Thomas Zarek

Aus Battlestar Wiki
Thomas Zarek
Zarek.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter
Kolonie Sagittaria
Geburtsname Thomas Zarek
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Meuterei auf der Astral Queen
Todesursache Von einem Erschießungskommando wegen Meuterei und Verrat erschossen.
Eltern
Geschwister
Kinder
Familienstand Single
Rolle Sagittarias Delegierter im Zwölferrat;
Vizepräsident der Zwölf Kolonien von Kobol;
Präsident der Zwölf Kolonien;
Nochmals Vizepräsident der Zwölf Kolonien
Dienstgrad
Darsteller Richard Hatch
Stimme Wolfgang Müller
Thomas Zarek ist ein Zylon
Thomas Zarek ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Thomas Zarek ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Thomas Zarek ist ein Zylon aus der Originalserie


Thomas Zarek, allgemein als Tom Zarek bekannt, ist ein charismatischer, redegewandter politischer Aktivist. Er war schon vor dem Fall der Zwölf Kolonien seit mehr als 30 Jahren politisch aktiv, zuletzt befand er sich jedoch im Gefängnis, wo er eine 20jährige Haftstrafe verbüßen sollte, weil er ein Regierungsgebäude auf Sagittaria in die Luft gejagt hat. Zur Zeit des Angriffs der Zylonen befand er sich als Gefangener unter der Nummer 893893 auf der Astral Queen, einem überlichtfähigen Gefängnisschiff, die ihn und etwa 1.500 weitere Gefangene zu Bewährungsanhörungen bringen sollte. Später wird er der Delegierte von Sagittaria im neu gegründeten Zwölferrat, der Vize-Präsident unter Gaius Baltar, und regiert einige Tage als Präsident, bis er Laura Roslin die Macht wieder übergibt und ihr Vize-Präsident wird. Nachdem er eine Rebellion gegen die Zivilregierung leitet und dabei scheitert, wird er mit Felix Gaeta wegen Meuterei und Hochverrat erschossen.

Geschichte des Charakters im Überblick

Der Terrorist

Zarek stammt von Sagittaria, einer Kolonie, die Jahrhunderte lang von den anderen 11 Kolonien ausgebeutet wurde. Aufgrund dieser Erfahrungen wurde er ein bekannter Befürworter der Befreiung aus Sklaverei und Unterdrückung. Zudem veröffentlichte er ein Buch über seine politischen Ansichten, das aber in allen Kolonien verboten wurde, womit Zarek aktiv gegen Ungerechtigkeit kämpfte. Seine Gruppe wurde S.F.M. genannt.

Aufgrund seiner Methoden wird er von vielen als Terrorist, oder zumindest als Störfaktor angesehen, andere wiederum sehen in ihm einen Kämpfer für die Freiheit. Er glaubt an den Nutzen von Gewalt, um seine politischen Ziele durchzusetzen und ging sogar einmal soweit, ein Regierungsgebäude in die Luft zu jagen. Für diesen Anschlag wurde er dann auch zu einer zwanzigjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Er selbst betrachtet sich aber eher als politischen Gefangenen und lehnte daher eine Begnadigung durch Präsident Richard Adar ab, weil er zum Ausgleich öffentlich um Entschuldigung bitten und der Gewalt abschwören sollte.

Selbst einige seiner sagittarischen Landsleute betrachten ihn als Terroristen, eine davon ist Anastasia Dualla. Trotzdem jedoch hat sein Name Gewicht und die öffentliche Meinung steht nicht selten auf seiner Seite (Meuterei auf der Astral Queen).

Nach dem Exodus

Nach der Vermeidung der Opferung der Astral Queen aufgrund einer Forderung des Commanders (dank Präsident Laura Roslins menschlicher Entscheidung) schmiedet Zarek einen Fluchtplan (Miniserie). Als es in Folge eines Sabotageaktes zu Wasserknappheit in der Flotte kommt, wendet sich die militärische und zivile Führungsriege an die Gefangenen der Astral Queen, um aus ihren Reihen Freiwillige zu rekrutieren, die beim Abbau von Wassereis von einem Planeten helfen sollen. Zarek nutzt diese Gelegenheit um einen Gefangenenaufstand anzuzetteln.

Nach Lee Adamas erfolglosem Versuch, Freiwillige anzuwerben, übernehmen er und seine Mitgefangenen die Kontrolle über das Schiff und die Abgesandten von der Galactica als Geiseln. Seine Forderungen für die Freilassung der Geiseln sind zum einen der Rücktritt von Laura Roslin, deren Präsidentschaft er als unrechtmäßig und illegal betrachtet, sowie die Ausrichtung freier Wahlen. Zarek erachtet Roslins Präsidentschaft als illegitim und illegal (die Details der Stufe Orange wurden eindeutig nicht öffentlich gemacht und auch wenn sie das wären, hätte Zarek nicht klein beigegeben).

In Wahrheit jedoch will er ein Blutbad provozieren, da er der Meinung ist, das die Menschen nur eines verstehen: Gewalt. Damit will er zum einen die Glaubwürdigkeit von Roslin und Adama zerstören und, was ihm vielleicht sogar noch wichtiger ist, sich ein letztes Mal ins Gedächtnis der Menschen rufen.

Als sich die Situation zuspitzt und droht in einer Katastrophe zu enden, geht Lee Adama auf seine Forderungen ein und verspricht ihm im Sinne der Verfassung der Kolonien Neuwahlen nach Ablauf der restlichen Amtszeit Roslins. Außerdem übergibt er die Astral Queen dauerhaft der Kontrolle der Gefangenen (Meuterei auf der Astral Queen).

Versuche zur Machtergreifung

Tom Zarek in einer Debatte mit den Ratsmitgliedern.

Durch das Ausmaß der Freiheit, welche die Gefangenen erhalten haben - einschließlich der Kontrolle über die Astral Queen - beschäftigt sich Zarek ständig damit, das Wohlwollen Anderer mit Einfluss in der Flotte zu erhalten. Diese Anstrengungen schließen physische Unterstützungshilfen für andere Schiffe ein (wie das reparieren des Luftfiltrations-Systems auf dem Schiff von Marshall Bagot, einem Politiker von Virgon).

Zareks Anstrengungen resultieren in der Nominierung als Repräsentant von Sagittaria im Zwölferrat. Von da aus macht Zarek eine Bewerbung für die Position des Vizepräsidenten mit der Unterstützung durch diejenigen, denen er geholfen hat und möglicherweise plagt (Der Zwölferrat).

Während Zareks Versuch, die Vizepräsidentschaft zu erlangen, fehlschlägt, nachdem Roslin den etwas unbeliebten Wallace Gray mit dem charismatischen Doktor Gaius Baltar als einen alternativen Kandidaten ersetzt, verdeutlich Zarek Roslin, dass er sich gegen sie in der Wahl stellen wird. Zarek bleibt möglicherweise der mächtigste und populärste Repräsentant im Rat der Zwölf.

Als er von der Presse an Bord der Cloud 9 interviewt wird, macht er mehrere konsequente Kommentare über eine kollektivistisch orientierte politische Ideologie (Der Zwölferrat). Ob diese Kommentare Zareks tatsächliche Ideologie zeigen oder ob sie nur zu seinen eigenen Zwecken dienen, bleibt unklar.

Das Abreißen von der Flotte

Die Spaltung, die durch Commander Adamas ungesetzliche Inhaftierung von Präsident Roslin und Colonel Tighs Erklärung des Kriegsrechts verursacht ist, gibt Zarek eine Möglichkeit, andere zu überzeugen, dass Adama nach der totalen Kontrolle über die Flotte strebt. Zarek suchte wahrscheinlich Tighs Unerfahrenheit in den Angelegenheiten der Regierung und der Presse gegen die militärische Macht zu nutzen. Zarek und dar Rat der Zwölf erfahren bald von Roslins tödlichem Krebs, nachdem Tigh dem Rat der Zwölf erlaubt, sie in der Brig der Galactica zu besuchen (Die Gesetze des Krieges).

Nach dem Gideon-Zwischenfall, bei dem vier Zivilisten sterben, manipulieren einige Besatzungsmitglieder der Galactica Roslins Flucht. Lee Adama, der weiß, dass sie durch die Flotte gejagt werden würden, beruft Zareks Hilfe ein, Roslin vor Tigh und Commander Adama zu verstecken ("Leben und Sterben", "Die Farm"). Roslin ist anfänglich bestürzt, als sie von Zarek begrüßt wird, erkennt aber, dass Zarek, kein Freund Adamas oder Tighs, "der Feind meines Feindes ist".

Zarek und Roslin versuchen über Aufrufe durch aufgenommene Funk-Nachrichten zu erreichen, die Gunst der Flotte dafür zu gewinnen, nach Kobol zurück zu kehren. Zarek überzeugt Lee Adama zuerst, eine andersgesinnte Nachricht gegen die Herrschaft der Galactica zu machen, aber Lee ändert seine Meinung (sicherlich weil er seinem im Koma liegenden Vater schwor, dass es nicht um sie ging). Nachdem Roslin die "religiöse Karte" spielt, um Unterstützung für ihre Sache in der Flotte zu gewinnen, führen Roslin und Zarek eine separatistische Flotte zurück nach Kobol, wo sie Kara Thraces Rückkehr mit dem Pfeil des Apollo erwarten, der zum Öffnen des Grabes der Athena benötigt wird.

Zarek plant mit seinem Gehilfen Meier, den jungen Captain Adama auf Kobol zu töten, aufgrund der Warnung von Zeus, dass jede Rückkehr nach Kobol "den Preis in Blut kosten" würde. Zarek glaubt, dass das Entfernen des jungen Adama ein politisches Machtvakuum erschaffen würde, das es Zarek erlaubt, die Position des Captains der abgeteilten Flotte einzunehmen, während Roslin Präsident bleibt (Heimat, Teil I).

Zarek wendet sich von dem Attentatsplan ab, als Commander Adama auf Kobol ankommt, um sich mit Roslin zu versöhnen. Meier ändert den Plan für sich ohne Zareks Wissen und will nun beide Adams töten, indem er sich mit der Caprica-Kopie von Sharon Valerii verbündet, die mit Karl Agathon und Thrace zurückgekehrt ist. Unglücklicherweise für Zarek legt Sharon Meier herein, indem sie ihn am Eingang des Grabes der Athena tötet. Obwohl niemand in der Gruppe Zarek sofort als Verdächtigen in Meiers Attentatsversuch ansieht, lässt Commander Adama ihn bewachen und er muss mit mehreren Anderen außerhalb des Grabes unter dem wachsamen Auge von Chief Tyrol bleiben, während sie das Geheimnis lüften (Heimat, Teil II).

Nach der Wiedervereinigung der Flotte

Zarek gibt später Lee Adama Information über den Schwarzmarkt und behauptet ursprünglich, dass er keine Teil davon ist, da er seine Hände sauber halten will. Aber er stellt schließlich fest, dass der Schwarzmarkt die Güter anbietet, die notwenig sind. Trotzdem erwähnt Zarek das zentrale Drehkreuz des Schwarzmarktes, die Prometheus, ein Schiff ohne Gesetze, so dass es praktisch "außerhalb des Rasters" ist, ebenso wie den Name des "Geschäftsmannes" Phelan. Wenig später nach Phelans Tod durch die Hand von Captain Adama wird Tom Zarek allerdings gesehen, wie er durch die Menge auf der Prometheus mit einem von Phelans alten Handlangern im Schlepptau läuft. Es ist unbekannt, wie sehr Tom Zarek in die Organisation einbezogen ist (Schwarzmarkt).

Trotz dass er der vermutliche Gegner von Roslin in der bevorstehenden Präsidentschaftswahl ist, entscheidet sich Zarek, nicht gegen sie anzutreten, weil er realisiert, dass er die Wahl nicht gewinnen wird. Er ermutigt allerdings den Vizepräsidenten Gaius Baltar stattdessen anzutreten (Mensch und Maschine).

Baltars Wahlkampagne

Als Baltar ankündigt, für das Präsidentenamt zu kandidieren, bekommt Zarek eine Position als sein Kampagnenmanager. Trotz Zareks persönlichen politischen Talent hat er eine harte Zeit, Baltars Kampagne zu managen und er begegnet der harten Angelegenheit, ob Baltar ein wählbarer Kandidat ist. Nachdem Baltar von Roslin in der ersten Debatte geschlagen wurde, ist dessen politische Zukunft im Schwanken und Zarek sucht nach einer stärkeren Sache als Roslins Verbindungen zu den religiösen Gemenonern. Mit der unbeabsichtigten Entdeckung von Neu Caprica taucht eine Möglichkeit auf, mit der sie genug Unterstützung bekommen können: die Kolonisation des neu gefundenen Planeten und ein sicherer Hafen vor den Zylonen. Zarek drängt Baltar, diese Möglichkeit anzunehmen und damit zu kandidieren und bald dreht sich das politisches Glück dramatisch zu seinen Gunst. Wie er vorhersagte, sammeln sich die Leute hinter dieser Idee der Kolonisation und Baltar kommt aus der finalen Debatte mit großem Vorsprung vor Roslin heraus (Das neue Caprica, Teil II).

Da seine Arbeit als Kampagnenmanager am Wahltag vorbei ist, kann Zarek nicht viel mehr tun als sich zurück zu lehnen und auf die eintreffenden Ergebnisse zu warten. Als die ursprüngliche Auszählung hereinkommen, welche einen beeindruckendes Comeback-Sieg Roslins zeigen, sagt er zu Baltar, dass er genug Wahlen gesehen hat, um eine manipulierte Wahl zu erkennen. Baltar ermahnt Zarek, in dem er verfechtet, dass was auch immer Laura Roslin sei, sie darüber steht, eine Wahl zu manipulieren.

Als Baltar später Präsident wird, wird Zarek sein Vizepräsident.

Die Besatzung von Neu Caprica

Nach Baltars Kapitulation der Kolonialen Regierung ist Zarek nicht mit der geplanten Kollaboration mit den Zylonen einverstanden und tritt zurück. Als Vergeltung wird er für Monate in das Internierungslager gesteckt.

Zusammen mit der früheren Präsidentin Laura Roslin werden er und über 200 andere Dissidenten zu den Pergamus Flats gebracht, wo sie nach einer Anweisung, die Gaius Baltar unter Zwang unterzeichnen musste, exekutiert werden sollen. Nachdem sie aus dem Truck aussteigen, fragt Zarek Roslin direkt, ob sie versucht hat, die vergangene Wahl zu stehlen. Nachdem Roslin zugibt, dass sie das getan hat, stimmen beide darin überein, dass sie sich wünschten, dass sie damit durchgekommen wäre. Die Gruppe der Gefangenen stehen bald zylonischen Zenturios gegenüber, die sich zum Feuern vorbereiten, und Zarek zieht Roslin zurück von der Front der Menge (Precipice). Die Mitglieder des Widerstandes verhindern allerdings erfolgreich die Exekution.

Zarek wohnt dem letzten Treffen der Widerstandbewegung bei, um den Plan zur Flucht von Neu Caprica zu erfahren. Zarek und Roslin begaben sich zusammen zu ihrem zugewiesenen Schiff, aber Roslin entscheidet sich, auf der Colonial One zu fliehen. Bevor er sich zu seinem eigenen Schiff aufmacht, gibt Zarek eine Pistole an Jammer und trägt ihm auf, Roslin zu beschützen (Exodus, Teil II).

Präsidentschaft und die Roslin-Administration

Nach der Flucht der Kolonisten von Neu Caprica nimmt Zarek sein Amt als Präsident auf und ist der Nachfolger des vermissten Baltar. Er trifft eine Vereinbarung mit Roslin, in der sie als Vizepräsidentin gewählt wird und er zurück tritt, wodurch sie in das Amt zurückkehrt, welches sie seit der zylonischen Invasion inne hat. Sie würde ihn dafür dann als Vizepräsident einsetzen. Roslin und Adama ist unbekannt, dass Zarek eine Rechtsanordnung unterzeichnet hat, welche eine geheime sechsköpfige Gruppe autorisiert und beauftragt, Kollaborateure und Verräter zu finden, zu verurteilen und zu exekutieren. Kurz nach der Mitteilung dieser Sache an Adama und Roslin wird Zareks Plan in die Tat umgesetzt, welcher es Laura Roslin erlaubt, ihre Aufgaben als Präsidentin wieder aufzunehmen. Trotz der Missbilligung seiner Handlungen und der Begnadigung aller Kollaborateure, die mit den Zylonen auf Neu Caprica zusammen arbeiteten (Verräter), hält Roslin ihr Wort und setzt Zarek als Vizepräsidenten ein.

Wirklich beängstigt von den Konsequenten, über Gaius Baltar zu richten, nachdem er auf dem Algenplaneten gefangen genommen wurde, streitet sich Zarek mit Roslin über die Verhängung des Kriegsrechts über die Flotte während Baltars Prozess, um potentiell gefährliche und zerstörerische zivile Unruhen und Arbeitsniederlegungen in der Flotte zu verhindern (Allein gegen den Hass).

Nachdem Cowen, die Delegierte für Caprica im Zwölferrat stirbt, nominiert Zarek den kürzlich aus dem Dienst zurückgetretenen Lee Adama für diesen Posten, wegen seiner Hingabe, die Wahrheit in Baltars Verhandlung zu finden. Um zu verhindern, dass sich die Regierung in eine Diktatur verwandelt, möchte Zarek von Adama, dass er im Rat einige geheime Entschlüsse von Präsidentin Roslin hinterfragt. Zarek erklärt ihm, dass es sich nicht um einen Versuch handelt, Roslin in einer hinterlistigen Art und Weise zu manipulieren, sondern um sie vor der Versuchung der Wegnahme der Rechte und Macht des Volkes im Interesse der Sicherheit abzuschrecken. Er erzählt ihm, dass er Roslin immer noch unterstützt und glaubt, dass sogar ihre umstrittensten Entscheidungen für das Wohl der Flotte gefällt wurden (Die Verblendeten).

Einige Monate später befindet sich Zarek in direktem Konflikt mit Lee Adama und seinem Vater. Nachdem Präsidentin Roslin von dem Rebellen-Basisstern von der Flotte getrennt wird (Rat mal, was zum Essen kommt), besteht Zarek auf sein legales Recht des Vize-Präsidenten, nun als Präsident behandelt zu werden -- eine Forderung, die von Admiral Adama ignoriert wird. Nachdem der junge Adama Zarek zu verstehen gibt, dass sein Vater ihn niemals akzeptieren wird, stimmt Zarek einer Suche nach einem geeigneten Nachfolger Roslins zu -- eine Suche, die Lee Adama selbst in diese Position bringt (Sine Qua Non).

Post Erde Ereignisse und Staatsstreich

Nach der Entdeckung einer zerstörten Erde (Zur Erde!), befürworten beide Adamas einen Plan der eine dauerhafte Allianz mit den Zylonenrebellen vorsieht; ein Plan dem zufolge die Zylonen volle Staatsbürgerschaft und einen Sitz im Rat bekommen würden. Zarek widerspricht zornig diesem Vorhaben und schlägt stattdessen ein neues Gesetz vor, in dem jedes Schiff erst seine Zustimmung geben muss, bevor ein Zylone es betreten darf. Dieses Gesetz wird fas einstimmig angenommen. Admiral Adama revanchiert sich, indem er die Colonial One gewaltsam betritt und Zarek unter Arrest stellt. Adama zwingt Zarek dazu die Koordinaten eines Schiffes, dass die Flotte aus Protest auf Zareks geheiß hin verlassen hatte, zu verraten.

Im Gefängnis bekommt Zarek Besuch von Felix Gaeta und gewinnt seine Zusammenarbeit im Widerstand gegen die Zylonenallianz (Erschöpfung). Irgendwann später wird Zarek heimlich von Gaeta und mehreren seiner Mitverschwörern aus Galacticas Brig befreit. Sie flüchten zu einem wartenden Raptor, doch werden dort von Deck Chief Peter Laird angehalten. Dieser will eine Startbestätigung vom CIC einholen, aber bevor es soweit kommt tötet Zarek Laird mit einem Schraubenschlüssel.

Zarek kehrt zurück auf die Colonial One auf der gerade eine stürmiche Sitzung unter der Leitung von Lee Adama stattfindet. Der Vizepräsident erklärt seine überraschende Freilassung danmit, dass er wegen des Admiral Entescheidung, die demokratische Regierungsführung zugunsten einer Militärdiktatur zu ersetzen: da sich die demokratische Institutionen wie der Rat nun keine Macht mehr besitzen, ist Zarek angeblich keine politische Bedrohung mehr und daher lohnt es sich nicht, ihn weiter unter Arrest zu stellen. Während dessen geht Gaetas Meuterei an Bord der Galactica weiter, bis das CIC von den Meuterern eingenommen und der Kommandostab inhaftiert ist. Zarek ruft Gaeta an und ist überrascht von der Tatsache, dass Admiral Adama noch lebt (Die Lunte brennt).

Während seiner und Gaetas Rebellion, wendet Zarek Gewalt an, um an die Macht zu kommen, die er will. Doch als sich der Rat nicht dazu entschließt ihn zu unterstützen und von ihm verlangt, sie zu verlassen - sie sprechen ihn dabe mit Mr. Vizepräsident statt Präsidentan - gibt Zarek den Marines vor der Tür den Befehl, die Ratsmitglieder hinzurichten. Nach Ausführung dieses Befehls, ruft er Gaeta an, der von dieser Nachricht geschockt ist sagt, dass alles, was sie erreicht haben "Lügen und Mord" seien.

Er fungiert als Richter in ein Kriegsgericht für Adama, befindet ihn des Verrats schuldig und, verurteilt ihn zum Tod. Als Roslin von dem zylonischen Basisschiff aus die Kapitulation von Gaeta und Zarek fordert, weigert er sich und behauptet, dass Tigh ist bereits tot sei und, dass Adama hingerichtet werde. Er fordert, dass sich Roslin ergibt, damit das Blutvergießen ein Ende hat resultiert darin, dass Roslin die Waffen des Basisschiffs auf die Galactica richten lässt. Zarek will kämpfen, aber Gaeta will lieber von der Flotte wegspringen, doch Tyrol vereitelt den Versuch, indem er den FTL-Antrieb des Schiffes sabotiert. Zarek ist von Gaeta Entscheidung schockiert, die Waffen ruhen zu lassen. Sekunden später wird Zarek und Gaeta von Adama und seine Getreuen verhaftet und die Rebellion hat ein Ende

Zarek wird später an der Seite von Gaeta wegen seinen Taten von einem Erschießungskommando hingerichtet. Er schenkt Gaeta noch ein Lächeln, bevor das Kommando ihr Feuer eröffnet (Blut in der Waagschale).

Anmerkungen


Vorgänger:
Unbekannt
Sagittarischer Delegierter im Zwölferrat Nachfolger:
Unbekannt
Vorgänger:
Gaius Baltar
Vizepräsident der Zwölf Kolonien Nachfolger:
Laura Roslin
Vorgänger:
Gaius Baltar
Präsident der Zwölf Kolonien Nachfolger:
Laura Roslin
Vorgänger:
Laura Roslin
Vizepräsident der Zwölf Kolonien Nachfolger:
Lee Adama


Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere