Schlacht im Binären Sternensystem

Aus Battlestar Wiki
Schlacht im Binären Sternensystem
Schlacht im Binären Sternensystem
Konflikt Zweiter zylonischer Krieg
Datum 8 Monate nach dem Fall der Zwölf Kolonien
Ort Namenloses binäres Sternensystem
Ergebnis Taktischer Sieg der Zylonen
Kontrahenten
Überreste der Kolonialflotte Zylonen
Befehlshaber
Commander Barry Garner
Major Lee Adama
Basisschiff-Kommando
Truppenstärken
Kampfstern Pegasus
dazugehörige Viper und Raptoren
3 Basisschiffe
dazugehörige Jäger, Schwere Jäger
Materielle Verluste
2 Raptor, Schäden an der Pegasus 1 Basisschiff schwer getroffen
Opfer
Richard Bayer
Lyla Ellway
Barry Garner
2 Crewmitglieder von Raptor 314
Unbekannt, Dutzende Jäger
Schlachten-Chronologie
Vorherige Nächste
Schlacht um das Auferstehungsschiff Schlacht im Binären Sternensystem Schlacht um das Wächter Basisschiff


Die Schlacht im Binären Sternensystem ereignet sich, als der Kampfstern Pegasus wegen einer Rettungsmission in ein System springt, in dem sich ihre verlorenen Raptor befinden. Die Raptor wurden von drei zylonischen Basisschiffen aber als Köder verwendet um die Kolonialen in eine Falle zu locken.

Vor der Schlacht, locken die Zylonen zwei Raptor der Pegasus in ein Feld aus elektro-magnetischen Interferenzen, das von einem binären Sternensystem erzeugt wird. Einmal dort, töten die Zylonen die Besatzung und lassen die beiden Schiffe intakt am Rand des kolonialen DRADIS im All treiben und ein Notsignal aussenden. Der neue Kommandant der Pegasus, Barry Garner, missachtet Admiral William Adamas Befehle und will mit seinem Kampfstern zu den Raptoren springen um dort seine Rettungsmission zu beginnen.

Dort angekommen untersucht Red Devil die beiden Raptor und stellt fest, dass alle Mann tot sind. In diesem Moment springen drei zylonische Basisschiffe in die Nähe und feuern eine volle Salve taktischer Nuklearraketen, wovon zwei das Heck der Pegasus treffen und den Sprungantrieb lahm legen. Die Abfangjäger der Pegasus starten unter dem Kommando von Captain Kara Thrace und greifen die Zylonen an. Die Basisschiffe ignorieren die Viper und konzentrieren ihr Feuer auf die Pegasus. Sie landen einen dritten Nukleartreffer wodurch die Struktur des oberen Klimareglers beschädigt wird.

Als Ingenieur ohne Kampfführungserfahrung ist Garner nicht in der Lage mit dieser Situation richtig umzugehen. Da er erkennt, dass er der kompetenteste Ingenieur an Bord ist und seine Mannschaft den Schaden am Sprungantrieb ohne ihn nicht reparieren kann, überträgt er kurzerhand Major Lee Adama das Kommando und verlässt die Brücke, um ihnen bei der Reparatur zu helfen.

Nach einem Moment der Zögerns, ordert Major Adama an, die Pegasus auf das nächstliegende Basisschiff zuzusteuern und die beschädigte Oberseite aus deren direkter Schusslinie zu drehen. Er befiehlt Starbuck und Showboat dass sie sich auf die Verteidigung ihrer Oberseite konzentrieren sollen. Er dirigiert die Pegasus direkt auf das Basisschiff zu befiehlt den Hauptbatterien auf deren Zentralachse zu feuern. Die Taktik geht auf und das Basisschiff erleidet schwere Schäden, wodurch die Pegasus Zeit gewinnt. Das getroffene Basisschiff zieht sich vom Gefecht zurück[1].

Unterdessen stellt Commander Garner fest, dass ein Hüllenbruch die Techniker daran hindert ein Kühlmittelventil zu öffnen, das wichtig für die Aktivierung des Sprungantriebes ist. Dadurch, dass der Pegasus die Zeit ausgeht, betritt er selbst mutig den gefährdeten Bereich, öffnet die benötigten Ventile und reaktiviert den Sprungantriebe, bevor er an Sauerstoffmangel stirbt[2]. Nachdem der Sprungantrieb wieder funktioniert, ruft Major Adama alle Viper an Bord zurück und springt zurück zur Flotte.

Die Pegasus erleidet relativ geringe Schäden und wenige Opfer, doch sie hat ihren dritten Kommandanten seit der Zerstörung des Auferstehungsschiffes verloren. Indem Lee Adama seine Kommandofähigkeiten, durch die Zurückbringung der Pegasus unter Beweis stellte, befördert Admiral Adama Major Adama in den Rang eines Commanders und stellt die Pegasus unter sein Kommando (Mensch und Maschine).

References

  1. Dies ist das erste dokumentierte mal, dass ein Basisschiff von ihrer normalen, bis zum Tod kämpfen, Taktik abweicht. Womöglich durch den Verlust des Auferstehungsschiffes einige Zeit zuvor.
  2. Siehe NASA JPL Wissenschafter Geoffrey Landis Beschreibung was bei der Einwirkung von Vakuum passiert. Garner hat es mit Sauerstoffmangel, nicht mit Vakuum zu tun, da er mehr als 30-45 Sekunden für das Öffnen des Ventils gebraucht hat. Im Vakuum würde er innerhalb von 9 bis 11 Sekunden bewusstlos werden. Während seine Mechaniker den Abfall von Sauerstoff beobachten, bleibt der Luftdruck in dem Bereich hoch genug um nicht als Vakuum zu gelten, aber zu niedrig um atmen zu können.
Battlestar Galactica (RDM) - Liste der Kolonialen Schlachten
Erster Zylonenkrieg

Operation Clean Sweep | Schlacht im Sektor 12 | Kampf bei Djerba | Geisterflotten Offensive | Operation Raptor Talon | Schlacht um Tauron

Angriff auf die Zwölf Kolonien

Fall der Zwölf Kolonien | Fall der Scorpio Flottenwerft | Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle | Schlacht um das Kommunikationsrelais

Flucht vor den Zylonen

Scharmützel über dem Roten Mond | Kampf um den Tylium-Asteroiden | Kampf um Kobol | Großes Zylonen-Truthahnschießen | Schlacht um das Auferstehungsschiff | Schlacht im Binären Sternensystem | Schlacht um das Wächter Basisschiff | Schlacht von Neu Caprica | Schlacht von NCD2539 | Kampf um den Algenplaneten | Schlacht im Ionischen Nebel

Zylonischer Bürgerkrieg

Schlacht im Trinären Sternensystem | Schlacht um das Auferstehungszentrum | Unentschieden zwischen Galactica und den zylonischen Rebellen

Interne Gefechte

Unentschieden zwischen Galactica und Pegasus | Gaetas Meuterei

Finale Schlacht

Schlacht um die Kolonie