Joseph Adama

Aus Battlestar Wiki
Joseph Adama
Joe Esai.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter
Kolonie Geboren auf Tauron, übersiedelt nach Caprica
Geburtsname {{{Geburtsname}}}
Rufzeichen {{{Rufzeichen}}}
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Caprica Pilotfilm
Todesursache Innerhalb von 20 Jahren vor dem Fall der Zwölf Kolonien[1]
Eltern William Adama Senior
Isabelle Adama
Geschwister Sam Adama
Kinder Tamara Adama† (Tochter)
William "Willie" Adama† (Sohn)
William "Bill" Adama (Sohn)
Familienstand Witwer von Shannon Adama
Verheiratet mit Evelyn Adama
Rolle Ha'la'tha Verteidiger
Bekannter Bürgerrechte Anwalt
Dienstgrad {{{Dienstgrad}}}
Darsteller Esai Morales
Daleal Monjazeb
(Kind)
Stimme Marcus Off
Joseph Adama ist ein Zylon
Joseph Adama ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Joseph Adama ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Joseph Adama ist ein Zylon aus der Originalserie


Joseph Adama (auch bekannt als Joseph Adams) ist ein bekannter und notorischer Anwalt des Bürgerrechts auf Caprica, mit Verbindungen zu Taurons krimineller Organisation Ha'la'tha in den Jahren vor dem Ersten Zylonenkrieg. Joseph Adama ist auch der Vater von William Adama, Kommandant des Kampfstern Galactica.

Frühes Leben

Joseph Adama wurde von Isabelle und William Adama in den Jahren vor dem Ersten Zylonenkrieg auf Tauron geboren. Josephs Vater hielt ihn für ein introvertiertes Kind, im Gegensatz zu seinem jüngeren, gefühlsbetonten Bruder Samuel. Nachdem er die Heiligen Schriften gelernt hatte, erhielt Joseph seine "Markierung der Männlichkeit" - eine Tätowierung der Kolonie Tauron - an seinem rechten Handgelenk (The Dirteaters).

Die Familie Adama auf Tauron.

Mit erreichen der Volljährigkeit während des Tauron-Aufstandes wird Adama und seinem Bruder die Bedeutung der Loyalität von ihren Eltern beigebracht, die beide Ha'la'tha Sympathisanten waren und Kenntnis von dem Widerstand haben. Isabelle unterrichtet ihrer Söhne über die Risiken und den Preis der Unterstützung der Rebellion. Sie sagt Joseph und Samuel, dass sie immer ihre "kleinen Adama Männer" sein würden, aber dass es nun an der Zeit ist, "Männer für Tauron" zu sein (The Dirteaters).

Kurz darauf, wird ein Heraclitus-Soldat in der Gasse vor dem Haus der Adamas getötet. Samuel beobachtet den Mord, klettert aus seinem Schlafzimmerfenster, nimmt die Brieftasche und Pistole des Soldaten an sich und versteckt sie unter seiner Matratze, trotz der Warnung von Joseph. Später betreten drei Offiziere der Herac das Haus der Adamas, um den Mord zu untersuchen und um die Familie zu befragen. Von ihrem Versteck in einem Wandschrank aus beobachten Joseph und Samuel die Folter ihres Vaters und den Mord an ihrer Mutter. Akzeptierend, dass William Adama seine Verletzungen nicht überleben würde, erschißt Joseph die Herac-Soldaten bevor er die Waffe auf seinen Vater richtet (The Dirteaters).

Capricaner in einem tauronischen Körper

Joseph Adamas glückbringendes Feuerzeug.

Die beiden verwaisten jungen Adamas werden in ein Flüchtlingslager auf Caprica geschickt. Bei der Ankunft auf der neuen Welt ist Joseph von dem Anblick von Blumen, die auf der Seite der Straße wachsen, beeindruckt; etwas, dass er auf Tauron noch nie gesehen hatte. Im Flüchtlingslager treffen die beiden Adama-Jungen auf den Guatrau, der später erzählt, dass Joseph, selbst als Kind, großes Potential besaß. Der Guatrau nimmt beide Adamas unter seine Fittiche und behandelt sie wie seine Kinder; Samuel schleust er in das Ha'la'tha-Verbrechersyndikat ein und für Joseph sorgt er für die Ausbildung zum Anwalt ("Caprica", "The Dirteaters").

Frühe Jahre auf Caprica

Während seiner Studienzeit trifft Adama auf Evelyn, die seine juristische Mitarbeiterin und später seine zweite Frau wird. Obwohl er bis zu ins höhere Alter nicht viel raucht, besitzt er seit der Studienzeit ein verchromtes Feuerzeug, das mit seinem Namen graviert ist, welches er später als Rechtsanwalt als Glücksbringer mit zu Gericht nimmt. Mit Evelyns Hilfe bekommt Adamas Praxis nicht nur Aufträge über Körperverletzungen ("Krankenwagen nachjagen", wie Evelyn es beschreibt), sondern auch Aufträge für strafrechtliche Verteidigung ("The Reins of a Waterfall", "The Dirteaters", "False Labor", "Die Hand Gottes").

Joseph Adama vor Gericht mit seinem Ha'la'tha Klienten.

Mit dem Annehmen eines weniger tauronisch klingende Namen - "Adams" - legt Joseph großen Wert darauf, Capricas Kultur zu assimilieren, woraufhin sein Bruder ihn als "Capricaner in einem tauronischen Körper" bezeichnet.

Insgeheim jedoch behält sich Adama einige Traditionen der "alten Welt". Er lebt in einer Wohnung (615 Olympic Street 3) in Klein Tauron zusammen mit seinen zwei Kindern, Tamara und Willie mit seiner Frau Shannon und seiner Schwiegermutter Ruth ("Caprica", "Gravedancing", "There is Another Sky").

Als Verteidiger für die Ha'la'tha arbeitend, benutzt "Adams" Cubits um Richter zu bestechen und bewart seine Klienten so oft vor Strafen. Trotz der Tatsache, dass der Guatrau seine Ausbildung bezahlt hatte, ist Adams nicht ganz mit der Ha'la'tha zufrieden und hofft, sich von der kriminellen Organisation distanzieren zu können; er sagt, dass er es leid ist, ihre "schmutzige Arbeit" zu erledigen (Caprica).

Tragödie

58 Jahre vor dem Fall, verliert Adams sowohl seine Frau Shannon, als auch seine Tochter Tamara, als eine Magnetschwebebahn von Caprica City von der terroristischen Gruppe Soldaten des Einen gesprengt wird. Adams trauert auf die traditionelle tauronische Art - er trägt schwarze Handschuhe, um die Distanz zum Rest der Welt zu symbolisieren - und muss ab sofort alleine für seinen Sohn William sorgen (Caprica).

Adama und Graystone bemitleiden ihren Verlust.

Zwei Wochen später trifft Adams bei einer Besprechung der Global Defense Department zum Bombenanschlag den berühmten Wissenschaftler Daniel Graystone außerhalb der Caprica City Hall, wo er Graystone die Benutzung seines Feuerzeuges anbietet. Nachdem auch er seine Tochter, Zoe, verloren hatte, betrauern Graystone und Adams ihren Verlust gemeinsam in einem Café in der Innenstadt, indem die beiden Männer zusammen stundenlang einfach rauchen. Nachdem sie ihre eigenen Wege gehen wollen, bietet Graystone Adams und seinem Sohn Logenplätze bei einem Caprica Freibeuter Spiel an (Caprica).

Graystones Angebot in Anspruch nehmend, besuchen Joseph und Willie das Spiel, das sie sich aus der Eigentümer-Box ansehen und danach darf Willie sogar die Spieler in ihrer Umkleide besuchen. Nach dem Spiel sagt Graystone zu Adams, dass er von seiner Zugehörigkeit zur Ha'la'tha weiß und bittet Joseph für seine Hilfe bei einem Projekt, das ihre beiden Töchter wieder zum Leben bringen könnte. Graystone plant, einen virtuellen Avatar von Tamara in einem robotischen Körper zu implantieren, wodurch dann im Wesentlichen ein Duplikat von Adams Tochter erstellt werden würde. Der Schlüssel dazu ist jedoch ein Stück Technik von Graystones Konkurrenten, der Vergis Corporation auf Tauron. Obwohl Adams über das Angebot einige Zweifel hat, ist er dennoch fasziniert davon (Caprica).

"Tamara-A"

Joseph begegnet Tamara in der V-Welt.

Nach seinem Entschluss, auf Graystones Plan einzugehen, bittet Adams seinen Bruder Sam darum, den metakognitiven Prozessor von der Vergis Corporation zu stehlen. Da Sam als Vollstrecker für die Ha'la'tha arbeitet, zögert er erst Tomas Vergis - einen Freund des Gautrau - zu verraten, doch er stimmt zu Joseph zu helfen, wenn dieser sich dafür revanchiert. Joseph akzeptiert dies und muss daurauf eine Drohung an Capricas Verteidigungsminister, Val Chambers, liefern, der seine Position der Ha'la'tha verdankt

Nach Erhalt des gestohlenen Prozessors, vergilt Graystone die Schuld an Joseph, indem er ihn mit in die virtuelle Welt nimmt, wo eine digitale Version von Tamara erstellt hat. Zuerst freut er sich sehr über den Avatar und akzeptiert sie als seine Tochter, doch Adams Freude an Tamara vergeht schnell wieder. Der Avatar ist verwirrt und schreit panisch, dass sie ihren Herzschlag nicht fühlen kann. Aufgebracht nennt Adams das gesamte Unterfangen ein Gräuel und stürmt aus dem Anwesen der Graystones. Tamaras Avatar wird allein in der virtuellen Welt zurückgelassen

Mit der Erkenntnis, dass er der Wirklichkeit seiner Situation nicht entkommen kann, beschließt Adams neu zu beginnen. Er erzählt seinem Sohn die Geschichte seines eigenen Vaters und dem Leben auf Tauron und verrät ihm, dass er nach ihrer Ankunft auf Caprica ihren Familiennamen zu "Adams" geändert hatte, aber dass er jetzt den Namen Adama in Ehren halten will (Caprica).

Folgen

Joseph und Willie Adama in Caprica City.

In den Wochen nach der Tragödie kämpft Joseph Adama damit, das Leben als alleinerziehender Vater zu bewältigen. Nach einer Vision von Tamara ist Adama besessen davon, den Avatar seiner Tochter wieder zu sehen. Da Daniel Graystone seine Anrufe ignoriert, konfrontiert Adama Graystone bei der Trauerfeier für die Hinterbliebenen des Anschlages im Apollo Park. Dort erzählt ihm Graystone, dass das Auferstehungsprogramm verloren ist und die Avatare von Tamara und Zoe offenbar verschwunden sind. Unfähig das zu akzeptieren, konfrontiert Adama Graystone erneut, dieses Mal bringt Adama Sam mit. Brutal schlägt dieser Graystone in einer Gasse nieder. Die beiden Adama Brüder überzeugen ihn so dazu, seine Position zu überdenken und der Wissenschaftler stimmt der erneuten Suche nach dem Avatar von Tamara zu ("Rebirth", "The Reins of a Waterfall").

Graystone vermutet, dass Tamara noch in seinem privaten virtuellen Raum sein könnte, doch der Avatar wird zuvor von dem Zoe Avatar entdeckt und in die Weiten der virtuellen Welt entlassen. Nun glaubt Adama, dass seine Tochter wirklich tot ist und wünscht sich Vergeltung. Adama will dass sein Verlust mit dem Tod von Graystones Frau ausgeglichen wird und bittet seinen Bruder sich darum zu kümmern (The Reins of a Waterfall).

Nach nochmaliger Überlegung des geplanten Mordes plagt Joseph das schlechte Gewissen und er versucht den Auftrag abzusagen, ist aber unfähig, Sam zu erreichen. Mit dem Wissen von den hohen moralischen Ansichten von Josephs Ehrencode, nützt Sam Adama die Möglichkeit, sowohl seinen Bruder, als auch Amanda Graystone zu erschrecken und enthüllt später, dass er nicht die Absicht hatte, sie zu töten (Gravedancing).

Loslassen

Joseph bekommt eine neue Tätowierung auf der Beerdigung für Shannon und Tamara.

In eine tiefe Depression sinkend, beginnt Adama seine Pflichten zu vernachlässigen, geht nicht mehr zur Arbeit und schafft es nicht, seinem Sohn ein stabiles Zuhause zu sichern. Ohne Richtung von seinem Vater verbringt Willie viel Zeit mit seinem Onkel Sam, der ihn über die Ha'la'tha lehrt. Als Joseph herausfindet, dass Willie die Schule schwänzt, um Zeit mit Sam verbringen zu können, konfrontiert Joseph seinen Bruder und unternimmt Schritte, um die Beziehung zu seinem Sohn wiederherzustellen. Mit einem Angelausflug versucht Joseph, seinem Sohn wieder näher zu kommen. Der Ausflug wird jäh unterbrochen, als Willie einen Teenager brutal niederschlägt, der ihn verhöhnt hatte.

Im Glauben, dass er seinen Sohn bald verlieren wird, entscheidet sich Joseph, eine traditionelle tauronische Beerdigung abzuhalten, damit sein Sohn - und er selbst - damit abschließen kann. Mit dem Erhalten einer neuen Tätowierung auf seiner Brust, führt Joseph die Zeremonie aus, indem er dem Fährmann Münzen für Tamaras und Shannons sichere Passage ins Jenseits gibt. Die anschließende Feier wird jedoch durch Tad Thorean unterbrochen, einem Neu Cap City Spieler, der eine Nachricht von Tamara übermittelt, die lebendig und in der virtuellen Welt verloren ist (There is Another Sky).

Suche nach Tamara

Joseph Adama und Tad "Heracles" Thorean in Neu Cap City.

Mit dem Wissen, dass Tamaras Avatar in der V-Welt existiert, ersucht Joseph Adama die Unterstützung von Tad Thorean. Er forscht Thorean an seinem Arbeitsplatz, einem Markt in Little Tauron, aus und fordert ihn dazu auf, ihn in den gehackten virtuellen Raum mitzunehmen. Thorean weist ihn in das Spiel ein und erklärt ihm die Regeln von New Cap City. Als oberste Regel beschreibt Thorean die virtuelle Sterblichkeit - wenn ein Benutzer im Spiel getötet wird, wird dieser Benutzer permanent aus dem Spiel ausgeschlossen.

Als Adama und Thorean die virtuelle Umgebung erkunden, beginnen mehrere Flugzeuge die Straßen unten zu beschießen. Auf der Flucht vor den Kugeln stößt Adama versehentlich Thorean in das Gewehrfeuer, wodurch er von Neu Cap City ausgeschlossen wird (The Imperfections of Memory).

Mysteries

Ohne Thorean als ein Führer, kehrt Adama alleine nach New Cap City zurück, wo er "Emmanuelle" begegnet, einer wunderschönen Benutzerin, die behauptet, dass sie gesandt wurde, um ihm zu helfen. In Wirklichkeit ist sie Adamas Assistentin Evelyn in Verkleidung. Emmanuelle hilft, schützt und leitet Adama durch die Spielumgebung. Zusammen betreten sie die Neu Cap City Version von Little Tauron, wo sie in die virtuelle Version seiner eigenen Wohnung einbrechen. Adama fordern Informationen von den aktuellen Bewohnern, wird aber angeschossen und in einem anschließenden Handgemenge beinahe desintegriert. Emmanuelle beharrt darauf, dass Adama die V-Welt verlässt, bis er bereit ist, alles zu tun was nötig ist, um seine Tochter zu finden (The Imperfections of Memory).

Joseph und "Emmanuelle" in Neu Cap City.

In der realen Welt, wird Adama von seinem Bruder besucht, der besorgt über den jüngsten Verfall Josephs ist. Im Gespräch der beiden Brüder fragt Joseph Sam wie er - als Ha'la'tha Mörder - in der Lage ist, Menschen zu töten. Zunächst zögerlich derartige persönliche Informationen zu teilen, verrät Sam, dass er einfach vorgibt, dass es nicht echt sei. Damit betritt Adama wieder die V-Welt, begleitet von Emmanuelle geht er in Neu Cap Citys Nachtklub "Mysteries".

Von dem Gastgeber Cerberus auf die Bühne gerufen, bietet sich Adama die Möglichkeit, ein Rätsel im Gegenzug für Informationen über den Verbleib seiner Tochter zu lösen. Nach seiner Weigerung wird Adama aus dem Klub geworfen und als Feigling beschimpft. Auf einer Mauer außerhalb des Klubs sieht Adama Tamaras unverwechselbare blumige Unterschrift. Um wieder in den Klub zu kommen, nutzt Adama eine Art Droge, die seine Reflexe beschleunigt. Er eröffnet das Feuer und desintegriert den Großteil der Kundschaft, danach hält Adama Cerberus mit vorgehaltener Waffe. Obwohl sich Cerberus als wenig nützlich beweist, verschont Adama ihn davor desintegriert zu werden. Als sie den Klub verlassen, entdecken Joseph und Emmanuelle eine Wand mit Tamaras Unterschrift - Emmanuelle erzählt Adama, dass seine Tochter ein neues Zuhause in der virtuellen Welt gefunden haben könnte (Ghosts in the Machine).

Ende der Suche

Adama wird von Tamara erschossen und desintegriert.

Unbeirrt setzt Adama seine Suche in New Cap City fort. Er nimmt weiter die Droge, um seine Fähigkeiten im Spiel zu erhöhen. Adamas Leben in der realen Welt verschlechtert sich zusehends. Evelyn erkennt, dass Adamas Suche nach dem Avatar seiner Tochter, sein Leben zerstört. Also betritt Evelyn Neu Cap Citys Little Tauron als Emmanuelle und lockt Tamara in die virtuelle Wohnung ihrer Familie. Die Situation erklärend, überzeugt Evelyn Tamara davon, dass es besser wäre, ihren Vater im Glauben zu lassen, dass sie tot ist.

Später, beim Besuch seiner virtuellen Wohnung, ist Adama schockiert und erleichtert, Tamara endlich zu finden, aber das Wiedersehen währt nur kurz. Tamara rät ihrem Vater, die Suche nach ihr aufzugeben und sich auf Willie zu konzentrieren. Danach richtet sie eine Pistole auf ihre Brust, schießt auf sich scheinbar tödlich, bevor Sie die Waffe auf ihren Vater richtet und ihn aus dem Spiel desintegriert. Vernichtend geschlagen von dem erneuten Verlust seiner Tochter bricht Joseph in den Armen von Evelyn in der realen Welt zusammen (End of Line).

Ha'la'tha

Joseph und Sam Adama mit dem Guatrau.

Nachdem er sich schon in der Vergangenheit mit Graystone befasste, wird Joseph Adama gebeten, ihn im Umgang mit der Ha'la'tha zu beraten, nachdem diese Graystone Industries übernahmen, weil Daniel Graystone die Kontrolle über sein Unternehmen an Tomas Vergis verlor. Eine wesentliche Vertiefung in der Beziehung zur kriminellen Organisation, von der er zuvor versuchte, sich zu distanzieren. Adama weckt so das persönlich Interesse des Guatrau (Unvanquished).

Adama & Graystone

Joseph und Sam Adama besuchen Graystone in seinem Haus, wo sie ihn zwischen der Tötung seiner Mutter oder der Sicherung eines Geschäftes wählen lassen. Mit der Übergabe eines Zünders an Graystone, der angeblich mit einem Sprengstoff an seines Mutters Auto verbunden ist, wartet Joseph Adama geduldig auf Graystones Reaktion. Als Daniel sich weigert den Zünder zu drücken, fordert Adama Graystone auf, seine Optionen zu prüfen und fragt den Wissenschaftler, ob er wirklich bereit ist, mit der Ha'la'tha zu arbeiten (Unvanquished).

Adama und Graystone rauchen eine Zigarette außerhalb von Graystone Industries.

Trotz Graystones fehlender Bereitschaft, mit der Ha'la'tha um jeden Preis zusammen zu arbeiten, wird das Bündnis geschmiedet. Beide Adama Brüder sind maßgeblich daran beteiligt, Graystone wieder als CEO des Unternehmens zu installieren. Zu diesem Zweck erpressen Joseph und Samuel Mitglieder des Graystone-Industries-Vorstandes, um sich deren Stimmen für Graystones Wiedereinsetzung zu sichern. Obwohl Graystone damit Schwierigkeiten hat, Menschen auszunutzen, die er einst als Freunde bezeichnete, erlangt er die Kontrolle über sein Unternehmen zurück - wenn auch mit der Ha'la'tha im Rücken. Vom Graystone Industries Campus aus versuchen Joseph und Evelyn zu gewährleisten, dass die Vorhaben des Guatrau eingehalten werden, und sichern sich heimlich einen Vertrag mit der Soldaten des Einen Terrorgruppe, dass sie Zylonen nach Geminon senden werden ("Unvanquished", "Retribution", "False Labor", "Blowback", "The Dirteaters").

In enger Zusammenarbeit mit Daniel Graystone, bleiben Adamas Gefühle für Graystone unverändert. Seiner Meinung nach ist Graystone Schuld für den Tod seiner Frau und seiner Tochter, deswegen ist Adama kalt, sogar feindlich zu Daniel. Dennoch, als der Guatrau die Beseitigung des Wissenschaftlers vorschlägt, egal ob er sein Auferstehungsprogramm beendet oder nicht, ist Adama nicht seiner Meinung. Ohne die Ha'la'tha zu verraten, indem er Graystone offen warnt, versucht Adama Daniel aufmerksam zu machen, indem er ihm in einem Boxkampf darauf hinweist, dass er sich überlegen soll, wer seinen Gegner sind ("False Labor", "Blowback").

Gegen den Guatrau

Als sich Adamas persönliches Leben langsam wieder normalisiert - und seine Geschäftsbeziehung mit Evelyn zu einer romantischen wird - entfacht auf Tauron erneut ein politischer Streit. Mit Sam Adamas Besessenheit von der neuen Rebellion auf Tauron, spürt Joseph Adama seines Bruders Gefühle der Reue über ihre Kindheit auf Tauron und den Tod ihrer Eltern. Dennoch behält Joseph das Geheimnis vor seinem Bruder, dass der Guatrau beschlossen hat, keine Zylonen nach Tauron zu schmuggeln, wie es Sam vorschlug, sondern sie stattdessen an die STO zu verkaufen (The Dirteaters).

Joseph und Sam Adama geloben, zusammen gegen den Guatrau vor zu gehen.

Empört, nachdem er von dem Vertrag mit der STO erfährt, wendet sich Sam Adama gegen seinen Bruder. Er fragt Joseph, wie er Roboter an die Menschen verkaufen kann, die seine Frau und seine Tochter ermordeten. Joseph erkennt, dass Sam in seiner Empörung recht hat und so stimmt Joseph zu, dabei zu helfen Zylonen nach Tauron zu schmuggeln; ein Akt des Trotzes gegen den Guatrau, der schwerwiegende Folgen haben wird ("False Labor", "Blowback", "The Dirteaters").

Durch seine Position bei Graystone Industries, beginnt Adama damit, Zylonen von den regelmäßigen Lieferungen an Capricas Regierung und diejenigen, die von der Ha'la'tha nach Geminon geschmuggelt werden, abzuziehen. Die kürzlich aus dem Gefängnis entlassene Fidelia Fazekas - die Tochter des Guatrau an der Joseph einst ein romantisches Interesse hatte - erkennt die Anomalie in den Graystone-Unternehmens-Büchern. Sie konfrontiert Joseph mit den fehlenden Zylonen. Adama versucht es zu vertuschen, aber Fazekas ist nicht überzeugt und untersucht es weiter. Sie findet handfeste Beweise, dass die Adama Brüder Zylonen nach Tauron exportieren, geht damit zu ihrem Vater und überredet ihn, Joseph und Samuel zu töten ("The Heavens Will Rise", "Here Be Dragons").

Die Ermordung

William "Willie" Adama stirbt in den Armen seines Vaters.

Obwohl der Guatrau zunächst zögerlich ist, einen Mörder auf Männer anzusetzen, die er als Söhne ansieht, wird bald darauf ein Mörder zu Adamas Haus geschickt. Mit dem Vorwand, Joseph zum Guatrau zu bringen, betritt der Killer die Wohnung; danach versucht er Adama zu erwürgen. Ruth kann den Killer durch einen Stich in den Rücken bezwingen. Danach lädt sie eine Schrotflinte, um die Familie zu schützen. Adama versammelt Willie und Evelyn und ruft Sam an. Er hinterlässt ihm eine Nachricht, dass sie ihn bei einem Wettbüro treffen werden, wo sie Pässe und Geld für einen Notfall gebunkert haben (Here Be Dragons).

Sie treffen Sam außerhalb des Wettbüros. Adama und sein Bruder betreten die Einrichtung, in der schon mehrere Ha'la'tha Männer auf sie lauern. Als der Kampf beginnt, läuft Willie Adama zu ihnen hinein und wird an der Hand und am Bauch angeschossen. Als Sam Adama seine Angreifer in die Flucht schlägt, kommen Joseph und Evelyn Willie zu Hilfe, aber es ist zu spät; Willie stirbt in den Armen seines Vaters (Here Be Dragons).

Die Ha'la'tha zerbricht

Die Familie Adama ehrt Willie Adama und seinen Namensgeber.

Nach dem Tod von William "Willie" Adama, geht die die Ha'la'tha in die Brüche. Mehrere Familien von Tauron stellen sich mit den Adamas gegen den Guatrau. Fidelia Fazekas zu Adama nach Hause, um ihren Respekt zu bezeugen und bittet Joseph keinen Krieg zwischen den Familien zu beginnen. Er einigt sich mit Fazekas darauf, um einen solchen Konflikt zu vermeiden, dass sich Adama mit dem Guatrau in der virtuellen Welt treffen wird.

Während Joseph mit dem Guatrau durch die Verwendung eines Holobandes spricht, erstickt Sam Adama die Nummer Eins der Ha'la'tha beinahe mit einer Plastiktüte. Joseph verlässt die virtuellen Welt, um in der realen Welt zum Guatrau zu gehen, der von Sam festgehalten wird. Joseph lehnt das Flehen des Guatraus nach einem Messer ab, um sein Leiden zu beenden. Stattdessen zwingen er ihn Selbstmord-Pillen zu schlucken, die einst den Eltern der Adamas gehörten. Nach dem Tod des Guatrau, bietet Joseph den Titel Fazekas an. Sie nimmt an und wird der neue Guatrau der Ha'la'tha (Apotheosis).

Vermächtnis

Nach dem Tod seines Sohnes, verfolgt Joseph Adama seine aufkeimende Romanze mit seiner Assistentin Evelyn weiter. Letztlich heiraten die beiden und Evelyn bekommt einen Jungen. Joseph Adama und Evelyn nennen ihren neuen Sohn William, zu Ehren von Willie und Josephs Vater, William, vor ihm. Während des fünften Jahrestages des Todes von Willie Adama, versammelt sich die Familie, um eine Gedenkfeier durchzuführen und Joseph spricht von seinen Söhnen:

"Oh Jupiter. Ich bete zu dir am Todestag meines Sohnes William. Er war noch kein Mann, aber er wählte den Tod eines Mannes. William war ein stolzer Tauroner und ein guter Junge. Unser Vaters Name lebt auf eine andere Weise weiter (Apotheosis).

Der notorische Rechtsanwalt

Joseph Adama einige Jahre später.

Sich von seiner Verbindung mit der Ha'la'tha entfernend, wird Adama ein Verteidiger. Mit dem Einschreiben seines Sohnes in die Kolonialflotte, beginnt dieser seinem Vater Briefe mit Detaillierungen seines Dienstes im Zylonenkrieg zu schreiben (Blood and Chrome). Adama arbeitet später als berühmter Anwalt und verfasst zwei Bücher ("Berufung", "Am Scheideweg, Teil I").

Überzeugung, dass Recht ein Weg ist, Dämonen auszutreiben beginnt Adama "die Schlimmsten der Schlimmen" zu verteidigen. Adama versucht die Beweggründe zu verstehen, die Leute dazu bringen zu betrügen, ihre Feinde zu belohnen oder in den Krieg zu gehen; und fragt sich, warum Menschen Maschinen erschaffen, die ihre Fehler und Mängel korrigieren sollen (Berufung).

Während seiner Amtszeit, ist Verteidiger Romo Lampkin einer von Joseph Adamas Studenten. Obwohl Lampkin behauptet, dass er Adama hasste, weil er über dem Gesetz stand, räumt Lampkin auch ein, dass er alles, was er weiß, von ihm lernte und selbst eine abgenutzte Kopie von einem von Josephs Büchern besitzt (Berufung).

Bevor er vor Gericht ging, zerbrach Adama Bleistifte vor dem Eintritt in den Gerichtssaal; danach lieh er sich immer einen Bleistift von einem Schreiber aus. Dies war eine Mahnung an Adama, um mit Vorurteilen zu brechen und mit dem zu arbeiten, was man hatte (Das neue Caprica, Teil I).

Ein gutes Feuerzeug

Adamas Feuerzeug nach dem Fall der Zwölf Kolonien.

Jahre später, nach Adamas Tod und dem Fall der Zwölf Kolonien, führt Josephs Sohn, Commander William Adama den Kampfstern Galactica und die Reste der menschlichen Rasse in einer Flüchtlingsflotte zu ihrem Ziel, der Erde. Während der Reise der Flotte überreicht Adama seines Vaters gravierten silbernen Anzünder, seinem eigenen Sohn, Leeland Joseph Adama, einem Piloten an Bord der Galactica (Die Hand Gottes).

Lee Adama erinnert sich später daran, dass er den älteren Adama während seiner Jugend öfter besuchte und immer heimlich einen Blick auf verschiedene Gesetzbücher von Joseph warf. Joseph riet ihm, ein guter Junge zu sein, aber auch nicht zu gut zu sein ("Bis nächstes Jahr", "Berufung").

Nach Jahren der Kämpfe mit den Zylonen, die die koloniale Flotte verfolgen, scheidet Lee Adama aus dem Dienst aus, um in seines Großvaters Fußstapfen zu treten. Mit Joseph Adamas Büchern und Weisheit ausgestattet, gewinnt er den Prozess von Gaius Baltar und dient danach als Capricas Delegierter im Zwölferrat und später als Präsident der Kolonien ("Am Scheideweg, Teil I", "Am Scheideweg, Teil II", "Zur Erde!").

Familien-Stammbaum









 
 
 
William Adama Senior
 
 
 
Isabelle Adama
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Larry
 
Samuel Adama
 
 
 
Evelyn Adama
 
 
 
Joseph Adama
 
 
 
Shannon Adama
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Carolanne Adama
 
 
 
 
 
 
William "Bill" Adama
 
 
 
 
Tamara Adama
 
 
William "Willie" Adama
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zak Adama
 
 
 
Lee Adama
 
Anastasia Dualla
 




zh:约瑟夫·阿达玛

  1. Basierend auf Romo Lampkins angenommenem Alter und Ausbildung.