Zephyr

Aus Battlestar Wiki
BSG WIKI Stop.png Diese Seite enthält mögliche Spoiler Informationen!
Diese Seite enthält Spoiler zu einer noch nicht ausgestrahlten Episode oder einem noch nicht veröffentlichten Werk. Wenn Sie nichts über deren Inhalte wissen möchten, lesen Sie nicht weiter.


Zephyr
Zephyr
Zugehörigkeit: Kolonial
Typ: Zivil
Überlichtfähig: Ja
Antrieb: {{{Antrieb}}}
Besatzung: {{{Besatzung}}}
Kapazität:
Kommandierender
Offizier:
{{{co}}}
Erster Offizier: {{{xo}}}
Rolle: Intersun Ring Liner
Bewaffnung: Unbewaffnet
Luftunterstützung: {{{Luftunterstützung}}}
Start- und Lande-
einrichtungen:
{{{Einrichtungen}}}
Status: Im aktiven Dienst
Maße
Länge: 1363 Meter
Breite: 426 Meter (Ringdurchmesser)
Höhe: 426 Meter (Ringdurchmesser)
Spannweite: {{{Spannweite}}}
Andere: {{{Andere}}}


Die Zephyr ist ein Passagierschiff in der Flotte.

Während der Ereignisse von Präsident Laura Roslins Einkerkerung waren alle Delegierten des Rates der Zwölf von diesem Schiff aus unterwegs zur Galactica (Die Gesetze des Krieges).

Lt. Felix Gaeta entdeckt gefälschte Wahlscheine für Präsident Roslin in der Wahlschein-Kiste der Zephyr während ihres unglücklichen Wiederwahlversuches gegen den Vize-Präsidenten Gaius Baltar. Die Wahlscheine werden später abgelehnt und Baltar wird als Sieger erklärt (Das neue Caprica, Teil II).

Nach der Entdeckung und Besiedelung von Neu Caprica verbleibt das Schiff, höchstwahrscheinlich wegen ihrer Bauart, im Orbit. Nach der überaschenden Ankunft einer Zylonenflotte, flieht sie mit der Galactica und Pegasus zu den Notfallkoordinaten (Das neue Caprica, Teil II).

Die Zephyr ist eines der ersten Schiffe, das auf der Reise durch das gefährliche Strahlungsfeld am Algenplaneten ankommt (Auftrag ausgeführt).

Gaius Baltars erster Anwalt Alan Hughes kommt von der Zephyr. Racetrack beschwert sich darüber, dass sie ihn von da zur Galactica hin und her schippern muss (The Son Also Rises).

Achtung Spoiler! Text markieren um sie zu lesen.
Das Schiff ist auch eines der ersten, das in den ionischen Nebel springt und dort seine Energie verliert (Am Scheideweg, Tei II).

Das Schiff wird in der anschließenden Schlacht im Ionischen Nebel von zwei Raketen schwer beschädigt, doch es bleibt flugfähig (He That Believeth In Me). Einige Tage später wird der Schaden an der Ringsektion repariert (Six of One).

Ungefähr zwei Monate später ist dieser Schaden vollständig repariert (Guess What's Coming to Dinner?).

Letztendlich hat auch die Zephyr ihre Reise bis zur Erde geschafft (Revelations).




Zusätzliche Informationen

  • Das ursprüngliche Design stammt noch aus einer Zeit, als Schwerkraft mittels Zentrifugalkräfte generiert wurde, da echte künstliche Schwerkraft noch zu aufwendig und teuer war, um auf kommerziellen Schiffen dieser Größe installiert zu werden. Einige dieser Schiffe wurden später zusätzlich mit künstlicher Schwerkraft ausgerüstet um die Rotation unnötig zu machen. Ein paar dieser modernisierten Schiffe behielten die Rotation aber aus ästhetischen Gründen bei.
  • Diese auf Libra registrierten Schiffe sind so vielseitig, das einige Versionen zu Forschungs- und Militärschiffen umgebaut wurden, ausgestattet mit Laboratorien, Computersystemen, Energiegeneratoren und dergleichen.
  • Das Schiff wird manchmal als Space Park bezeichnet.

Anmerkungen

  • Das Schiff ist wahscheinlich nach dem griechischen Gott des Westwindes benannt, Zephyrus.
Achtung Spoiler! Text markieren um sie zu lesen.
* Bei der Reparatur der Zephyr sieht man zum ersten mal Ausbesserungsarbeiten auf der Außenseite eines Schiffes innerhalb der Flotte.


  • Es scheint, als sei die Zephyr eines in einer Serie von Schiffen (andere sind zB die Viper Mark VII, das Basisschiff und die zylonischen Jäger/Schweren Jäger), dessen Design in der dritten Staffel nachträglich verändert worden ist. Die neuen Version erscheint "verwitterter" - mit weit weniger "sauberen" Linien als das ursprüngliche Modell - und trägt eine verdickte Halssektion und ein gezacktes antenneähnliches Gerät ersetzt die Nadelnase des Originals.

Zusätzliche Bilder