelehnt.
  5. Nach einem Podcast mit Schauspielerin Lorena Gale, gehörte Elosha dem Zwölferrat für 20 Jahre an. Sie befand sich auf der Galactica um während der Stilllegungszeremonie "das Band zu durchschneiden".
  6. Diese Wahl orientierte sich an dem Wahlvorgang, der im 25. Gesetz zur Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika vorgesehen ist. Hierbei gibt es zwei Abweichungen: unter geltendem US-amerikanischem Recht, kann ausschließlich der Präsident einen Kandidaten vorschlagen; dieser Kandidat muss daraufhin auch vom Kongress bestätigt werden. (Das Gesetz selbst äußert sich nicht zum Fall einer Patt-Situation im Wahlvorgang. Der Vizepräsident selbst entscheidet im Fall gleicher Stimmzahl im US Senat.