FrakMedia!
Wiki Frakr
Battlestar Pegasus
Battlestar Forum
Battlestar Wiki Blog
Thursday, July 31, 2014 (3:23 am CST)
Advertisement
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
  • Purge

Laura Roslin

Aus Battlestar Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura Roslin
Laura Roslin.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter
Kolonie Caprica
Geburtsname Laura Roslin
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Miniserie
Todesursache Krebs, während dem Überflug über die Erde (Götterdämmerung, Teil II)
Eltern Mutter †, Vater †
Geschwister Cheryl Roslin
Sandra Roslin
Kinder
Familienstand Unverheiratet; hatte eine Affäre mit Präsident Richard Adar; lebte mit William Adama zusammen
Rolle Schullehrerin;
Bildungsministerin unter Präsident Adar;
Präsidentin der Zwölf Kolonien von Kobol
Dienstgrad
Darsteller Mary McDonnell
Stimme Kornelia Boje
Laura Roslin ist ein Zylon
Laura Roslin ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Laura Roslin ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Laura Roslin ist ein Zylon aus der Originalserie


Laura Roslin dient als Bildungsministerin zur Zeit des zylonischen Angriffes und dient später zwei Mal als Präsidentin der Zwölf Kolonien, obwohl sie nie ins Amt gewählt wurde. Für einige in der Flotte ist sie auch eine religiöse Figur, die wesentlich an der Erfüllung der Prophezeiung von Pythia beteiligt ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des Charakters im Überblick

Hintergrund

  • Einige Zeit vor dem Fall der Zwölf Kolonien muss Roslin die Pflege ihrer sterbenden Mutter, die wegen ihrem Krebs mit Doloxan behandeld wird, übernehmen (Zeichen der Reue). An irgendeinem Zeitpunkt werden Roslins Vater und die beiden Schwestern bei einem Autounfall von einem betrunkenen Autofahrer getötet (Götterdämmerung, Teil I). Wie ihre Mutter ist Roslin Lehrerin, obwohl sie in die Politik geht, um unter der Verwaltung des Bürgermeisters Richard Adar zu arbeiten (Miniserie). Als sich Adar für das Präsidentenamt zu kandidieren entschließt, stimmt Roslin seiner Kampagne widerwillig zu und wird später zur Staatssekretärin für Bildung ernannt (Götterdämmerung, Teil II).
  • Obwohl Roslin niemals heiratet[1], geht sie eine Affäre mit dem verheirateten Adar ein[2] (Sabotage). Noch auf Caprica erfährt Roslin, dass sie wie ihre Mutter Brustkrebs hat, der schon sehr weit fortgeschritten ist. Nach diesem Arzttermin sitzt Roslin am Regierungs-Plaza und sieht den berühmten Wissenschaftler Gaius Baltar, wie er mit einer attraktive Blondine spazierengeht und sie küsst; damals misst sie dem aber keine Bedeutung zu. Schließlich beendet Roslin erfolgreich den Lehrerstreik; Adar aber war vehement gegen jedes Zugeständnis und fordert ihren Rücktritt. Sie bittet ihn, damit bis zu ihrer Rückkehr von der Stillegungszeremonie der Galactica zu warten (Sabotage).

Fall der Kolonien

  • In ihrer Funktion als Bildungsministerin fliegt Roslin, begleitet von dem Adjutanten Billy Keikeya, an Bord der Colonial Heavy 798 zur Galactica, die nach der Stilllegungszeremonie in ein Museumsschiff verwandelt werden soll. An Bord der Galactica trifft sich Roslin mit Commander Adama, der ihren Wunsch ablehnt, ein Computernetzwerk für die Kinder an Bord der Kampfsterns zu installieren. Roslin lässt die Sache ruhen und verlässt das Schiff nach der Stilllegungszeremonie.
Roslin wird vereidigt
  • Auf ihrem Rückflug erfährt sie vom Captain der Colonial Heavy 798, dass die Kolonien von den Zylonen angegriffen werden. Roslin übernimmt schnell auf die Rolle der Führerin und versammelt die Passagiere, um mehr Platz für potenzielle Flüchtlinge zu machen.
  • Über Funk gelingt es ihr letztendlich, Kontakt mit den Behörden auf Caprica herzustellen. Niemand kennt den Aufenthaltsort oder den Zustand von Präsident Adar.Während der Transporter damit beginnt, Überlebende eines gestrandeten Passagierschiffes zu retten, empfängt sie das Stufe Orange Protokoll. Sie bittet den Piloten, auf diese Nachricht mit ihrem Identifizierungscode zu antworten. Es dauert nicht lange und sie bekommt eine Antwort: Roslin, die auf Rang 43 der Reihenfolge steht, ist die hochranginste, noch lebende Regierungsbeamte und tritt nun an Adars Stelle. Wenig später wird sie von Elosha vor versammelter Crew als Präsidentin vereidigt.
  • Nachdem sie sich des Ausmaßes der Zerstörung bewusst wird, beginnt Roslin damit, noch funktionstüchtige Schiffe mit den letzten Überlebenden der Kolonien um ihr jetzt Colonial One genanntes Raumschiff zu sammeln.
  • Ihrem ersten Amtshandlung als Präsidentin, befiehlt Roslin der Galactica, ihr bei den Rettungsarbeiten zu helfen. Im Gegenzug lehnt Adama ihre Autorität ab und befiehlt dem Schiff, sich mit der Galactica bei Ragnar zu treffen.
  • Die beiden werden von einigen Zylonenjägern unterbrochen, die Nuklearraketen auf Roslins kleine Flotte feuern. Sie denkt nicht daran, die Schiffe zu verlassen und wird nur von dem schnell handelnden Lee Adama gerettet. Kurz danach lokalisiert einer von Galacticas Raptoren, der Dr. Gaius Baltar an Bord hat, Roslins Schiff, das von nun an Colonial One heißt. Roslin ernennt Baltar als ihren neuen Chefwissenschaftler und setzt den Raptor ein, um weitere zivile Schiffe rund um Caprica aufzuspüren. Über die nächsten Stunden wächst Roslins kleine Gruppe zu einer massiven Flotte an, die mehr als 50.000 Überlebende zählt.
  • Während sie dabei sind die Passagiere von den nicht-FTL fähigen Schiffen runterzutransportieren, werden sie von einem weiteren Paar Zylonenjäger entdeckt. Gezwungen, eine schwierige Entscheidung zu treffen, befiehlt Roslin allen FTL-fähigen Schiffen nach Ragnar zu springen und die tausenden von Menschen, die sich immer noch an Bord der Sublichtschiffe befinden, zurückzulassen. Bei Ragnar trifft sich Roslin wieder mit Adama und drängt ihn, die Zwölf Kolonien zu Gunsten der Führung der überlebenden Zivilisten in ein neues Zuhause, zu verlassen. Obwohl er das zunächst ablehnt, fügt sich Adama und die Flotte, geschützt von der Galactica, verlässt den kolonialen Raum.
  • Als Versuch, den Überlebenden einen Grund zum Weiterleben und Hoffnung zu geben, behauptet Adama, dass er den Standort der Earth kennt, der Heimat der Dreizehnten Stammes. Auf diese Lüge hin trifft sich Roslin privat mit Adama. Adama gesteht den Betrug. Roslin verspricht ihm das Geheimnis zu wahren und die Kontrolle über das Militär zu behalten. Im Gegenzug anerkennt er Roslins Autorität über die zivile Flotte als Präsidentin (Miniserie).

Der erste Monat

  • Bereits kurz nach Aufbruch des Konvois beginnt Roslin die Grundsteine einer zivilen Regierung zu legen und startet eine Volkszählung der übrigen Bevölkerung, während die Zylonen die Flotte, durch stete Angriffe alle 33 Minuten zum Springen zwingt. Ihren Amtssitz richtet die Präsidentin auf ihrem Raumschiff Colonial One ein. Unermüdlich während dieser Angriffe, wird Roslin dazu gezwungen, eine weitere schwierige Entscheidung zu treffen und autorisiert die Galactica, die Olympic Carrier, ein Schiff das in Verdacht steht, von den Zylonen kontrolliert zu sein, zu zerstören. Letztlich hören die Angriffe der Zylonen nach der Zerstörung des Schiffes auf, doch Roslin hinterfragt weiter, ob sie die richtige Wahl getroffen hat, die eventuellen 1.300 Leben auf dem Schiff dafür zu opfern (33 Minuten).
  • Obwohl Roslin und Adama weiterhin ein gespanntes Verhältnis haben, integriert Adama sie in den Entscheidungsprozess. Roslin und Adama vereinbaren, dass es besser wäre, die Tatsache, dass die Zylonen jetzt wie Menschen ausschauen, geheim zu halten (Wassermangel). Roslin weiß genau, wo ihre Grenzen liegen. Eine dieser Grenzen ist ihr fehlendes Verständnis für Militärangelegenheiten. Aus diesem Grund engagiert sie Lee Adama als ihren militärischen Berater, was seinem Vater zuerst gar nicht gefällt. Ihr Vertrauen gegenüber Lee ist so groß, dass sie ihm sogar von ihrer Krankheit erzählt. Später ermächtigt sie die bedingte Begnadigung der Gefangenen an Bord der Astral Queen. Doch Tom Zarek, ein ehemaliger Terrorist mit einer politischen Agenda, befreit die Gefangenen, übernimmt die Kontrolle über das Schiff und fordert Roslin zum Rücktritt aus dem Amt auf und fordert sofortige Neuwahlen. Roslin sich weigert mit Terroristen zu verhandeln und drängt Adama zu einer bewaffnete Reaktion und iste wenig erfreut, als Lee die Situation beendet, indem er den Gefangenen die Kontrolle über ihr Schiff gibt und verspricht dass die geplanten Präsidentschaftswahlen in neun Monaten stattfinden werden (Meuterei auf der Astral Queen).
  • Später sucht sie Galacticas Doktor auf, Sherman Cottle, obwohl sie an eine alternative Behandlungsmethode denkt: Sie hofft, dass ein Extrakt der Chamalla-Pflanze den Krebs besiegen kann, wovon der Schiffsarzt der Galactica allerdings nichts hält. Sie will das Risiko aber eingehen, anstatt die gleichen Doloxan-Behandlungen zu ertragen, unter der schon ihre Mutter litt (Zeichen der Reue).
  • Nach einem Selbstmordanschlag an Bord der Galactica durch eine Kopie von Aaron Doral, hält Roslin eine Pressekonferenz und enthüllt die Wahrheit über die humanoiden Zylonen und veröffentlicht Bilder von Aaron Doral und Leoben Conoy. Die Nachricht verbreitet sich in der gesamten Flotte wie ein Lauffeuer. Als Resultat des Anschlages leitet Adame eine unabhängige Untersuchung an Bord der Galactica ein, obwohl Roslin ihn vor dieser Vorgehensweise warnt (Das Tribunal).
  • Als Ergebnis ihrer Pressekonferenz, wird eine Kopie von Leoben Conoy an Bord der Gemenon Traveller gefasst. Trotz Adamas Wunsch, ihn sofort zu töten, beharrt Roslin darauf, dass er verhört wird. Als Conoy behauptet, er habe eine Atombombe in der Flotte versteckt, reist Roslin zur Gemenon Traveller und stoppt die Folter an ihm. Einverstanden, ihn freizulassen, wenn er ihr sagt, wo die Bombe ist, informiert Conoy sie darüber, dass es keine Bombe gibt, aber dass Adama ein Zylon ist. Auf das befiehlt sie, dass er aus einer Luftschleuse geworfen werden soll, eine Methode der Hinrichtung, die wiederholt im Laufe der Roslin-Administration zum Einsatz kommt (Fleisch und Blut). Während Roslin Adama als Folge von Conoy Lüge misstrauisch gegenüber tritt, werden ihre Ängste von Baltars Erfindung eines Zylonendetektors ausgeräumt (Ellen).
  • Bald danach tagt der neu zusammengestellte Rat der Zwölf an Bord "Cloud Nine". Allerdings stört die Wahl von Zarek als sagittarias Delegierter ihren Tagesablauf. Außerden besteht Zarek auf der Wahl eines Vizepräsidenten. Der Delegierte von Virgon nominiert Zarek, während Roslin Wallace Gray als ihren bevorzugten Kandidaten vorschlägt. Jedoch gelingt es Gray nicht, genügend Unterstützung im Rat zu bekommen, um Zarek zu besiegen, deshalb wird er in der letzten Minute von Baltar, dem Delegierten von Caprica, ersetzt. Die folgende Abstimmung ergibt einen Gleichstand. Roslin gibt ihre Stimme als Vorsitzende Baltar (Der Zwölferrat).

Kobol

  • Bereits kurz nachdem sie mit der Einnahme des Chamalla-Extraktes begonnen hat und kurz vor der Gefangennahme von Leoben Conoy, wird Roslin von Visionen heimgesucht. Diese durch die Droge erzeugten Visionen sind für Roslin sehr klar und eindeutig. In einem Traum sieht sie die Ankunft des Zylonen Leoben Conoy sowie dessen Tod voraus, und diese Ereignisse treten ein.
  • Während einer Pressekonferenz hat sie Halluzinationen von einem Dutzend Schlangen, die über ihr Podium kriechen. Von diesen Ereignissen beunruhigt, sucht sie Elosha auf und setzt sie davon in Kenntnis, dass sie Chamalla nimmt. Als sie das von den zwölf Schlangen hört, erinnert sich Elosha an eine Prophezeiung in einem alten Text von Pythia, der vor 3.600 Jahren geschrieben wurde und von dem Exodus der Menschheit handelt und voraussagt, dass ein sterbender Anführer die Reste der Menschheit in das verheißene Land bringen wird (Die Hand Gottes).
  • Cottle informiert Roslin, dass sich ihr Krebs auf das Lymphsystem ausgebeitet hat und sie nur noch etwa sechs Monate zu Leben hat (Kobol, Teil I).
  • Roslin befasst sich weiter mit den alten Sagen und Legenden der Kolonien. Kurz darauf entdeckt eine Aufklärungsmission der Galactica eine bewohnbare Welt mit Ruinen auf der Oberfläche. Während sie die Fotos der Ruinen überprüfen, hat Roslin eine weitere Vision. Elosha bestätigt Roslin dann, dass es sich hier um die Stadt der Götter auf Kobol handelt. Roslin hat zwei weitere Visionen vom Pfeil des Apollo und vom Grab der Athene und akzeptiert die heiligen Schriften als Tatsache. Aus der Neugierde wird ein tiefer Glaube und alles tritt ein, wie Leoben es ihr vorhergesagt hat.
  • Obwohl Adama eine dauerhafte Besiedlung des Planeten in Betracht zieht, versucht Roslin ihn davon zu überzeugen, dass sie den gefangen zylonischen Jäger verwenden sollten, um zurück nach Caprica zu fliegen und dort den Pfeil des Apollo zu bergen, der das Grab der Athene öffnen würde und ihnen den Weg zur Erde weisen würde. Adama fühlt sich nicht wohl mit Roslins neu gefundener Religiosität und nutzt seine Autorität über das Militär, um ihr die Verwendung des Jägers zu verweigern (Kobol, Teil I).
  • Geleitet von ihrem Glauben und mit der Gewissheit, dass sie von Adama keine Hilfe erwarten kann, beschließt sie, hinter seinem Rücken zu handeln und überredet Kara Thrace dazu, mit dem gekaperten Zylonischen Jäger nach Caprica zu fliegen. Dies gelingt ihr, indem sie ihr verrät, dass Adama keine Ahnung hat, wo sich die Erde befindet.
  • Adama, der sich hintergangen fühlt fordert Roslins Rücktritt. Diese weigert sich, und Adama beordert ein bewaffnetes Enterkommando zur Colonial One. Obwohl sich Lee Adama während der bewaffneten Konfrontation auf die Seite der Präsidenten stellt, stimmt Roslin zu sich zu ergeben, um unnötiges Blutvergießen zu verhindern. Roslin wird festgenommen und in das Gefängnis der Galactica gebracht. Weil Vizepräsident Baltar zu diesem Zeitpunkt auf Kobol verschollen ist, steht die Flotte nun ohne Zivilregierung da (Kobol, Teil II). Adama wird kurz darauf von einem Zylonen-Agenten angeschossen und Saul Tigh übernimmt das Kommando der Galactica und der weigert sich Roslins Anfrage auf Freilassung nachzugeben (Die verlorene Flotte).
  • Während ihrer Zeit im Gefängnis lässt sich Roslin von Billy und Lee mit Informationen über die Ereignisse innerhalb der Flotte versorgen. Ihr Wachmann, Corporal Venner, stammt aus der sehr religiösen Kolonie Geminon. Sein Respekt für die Gefangene wächst, als er von ihrem Wissen über die alten Schriftrollen erfährt, und er betet einige Male mit ihr. Als die Zylonen die Galactica entern, überredet sie ihre Wache, sie freizulassen und zusammen mit Billy zur Krankenstation zu führen. Die Gruppe trifft auf die Zenturios, und einige Schüsse fallen. Venner sieht, dass Roslins Jacke durchschossen ist, sie selber aber unverletzt blieb. Dies stärkt seinen Glauben, dass Roslin von den Göttern gesegnet ist (Im Tal der Finsternis).
  • Colonel Tigh, der nach den Schüssen auf Commander Adama das Kommando über die Galactica und die Flotte hat, ignoriert die Bitten der Präsidentin, mit ihm zu sprechen. Der Zwölferrat fordert einen Besuch bei der gefangenen Präsidentin, um sich selber ein Bild von der Lage zu machen. Tigh zögert zuerst, wird aber dann von seiner Frau Ellen überzeugt, dass dies eine gute Idee sei. Momentan wird diese, bedingt durch den Entzug von Chamalla-Extrakt, wieder von Visionen heimgesucht und steht geistig neben sich. Tigh, der hofft, dass der Rat Roslin so zu Gesicht bekommt, genehmigt den Besuch, unwissend, dass Roslin inzwischen etwas Chamalla-Extrakt in ihre Zelle geschmuggelt bekam. Beim Besuch des Rates ist die Präsidentin wieder klar im Kopf. Sie betont, dass sie immer noch Präsident ist und erzählt dem Rat von ihrer Rolle in den Prophezeiungen. Tigh bricht den Besuch ab und erklärt das Kriegsrecht in der Flotte, bevor der Rat handeln kann (Die Gesetze des Krieges).
  • Lee Adama gelingt es mit Billys und Corporal Venners Hilfe, die Präsidentin aus ihrer Zelle zu befreien und auf die Astral Queen zu bringen. Dort findet sie Unterschlupf bei ihrem politischen Gegenspieler Tom Zarek. Sie erklärt sich jetzt öffentlich zum "sterbenden Führer" und bekennt sich zu Pythias Prophezeiungen und bittet die Flotte, ihr zurück nach Kobol zu folgen. Aufgrund des gemeinsamen Zieles schließen sie und Zarek vorerst Frieden und können gut ein Drittel der Flotte überzeugen, der Astral Queen nach Kobol zu folgen.
  • Dort angekommen, macht sie sich auf die Suche nach dem Grab der Athena, das der Sage nach den Weg zur Erde zeigen soll. Sie lässt sich widerwillig von Sharon den Weg zeigen. Die Zylonin, die zusammen mit Kara von Caprica zurückgekehrt ist, behauptet, den Weg zum Grab zu kennen. Unterwegs tritt Elosha auf eine Landmine und wird getötet, was einen großen Verlust für Roslin bedeutet. Bei der Attacke erweist sich Sharon als loyal der Gruppe gegenüber und bestätigt damit das von Roslin in sie gesetzte Vertrauen (Heimat, Teil I).
  • Bevor sie am Grab der Athene ankommen, findet der inzwischen halbwegs genesene William Adama die Gruppe; die beiden beenden ihre Differenzen und reden sich erstmals mit Vornamen an. Roslin, die von der Widerstandsbewegung auf Caprica erfahren hat, sagt Adama, dass sie sich nicht mehr sicher sei, ob die Flucht der richtige Weg war. Adama, der damals in den Kampf ziehen wollte, nimmt ihr diesen Zweifel und betont, dass sie mit dieser Entscheidung wohl allen das Leben gerettet habe.
  • Die Gruppe findet das Grab der Athene und entdeckt wichtige Informationen über den Weg zur Erde. Zurück auf der Galactica präsentiert Adama Roslin der Öffentlichkeit erneut als Präsidentin und sichert ihr seine volle Unterstützung zu (Heimat, Teil II).

Nachlassende Gesundheit

  • Der gegenseitige Respekt der beiden wächst immer weiter, und sie beginnen zusammen- statt gegeneinander zu arbeiten. Optimistisch in die Zukunft blicken kann Roslin dennoch nicht, denn ihr Arzt hat schlechte Neuigkeiten. Ihre Krankheit hat sich deutlich verschlimmert, und ihre Lebenserwartung ist auf nicht Mal einen Monat geschrumpft. Roslin, die sich relativ schnell wieder sammelt, beginnt damit, ihre Angelegenheiten zu regeln; als erstes gibt sie Adama ein Buch zurück, das er ihr damals kurz nach der Amtseinführung gegeben hatte.
  • Adama sucht Rat bei Roslin und fragt sie, ob er Sharon genug trauen kann, um diese im Kampf gegen einen zylonischen Virus und eine angreifende Flotte einzusetzen. Roslin, die auf [[Kobol (RDM)|Kobol] positive Erfahrungen mit Sharon gemacht hat, rät ihm, Gemeinsamkeiten mit ihr zu finden. Er macht das, und Sharon rettet die Flotte vor den Zylonen.
  • Bei der Taufe seines selbstgebauten Schiffs hat Chief Tyrol eine besondere Überraschung für die Präsidentin parat. Er und der Rest der Deckcrew ehren Roslin damit, dass sie das Schiff nach ihrem Vornamen Laura nennen. Die Präsidentin ist deutlich gerührt und kann einige Tränen nicht unterdrücken.
Roslin und Adama.
  • Das Auftauchen der Pegasus sorgt anfänglich für große Freude in der Flotte und natürlich auch bei Roslin. Bei einer ersten Besprechung mit Adama und Admiral Cain ist sie fast schon schockiert, Adama Befehle von seiner Vorgesetzten annehmen zu sehen – etwas, das sie vorher nie gesehen hatte. Adama versichert ihr, dass er sein Leben lang Befehle ausgeführt habe und dies nicht anders sei.
  • Roslin traut Admiral Cain nicht. Diese scheint wenig für die Präsidentin übrig zu haben und ignoriert sämtliche Kommunikationsversuche seitens Roslin. Ihr Misstrauen wird bestätigt, als sich die beiden Battlestars plötzlich im Kampf gegenüberstehen.
  • Nach dem Beinahe-Desaster der militärischen Konfrontation der beiden Battlestar-Commander streitet sich Roslin mit beiden und fordert sie auf, sich auf weit wichtigere Dinge zu konzentrieren. In privater Runde äußert Roslin Adama gegenüber ihre Überzeugung, dass Cain, die sich einer zivilen Regierung nicht unterordnen will (schon gar nicht der "Lehrerin" Roslin), getötet werden müsse, wenn die Flotte überleben soll. Roslin und Adama haben zu hart für deren Schutz gekämpft.
  • Nach Cains Tod befördert Roslin Adama zum Admiral. Der neue Admiral gibt der Präsidentin einen Kuss, der einen eher persönlichen Aspekt ihrer Freundschaft etabliert.
  • Zu diesem Zeitpunkt benötigt Roslin schon Hilfe, um sich zu bewegen, und nachdem es ihr noch schlechter geht, muss sie auf die Krankenstation der Galactica. Als Vorbereitung auf Baltars Präsidentschaft, weist sie Billy an Baltar einen Brief zu geben, den sie für Baltar geschrieben hat. Als, wie sie glaubt, letzten Akt als Präsident, befiehlt Roslin, die Geburt des halb zylonisch, halb menschlichen Babys von Sharon Agathon zu verhindern. Allerdings bekommt Baltar Panik bei dem Gedanken, Präsident zu werden und versucht als Notlösung, Roslin mit einer Injektion von Stammzellen[3] von dem zylonischen hybriden Fötus zu heilen. Ihr Krebs wird wie durch ein Wunder völlig geheilt (Sabotage).
  • In den Stunden vor der Heilung erinnert sich Roslin allerdings an ihren letzten Tag auf Caprica, einschließlich der attraktiven Blondine bei Dr. Baltar, ihrem Vize-Präsidenten. Sie erkennt die Frau nun als einen humanoiden Zylon. Daraus schließt sie, dass Baltar etwas mit dem Angriff auf die Kolonien zu tun hatte. Allerdings verletzte Roslins Brief an Baltar seinen Stolz, indem Sie seine egozentrische Natur erwähnte. Als Roslin versucht, Baltar zum Rücktritt zu bewegen, weigert er sich dies zu tun (Schwarzmarkt). Dies ist der Beginn für Roslin eine tiefe persönliche Abneigung zu Baltar zu entwickeln.

Präsidentschaftswahlen

  • Roslin macht sich wieder an die Arbeit und setzt sich ihre Wiederwahl zum Ziel. Weiters versucht sie den Schwarzmarkt aufzulösen. Obwohl der plötzliche Tod von Billy ein Schock für sie ist (Das Opfer), ernennt sie bald seinen Nachfolger, Tory Foster. Tory ist eine energische junge Frau mit großer Erfahrung im politischen Betrieb, die ihr versichert, dass ihr der Sieg bei der Wahl sicher ist. Roslins Entscheidung, ein Gesetz zum Verbot von Abtreibungen zu erlassen, um beim Bevölkerungsanstieg zu helfen, kompliziert die eigentlich einfache Wiederwahl. Ihr eigener Vize-Präsident Dr. Baltar, mit der Unterstützung von Tom Zarek, fordert sie heraus und kandidiert ebenfalls für die Präsidentschaft (Mensch und Maschine).
  • Während sie sich mit Baltars Herausforderung befasst, taucht auch wieder die Frage zu Agathons Kind wieder auf, das bald geboren werden wird. Roslin entscheidet, dass es Sharon nicht erlaubt werden kann, das Kind selbst aufzuziehen, doch sie fühlt auch, dass das Kind wichtig ist und es deshalb sicher aufbewahrt werden muss. So verschwört sie sich mit Dr. Cottle und Foster und er täuscht den Tod des Kindes nach der Geburt vor. Später gibt sie das Kind zur Adoption frei. Maya, der neuen Mutter, erzählen sie dann, dass das Baby einem Offizier der Pegasus (Download).
  • Als die erste Präsidentschaftsdebatte zwischen Roslin und Baltar naht führt Roslin in den Wahlumfragen zunächst deutlich vor Baltar; Baltars schwache Leistung in der Debatte tut wenig, um dies zu ändern. Tatsächlich ist Roslin zuversichtlich, dass Baltar nicht in der Lage sein wird, die Wahl zu gewinnen. Jedoch ändert sich mit der Entdeckung eines bewohnbaren Planeten die gesamte Natur des Rennens. Baltar bekommt Baltar das perfekte Thema, das er gegen Roslin verwenden kann. Roslin lehnt allein den Gedanken an eine Besiedelung ab und sagt, dass die Flotte die Erde finden müsse und unabhängig davon wird der Planet höchstwahrscheinlich nicht in der Lage sein, eine langfristige Besiedlung aufrecht zu halten. Trotz der schwierigen Bedingungen favorisieren die Leute in der Flotte zunehmend Baltar, weil er für die Hoffnung auf eine neue Heimat steht, im Gegensatz zu Roslins Realismus (Das neue Caprica, Teil I).
  • Roslin weigert sich weiter, die Kolonisierung und somit die Zukunft der menschlichen Rasse zu riskieren zu unterstützen, nur um eine Wahl zu gewinnen. Allerdings fühlt sie auch, dass eine Präsidentschaft unter Baltar das Überleben der Menschheit auch gefährden wird und deswegen autorisiert sie Foster dazu, die Wahl zu manipulieren. Nachdem die ersten Ergebnisse der Wahl zeigen, dass Baltar an der Spitze steht, beauftragt Foster Schlüssel-Wahlhelfer auf der Galactica, darunter Colonel Tigh und Anastasia Dualla, eine Urne gefüllt mit Stimmzetteln für Roslin, gegen eine andere zu ersetzen. Obwohl die Wahl zugunsten Roslins ausgeht und Baltar das Ergebnis anerkennt, entdeckt Felix Gaeta den Betrug und informiert Adama. Roslin bittet Adama die Manipulation zu vertuschen. Während Adama gesteht, dass er ihr in Bezug auf Baltar zustimmt, weigert er sich, die Ergebnisse einer demokratischen Wahl zu stürzen. Allerdings macht er die Entdeckung der Verschwörung nicht öffentlich und nennte sie einen Fehler in der Auszählung. Zunächst besteht Baltar auf einer Untersuchung der Vorfälle. Als Adama ihm eindrücklich empfiehlt, den "Sieg zu nehmen" und alles andere auf sich beruhen zu lassen, lenkt er ein. Baltar löst Roslin als Präsident ab und lässt Kurs auf auf Neu Caprica setzen (Das neue Caprica, Teil II).

Neu Caprica

Roslin als Lehrerin auf Neu Caprica.
  • Früh in der Kolonisation von Neu Caprica findet Roslin Zeit zum Entspannen. Sie kehrt zu ihrem alten Beruf der Lehrerin zurück, arbeitet mit Maya zusammen und wacht über das Hybriden-Baby Isis. Während der Spatenstich Zeremonie für ein Projekt von Baltars Regierung, trifft sie sich mit Admiral Adama, der sich ebenfalls etwas Zeit zum Ausruhen nimmt. Die zwei Freunde sprechen bequem über kleine und nicht so kleine Angelegenheiten, während sie rauchen und trinken. Roslin erzählt Adama von einer Hütte, die sie an einem See bauen möchte. Später schauen sie zusammen zu den Sternen, erlauben es sich selbst zu entspannen, draußen zu liegen, nahe beieinander. Roslin fürchtet, dass trotz ihres momentanen Komforts die Zylonen zurückkehren könnten, aber es ist nett, das zu haben, was ihnen im Moment gegeben ist (Der Ring). Ihre Ängste sind waren gerechtfertigt. Am 380. Tag nach der Besiedlung des Planeten entdecken und besetzen die Zylonen die Kolonie (Das neue Caprica, Teil II).
  • Roslin arbeitet eng mit der Widerstandsbewegung von Colonel Tigh zusammen, der sich selbst und seine Miliz der de facto zivilen Regierung unterordnet, die sie mit Vizepräsident Zarek bildet; während Zarek zwar den verfassungsmäßigen Anspruch auf die Präsidentschaft hat, hat Roslin die Loyalität von Tighs Militär. Außerdem war Zarek für vier Monate in der zylonischen Haftanstalt, während Roslin die Freiheit behielt, da sie als Lehrerin offiziell politisch unbeteiligt war.
  • Angewidert von der Bereitschaft einiger Menschen, für die von den Zylonen eingerufene Polizei zu arbeiten, arbeiten sie und Foster daran, die Identitäten dieser Menschen und ihre Namen an den Widerstand zu liefern (Okkupation). Nach einem Selbstmordanschlag an der Abschlussfeier der Polizeirekruten, wird Roslin von den Zylonen festgenommen. Baltar besucht sie in ihrer Zelle und bietet ihr seine Hilfe an, sollten sie das Attentat öffentlich anprangern. Roslin argumentiert, dass der Widerstand in seinen Handlungen gerechtfertigt ist, aber sie räumt ein, dass sie die Selbstmordattentate nicht unterstützt. Trotzdem sie sich weigert mit Baltar zu kooperieren, wird sie aus dem Gefängnis entlassen (Am Abgrund).
  • Etwas später versucht Roslin Tigh dazu zu bewegen, die Selbstmordattentate zu stoppen und bei dem snschließenden heftigen Streit setzt sich Roslin uncharakteristisch gegen Tigh durch. Nachdem bei einem weiteren Selbstmordanschlag die Energieinfrastruktur der Stadt lahm gelegt wird und zahlreiche Zylonen und Menschen getötet werden, stürmen Polizeikräfte durch die Stadt und verhaften 200 verdächtigte Widerstands-Mitglieder, einschließlich Tom Zarek, Cally Tyrol und Roslin. Die Gefangenen werden auf Lastwagen gebracht, wo Roslin den ehemaligen Vizepräsidenten Zarek trifft, der die letzten vier Monate in Haft verbracht hat (Am Abgrund).
  • Die Zylonen bringen Roslin und die Gefangenen an einen Ort außerhalb der Stadt, wo sie dann hingerichtet werden sollen. Bevor sie dies tun können, gelingt es dem Widerstand die Zylonen zu töten und die Gefangenen zu befreien. Roslin erfährt von Galen Tyrol, dass die Galactica einen gewagten Angriff plant: Adama will die Siedler evakuieren. Mit dem Widerstand plant Roslin die Evakuierung, und sorgt dafür, dass Maya und Isis dann sicher zu einem der evakuierenden Schiffe geleitet wird (Exodus, Teil I).
  • Später, während der Schlacht von Neu Caprica, flüchten sie und Zarek zusammen, doch sie besteht darauf, den Planeten an Bord der Colonial One zu verlassen. Zarek weist auf die wichtige Symbolik hin und anerkennt stillschweigend ihre unvermeidliche Rückkehr ins Amt. Er gibt Jammer eine Pistole und weist ihn an, Roslin zu beschützen.
  • Nach der Wiedervereinigung der Flotte, beginnen Roslin, Foster, und andere Beamte mit der Räumung der Insignien der Baltar/Zylonen Verwaltung an Bord der Colonial One; sie bringen die Tafel mit der Bevölkerungsanzahl wieder an und begiinnen mit der Berechnung ihrer Verluste. Foster bestätigt, dass Maya und Isis die Flucht nicht gelungen ist und will sich dafür bei Roslin entschuldigen. Obwohl sie schockiert davon ist, verzeiht sie Tory (Exodus, Teil II).
  • Durch die Abweseheit von Baltar nach der Evakuierung, übernimmt Zarek als rechtsmäßiger Vizepräsident den Vorsitz. Allerdings macht Adama klar, dass er Zarek nicht akzeptieren wird. Zarek erklärt sich bereit, den Vorsitz Roslin zu überlassen, wenn er dafür einen Platz in der neuen Regierung bekommt. Beeindruckt von seinem Mut auf Neu Caprica und unter Hinweis auf ihre Fähigkeit bei der Zusammenarbeit im Widerstand, stimmt Roslin zu und verspricht, ihn zu ihrem neuen Vizepräsidenten zu machen. Der Vizepräsident Tom Zarek wird Präsident und macht seinerseits Laura Roslin zu seiner Vizepräsident, um ihr das Amt möglichst bald zu übergeben.
  • Roslin und Adama sind entsetzt, als sie von den Geheimgerichten erfahren, die mutmaßliche Kollaborateure aufspüren und exekutieren. Die Amtsübergabe wird forciert. Nun wieder im Amt, spricht Roslin eine Generalamnestie für jedermann in der Flotte für alle auf Neu Caprica begangenen Verbrechen aus - mit Ausnahme der durch die Flüchtige Gaius Baltar begangen Verbrechen -, um die geheimen Exekutionen mutmaßlicher Kollaborateure zu beenden. Außerdem soll eine "Wahrheits- und Versöhnungs"-Kommission eingerichtet werden, die die Geschichte über die Besatzung aufschreiben soll (Verräter).

Zweite Roslin-Administration

  • Roslins zweite Amtszeit ist nicht weniger hektisch als ihre erste. Trotz der Bedenken von Adama, ermächtigt Roslin ihn, die Zylonenrasse durch den Einsatz von biologischen Waffen zu vernichten und ist sichtlich irritiert, als er die Sabotage des Plans zu untersuchen verweigert (Immun). Später redet sie ihm seinen Rücktritt aus, nachdem das Wissen über frühere geheime Mission bekannt wurde (Helden). Nach einer Nahrungsmittelkrise arbeitet Roslin mit Adama zusammen, um die Flotte zu einem Planeten mit essbaren Algen zu führen (Auftrag ausgeführt).
  • Obwohl sie glaubt, dass der neu entdeckte Tempel der Fünf auf dem Algenplaneten ein weiterer Wegweiser auf dem Weg zur Erde ist, verhindert die Ankunft der Zylonen eine genauere Untersuchung des Tempels. Zu diesem Zeitpunkt verschlechtert sich ihre Beziehung zu Adama und den Agathons, als Adama von den Zylonen erfährt, dass Hera noch lebt und sich an Bord ihres Basisschiffes befindet. Dass Roslin das halb zylonische Baby ohne sein Wissen versteckt hat verstört zwar spürbar den Admiral, aber dies hat auf lange Sicht keinen Einfluss auf ihre Beziehung (Das Auge des Jupiter).
  • Baltars Gefangennahme auf dem Algenplaneten nach seiner Zeit bei den Zylonen stellt neue Belastungen an Roslin. Sie versucht ihn zu verhören und wirft ihm wieder die Beteiligung am Angriff der Zylonen auf die Kolonien vor, ein Vorwurf, den er bestreitet. Obwohl Adama vorschlägt, Baltar einfach verschwinden zu lassen, entscheidet sich Roslin dafür, Baltar ein Gerichtsverfahren zu geben (Zuckerbrot und Peitsche). Von dieser Entscheidung entsetzt warnt Zarek davor, dass eine Verhandlung zu Unruhen in der Flotte führen wird (Allein gegen den Hass). Im geheimen schreibt Baltar in seiner Zelle ein Manifest. Sobald die ersten Publikationen in der Flotte zu zirkulieren beginnen, konfrontiert Roslin Baltar und fordert ihn auf, das Schreiben einzustellen. Sie ordert die Wachen an, ihn zu durchsuchen. Bevor sie ihn vollständig entkleiden, rückt er doch die letzten Seiten raus (Streik!).
  • Während der Vorbereitung auf Baltars Verhandlung, befasst sich Roslin mit einem Streik der Arbeiter in der Flotte. Obwohl sie zunächst eine harte Haltung gegen die Unruhestifter einnimmt, einigt sie sich schließlich mit Chief Tyrol und den Arbeitern, deren Freizeit zu erhöhen und sicherzustellen, dass die Kinder der Arbeiter nicht dazu gezwungen sind, den Beruf der Eltern ausüben zu müssen (Streik!).
  • Für Baltars Verhandlung, ernennt Roslin persönlich Didi Cassidy als Staatsanwalt und Alan Hughes als Verteidiger. Nach Hughes Ermordung wählt sie Romo Lampkin als Ersatz. Roslin macht Druck auf Cassidy, um Baltar für seine Absprachen mit den Zylonen beim Angriff auf die Kolonien anzuklagen. Diese Aktion zieht eine heftige Rüge von Cassidy nach sich, da es außer Roslins Vision keine Beweise für Baltars Beteiligung am Anschlag gibt. Während Baltars Gerichtsverfahren ist Roslin aufgefordert, gegen Baltar über seine Handlungen auf Neu Caprica auszusagen. Obwohl sie Baltar wegen der Absprache mit den Zylonen während der Besatzung von Neu Caprica zu belasten scheint, wird ihre Aussage von Lampkins Co-Anwalt Lee Adama in Frage gestellt (Am Scheideweg, Teil I).
  • Lee hatte zuvor darauf hingewiesen, dass Roslin manchmal Tee trank, was sie vorher nie tat und, dass er heimlich an dem Tee roch. Er konfrontiert Roslin mit der Tatsache, dass sie wieder Chamalla einnimmt und den bitteren Geschmack mit Tee verbessert. Obwohl sie ihn innig gebeten hatte, dies nicht zu offenbaren, bringt er sie vor Gericht dazu, zu gestehen, dass sie Chamalla einnimmt, weil ihr Krebs zurückgekehrt ist. Letztlich wird Baltar zu ihrem starken Missfallen freigesprochen. Während die Tatsache, dass Admiral Adama als Richter in der Hauptverhandlung auf Freispruch stimmte, ihre Beziehung nicht erheblich beeinträchtige, führte Lees Rolle in Baltars Freispruch, zu einem deutlichen Bruch in der Freundschaft mit Roslin (Am Scheideweg, Teil II).

Behandlungen und Visionen

  • Roslin entscheidet sich für die Doloxan Behandlungen, als einen Weg, den Fortschritt des Krebs zumindest zu verlangsamen. Während ihrer ersten Behandlung hat Roslin eine Vision von sich selbst im Opernhaus von Kobol, wo sie nach Hera sucht. Sie sieht Sharon Agathon auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs und beiden Frauen laufen los, um Hera zu fangen. Aber bevor eine von beiden zu ihre gelangen kann, heben zwei Figuren, Baltar und Caprica-Sechs, Hera hoch und gehen in den Zuschauerraum, und schließen die Türen hinter sich. Schreiend erwacht sie. Später findet sie heraus, dass Roslin, Caprica-Sechs, Sharon Agathon und Hera alle gleichzeitig den gleichen Traum hatten (Am Scheideweg, Teil II).
  • Die Ankunft der Flotte am Ionischen Nebel hat auch einen spürbaren, unerklärbaren Effekt auf Roslin. Unmittelbar nach dem Sprung in den Nebel, wird Roslin benommen und kraftlos. Zeitgleich verliert die gesamten Flotte auf unerklärliche Weise die Energie. Diese Ereignisse fallen auch mit der Aktivierung der Letzten Fünf und der mysteriösen Rückkehr von Kara Thrace, die scheinbar zwei Monate zuvor gestorben war, zusammen (Am Scheideweg, Teil II).
  • Roslin ist sofort skeptisch bei Thraces Behauptungen, dass sie die Erde gefunden hat und sich nicht daran erinnern kann, sie wieder zur Flotte zurück kam. Sie drückte Adama ihre Besorgnis aus, dass Thrace ein zylonischer Agent ist. Als Roslin der Flotte befiehlt in eine Richtung weiter weg vom Nebel einzuschlagen, anstatt Thraces Anleitung zur Erde zu folgen, konfrontiert Roslin Thrace mit vorgehaltener Waffe (Auferstehung). Als Versuch, Roslin davon zu überzeugen, dass sie kein Zylon ist, übergibt ihr Thrace die Waffe und sagt ihr, sie zu erschießen, wenn sie wirklich glaubt, dass Thrace ist ein Zylonin ist; Roslin drückt ab, aber wegen ihrer Doloxanbehandlung verfehlt sie ihr Ziel (Die letzten Fünf).
  • Die Doloxanbehandlungen beginnen einen weiteren Tribut von Roslins Gesundheit zu fordern und zwingt sie, eine Perücke zu tragen, da ihr Haar ausfällt. Trotzdem arbeitet sie weiter als Präsidentin und unterzeichnet eine Verordnung, die öffentliche Versammlungen beschneidet; angeblich als eine Möglichkeit um Baltars Kult vor angegriffen zu schützen, aber in Wirklichkeit ist es ein Versuch, Baltars wachsenden Einfluss zu begrenzen. Allerdings kippt der Zwölferrat, von Lee Adama, dem neulich ernannten Delegierten von Caprican, angeführt, diese Maßnahme als einen unzulässigen Angriff auf die Bürgerrechte. Während Roslin sich erst darüber aufgeregt, erkennt sie, dass Lee einfach nur versucht zu tun, was er für richtig hält (Perfekter Schmerz).
  • Roslins Doloxanbehandlungen wird fortgesetz und ihr einziger Trost ist, dass Adama ihr während ihrer Behandlungen aus Büchern liest. Während sie in der Krankenstation ist, trifft sie Emily Kowalski, eine Patienten mit Krebs im Endstadium und die beiden freunden sich an. Während sie über ihre Sterblichkeit und den Glauben sprechen, räumt Roslin ein, dass ihre Erfahrungen während der Krankheit ihrer Mutter und ihrem Tod ihr eine tiefe Angst vor dem Sterben zufügte. Bald darauf hat Roslin einen Traum von ihr und Emily, die auf einem Boot stehen und ins Jenseits fahren. Als Emily sich von ihrer Familie umarmen lässt, sieht Roslin ihre Mutter und ihre Familie auf sie warten. Allerdings ist sie dazu nicht bereit. Als sie erwacht findet sie heraus, dass Emily gestorben ist (Ans andere Ufer).
  • Die Entdeckung des Rebellen-Basissterns, stellt Roslin vor eine weitere schwierigen Entscheidung; die Zylonen sind bereit, den Kolonialen bei der Zerstörung des Auferstehungszentrums zu helfen, wodurch alle Zylonen sterblich werden würden. Die Zylonen verlangen dafür die Identität der Letzten Fünf, die ihnen die Position der Erde verraten können. Roslin stimmt dem Vorschlag zu und überredet den Rat für die Zustimmung, doch insgeheim verschwört sie sich mit Adama und Tigh, um sicherzustellen, dass die Letzten Fünf nicht dem Basisschiff übergeben werden, ohne zuvor den Kolonialen den Standort der Erde zu verraten (Rat mal, was zum Essen kommt).
  • Thrace informiert Roslin, dass der Hybrid des Basisschiffes ihr sagte, dass "Der sterbende Anführer die Wahrheit des Opernhauses kennt" und besteht darauf, dass sowohl Roslin, als auch Baltar auf das Basisschiff fliegen, um dem Hybriden Fragen zu stellen. Wenn der Hybrid wieder aktiviert wird, springt er sofort das Basisschiff von der Flotte weg, mit der Absicht, zum Auferstehungszentrum zu springen, dem ursprünglichen Plan des Angriffs. Immer wenn das Basisschiff springt, hat Roslin eine Vision von einer leeren Galactica in der Elosha sie zu ihrem Totenbett, umgeben von Adama, Lee und Starbuck, in der Krankenstation der Galactica führt (Wir alle sind sterblich).
  • Auf dem Basisschiff versucht Roslin erfolglos mit dem Hybriden zu kommunizieren. Die einziige brauchbare Nachricht die sie bekommt ist "schütze das Kinde." Während der Schlacht um das Auferstehungszentrum, versucht Roslin den schwer verletzten Baltar zu verarzten und verabreicht ihm auch Spritzen mit Morpha. Als Folge der Medikamente, gesteht Baltar Roslin, dass er unbeabsichtigt den Zylonen den Zugangscode zum kolonialen Hauptverteidigungsrechner gab, was zum Angriff auf die Kolonien führte. Roslin stoppt sofort ihre Hilfemaßnahmen und sieht untätig zu, wie Baltar blutet. Doch eine andere Vision von Elosha überzeugt sie, dass sie ihre Menschlichkeit nicht verlieren darf. Aus dieser Erkenntnis hilft Roslin Baltar zu stabilisieren und verfolgt seine Rolle beim Angriff nicht weiter. Als Adama das verloren gegangene Basisschiff mit Roslin findet, erzählt sie ihm, dass sie ihn liebt (Wir alle sind sterblich).
  • Zurück in der Flotte, wird Roslin von den Zylonen, die jetzt von einer auferstandenen Nummer Drei Kopie angeführt werden, gefangen gehalten, die die Geiseln gegen die Letzten Fünf eintauschen will. Vor ihrem Abschied von Adama flüstert sie ihm, er solle das Basisschiff zerstören, bevor er den Zylonen die Letzten Fünf übergibt. Während dieser Krise enthüllt Roslins Beraterin, Tory Foster, dass sie eine der Letzten Fünf ist und, dass sie ihren Einfluss nicht nutzen wird, um Blutvergießen zu verhindern. Allerdings verhindern die Aktionen der übrigen Letzten-Fünf-Zylonen, Kara Thrace und des amtierenden Präsidenten Lee Adama, die Krise abzuwenden und der Standort der Erde wird bekannt. Darin übereinstimmend, dass Zylonen und Menschen gemeinsam zur Erde springen werden, gelangt die Flotte schließlich zu dem sagenumwobenen Ziel; Roslin und Adama umarmen sich bei der Feier. Ihr Jubel ist aber nur von kurzer Dauer, wie sich bald herausstellt, da die Erde ein unbewohnbares nukleares Ödland ist (Zur Erde!).

Die Erde

  • Die Entdeckungen auf der Erde erschüttern Roslin in ihren Grundfesten. Unfähig, die Nachricht an die wartenden Bürger weiterzugeben, zieht sich Roslin zurück in ihr Quartier an Bord der Galactica. Dort verbrennt sie ihre Kopie der Prophezeiung von Pythia, als Zeichen mit ihren einstigen Überzeugungen zu brechen. Sie entsagt vor allem ihrer Rolle als Präsidentin, womit Lee Adama damit den größten Teil ihrer Verantwortung übernimmt (Zur Erde!).
  • Da sie immer noch die rechtliche Präsidentin ist, wird Roslin von Adama unter Druck gesetzt, zu entscheiden, ob die Flotte eine dauerhafte Allianz mit den Zylonenrebellen eingehen sollte und dadurch auch zylonische Technologie bekommen würde. Die Zylonen wollen dafür einen Sitz im Zwölferrat. Allerdings wird Roslins Verhalten immer unberechenbarer; sie setzt ihre Doloxanbehandlung ab, wirft alle hre Medikamente weg und joggt durch die Korridore der Galactica. Adama stellt sie deswegen zu Rede und sie, teilt ihm mit, dass sie kein Interesse mehr daran hat, anderen zu dienen und wünschte nur noch "ein wenig zu leben", bevor sie stirbt. Als Folge geht sie eine Beziehung mit William Adama ein und gleichzeitig gibt sie ihre Präsidentschaftsarbeiten an Lee ab (Erschöpfung).
  • Allerdings wird Roslin während einer von Felix Gaeta und Tom Zareks geführten Meuterei an Bord der Galactica vorübergehend wieder in ihrer Rolle als Präsidentin gezwungen. Mit Baltars Kurzwellensender ruft sie die Bürgerinnen und Bürger der Flotte dazu auf, loyal zu Adama und ihr zu bleiben und lehnt die Aktionen von Zarek und Gaeta ab. Mit Hilfe von Galen Tyrol und Adama flieht Roslin mit Baltar, nach einem Abschiedskuss von Adama von der Galactica und setzt Kurs auf das Basisschiff der Zylonen (Die Lunte brennt).
  • Als die Zylonen die Flotte wegen der Meuterei verlassen wollen, überredet Roslin sie leidenschaftlich in der Flotte zu bleiben und Adama zu unterstützen. Später ruft sie die Flotte auf, ihre FTL-Antriebe abzuschalten, als Gaeta und Zarek sich darauf vorbereiten, den Basisstern hinter sich zu lassen; zehn Schiffe kmmen der Aufforderung nach. Immer dreister, gibt sie der Galactica fünf Minuten, sich zu ergeben und das Kommando an Adama zurück zu geben; Zarek lügt sie an und behauptet, dass Adama hingerichtet wurde. Voller Wut, erklärt Roslin, dass sie die Galactica vernichten wird, wenn sie nicht sofort kapitulieren, aber Adama gelingt es in der Zwischenzeit wieder die Kontrolle über das Schiff zu erlangen und die drohende Schlacht abzuwenden. Sobald das Schiff gesichert ist, teilt sich die erschöpfte Roslin ein emotionales Wiedersehen mit Adama und begleitet ihn ihr Quartier an Bord der Galactica (Blut in der Waagschale).
  • Nach der Hinrichtung von Zarek für seine Verbrechen, ernennt Roslin Lee Adama offiziell als ihren Nachfolger und gibt ihm die Genehmigung, den Rat, der während der Meuterei massakriert wurde, mit einer neuen Form der Regierung zu ersetzen, die besser auf die politische Realität der Flotte zugeschnitten ist (Das verlorene Paradies). Wegen ihrer nachlassenden Gesundheit, tritt sie von ihrem Amt zurück. Dennoch unterschreibt sie persönlich einen Auslieferungsantrag der neulich gefangengenommenen Sharon Valerii an die Zylonenrebellen (Der Pianomann).
  • Als Hera von Valerii entführt wird, scheint Roslin einen weiteren vorausschauenden Moment zu haben, denn sie flüstert den Namen des Kindes vor ihrem Kollaps (Der Pianomann). In der Krankenstation hört die sterbende Roslin nicht auf Heras Namen zu wiederholen, während sie träumt. Als die Galactica weitere strukturelle Schäden erleidet, erzählt sie Adama von ihrem einstigen Traum, eine Hütte zu bauen und beklagt die Tatsache, dass sie nicht mehr in der Lage sein wird, ihren Wunsch zu erfüllen. Sie verrät Adama, dass die Galactica die einzige wahre Heimat ist, die sie je gehabt hat, dennoch überzeugt sie einen widerstrebenden Adama, die zerfallende Galactica aufzugeben (Gestrandet in den Sternen).

Die Wahrheit des Opernhauses

  • Roslins Zustand verschlechtert sich rapide. Sie befindet sich wieder in der Krankenstation, wo sie Cottle und Layne Ishays Diskussion über Adamas gewagten Plan vom Angriff auf die zylonische Kolonie, in der sich Hera befinden soll, hört. Mit all ihrer verbleibenden Kraft und sichtlich geschwächt, geht Roslin auf das Hangardeck und verkündet ihre Beteiligung an Adamas Vorhaben (Götterdämmerung, Teil I).
  • Cottle gibt Roslin einen Cocktail von Medikamenten, der es ihr ermöglicht, für einen Zeitraum von etwa 48 Stunden normal zu arbeiten; sie akzeptiert damit aber auch, dass die Medikamente die wenige Zeit, die sie noch hat, erheblich verkürzen. Während der Schlacht um die Kolonie, versucht Roslin Ishay in der Krankenstation zu assistieren. Sie sortiert Patienten von denen, die gerettet werden können und denen, die mit Sicherheit sterben werden. Überfordert betritt sie den Korridor, nur um dort einen weiteren vorausschauenden Moment zu haben. Durch die Galactica gehend, während die Zylonen das Schiff entern, sieht sie immer wieder gleichzeitig Blitze ihrer früheren Opernhaus Vision. Sie findet Hera und versteckt sich mit ihr vor den anrückenden Truppen.
  • Als Roslin sieht, dass die Luft rein ist, bemerkt sie, dass Hera wieder verschwunden ist. Auf der Suche nach ihr, sieht sie Sharon Agathon in der gleichen Weise, wie in der Vision. Beide laufen Hera nach, doch Baltar und Caprica-Sechs finden sie vor den beiden, nehmen sie hoch, gehen durch eine Luke und schließen sie hinter sich ab. Nun erkennt Roslin die Wahrheit des Opernhauses: Das Opernhaus ist die Galactica, mit den Letzten Fünf auf einen Balkon oberhalb des CIC und die Ereignisse in der Vision sind eine Vorahnung ihre Handlungen während der letzten Momente des Krieges.
  • Nach der anschließenden Entdeckung der Neuen Erde, beteiligt sich Roslin nicht an den Entscheidungen, sich auf dem Planeten niederzulassen und die koloniale Technologie hinter sich zu lassen. Sie verbringt ihre verbleibende Zeit mit Adama. Die beiden beobachten die afrikanische Tierwelt, doch ihr Gesundheitszustand verschlechtert sich rapide, bis zu dem Punkt, wo sie an schwerer Atemnot leidet. Adama beschließt, Roslin mit in einen Raptor zu nehmen, um einen genaueren Blick auf die Tiere zu bekommen. Sie winkt Kara und Lee als endgültigen Abschied zu. Im Flug spricht Roslin ihre letzten Worte "So viel ... Leben", und bricht dann leise weg. Adama steckt unter Tränen seinen Ehering an ihren Finger. Er vergräbt sie auf einem Hügel mit einem wunderschönen Ausblick und erzählt ihr von der Hütte, die er plant, für sie beide zu bauen (Götterdämmerung, Teil I).

Anmerkungen

  • Die Figur von Laura Roslin ist einzigartig zu Battlestar Galactica-Saga. Sie hat kein Gegenstück zur Originalserie, in der die Version des Präsidenten Adar getötet wird und es keinen neuen Präsidenten gibt. Roslin erhält dafür einige der politisch-spirituellen Führungseigenschaften, die Commander Adama in der Originalserie hatte, während William Adama in der neuen Serie vorrangig den militärischen Aspekt repräsentiert.
  • Schauspielerin Mary McDonnell ist vielleicht sehr gut bekannt durch ihre Rolle in dem Epos Der mit dem Wolf tanzt mit Kevin Costner. Eine andere berühmte Rolle von ihr ist die der First Lady in Independence Day.
  • In der Singer/DeSanto-Fortführung der Originalserie besucht eine weibliche Präsidentin namens Mara die Galactica in nahezu derselben Art und Weise, wie es Laura Roslin während der Stillegungszeremonie getan hat.
  • Die Brille, welche der Charakter trägt, ist McDonnels wirkliche Brille.[4]
  • Präsident Roslins Ernennung als Kolonialer Präsident steht in Parallele zu US-Präsident Gerald R. Ford, der US-Vize-Präsident wurde und später Präsident aufgrund der Nachfolge des vorzeitig zurückgetretenen Präsidenten Nixon, nicht aber durch Wahlen.
  • Der Name Roslin und ihr Krebsleiden sind möglicherweise eine Anspielung auf das Roslin Institut, das sich mit Genforschung beschäftigt (Klonschaf Dolly) und derzeit an einem Projekt arbeitet, bei dem Hühner Eier legen, welche ein Protein zur Bekämpfung von Krebs enthalten.

Referenzen

  1. In der Februar-Ausgabe des Sci Fi Magazins deutet die Schauspielerin Mary McDonnell dies an und bezieht sich auf die Serienbibel, dass Roslin ausgegangen ist, aber nie geheiratet hat. (Scans sind verfügbar unter "Ramblings of a dorkish nature")
  2. Gemäß einem Interview vom Dezember 2005 mit Mary McDonnell in der TV Guide hatte Präsident Adar, ein verheirateter Mann, eine Affäre mit Roslin.
  3. Im Kommentar-Podcast für "Sabotage" sagt Ron Moore, dass eine längere Erklärung für Roslins Heilmittel gefilmt wurde, welche das Blut-Stammzellen-Heilmittel erklärt. Diese Szenen wurden geschnitten, weil sie möglicherweise zu kompliziert waren und unter Technobabble fielen. Die aktualisierte Charakter-Biographie auf der offiziellen Seite auf Scifi.com bestätigt, dass die Stammzellen des Hybriden das Heilmittel waren.
  4. http://www.scifi.com/battlestar/video/index.php?cat=features&vid=37452 Mary McDonnell Q & A, Teil 1 (English)


Vorgänger:
Richard Adar
Präsident der Zwölf Kolonien von Kobol Nachfolger:
Gaius Baltar
Vorgänger:
Tom Zarek
Vizepräsident der Zwölf Kolonien von Kobol Nachfolger:
Tom Zarek
Vorgänger:
Tom Zarek
Präsident der Zwölf Kolonien von Kobol Nachfolger:
Romo Lampkin
und
Lee Adama (Amtierender Präsident )


Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere



  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
  • Purge