Sharon Agathon

Aus Battlestar Wiki
Dieser Artikel beschäftigt sich mit einer bestimmten Kopie des humanoiden Zylonenmodells Nummer Acht. Für Informationen über eine andere Kopie, die erstmals auf der Galactica anzutreffen war, siehe Sharon Valerii (Galactica Copy). Für allgemeine Informationen über dieses Modell, siehe Nummer Acht.
Sharon Agathon
CapShar.jpg

Deckname

Sharon Agathon
Alter
Kolonie
Geburtsname
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in 33 Minuten
Todesursache 1. Erschossen von Helo, damit sie auferstehen und Hera retten kann
Eltern
Geschwister
Kinder Hera (Mensch-Zylon-Hybrid)
Familienstand Verheiratet mit Karl Agathon
Rolle Raptorpilotin, Kampfstern Galactica
Mutter der Menschheit
Dienstgrad Lieutenant
Darsteller Grace Park
Stimme Shandra Schadt
Sharon Agathon ist ein Zylon
Sharon Agathon ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Sharon Agathon ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Sharon Agathon ist ein Zylon aus der Originalserie


Sharon Agathon ist eine Version des humanoiden Zylonenmodells Nummer Acht, die erstmals auf Caprica in Erscheinung tritt ("Caprica-Sharon").

Sie hat den Auftrag, den dort gestrandeten Karl "Helo" Agathon zu verführen, indem sie sich als Lieutenant Sharon "Boomer" Valerii ausgibt. Dies ist Teil eines zylonischen Kreuzungsexperiments, bei dem ein zylonisch-menschlicher Hybrid entstehen soll. Später wendet sie sich jedoch gegen die Zylonen und versucht, inzwischen schwanger, mit Helo den Planeten zu verlassen. Als Helo hinter ihr Geheimnis kommt ist er erst schockiert, aber letztlich akzeptiert er sie liebevoll als die Mutter seines Kindes.

Auf der Galactica wird sie zunächst eingekerkert, kann sich aber im Laufe der Zeit bei verschiedenen Gelegenheiten das Vertrauen Admiral Adamas verdienen. Auf der Galactica kommt schließlich auch ihr Kind zur Welt, das aber vor ihr versteckt und sie im Glauben gelassen wird, es sei kurz nach der Geburt gestorben. Später heiratet sie Karl Agathon und wird offiziell in die Kolonialflotte aufgenommen. Agathon erfährt mehr als ein Jahr nach dem vermeintlichen Tod ihrer Tochter, von Valerii, dass ihr Kind unter den Zylonen lebt. Sie ist in der Lage, ihre Tochter mit Hilfe von Caprica-Sechs aus den Händen der Zylonen wieder zu erlangen.

Später kehrt Boomer zurück, verprügelt Athena schrecklich, verführt Helo und entführt Hera. Dies lässt sie in eine tiefe Depression fallen, bis sie schließlich Hera, in einer finalen Schlacht, die die Zylonen zerstört, retten kann. Sie kann sich für das, was Boomer ihr antat rächen, indem sie Boomer permanant töt. Danach beginnt sie ein glückliches Leben auf einer neue Erde mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter.

Geschichte des Charakters im Überblick

Das Kreuzungsexperiment

Nachdem Karl "Helo" Agathon auf Caprica zurückgelassen wird, setzen die Zylonen eine Nummer Acht auf ihn an, die, als Teil eines aufwendigen Experiments, zunächst sein Vertrauen und später sein Herz gewinnen soll. Dieses Experiment wird von einer Nummer Fünf und einer Nummer Sechs überwacht.

Diese Acht hat zunächst die Aufgabe, sich als Sharon "Boomer" Valerii auszugeben und Helo aus den Fängen einer Sechs zu befreien, um sein Vertrauen zu gewinnen. Sich ihrer wahren Natur nicht bewusst, glaubt Helo zunächst, dass es sich um die "echte" Boomer von der Galactica handelt, die zurückgekehrt sei, um ihn zu retten. Sie führt ihn anschließend zu ihrem Raptor, der allerdings schon von Zenturios entdeckt wurde. Sie müssen daher einen anderen Weg vom Planeten finden (Wassermangel).

Nachdem sie mit ihrem Funkgerät ein koloniales Signal auffangen, führt Sharon sie in eine Stadt, in der sie schließlich einen voll ausgestatteten Luftschutzbunker finden, in dem zwei Menschen für längere Zeit in relativer Sicherheit leben können (Zeichen der Reue).

Der Zweck dieses "Nests" ist, die Gefühle Helos für Sharon zu testen. Will er mit ihr eine Weile hier bleiben oder weiterziehen? Er drängt darauf, weiterzuziehen und den Planeten zu verlassen. Diese Entscheidung veranlasst die Zylonen dazu, Sharon zu "entführen", um zu sehen, ob er nach ihr sucht oder lieber alleine weitermacht. Zieht er alleine weiter, ist das Experiment fehlgeschlagen, und er muss getötet werden (Kein Weg zurück).

Helo entscheidet sich, Sharon zu retten. Er hatte schon immer etwas für sie übrig, wurde aber durch "ihre" Beziehung zu Galen Tyrol davon abgehalten, etwas zu unternehmen. Durch ihre Rettung kommen diese Gefühle in ihm wieder zum Vorschein, was schließlich dazu führt, dass die beiden miteinander Sex haben (Unter Verdacht). Sharon berichtet diesen Fortschritt des Experiments später den als Beobachtern fungierenden Fünf und Sechs. Sie wird instruiert, ihn zu einem neuen Versteck zu führen, einer kleinen Hütte in den Wäldern, die extra für die beiden eingerichtet wird. Sollte er stattdessen weiter versuchen zu fliehen, soll sie ihn töten (Fleisch und Blut).

Sharon beginnt jedoch allmählich die Ziele der Zylonen in Frage zu stellen. Als sie schließlich begreift, dass sie sich selbst in Helo verliebt hat, missachtet sie ihren Auftrag und führt ihn nach Delphi, wo sie hoffen ein Fahrzeug zu finden, mit dem sie von dem Planeten fliehen können (Ellen). Auf dem Weg zum Raumhafen zeigt sie erste Anzeichen einer Schwangerschaft: morgendliche Übelkeit (Die Hand Gottes) und ein gesteigerter Appetit (Der Zwölferrat).

Ihre Enttarnung

Helo hindert Starbuck daran, auf Sharon zu schießen.

Als sie Delphi erreichen, brechen die beiden in eine zylonische Einrichtung ein, um zum Raumhafen zu gelangen. Als Helo dort einer weiteren Nummer Acht Kopie begegnet, wird ihm plötzlich ihre wahre Natur bewusst, und er flieht alleine weiter (Der Zwölferrat). Als Sharon ihn schließlich einholt, ist sie emotional so verwirrt, dass sie ihn auffordert, sie zu erschießen. Er bringt es jedoch nur fertig, sie zu verwunden und nimmt sie schließlich doch, unter vorgehaltener Waffe, wieder mit sich. Sie führt ihn zum Museum. Als sie vor einem Sturm Unterschlupf in einer nahe gelegenen Ruine finden, sagt sie Helo, dass ihre Liebe für ihn echt und sie von ihm schwanger sei (Kobol, Teil I).

Als sie Kara "Starbuck" Thrace begegnen, die nach Delphi gekommen ist, um den Pfeil des Apollo zu holen, erkennt diese Sharon sofort als Zylon und versucht sie zu erschießen. Helo kann sie gerade noch davon abhalten und erzählt ihr, dass Sharon schwanger von ihm sei (Kobol, Teil II). Starbuck vermutet fälschlicherweise zunächst, genau wie Helo, dass es sich bei dieser Caprica-Sharon um eine Kopie der "echten" Boomer von der Galactica handelt. Sharon versucht ihr zu erklären, dass sie genauso "echt" ist, wie die Boomer auf der Galactica, dass sie beide Zylonen sind. Sie versucht das zu beweisen, indem sie an ihre erste Begegnung auf der Galactica erinnert, jedoch ohne Erfolg.

Die Widerstandsbewegung und Rückkehr zur Flotte

Während Helo und Starbuck über Sharon streiten, flieht diese vorerst in Starbucks Jäger (Die verlorene Flotte), um sich selbst und ihr ungeborenes Kind zu retten. Nachdem sie sie einige Tage lang unbemerkt verfolgt hat, kehrt sie zu Helo zurück, der sich mittlerweile einer Widerstandsbewegung angeschlossen hat. Sie bietet ihre Hilfe an bei der Suche nach der vermissten Thrace (Die Farm).

Nachdem Thrace aus dem Krankenhaus fliehen konnte, in dem sie gefangen gehalten wurde, taucht Sharon in einem gestohlenen Schweren Jäger auf und beschießt und zerstört die Zenturios, die die Rettungstruppe angreifen. Dadurch überzeugt, dass Sharon zumindest zu einem gewissen Grad vertrauenswürdig und zudem eine nützliche Informationsquelle ist, nimmt sie sie zusammen mit Helo mit zurück zur Flotte.

Als Sharon bei ihrer Rückkehr die Astral Queen betritt, wird sie sogleich von Lee Adama angegriffen, dessen Vater von der Galactica-Valerii niedergeschossen wurde. Er hält ihr seine Waffe an den Kopf und droht sie zu töten. Helo zieht seine Waffe und bedroht damit Adama, was zu einer Patt-Situation führt. Präsident Roslin kann die beiden davon überzeugen, ihre Waffen herunterzunehmen. Sie befiehlt sodann, Sharon aus der Luftschleuse zu werfen. Sharon fleht um ihr Leben und behauptet, sie wüsste, wo das Grab der Athene zu finden sei, nach dem sie suchen. Roslin überlegt es sich anders und lässt sie vorerst in eine Zelle sperren. Später ist Roslin davon überzeugt, dass sie ihnen helfen wird, da sie sich, ihr Kind und Helo unbedingt schützen will.

Führer auf Kobol

Sharon auf Kobol, mit Helo, Elosha, und Roslin.

Sharon begleitet Roslins Gruppe mit nach Kobol, wo sie spezifische Passagen aus den Heiligen Schriften zitiert, die sich mit dem Grab der Athene befassen, dabei führt sie die Gruppe über einen Bergrücken. Als Priesterin Elosha einen Grabstein untersucht, spürt die gefesselte Sharon Gefahr, kann aber nicht mehr rechtzeitig warnen, als eine Schrapnellmine explodiert und Elosha dabei umkommt. Gleichzeitig eröffnet auch eine Gruppe Zenturios das Feuer. Als die anderen das Feuer erwidern, läuft Sharon davon, verfolgt von Adama, der glaubt sie wolle fliehen. Sie schnappt sich einen Granatwerfer und zielt in Richtung Lee, der glaubt sie wolle ihn erschießen. Tatsächlich hält sie aber auf den letzten Zenturio, der sie noch immer auf die Kolonialen feuert und zerstört ihn (Heimat, Teil I). Später, bei einem Lager, bekunden sich Adama und Thrace ihr Unwohlsein bei dem Gedanken, dass Helo Sharon, obwohl sie ein Zylon ist, noch immer liebt.

Während der Wanderung erzählt Sharon Helo, dass ihr Kind ein Mädchen wird. Kurze Zeit später erreicht auch Commander Adama Roslins Lager. Die herzliche Wiedervereinigung mit seinem Sohn wird unterbrochen, als Adama plötzlich die zweite Sharon erblickt und, genau wie sein Sohn, zunächst versucht sie zu töten. Er wird jedoch von einem starken Schmerz in der Brust davon abgehalten. Als er über ihr zusammenbricht, sagt sie ihm ins Ohr "Und Sie fragen Warum?" (Heimat, Teil II).

Tom Zareks Gefolgsmann Meier versucht Sharon dazu zu überreden, ihm zu helfen, die beiden Adamas zu töten. Sharon glaubte bis dahin, dass ihr Galactica-Gegenstück noch in der Brig gefangengehalten wird, erfährt nun aber von ihm, dass sie bereits tot ist. Sie ist aufgebracht, dass Cally Boomer tötete und nur mit einer geringen Strafe davongekommen ist. Sie folgert daraus, dass die Menschen die Zylonen nicht als lebende Wesen anerkennen und sie nur als Gegenstände betrachten, die zerstört werden, nachdem man sie nicht mehr benötigt. Sharon geht zum Schein auf Meiers Angebot ein. Als es dann jedoch zur Konfrontation kommt und alle ihre Waffe ziehen, erschießt sie statt des alten Mannes Meier und rettet so die Leben beider Adamas. Sie versichert dem Commander, dass sie kein Schläferagent sei, und dass sie genau wisse wer sie ist und ihre eigenen Entscheidungen treffe. Schließlich übergibt sie ihm ihre Waffe.

Zusammenarbeit mit der Kolonialflotte

Zurück auf der Galactica wird sie in die verstärkte Zelle gesperrt, die ursprünglich für Boomer gedacht war. Baltars virtuelle Sechs erzählt ihm, dass das Kind in dieser Zelle geboren werden wird. Zudem betrachtet sie Sharon und Helos Kind als ihr eigenes und erzählt, dass sie die "Mutter" und Baltar der "Vater" sein wird (Heimat, Teil II).

Sharon bekämpft die zylonische Logikbombe

In der Zelle hat Sharon beinahe eine Fehlgeburt und wird auf die Krankenstation gebracht, wo Dr. Cottle das Kind aber retten kann. Dort wird sie zufällig von D'anna Biers gefilmt, einer Reporterin der Flottennachrichten, während diese Aufnahmen für eine Dokumentation macht. Diese Aufnahmen werden ihr kurz darauf von Commander Adama abgenommen. Einige Zeit später sieht eine Gruppe Zylonen auf Caprica trotzdem diese Aufnahmen und ist positiv überrascht, dass Sharon noch lebt. Sie sind sehr um das Leben des Kindes besorgt und stellen fest, dass es unter allen Umständen beschützt werden müsse (Die Reporterin).

Als die Galactica erneut Computerfehlfunktionen und Systemausfälle erleidet, wird schnell entdeckt, dass es sich um eine mutierte Version des zylonischen Virus handelt, von dem sie zuvor schon einmal befallen war. Auf Commander Adamas Anweisung hin zeigt Helo der eingesperrten Sharon den bislang entdeckten Programmcode des Virus. Sie identifiziert ihn als eine Logikbombe, die Schritt für Schritt die Kontrolle über das Schiff übernehmen und die Besatzung töten wird. Auf Roslins Vorschlag hin lässt Adama sie ins CIC kommen, um bei der Bekämpfung des Virus zu helfen. Im CIC verbindet sie sich mit dem Hauptrechner, indem sie sich mit einem Messer den linken Arm öffnet und in die Wunde ein faseroptisches Kabel einführt. Dieser Vorgang ist für sie jedoch sehr schmerzhaft und für einige Besatzungsmitglieder ein grausiger Anblick. Als sie Verbindung zum Hauptrechner und den Kommunikationsverbindungen hat, lädt sie sich einen Teil der Logikbombe herunter und weist Lieutenant Gaeta an, die Festplatten der Galactica vollständig zu löschen. Anschließend verändert sie den Programmcode des Virus und schickt ihn an eine sich mittlerweile nähernde Flotte zylonischer Jäger und Schwerer Jäger. Diese verlieren daraufhin sämtliche Energie und können ohne Probleme von den Vipers abgeschossen werden (Die Hoffnung lebt).

Der "Verhörspezialist"

Nach der Vereinigung der Flotte mit dem Kampfstern Pegasus beauftragt Admiral Cain Lieutenant Alastair Thorne mit dem Verhör Sharon. Er schlägt sie und versucht sich an ihr sexuell zu vergreifen, wie er es schon mit einer anderen Gefangenen getan hat. Zu Sharon Glück erfahren Helo und Tyrol rechtzeitig von Thornes Verhörmethoden und können ihn aufhalten.

Die versuchte Vergewaltigung durch Thorne verursacht einen Haarriss in einer ihrer Rippen und einige kleinere Blutergüsse. Immer noch von diesem Vorfall geschockt entschuldigt sich Commander Adama persönlich bei ihr dafür. Bei dieser Gelegenheit bezeichnet er sie erstmals als "sie" und nicht mehr als "es". Später fragt Adama sie unter vier Augen, warum die Zylonen die Menschheit so hassen. Sie beantwortet seine Frage, indem sie ihn an eine Rede erinnert, die er vor dem Angriff auf die Kolonien hielt, in der er meinte, dass die Menschheit eine fehlerhafte Schöpfung sei, und so impliziert sie, dass die Menschheit es vielleicht nicht verdient haben zu überleben. Nach Cains Tod, als Adama wieder das Kommando über die Flotte hat, wird Sharon mit Helo und Tyrol wieder vereint, als die beiden aus ihrer Haft entlassen werden (Die Auferstehung, Teil II).

Die Abtreibungsfrage

Sharon ist entsetzt darüber, dass ihre Schwangerschaft abgebrochen werden soll.

Einige Wochen später ordnet Präsident Roslin, die mittlerweile aufgrund ihrer Krankheit ans Bett gefesselt ist, die Abtreibung des Kindes an, da sie um die Sicherheit der Flotte fürchtet, wenn es geboren wird.

Helo ist von dieser Nachricht entsetzt, Sharon allerdings bricht in rasende Wut aus. Sie hatte bis dahin mit den Menschen kooperiert und ihnen geholfen, um sie und ihr Kind zu schützen und zu zeigen, dass nicht alle Zylonen eine Gefahr darstellen. Die Marines, die sie abholen sollen, müssen sie mit Beruhigungsmitteln unter Kontrolle bringen.

In letzter Minute entdeckt Dr. Baltar die erstaunlichen Fähigkeiten des Blutes des Babys: es ist in Lage Krebszellen zu zerstören. Er injiziert eine kleine Probe dieses Blutes der sterbenden Roslin. Nur wenige Augenblicke später ist ihr Krebs verschwunden. Die Abtreibung wird damit aufgehoben (Epiphanies).

Die Geburt

Helo beruhigt Sharon , als die Ärzten eine Notoperation vorbereiten, um ihr Kind auf die Welt zu holen.

Sharon hat wieder eine Blutung, diesmal, weil sich ihre Plazenta ablöst. Dies führt dazu, dass Dr. Cottle das Kind mittels einer Notoperation auf die Welt holen muss, um beider Leben, das der Mutter und des Kindes, zu retten. Das Baby, ein Mädchen, muss danach in einen Brutkasten, da seine Lungen noch nicht voll entwickelt sind. Helo und Sharon nennen sie Hera. Einige Zeit später jedoch verstirbt das Kind scheinbar, aufgrund der unterentwickelten Lungen, und weil Dr. Cottle es nicht rechtzeitig intubieren konnte. Geschockt und voller Trauer und Wut erwürgt Sharon den Arzt beinahe und beschuldigt ihn, ihr Kind ermordet zu haben. Mehrere Männer sind nötig, um sie zu bezwingen und unter Kontrolle zu bringen. Durch den Verlust fällt sie in eine tiefe Depression. Helo sichert ihr zwar seine Unterstützung zu, sie hat aber keinerlei Interesse mehr an ihm oder sonst irgend etwas (Download).

Als es darum geht,Samuel Anders und die anderen Überlebenden von Caprica zu retten, kann Helo sie aber dazu überreden, ihnen zu helfen, zum Teil auch, um sie aus ihrer Depression zu reißen. Ihr Wissen um die zylonischen FTL-Systeme und ihre Fähigkeit, sich mit Computersystemen zu verbinden, qualifizieren sie als ideales Bindeglied zwischen den kolonialen Raptoren und einem FTL-Computer aus einem Schweren Jäger (Das neue Caprica, Teil I).

Auf Caprica fasst Thrace immer mehr Vertrauen zu ihr und überlässt ihr sogar eine Waffe, als sie von Zenturios angegriffen werden. Später ist sie ebenso verwundert wie die anderen, als die Zylonen plötzlich das Feuer einstellen und sich dann sogar ganz zurückziehen. Als dann ein Mann hinter der Gruppe auftaucht und lautstark verkündet, dass die Besatzung beendet sei und die Zylonen verschwunden, erkennt sie ihn zwar als humanoiden Zylon, lässt die anderen aber darüber im unklaren. Erst später, als die Gruppe zur Galactica zurückkehrt, fliegt er auf. Admiral Adama, der erbost ist darüber, dass sie den Zylon nicht enttarnt hat, lässt sie wieder in ihre Zelle sperren. Als sie von Helo deswegen befragt wird, antwortet sie ihm, dass sie sich nicht mehr für ihn oder sie beide interessiere oder ob Adama ihr traue oder nicht, weil sie schließlich ihr Kind umgebracht haben (Das neue Caprica, Teil II).

Offizier der Kolonialflotte

Sharon "Athena" Agathon wird von Adama vereidigt.

Mehr als ein Jahr später, und vier Monate nachdem sich sich die Galactica und Pegasus von Neu Caprica zurückziehen mussten, haben sich die Dinge sehr verändert. Sharon Agathon, sie ist jetzt mit Karl "Helo" Agathon verheiratet, lebt zwar immer noch in ihrer Zelle, diese ist jetzt aber mit einer Couch, einem Tisch und anderen Annehmlichkeiten ausgestattet. In dem Jahr, das vergangen ist, scheint sie ein Art Berater von Admiral Adama geworden zu sein, die anscheinend sein volles Vertrauen gewonnen hat. Zudem wird sie des öfteren von Admiral Adama besucht, und beide führen bei einer Tasse Tee vertrauliche Gespräche (Okkupation). Dank ihr gewinnt er sein Selbstertrauen zurück und kann sich selbst verzeihen, den Großteil der Flotte zurückgelassen zu haben. Von diesen Gesprächen gestärkt, beschließt er mit der Rettungsaktion voran zu gehen.

Als der Plan, die Menschen von Neu Caprica zu retten, Formen annimmt, nimmt Adama sie in die Kolonialflotte auf und gibt ihr den Rang eines Lieutenants (Junior Grade). Als sie ihn fragt, woher er weiß, dass sie ihn nicht verraten wird, antwortet er einfach, dass er es nicht weiß, aber dazu ist Vertrauen eben gut.

Der erste Teil ihres Auftrags besteht darin, Kontakt mit dem Widerstandsbewegung herzustellen, ihn mit Waffen zu versorgt und die Evakuierung des Planeten vorzubereitet. Dazu führt sie zwei Raptoren auf einen Sprung innerhalb der Atmosphäre zu einem Treffen mit Samuel Anders und seinen Leuten. Ihr Treffen wird unterbrochen, als eine unbekannte Zahl Zenturios das Feuer auf sie eröffnet (Am Abgrund). Ein zuvor aufgestellter Trupp Marines zur Rückendeckung kann die Angreifer jedoch in kurzer Zeit neutralisieren (Exodus, Teil I).

Der zweite Teil ihres Auftrages führt sie nach Neu Caprica City, wo sie die Startschlüssel für die gelandeten kolonialen Schiffe beschaffen soll, die von den Zylonen kassiert wurden. Bei dieser Gelegenheit trifft sie auf Nummer Drei, die ihr erzählt, dass ihre Tochter noch lebt. Agathon glaubt ihr nicht, da sie fest davon überzeugt ist, dass Adama sie nicht belügen würde (was er ja auch nicht tut, denn er weiß es ja selbst nicht besser) und zerschießt ihr die Knie, um sie bei ihrer Flucht zu behindern. Später trifft sie Galen Tyrol und fragt ihn, ob er Heras Asche gesehen hat. Dieser kann ihr nur sagen, was er selbst gesehen hat. Sie gratuliert ihm auch zu seinem Sohn und warnt ihn, ihn niemals alleine zu lassen (Exodus, Teil I).

Nach der Schlacht von Neu Caprica, essen die Agathons und viele andere Piloten in der Kantine. Nachdem Racetrack Sharon Agathon als "Boomer" bezeichnet bittet er die Leute um Vorschläge für ein besser geeignetes Rufzeichen. Eine Reihe von humorvollen und liebevollen Beiträgen werden in den Raum geworfon, was Agathons gewachses Vertrauen unter der menschlichen Besatzung bezeugt. Helo entscheidet sich für Hot Dogs Vorschlag "Athena" (Virus).

Agathon unternimmt allein eine Aufklärungsmission durch einen stark strahlenden Sternenhaufen, um einen Planeten auf der anderen Seite auf geeignete Nahrungsvorräte zu überprüfen, da die Vorräte der Flotte sich wegen Verseuchung dem Ende zuneigen. Agathons Zylonen-Physiologie widersteht einer Strahlung, die einen Mensch getötet hätte, wenn auch nicht ganz ohne Beschwerden. Nach ihrer Rückkehr kann sie bestätigen, dass es auf dem Planeten essbare Algen in Hülle und Fülle gibt, und hat außerdem Daten für eine sichere Passage durch den Sternenhaufen (Auftrag ausgeführt).

Wiedervereinigung mit ihrem Kind

Bei einer verfahrenen Situation am Algenplaneten, kommt eine zylonische Delegation an Bord der Galactica, um über das Auge des Jupiter zu verhandeln. Athena befindet sich in der Nähe des Konferenzbereiches und identifiziert die Acht der Delegation sofort als Boomer. Valerii erzählt Athena, dass ihre Tochter, Hera, noch am Leben ist und stellt außerdem fest, dass die Präsidentin Roslin in das Verschwinden ihrer Tochter verwickelt ist. Nachdem Admiral Adama diese Angelegenheit mit Roslin besprochen hat, informiert Adama Athena, dass Hera Agathons Tod in der Tat, ohne sein Wissen, insziniert war. Agathon ist verärgert und verlangt, ihr Kind zu sehen (Das Auge des Jupiter).

Athena überzeugt Helo davon, dass der einzige Weg für sie, um Hera zu retten, darin besteht, in der Zylonenflotte wieder aufzuerstehen. Widerwillig stimmt Helo zu, sie zu erschießen. Athena wird anschließend in einem neuen Körper auf dem Auferstehungsschiff wiedergeboren und von Caprica-Sechs begrüßt. Athena gibt vor, dass sie bei den Zylonen bleiben will und Caprica-Sechs führt sie zu Hera, da Caprica-Sechs offenbar zumindest etwas Verständnis für Athena hat. Ihre Tochter ist krank und lehnt Valerii ab, welche die Betreuung des Kindes übernommen hat, seit sie an Bord des Schiffes ist. Nach Athenas Forderung, Hera zu einem menschlichen Arzt zu bringen, droht Valerii damit, Hera zu töten, aber Caprica-Sechs greift ein und tötet Valerii. Begleitet von Caprica-Sechs verlassen die drei den Basisstern in einem gekaperten Raptor und fliegen zurück zur Galactica (Die Supernova).


Seltsame Visionen und die Suche nach der Erde

Einige Wochen später soll Athena Major Adama Adama und Gaius Baltars neuen Verteidiger Romo Lampkin auf die Colonial One fliegen, um dort Dokumente für die kommende Verhandlung zu holen. Vor dem Start wird zufällig eine Bombe an dem Raptor entdeckt. Cally Tyrol wirft ein, dass es nur das Werk eines Zylonen gewesen sein kann und behauptet so indirekt, dass Athena der unbekannte Bombenleger ist. Als Athena sie deswegen konfrontiert, leugnet Tyrol, eine solche Beschuldigung ausgesprochen zu haben. Athena weist auf den tiefen Hass Tyrols auf alle Zylonen hin, zieht ihre Waffe und fordert Tyrol auf, sie zu erschießen. Da sie nicht abdrückt, nimmt sich Athena die Pistole zurück und droht Tyrol zu töten, wenn sich herausstellt, dass sie verantwortlich für die Bombe auf ihrem Schiff war. Es stellt sich später heraus, dass der Sprengstoff von Captain Kelly war und er Lampkin töten wollte (Berufung). Während der Zeit von Baltars Verhandlung erlebt Agathon die gleichen geheimnisvollen Träume vom Opernhaus wie Präsidentin Roslin, Caprica-Sechs und ihr Kind Hera. Später findet sie heraus, dass sowohl Roslin und Caprica-Sechs sich mit den gleichen Träumen befassen, aber ihre Bedeutung bleibt vorerst unklar (Am Scheideweg, Teil II).

Zusammen mit ihrem Mann ist sie ein Teil der Demetrius -Besatzung (Die Verblendeten). Bereits 58 Tage auf ihrer Mission, die Suche nach der Erde, sind Sharon Agathon und andere davon besorgt, dass man Thrace vielleicht nicht trauen kann und, dass sie zur Wiederbetankung zurück zur Flotte müssen (Meuterei im All). Sie hält Thrace physisch zurück, um sie an der Ausführung eines FTL-Sprungs zu einem Zylonenschiff zu hindern. Als Thrace sich dazu entscheidet einen Raptor anstelle zu nehmen, begleitet Agathon sie. Auf dem Basisschiff trifft sie auf andere Achter, die sie bitten, eine Meuterei gegen Natalie zu führen, aber Agathon ist von ihrem Mangel an Überzeugung empört und sagte, dass sie zu der Seite die sie wählten stehen sollen (Ans andere Ufer).

Nachdem sie mit den Zylonenrebellen zurück kommen, hat sie eine weitere Vision des Opernhauses. Sie wacht auf und bemerkt, dass ihre Tochter neben ihrem Bett ist und ein ganzes Sammelalbum mit Zeichnungen von einer blonden Frau und der Zahl "sechs" gemalt hat. Schockiert über die Zeichnungen, bemerkt sie, dass Hera den Raum verlassen hat und sucht sie verzweifelt. Ihre Suche nach Hera auf der Galactica verläuft parallel zur Opernhaus Vision. Zur gleichen Zeit wird Natalie zu einem Treffen mit Admiral Adama geleitet. Sie und und ihre Wachen begegnen Hera. Fasziniert kniet sich Natalie zu dem Kind. Als Agathon Hera endlich findet, zieht sie ihre Waffe und befiehlt Natalie zurück zu treten. Dann, nachdem sichergestellt ist, dass Hera in Sicherheit ist, schießt Agathon auf Natalie, aus Angst, sie würde ihr die Tochter weg nehmen, wie die Sechs in der Vision (Rat mal, was zum Essen kommt).

Nach der Erschießung wird sie verhaftet und zu Admiral Adama gebracht, der eine Erklärung von ihr verlangt. Sie beschreibt ihm die Vision, aber Adama findet diese Erklärung als unzureichend und beschließt, sie ins Gefängnis zu schicken. Sie bittet ihn darum, ihr Kind zu behalten, aber Adama lehnt das ab, da das Gefängnis kein Platz für ein Kind ist. Wegen der Entführung von Präsidentin Roslin und viele seiner Piloten durch das Basisschiff ist Adama selbst gerade in emotionalem Aufruhr und fällt fragwürdige Entscheidungen. Zuletzt beschließt er aber Colonel Tigh den Auftrag zu geben, Hera zu ihrer Mutter zu schicken, obwohl sie im Gefängnis sitzt (Sine Qua Non). Sie wird später aus dem Gefängnis entlassen, um bei einem Rettungsplan während einer Geiselnahme an Bord des Rebellen-Basisschiffs behilflich zu sein.

Als die Flotte schließlich auf der Erde ankommt, ist sie mit ihrer Familie in ihrem Quartier. Sie und ihr Mann gehören zu der ersten Mannschaft, die auf dem Planeten landet, aber zu ihrer Verzweiflung entdecken Sie nur eine zerstörte Stadt (Zur Erde!).

Während der Meuterei, werden Athena, ihr Mann, ihre Tochter, Caprica-Sechs, Tigh und Anders in der Zylonenzelle eingesperrt. Starbuck und Apollo befreine sie und gemeinsam versuchen sie den Aufstand niederzuschlagen ("Die Lunte brennt", "Blut in der Waagschale"). Nach Boomer zur Flotte zurückkehrt und der Haft entflieht, schlägt sie Athena fast tot, stiehlt ihre Uniform, ihre Identität und Hera (Der Pianomann). Selbst nachdem eine Rettungsaktion für Hera in Bewegung gesetzt wird, bleibt Athena emotional am Boden zerstört, da sie nicht mehr daran glaubt, ihr Kind lebendig wieder zu sehen (Götterdämmerung, Teil I). Athena, Helo, Starbuck, Apollo, und einer Streitmacht von freien Zenturios entern die Kolonie, um Hera zu retten. Boomer gibt das Kind,nach einem Sinneswandel, ihren Eltern zurück. Athena erschießt danach Boomer, genau so wie es sich Boomer erwartete. Die Familie Agathon lässt sich auf der neu entdeckten Erde nieder. Athena ist eine direkte Vorfahrin aller heutigen Menschen durch ihre Tochter Hera (Götterdämmerung, Teil II).

Anmerkungen

  • Diese Nummer Acht wird in der Regel als "Sharon" bezeichnet und nach den Ereignissen von Neu Caprica als "Athena", während Sharon Valerii oft nur als "Boomer" bezeichnet wird. Diese Sharon wurde lediglich zweimal als "Boomer" bezeichnet: einmal von Baltar in "Heimat, Teil II" und einmal von Racetrack in "Virus". Im letzteren Fall bittet sie darum, anders genannt zu werden. Bis Staffel 3 wurde diese Kopie von Fans und Mitgliedern des Cast & Crew als Caprica-Kopie ("Caprica-Sharon" oder "Caprica-Boomer") bezeichnet, da sie erstmals auf Caprica zu sehen war.
  • Sharon Agathons Rufzeichen, "Athena", kann ein Hinweis auf ihre Natur als Zylon sein, wenn die Kolonialen auch den griechischen Mythos haben, dass Pallas Athene aus dem Haupte des Zeus in voller Rüstung entsprang, ohne jemals eine Kindheit gehabt zu haben - genau wie ein Zylon.
  • Athena ist eine der Götter von Kobol. In "Heimat, Teil II" erwähnt Sharon den Tod von Athena auf Kobol, "Athena [warf] sich selbst [von den Toren von Hera] auf die Felsen darunter, aus Verzweiflung über den Exodus der Dreizehn Stämme."
  • Während der ersten Staffel scheitelte sich Caprica-Valerii ihr Haar nach rechts, wogegen Boomer ihr Haar nach links scheitelte.
  • Ihr Rufzeichen schafft auch eine Parallele mit dem Charakter Athena aus der Originalserie. In der Originalserie war Athene die Tochter von Adama. In der neu-interpretierten Serie ist Agathons Beziehung zu Adama sehr ähnlich, da sie eine enge Bindung entwickeln und er sich väterlich um sie kümmert.
  • Obwohl es viele Episoden gibt, in der Boomer und Athena vorkommen, treffen sie nur viermal aufeinander und keines der Treffen verläuft friedlich. Bei ihrer ersten Begegnung identifiziert Athena Boomer und verhindert so ihre Anwesenheit bei einer Verhandlung und Boomer verrät, dass Hera noch am Leben ist, etwas, das Athena nicht wusste. Bei ihrem zweiten Treffen aufersteht Athena in der Zylonenflotte, um Hera zu retten und Boomer ist misstrauisch gegenüber ihren Absichten. Boomer droht Hera zu töten, aber wird von ihrer früheren Freundin Caprica-Sechs getötet. In ihrer dritten Begegnung erkennt Athena Boomer nicht gleich. Boomer schlägt sie nieder und fesselt sie als Teil eines Plans, um Hera zu entführen. Bei ihrer letzten Begegnung gibt Boomer Hera zurück zu Athena und erlaubt Athena sie zu töten.



Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere