FrakMedia!
Wiki Frakr
Battlestar Pegasus
Battlestar Forum
Battlestar Wiki Blog
Friday, April 18, 2014 (5:48 pm CST)
Advertisement
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
  • Purge

Saul Tigh

Aus Battlestar Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Saul Tigh
Bsg-tigh-1.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter Angeblich 71[1], wirklich 2.000+
Kolonie Erde; Erfundener Hintergrund von Aerilon zu sein
Geburtsname Saul Tigh
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Miniserie
Todesursache 1. Nukleare Verwüstung der Erde, etwa 2000 VDF (im Orbit auferstanden)
2. Erstickt von Nummer Eins, etwa 35 VDF (auferstanden mit falschen Erinnerungen)
Eltern
Geschwister
Kinder Nicht-biologisch: Gilt als Vater der acht humanoiden Zylonen
Biologisch: Liam Tigh† (Fehlgeburt im 4. Monat) mit Caprica-Sechs
Familienstand Verheiratet mit Ellen Tigh; lebt kurz mit Caprica-Sechs zusammen
Rolle Auferstehungswissenschaftler;
Erschaffer der humanoiden Zylonen;
Ziviler Deckarbeiter;
Erster Offizier, Kampfstern Galactica;
Anführer des Neu Caprica Widerstands;
Erneut Erster Offizier, Kampfstern Galactica
Dienstgrad Colonel
Darsteller Michael Hogan
Stimme Erich Ludwig
Saul Tigh ist ein Zylon
Saul Tigh ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Saul Tigh ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Saul Tigh ist ein Zylon aus der Originalserie


Saul Tigh ist der Erste Offizier (XO) der Galactica, sowie der zeitweise diensthabende Commander in der Abwesenheit von William Adama. Davor diente er als Adamas XO auf der Battlestar Valkyrie. Während der zylonischen Besatzung von Neu Caprica, kommandiert Tigh den Widerstand.

Als grober aber mit Problemen belasteter Mann mit einer langen Geschichte als Alkoholiker, hat Tigh falsche Erinnerungen, seit seinen Jugendjahren in der Kolonialflotte zu dienen und Kriegshandlungen in beiden Zylonenkriegen erlebt zu haben. Er ist mit Ellen Tigh verheiratet, deren Tod fälschlicher Weise (wenn auch logisch) vermutet wurde. Im Glauben, Witwer zu sein, geht er eine Beziehung mit Caprica-Sechs ein, mit der er ein Kind namens Liam Tigh zeugt, das aber bei einer Fehlgeburt stirbt.

Bei Erreichen des Ionischen Nebels, werden er und drei andere sich ihrer Natur als Zylonen bewusst. Seitdem erlangt er sporadisch Erinnerungen aus seinem vorherigen Leben wieder.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des Charakters im Überblick

Zylonische Vergangenheit

Saul Tigh lebte vor etwa 2.000 Jahren auf der Erde. Wie alle Humanoiden die zu der Zeit auf der Erde lebten, war er ein Zylon: ein Mitglied des Dreizehnten Stammes. Dort war Saul einer von fünf Wissenschaftlern, die an der Auferstehung forschen, einer Technologie, die auf Kobol entstanden war, aber auf der Erde keine Verwendung mehr fand, da sich die Zylonen vom Dreizehnten Stamm natürlich fortzupflanzen begannen. Seine Frau Ellen war die begabteste der fünf Wissenschaftler. Bei Beginn der weltweiten nuklearen Katastrophe rennt Saul zu seinem Wohnhaus. Dort hört er eine Stimme rufen: "Saul!" Am Boden vor den Briefkästen, findet er seine Frau unter Trümmern, die er nicht bewegen kann. Er entfernt die leichteren Trümmer um sie herum, als mehr Bomben detonieren. Kurz bevor sie sterben, sagt sie ihm: "Ist schon gut. Alles ist so wie es sein muss. Wir werden wiedergeboren... Zusammen. Wir zwei" ("Die Strömung erledigt den Rest", "Das verlorene Paradies"). Sie und die anderen Mitglieder der Letzten Fünf erwachen in neuen Körpern auf einem Schiff, das sie in den Orbit gebracht hatten. Wissend, dass die Menschheit auch weiterhin künstliches Leben schaffen werde, machten sie sich auf den Weg zu den Zwölf Kolonien, um sie vor den Gefahren zu warnen, aber es dauerte 2.000 Jahre, bis sie dort ankamen, da ihr Schiff über keinen Sprungantrieb verfügte, und nur mit knapper Lichtgeschwindigkeit flog.

Die Befürchtungen von Saul und den anderen vier waren berechtigt. Bei ihrer Ankunft ist der Krieg zwischen den Menschen und Zenturios bereits im Gange. Saul und die anderen machen mit den Zenturios einen Handel: Wenn sie den Krieg beenden, würden die Fünf ihnen helfen, humanoide Zylonen zu bauen und ihnen die Auferstehungstechnologie überlassen. Nach dem Waffenstillstand und dem zylonischen Rückzug aus den Kolonien kreieren die Fünf acht Modelle und deren Technologie wird in der Kolonie gespeichert. Die erste Schöpfung ist die Nummer Eins, besser bekannt als Cavil, der nach dem Bild von Ellens Vater John gemacht und nach ihm benannt wird. Die Bevorzugung, Sauls Frau der Nummer Sieben entgegen bringt, versetzt Cavill in blinde Eifersucht. Cavil löschte die gesamte Modellreihe aus, erstickt die Fünf, friert sie vorübergehend ein und setzt sie später, einen nach dem anderen, mit falschen Erinnerungen in den Zwölf Kolonien aus, um ihnen zu zeigen, wie übel die Menschheit ist (The Plan).

Gefälschter Hintergrund

Colonel Saul Tigh wurde angeblich in der Kolonie Aerilon geboren[2]. (Er ist aber kürzlich als Zylon aufgedeckt worden, was diese Angabe vermutlich irrelevant macht.)

Tigh begann seine militärische Laufbahn als Hilfskraft auf einem Flugdeck[3]. Im zweiten Jahr des ersten Zylonenkrieges diente er als Geschützoffizier an Bord der Brenik. Sein Schiff wurde von Zylonen geentert und er kämpfte Mann gegen Mann mit den Maschinen, während der blutigsten Zeit dieses Krieges. Es war während dieser Schlacht, als er seinen ersten toten Mann sah, Duncan Rafferty, der gewaltsam von den Zenturios seziert wurde (geschnittene Szene, Im Tal der Finsternis). Das Schiff ging verloren und Tigh gehörte zu den wenigen Überlebenden. Ein ähnliches Schicksal ereilte auch das nächste Schiff, auf dem er stationiert wurde. Die blutigen Schlachten blieben nicht ohne Folgen, so dass aus Tigh ein emotionsarmer Mensch wurde, der sich alsbald dem Alkohol hingab.

Tigh und Adamas erstes Treffen.

Tigh erreichte schließlich den Rang eines Chief Petty Officer. Als zu viele Viperpiloten in dem Krieg starben, wurde Tigh in die Koloniale Offiziersanwärter-Schule eingezogen und als Viperpilot eingesetzt[4]. Als Pilot demonstrierte er ansehnliche Fähigkeiten und erhielt mehrere Medaillen, während er auf dem Battlestar Athena postiert war[5]. Nach dem Ende der Feindseligkeiten wurde er aus dem Militär entlassen.

Zwischenkriegs Jahre

Tigh heuerte auf einem kommerziellen Frachter an und gab sich als einfacher Flugdeckarbeiter immer mehr dem Alkohol hin. Tigh litt eindeutig unter Anzeichen des post-traumatischen Stress-Syndroms; er sagte, dass immer wenn er Schmierfett oder Maschinenöl riecht, würde er sich fast übergeben, und dass dieser Geruch ihn an den "Gestank" der Zenturios erinnern würde (Im Tal der Finsternis, geschnittene Szene). Er versank immer mehr im Alkohol und nach einer Zeit von rund 20 Jahren nach dem Krieg lernte er William Adama kennen, der nicht in solchem Ausmaß Kampferfahrung hatte, wie Tigh selbst, und schloss eine enge Freundschaft mit ihm. Sie wurden schnell Freunde und blieben in Kontakt, als Adama wieder in den Militärdienst aufgenommen wurde. Adama, der vorher ebenfalls das Militär verlassen musste, ließ einige Beziehungen spielen um sich und seinen Freund wieder ins Militär zu bekommen. Als Adama Kommandant auf der Galactica wird, verschafft er Tigh die Stelle als Erster Offizier. Zwei Jahre später wurde Tigh also wieder in die Kolonialflotte eingezogen in dem Rang eines Captains, dank seines alten Freundes und nun Major Adama[6].

Zweiter Zylonenkrieg

Nach dem Überraschungsangriff der Zylonen auf die Zwölf Kolonien flammt in Tigh ein wenig von seinem alten Kampfeswillen auf und er versucht, sich das Trinken abzugewöhnen. Er verlangt viel von sich selbst und erwartet dies auch von seinen Untergebenen. Seine harte Linie entschuldigt er damit, dass es die Aufgabe eines Ersten Offiziers sei, die harte Seite des Kommandos zu zeigen (33 Minuten). Adama hat in Tigh einen loyalen, hart arbeitenden Ersten Offizier und weiß dies wohl zu schätzen.

"Wenn die Crew den XO nicht hasst, dann tut er seinen Job nicht richtig."

Als er sein Alkoholproblem relativ unter Kontrolle hat, erledigt Tigh seine Aufgaben als Galacticas Erster Offizier wieder besser und er beweist sowohl Aufrichtigkeit als auch Besonnenheit - trotzdem auch Härte zu sich selbst und anderen - in einer Reihe von Umständen und er gibt Adama die Unterstützung, die er benötigt.

Während mehrerer zylonischer Attacken beweist sich Tigh als exzellenter Taktiker und Stratege. Seine schnellen Reaktionen retteten des öfteren die Flotte vor Schaden oder gar der Zerstörung ("Ellen", "Die verlorene Flotte", "Im Tal der Finsternis").

In der Gegenwart von Präsidentin Laura Roslin fühlt Tigh sich unwohl (Wassermangel). Er sieht in ihr eine Einmischung in Adamas Kommando (Ellen). Dies zeigt den hohen Respekt, den Tigh gegenüber seinem Vorgesetzten und Freund hegt. Auch die größte Auseinandersetzung der Beiden kann daran nichts ändern (Kein Weg zurück).

Tigh versteckt seine Abneigung gegenüber Lieutenant Kara Thrace in keiner Weise. Er sieht in ihr zwar eine fähige Pilotin, hält sie aber für eine egoistische, befehlsverweigernde Anfängerin und versteht nicht, was Adama an ihr findet (Miniserie). Inzwischen haben beide versucht, besser miteinander klar zu kommen, mit mäßigen Erfolg (Miniserie, "Wassermangel").

Neben Adama hat Tigh kaum Vertraute oder Freunde an Bord der Galactica. Seit dem Angriff auf die Kolonien hat er sich aus dem sozialen Leben an Bord zurückgezogen, verliert dadurch noch mehr an Beliebtheit unter den Crewmitgliedern und wird noch isolierter als Adama - der zumindest Respekt und Ansehen bei der Besatzung genießt.

Ellens Rückkehr

Tigh und seine kürzlich zurückgekehrte Frau Ellen sprechen einen Toast aus: "Auf einen Neuanfang." (Ellen).

Gut drei Wochen nach dem Aufbruch der Flotte ist Tigh überglücklich, seine tot geglaubte Frau Ellen wiederzufinden. Diese wurde von der Rising Star von Picon gerettet und hatte erst vor Kurzem das Bewusstsein wiedererlangt, nachdem sie zuvor nur als die unbekannte "Jane Doe" bekannt war.

Den besten Einfluss auf ihn hat seine Frau jedoch nicht. Sie mischte sich ständig in seine Angelegenheiten ein und verschuldet nun sogar, dass Tigh wieder mit dem Trinken anfängt. Trotz der emotionalen Auswirkungen von der Zerstörung der Kolonien und dem Leben an Bord des Schiffes wird Tigh widerstrebenden in die Politik gedrängt, als seine Frau ihre Spielchen treibt. Sehr zu seiner Verachtung versucht seine Frau Fotos mit Gegner wie Tom Zarek zu erzielen - einer Person, die Tigh mit äußerster Geringschätzung betrachtet (Der Zwölferrat).

Adama, der die Präsidentin nach ihrer Einmischung in militärische Angelegenheiten inhaftieren lassen möchte, schickt eine Gruppe Marines auf Roslins Schiff, nachdem er entdeckt hat, dass sie Kara Thrace überzeugte, zurück nach Caprica zu springen, um ein historisches Artefakt, den Pfeil des Apollo aus dem Delphi Museum zu holen. Die Tat entzieht der Flotte einen entscheidenden militärischen Vorteil - einen erbeuteten zylonischen Jäger, der dazu benutzt werden sollte, einen nuklearen Sprengkopf an Bord eines Basisschiffes im Orbit um einen Planeten zu platzieren, von dem angenommen wird, dass es Kobol ist - und das überzeugt Adama, dass Roslin ihre Autorität missbraucht.

Tigh, der die Gruppe der Marines anführt, steht bald den bewaffneten Helfern der Präsidentin auf der Colonial One gegenübersteht. Er ist fest entschlossen, Adamas Befehl auszuführen und Roslin unter allen Umständen zu verhaften, wird aber von Lee Adama mit seiner Waffe bedroht. Roslin versucht, eine Eskalation zu vermeiden und stellt sich den Soldaten. Tigh kehrt mit Lee und Roslin als Gefangene zurück zur Galactica (Kobol, Teil II).

Tigh als Kommandant

Tigh realisiert, dass die Dinge ihm über den Kopf steigen (Die verlorene Flotte).

Tigh muss hilflos mit ansehen, wie Sharon Valerii nach der Zerstörung eines zylonischen Basisschiffes im CIC auf den ahnungslosen Adama schießt. Als die Wachen Valerii zurückhalten, versucht Tigh die Blutungen von den Körpereinschüssen, die Adama bei dem Anschlag erlitt, zu stoppen (Kobol, Teil II). Aufgrund der Notwendigkeit von bewährten Offizieren erlaubt Tigh Lee Adama eine begrenzte Entlassung aus seiner Zelle. Nach seinem täglichen Dienst als CAG muss Lee zurück in die Brig.

Tigh übernimmt das Kommando über den Kampfstern, sehr zum Missfallen der Besatzung. Sein undurchsichtiger, harter Führungsstil unterscheidet sich sehr von dem von Adama, und die Moral und Effizienz der Crew sinkt immer mehr. Seine Frau rät ihm, allen zu zeigen, wer das Sagen an Bord hat und verschlimmert die Situation dadurch noch weiter.

Tighs Verhörmethoden sind brutal. Er schlägt die gefangene Zylonin Sharon, die keine Erinnerung an ihren Angriff auf Adama hat und bedroht sie mit einer Waffe. Tigh lässt ein spezielles Gefängnis für sie bauen und verhaftet auch ihren ehemaligen Geliebten Chief Galen Tyrol, weil der eventuell selbst ein humanoider Zylon ist. Dr. Gaius Baltar kann diesen Verdacht jedoch entkräften und befreit damit den Chief.

Roslins Entmachtung sorgt für Unruhen innerhalb der Flotte und einige Schiffe beginnen, die Versorgungslieferungen an die Galactica einzustellen, solange sich Roslin in Gefangenschaft befindet. Tigh, angestachelt von seiner Frau Ellen, schickt eine Gruppe Soldaten mit Piloten als Befehlshaber zu den Versorgungsschiffen, welche die Versorgung notfalls mit Gewalt gewährleisten sollen. Auf einem der Schiffe werden sie von der wütenden Menge angegriffen und die Marines, angeführt von einem jungen Piloten, der mit der Situation überfordert ist, feuern in die Menge. Im Endeffekt sind vier tote Zivilisten zu beklagen. Anders als Adama (der wahrscheinlich die direkte Verantwortung für das "Gideon-Massaker" übernommen hätte) gibt Tigh die Schuld allein dem Piloten und spricht sich von der Schuld des Zwischenfalls los.

Der Zwölferrat fordert einen Besuch bei der gefangenen Präsidentin um sich selber ein Bild von der Lage zu machen. Tigh zögert zuerst, wird aber dann von Ellen überzeugt, dass dies eine gute Idee ist. Momentan wird die Präsidentin wieder von Visionen heimgesucht und steht geistig neben sich. Tigh, der hofft, dass der Rat Roslin so zu Gesicht bekommt, genehmigt den Besuch, unwissend, dass Roslin inzwischen von Corporal Venner etwas Chamalla-Extrakt in ihre Zelle geschmuggelt bekam. Beim Besuch des Rates ist die Präsidentin wieder klar im Kopf. Tigh, ein weltlicher Mann, glaubt, dass den Büchern der Heiligen Schriften kein Glauben geschenkt werden kann und reizt Roslin vor dem Rat mit ihren Visionen. Roslin kann nicht nur zum Rat sprechen, sie bekräftigt auch nachdrücklich ihre Entscheidungen, sowie ihre Rolle in der Suche nach der Erde, wie es in den Prophezeiungen der Pythia geschrieben steht. Diese Tat beeindruckt den, im wesentlichen religiös geprägten Rat, sehr und mach Tigh wütend; er fürchtet eine mächtigere zivile Regierung, die vom Rat geleitet wird. Tigh erklärt das Kriegsrecht in der Flotte in dem Versuch, die Ordnung in einem rasch chaotischer werdenden Machtwechsel zwischen der zivilen und militärischen Regierung aufrecht zu erhalten (Die Gesetze des Krieges).

Teilung der Flotte und Adamas Rückkehr

Dies, die Schießerei auf dem Versorgungsschiff und Tighs Weigerung sein Handeln außer vor seiner Ehefrau Ellen (und dem bewusstlosen Adama) zu rechtfertigen, führt zu immer deutlicheren Widerstand in der Bevölkerung und in der Besatzung. Tighs Alkoholkonsum gerät weiter außer Kontrolle, führt zu häufiger schwankendem Verhalten und verursacht große Sorgen über seine Fähigkeit, effektiv zu kommandieren, besonders unter der CIC-Besatzung. Einige Crewmitglieder, unter ihnen auch Lee Adama, befreien die Präsidentin und fliehen mit einen Raptor, um sie mithilfe von Tom Zarek in der Flotte zu verstecken. Tigh entdeckt das kleine Schiff und lässt seine Viper einige Warnschüsse abfeuern. Als Roslin sich davon nicht aufhalten lässt, beordert er die Kampfjäger zurück und lässt die Präsidentin entkommen, da er auch Adamas Sohn nicht töten will.

Tigh und Adama teilen ein schmunzelndes Lächeln, als der Blackbird unter dem Namen Laura in Dienst gestellt wird (Die Hoffnung lebt).

Tigh ist erleichtert, als Adama sein Bewusstsein wieder erlangt und das Kommando wieder übernimmt. Die beiden besprechen die Lage und trotz allem gibt Adama seinem Ersten Offizier keine Schuld und verspricht, die Situation mit seiner Hilfe wieder zu bereinigen (Leben und Sterben).

Die beiden sind erstaunt über die Menge der Schiffe, die der Präsidentin nach Kobol folgen und die die Suche nach dem Grab der Athena unterstützen wollen (Die Farm). Tigh befürwortet Adama, der offiziell eine ähnliche Position gegenüber Roslin und den weggesprungenen Schiffen einnimmt, wie Tigh es getan hat. Adama erkennt allerdings, dass die Flotte nur überleben kann, wenn alle zusammenarbeiten und folgt Roslin nach Kobol (Heimat, Teil I). Zuerst scheint Tigh zu glauben, dass Adama die Fraktion durch eher militärische Maßnahmen wiedergewinnen will und spottet über Roslins religiöse Sichtweise auf die Suche nach der Erde, bis er realisiert, dass Adama beginnt, Roslins Informationen zu folgen und ihre Berichte und Visionen ernst zu nehmen. Während Adamas Aufenthalt auf dem Planeten übernimmt Tigh erneut das Kommando über die Galactica. Dies fällt ihm sichtlich einfacher als vorher, da er diesmal weiß, dass es nur vorübergehend ist. Adama vereint erfolgreich die Flotte und versöhnt sich mit Roslin (Heimat, Teil II).

Nach Adamas Rückkehr als Commander und Roslins Rückkehr als Präsidentin ist der Zwischenfall auf der Gideon für den Moment fast vergessen. Bevor sie auf die Galactica eingeladen ist, bereitet die Reporterin D'Anna Biers einen Bericht über den Zwischenfall vor, der die öffentliche Sichtweise auf Tigh und womöglich die Galactica komplett verschlechtern würde. Sie lässt das Thema fallen, als sie eine Dokumentation auf der Galactica machen darf. Lt. Joe "Hammerhead" Palladino, der Pilot, der die Enteroperation auf der Gideon leitete, beschuldigt Tigh für den Verruf seiner Ehre. Er beginnt, Tigh und seine Frau zu terrorisieren, aber Tigh schafft es später, Palladino zu bändigen (Die Reporterin).

Auftauchen der Pegasus

Die Dinge drehen sich erneut auf den Kopf, als die Galactica der Battlestar Pegasus begegnet, einem modernen Typ von Kampfstern und das Flaggschiff von Admiral Helena Cain. Cain, welche nun der ranghöchste Offizier ist, übernimmt das komplette Kommando über die Flotte. Der von Natur aus argwöhnische Tigh hütet sich vor diesem zweifelhaften Vergnügen, geht aber locker wie jeder andere auch damit um. Als er beginnt, regelmäßig mit dem XO der Pegasus Jack Fisk zu sprechen, zeigt sich sein Verdacht langsam bestätigt.

Fisks gewissenserleichternde Sitzungen mit Tigh bringen Admiral Cains Verantwortung für eine Reihe von Gräueltaten zum Vorschein, die schlimmsten sind die Plünderungen und Strandungen einer kleinen zivilen Flotte im offenen Weltall. Als Tigh diese Informationen an Commander Adama weiter gibt, erinnert sich Adama an ihre eigenen fragwürdigen Aktivitäten, einschließlich ihrer Handlungen in Bezug auf die Olympic Carrier. Adama behält Tighs Warnungen im Kopf und sie helfen ihm, später seine Entscheidung zu fällen, sich gegen Cain aufzulehnen ("Pegasus" bis "Die Auferstehung, Teil I").

Die Wahl und Neu Caprica

Als die Präsidentschafts-Wahlen bevorstehen wird Col. Tigh mit der Aufgabe betraut, die Wahl zu überwachen, die auf der Galactica ausgezählt wird. Als es den Anschein erweckt, dass Baltar die Wahl gewinnen wird, spricht Tory Foster, Präsident Roslins Assistentin, Col. Tigh und Petty Officer Dualla an, eine Verschwörung zur Manipulation der Wahl zugunsten Roslins zu bilden, um das vorhersehbare Desaster einer Präsidentschaft Balters zu verhindern. Tigh, der von Anfang an kein Fan von Baltar war, assistiert in dem Vorhaben, um Baltar vom Amt fernzuhalten. Das Komplott wird aufgedeckt, als Lt. Gaeta das verdächtige und hochnäsige Verhalten des Colonels in Bezug auf eine Stimmzettel-Box bemerkt. Admiral Adama nimmt Tigh und Dualla aus der Verantwortung und die offiziellen Stimmauszählungen werden "ausgebessert", ohne dass die Öffentlichkeit von Roslins Vorhaben erfährt, die Wahl zu manipulieren.

Ein Jahr später, nachdem die Flotte nach der Anweisung Präsident Baltars auf Neu Caprica siedelt, ist der Großteil des Militärs aus dem Dienst entlassen worden. Col. Tigh ist einer der wenigen Offiziere, der noch an Bord der Galactica seinen Dienst tut, aber schließlich kommt der Tag, als Admiral Adama seinen Freund und XO vom Dienst freistellt, um zu einem zivilen Leben mit seiner Frau zurückzukehren. Auf der Oberfläche von Neu Caprica trifft das Paar auf Kara Thrace bei Tyrol und Callys Arbeiter-Kundgebung. Der frühere Colonel und die frühere Captain wechseln eine unübliche warme Umarmung aus, da sie ihre Differenzen irgendwann im letzten Jahr hinter sich gelassen haben oder Thrace einfach nur glücklich ist, ein bekanntes Gesicht aus der Galactica-Familie zu sehen. Unglücklicherweise hält ihre Vereinigung nicht lange, da eine große zylonische Flotte im Orbit über den Planeten auftaucht und Neu Caprica ohne einen Schuss besetzt. Tigh und seine Frau werden zuletzt gesehen, wie sie unter Schock dem Marsch der zylonischen Zenturios durch die Straßen von Neu Caprica Stadt zuschauen (Das neue Caprica, Teil II).

Besatzung und Widerstand

Zwei Monate nach der Besatzung von Neu Caprica durch die Zylonen organisiert Tigh mit Galen Tyrol und Jammer den Widerstand auf Neu Caprica. Als die Zylonen einige vom Widerstand versteckte Waffen finden, befiehlt Tigh, dass sie im Tempel versteckt werden sollen, da er glaubt, dies ist der sicherste Ort und die Zylonen die Heiligkeit des Tempels respektieren und ihn deshalb nicht durchsuchen werden. Als die Zylonen die Waffen entdecken, wird Nora erschossen und Cally Tyrol und ihr Baby können geradeso entkommen. Das führt bei mehreren Mitgliedern der Neu Caprica Widerstandsbewegung dazu, sich zu fragen, ob Tigh zu weit geht. Nachdem Tigh einen Angriff plant, der Patienten in einem Krankenhaus in Gefahr bringen könnte, verrät Jammer ihn an die zylonischen Autoritäten (Battlestar Galactica: The Resistance). Die Zylonen nehmen Tigh gefangen und stechen ihm das rechte Auge aus. Er wird schwer geschlagen und in eine kleine Aufenthaltszelle geworfen. Seine Frau Ellen befürchtet zu Recht ihr Mann könne bei Verhören misshandelt werden und schläft mehrmals mit dem Zylonen Cavil, um Tighs Freilassung zu erwirken (Okkupation), obwohl sich das später als zylonischer Trick herausstellt, um Ellen zur Kollaboration mit den Zylonen zu zwingen. Cavil benutzt Ellens Angst, dass Tigh wieder inhaftiert werden könnte, und bringt sie dazu, Informationen der Widerstandsbewegung an ihn weiterzuleiten. Ellen nimmt an den Besprechungen der Widerstandszelle nicht teil, schafft es aber, den Ort, wo Sharon Agathon zum Widerstand stoßen soll, um die Rettungsmission vorzubereiten, zu erfahren und leitet die Information weiter. Nach dem Scharmützel entdeckt Anders ihren Verrat und informiert Tigh darüber. Dieser glaubt, ein Kollaborateur verdiene den Tod und vergiftet seine verräterische Frau. Kurz bevor sie stirbt versichert sie ihm ihre Liebe, gesteht ihm ihren Verrat und ihren Ehebruch. Sie beteuert alles aus Liebe für ihn getan zu haben. Ellens Tod und ihre Liebesbekundung rauben Tigh fast den Verstand (Exodus, Teil I).

Flucht von Neu Caprica

Tigh übergibt Ellen ihren vergifteten Drink.

Nachdem entdeckt wird, dass Ellen ein Treffen mit Sharon Agathon an die Zylonen verraten hat, zwingt Samuel Anders Tigh dazu, Ellen für ihre Handlungen zu bestrafen. Widerwillig tötet Tigh seine Frau, indem er ihr ein vergiftetes Getränk gibt; danach weint er über ihrem Körper.

Tigh nimmt aktiv am Exodus von Neu Caprica teil und führt einen Angriff auf den Schiffshafen mit Galen Tyrol, bei dem sie Hilfe von Galacticas Blauer Staffel bekommen.

Adama begrüßt Tigh zurück auf der Galactica (Exodus, Teil II).

Nach dem Exodus kehrt er anfänglich auf seinen Posten als Erster Offizier auf der Galactica zurück, kann aber seine Geringschätzung für diejenigen, die mit den Zylonen arbeiteten, nicht zurückhalten, wie bei Felix Gaeta. In einer Auseinandersetzung mit Admiral Adama, in welcher der ranghöhere Offizier Tigh befiehlt, "sich auszuschlafen", wird klar, dass die Ereignisse auf Neu Caprica - sicherlich der Tod seiner Frau - Tigh immer noch nachhaltig beeinflussen. Danach verbringt er viel Zeit in seinem Quartier und versucht zu bewältigen, was mit ihm auf Neu Caprica passiert ist. Während dieser Zeit wird er von Karl Agathon ersetzt.

Tighs Schuldgefühle und seine Verbitterung führen zu einer unerbittlichen Härte gegenüber vermeintlichen Kollaborateuren mit den Zylonen. Als Mitglied des Kreises richtet er mit fünf weiteren auserwählten Personen über angebliche zylonische Kollaborateure. Der kommissarisch eingesetzte Präsident Tom Zarek veranlasste im Geheimen die Gründung diese Tribunals, welchem Tigh offenbar vorsteht. Dreizehn Leute fallen dem Mandat des Kreises zum Opfer, einschließlich Jammer (Verräter).

Tigh sieht seinen alten Kameraden Daniel "Bulldog" Novacek wieder und erzählt ihm die Wahrheit über ihre letzte gemeinsame Mission. Tigh hält Novacek später davon ab, Adama aus Rache dafür zu töten, dass er Jahre als zylonischer Gefangener verbracht hat (Helden). Tigh ist ebenfalls Schiedsrichter bei den Boxkämpfen, die organisiert werden, um die Moral zu verbessern (Der Ring). Er kehrt während einer Operation zur Neubestückung der Nahrungslager der Flotte zum Dienst zurück (Auftrag ausgeführt). Als Dr. Robert, ein ziviler Arzt, am Tod von Flüchtlingen von Sagittaria beteiligt ist, verteidigt Tigh zunächst seinen Freund und sagt, dass er ein Mitglied beim Widerstand auf New Caprica war. Deswegen kommt er in einen Konflikt mit Karl Agathon, der auf eine Untersuchung von Robert beharrt. Als sich allerdings herausstellt, dass Robert wurde die Sagittarier wegen Vorurteilen umbrachte, lässt Tigh seine Verhaftung anordnen (Allein gegen den Hass).

Von Kara Thraces Tod ist er sichtlich schwer betroffen (Ruf aus dem Jenseits) und zeigt, dass sich die Beseitigung ihrer Differenzen seit "Das neue Caprica, Teil II" weiter gebessert haben. Als sich die Flotte dem Ionischen Nebel nähert und Gaius Baltars Prozess beginnt, ist Tigh einer der wenigen Leute, die eine mysteriöse Melodie bei verschiedenen Anlässen hören. Nicht fähig seinen Dienst als XO der Galactica auszuüben, befindet er sich ständig im Alkohol-Delirium. In der neu eingerichteten Bar auf dem Steuerbord-Hangardeck der Galactica hört er erstmals diese unerklärliche Melodie. Diese Melodie beginnt ihn zu verfolgen, da sie aus dem Schiff zu kommen scheint. Adama glaubt, die Melodie sei ein Hirngespinst Tighs und geht nicht weiter darauf ein. Als er im Zeugenstand aussagen soll, taucht er betrunken auf. Baltars Anwalt verwendet diese Verwundbarkeit und zwingt Tigh, öffentlich einzugestehen, dass er seine Frau auf Neu Caprica getötet hat (Am Scheideweg, Teil I).

Die verdammte Selbsterkenntnis

Saul Tigh, Galen Tyrol, Samuel Anders und Tory Foster hören nun alle gemeinsam immer und immer wieder ein Lied, das nur sie hören können und das sie beständig ablenkt. Auf der Suche nach dem Ursprung des Liedes, trifft er in einem Lagerraum auf Tyrol, Foster und Anders, die sich, wie er zu diesem Raum hingezogen fühlten. Sie kommen schließlich zur Einsicht, dass sie vier der Letzten Fünf Zylonen sind. Für den Moment entscheiden sie, loyal zu den Kolonisten zu bleiben (Am Scheideweg, Teil II).

Mit einer Zylonenflotte, die auf die Flotte zufliegt, nimmt Tigh seine Position als Executive Officer wieder ein. Doch fast zeitgleich wird diese Entscheidung gleich zweimal getestet. Erstens von einem Tag-Albtraum zu Beginn der Schlacht — wo er glaubt, dass er seinen Freund und Kommandanten, Adama, auf eine ähnliche Weise wie Boomer töten wird — und zweitens von der Rückkehr von Kara Thrace, die eine Zylon sein könnte. Er ist der de facto Anführer der "Letzten Fünf" und versichert den anderen, dass sie anders als Boomer und die restlichen Zylonen sind, da sie wissen, was sie sind. Er werde sich eher erschießen bevor er etwas gegen die Flotte unternimmt und fordert die anderen dazu auf, es ihm gleich zu tun. (Auferstehung ).

In einem Versuch, mehr über das zu erfahren, was es bedeutet, ein Zylon zu sein und wie sie mit Schmerzen umgehen kann, besucht Tigh Caprica-Sechs in der Brig und fragt sie, wie es sich anfühlt, wenn man das Blut von Milliarden von Wesen an seinen Händen kleben hat. Sechs antwortet, dass sie genauso menschlich ist wie er und, dass sie ihre Gefühle nicht abschalten kann, aber sie hat einen anderen Weg gefunden, um mit ihrem Schmerz umzugehen. Während der Unterhaltung hat Tigh eine Halluzination von seiner verstorbenen Frau, deren Körper er an Stelle von Capricas Körper sieht. Sie versucht ihm zu helfen, mit seinen Gefühlen umzugehen. Im Akt der Zärtlichkeit, entfernt sie seine Augenklappe, aber Tigh weist sie schroff ab. Caprica-Sechs schläge dann Tigh und küsst ihn, als er auf dem Boden liegt (Perfekter Schmerz).

Als Natalie den Kolonialen den Zugang zum Auferstehungszentrum anbietet und die Nummer Dreien wiederbeleben will, um von ihr zu erfahren, wer die Letzten Fünf sind, reagiert Tigh schockiert und befürchtet, dass er entdeckt und getötet wird. Statt mit den Zylonenrebellen zusammenzuarbeten, fordert er Präsidentin Roslin dazu auf, das Zentrum nur zu zerstören (Rat mal, was zum Essen kommt).

Als Doktor Cottle herausfindet, dass Caprica-Sechs schwanger ist, ist Admiral Adama wütend auf Tigh und beschimpft ihn als illoyal. Tigh entgegnet zunächst, dass Adama selbst sehr viel für eine Frau, für die er viel empfindet, riskiert. Als Adama fragt, was Ellen zu seinen Aktionen sagen würde, wird Tigh wütend und attackiert Adama. Die beiden prügeln sich so lange, bis Adama, nach einem Hieb von Tigh, auf sein Modellschiff stürzt. Die beiden beruhigen sich. Später entscheidet sich Adama dazu, in einem Raptor zurück zu bleiben und auf Roslins Rückkehr zu warten. Er befördert vorübergehend Tigh zum Admiral und überträgt ihm das Kommando über die Flotte. Tigh zögert, erinnert sich an seine frühere katastrophale Erfahrung als Kommandant, aber tritt seine Position an (Sine Qua Non).

Tighs Angst vor seiner Enthüllung als Zylon wird vergrößert, nachdem Adama mit Nummer Drei zurückkehrt. Doch statt ihn bloßzustellen, fordert sie die Kolonialen auf die Zylonen auf der Galactica gegen die Geiseln auf dem Basisschiff einzutauschen. Um Adama von der Durchführung eines äußerst riskanten und blutigen Rettungsplans zu verhindern, entscheidet Tigh mit sich selbst ins Reine zu kommen. Er gesteht William Adama alles und bedauert, dass er es ihm nicht schon eher gesagt hat. Adama kann es nicht glauben, dass sein Freund ein Zylon ist, aber befiehlt, das er verhaftet und in eine Startröhre gebracht wird. Dort trifft er auch Tyrol und Anders. Tigh ist im Begriff exekutiert zu werden, als Kara Thrace in den Kontrollraum läuft und jedem erzählt, dass sie einen weiteren Hinweis auf die Erde gefunden hat. In einem unerwarteten Zug, gewährt Präsident Lee Adama den Zylonen eine vollständige Amnestie. Vor dem endgültigen Sprung zur Erde, sitzt Tigh in seinem Quartier, trinkt und ist sich unsicher, was er tun soll (Zur Erde!).

Erde und weitere Enthüllungen

Tigh und Caprica-Sechs begleiten das Erkundungsteam zur Erdoberfläche. Nach ihrer Amnestie tragen Tigh, Anders und Tyrol Uniformen ohne Rangabzeichen ("Zur Erde!", "Die Strömung erledigt den Rest") und offensichtlich hat keiner von ihnen irgendeine Autorität. Tighs Pistole wurde aber nicht konfisziert.

Zurück an Bord der Galactica, stürmt ein betrunkener Admiral Adama in Tighs Quartier und bewaffnet sich unterwegs noch mit der Pistole eines Marines. Im Quartier schnappt sich Adama Tighs Pistole aus dem Spind, ladet sie und wirft sie auf den Tisch. Er befiehlt Tigh "Setz dich, Zylone!" Tigh widersteht erfolgreich Adamas versuchen sich zu betrinken und für Adamas "Selbstmord" benutzt zu werden. Tigh versucht sich zu entschuldigen, dass er ihm nicht gleich gesagt hat, dass er ein Zylon ist, als er es herausgefunden hat, doch Adama ist außer sich. "Hat das so funktioniert? Die haben sie darauf programmiert, mein Freund zu sein? All die Eigenschaften nachzumachen, die ich respektiere. Mir Witze zu erzählen... über die ich lachen muss." Tigh entgegnet ihm, dass er aus freiem Willen sein Freund sein wollte. Adama wirft ihm eine Beleidigung nach der anderen über Ellen Tigh an den Kopf, was Tigh richtig sauer macht. Er steht auf und zielt mit seiner Waffe auf Adamas Kopf. Adama fordert ihn auf "Na los, tun Sie's. Sonst mach ich es", und hält sich seine Waffe an den Kopf. Tighs Waffe zielt auf Adamas Kopf, doch er zögert. Adama stachelt ihn weiter an "Na los!", doch Tigh begreift nun, dass Adama das nur macht, weil er nicht den Schneid dazu hat, es selbst zu tun. Er entsichert und entlädt seine Waffe und sagt ihm: "Es tut mir leid, Bill, In diesem besonderen Fall kann ich ihnen nicht helfen." Auch Adama senkt nun seine Waffe und will nach der Flasche greifen, doch Tigh hält ihn davon ab. Dieses Mal sind die Rollen vertauscht: Tigh ist der nüchterne der beiden und hält Adama eine dringend benötigte Predigt. Nach dem Anhören von Adamas Geschichte über Füchse, die entweder kämpfen können und versuchen, den Fluss zu überqueren, oder einfach aufgeben und auf das Meer hinaus zu treiben, ermahnt Tigh ihn, dass er nicht wie die Füchse auf das Meer raus flüchten könne und erinnert ihn daran, dass er der Kommandant und Tigh immer noch der XO des Schiffes ist und, dass sein Selbstmord weder ihm noch irgendjemand anderem auf dem Schiff helfen wird. Danach erhält Colonel Tigh seinen Rang und seine Position auf der Galactica wieder (Die Strömung erledigt den Rest).

Saul Tigh, organisiert die Evakuation des Erkundungstrupps auf der Erde in Vorbereitung auf die Suche nach einer neuen Heimat. Am Strand trifft er auf Nummer Drei. Sie möchte nicht mit den anderen Reisen, denn sie will dem Kreis der ewigen Zerstörung entkommen. Sie stirbt lieber bei ihren Vorfahren, als von Cavil verfolgt zu werden. Tigh versucht Drei zu ermutigen, doch sie fragt ihn, ob er jemals daran gedacht hatte, einfach aufzugeben, was ihn an Adamas Geschichte mit den Füchsen erinnert. Dann geht Tigh zum Strand. Als er hüfttief im Wasser steht findet er etwas im Wasser und hört Stimmen schreien. Er hebt es auf und hat eine Vision von seinem vorherigen Leben. Er trägt einen zivilen Anzug, sein Gesicht ist rasiert aber blutig. Eine Stimme ruft nach ihm "Saul!". Er findet Ellen unter einem Haufen Schutt, den er nicht bewegen kann. Weitere Bomben sind zu hören als Ellen ihm eine prophetische Nachricht übermittelt: "Ist schon gut. Alles ist so wie es sein muss. Wir werden wiedergeboren... Zusammen. Wir zwei". Danach verwüstet die Druckwelle einer Bombe das Haus. Die Vision vergeht und Tigh erkennt die Wahrheit. "Ellen... Ellen! Du bist die Fünfte!" (Die Strömung erledigt den Rest).

Die erneute Suche nach einem Zuhause

Col. Tigh entlässt den erschöpften Lt. Felix Gaeta aus dem Dienst und befiehlt ihm, eine Woche Urlaub an Bord der Zephyr zu nehmen, um sich auszuruhen und zu erholen. Nachdem Gaetas Raptor wegen einem Notfallsprung, auf dem Weg zur Zephyr verloren geht, gibt Tigh Lt. Louis Hoshi Bitte nach, mit einem Raptor nach seinem Geliebten zu suchen. Gaeta ist der einzige Überlebende von den sieben (fünf Kolonialen und zwei Nummer Achtern) an Bord des Raptors, und er erklärt, dass eine der Achter alle anderen tötete, bevor Gaeta sie umbringen konnte. Nach einer nicht gefilmten Rücksprache mit den Zylonenrebellen, sagt Tigh Gaeta, dass der Vorfall nicht untersucht wird. Wegen diesem Vorfall ist Gaeta besorgt über ihre Allianz mit den Zylonenrebellen und bittet um ein Gespräch mit Admiral Adama. Tigh genehmigt seinen Antrag widerwillig (The Face of the Enemy).

Tage nach Begin der Suche nach einem neuen Zuhause sind Caprica-Sechs und Saul Tigh in der Krankenstation, wo Dr. Cottle ihnen mit einem Sonagramm ihr ungeborenes Kind zeigt. Tigh kann auf dem Bild nichts erkennen. Cottle witzelt: "Versuchen Sie doch mal ihre Augen aufzumachen... ihr eines Auge." Assistentin Layne Ishay erklärt ihm das Bild und Tigh ist überwältigt, wenn auch glücklich darüber und bittet um einen Drink. Cottle bietet ihm stattdessen eine Zigarette an.

In Admiral Adamas Quartier, treffen sich Lee Adama, Saul Tigh, Galen Tyrol, Felix Gaeta und Karl Agathon, um die Umsetzung der zylonischen Sprungantriebsverbesserungen für die zivilen Schiffe zu diskutieren. Tyrol sagt, dass die Zylonen für die Technologie und die Hilfe bei der Umrüstung der Schiffe die vollen Bürgerrechten für alle Zylonen und einen Repräsentanten im Rat und Adamas Versprechen, sie zu schützen verlangen.

Als sich Saul Tigh und der Admiral später auf den Weg zum CIC machen, erzählt Tigh, dass die Neuigkeiten, zivile Schiffe mit zylonischer Technologie auszustatten nicht gut angekommen sind. Mehrere der zivilen Schiffe weigern sich die zylonische Sprungtechnologie zu akzeptieren. Andere Schiffe weigern sich komplett mit der Galactica zu sprechen (Erschöpfung).

Meuterei, die Rückkehr von Ellen und das Ende der Reise

Felix Gaeta führt an Bord der Galactica eine Meuterei neben einem Staatsstreich unter der Leitung von Tom Zarek, um die Kontrolle der Flotte zu gewinnen. Adama und Tigh werden gefasst, aber ihnen gelingt die Flucht und sie treffen sich mit Lee und Kara. Sie machen sich auf den Weg zu einer vergessenen Luftschleuse, wo sie Baltar und Roslin die Flucht in einem Raptor zum Basisstern der Zylonen ermöglichen, während der Rest zurück bleibt, um die Galactica zurückzuerobern. Tigh beharrt darauf bei ihm zu bleiben, obwohl er als Zylone ein bevorzugtes Ziel der Meuterer ist und sagt Adama, dass es ihm eine Ehre war, mit seinem Freund zu dienen (Die Lunte brennt). Die beiden werden von einer Blendgranate ausgeschalten und von Captain Aaron Kellys Marinesoldaten gefangen genommen. Tigh wird ins Gefängnis gebracht, wo bereits Caprica-Sechs, Helo, Athena und Anders sind, aber sie werden von Thrace und Lee befreit. Allerdings wird Anders bei der Flucht ernsthaft verletzt und Thrace bleibt zurück, um ihn zu Doktor Cottle zu bringen.Die befreiten Häftlinge finden Kelly, der alles bereut und ihnen verrät, wo Admiral Adama hingerichtet werden soll und sie kommen gerade noch rechtzeitig, um sein Leben zu retten. Tigh richtet eine Waffe auf Narcho, der für das Erschießungskommando verantwortlich ist und zwingt Narcho, der Gaeta gerade am Telefon hat, nicht die Wahrheit zu sagen. Nachdem sich Narcho weigert, bei der Rückeroberung des Schiffs zu helfen, will Tigh ihn erschießen, wird aber von Adama gestoppt, der ihn stattdessen fesseln lässt. Tigh begleitet Adama und seine angesammelte Truppe bei seinem Marsch zum CIC. Sie erobern die Kommandozentrale ohne einen Schuss zurück und beenden somit die Meuterei (Blut in der Waagschale).

Tigh erfährt später von Anders einiges von seinem vorigen Leben, weil Anders nach dem Kopfschuss seine blockierten Erinnerungen wiedererlangt hat (Das verlorene Paradies). Er ist schockiert, als ein fehlender Raptor mit Boomer und seine Frau Ellen zur Flotte zurückkehrt. Ellen wurde in einem neuen Körper auf einem Auferstehungsschiff heruntergeladen, nachdem er sie getötet hatte. Anschießend war sie Cavils Gefangene, bis Boomer ihr bei der Flucht hilft.

Die Zylonenrebellen sind begeistert, alle von den Letzten Fünf bei sich zu haben und wollen die Flotte verlassen. Dafür benötigen sie die Mehrheit der Stimmen der Fünf. Tigh stimmt dafür zu bleiben und erinnert sich, dass Anders ihm gesagt hat, dass er bei der Flotte bleiben wollte, weshalb sie für ihn für den Verbleib stimmen. Tyrol und Tory stimmen dafür, zu gehen, aber Ellen ist schockiert und unentschlossen, weil sie erfahren hat, dass Caprica-Sechs schwanger ist. Später hätte Tigh gerne einen privates Treffen mit Ellen, aber sie ruft Tyrol, Tory und Caprica-Sechs dazu und sagt, dass sie sich entschlossen hat, für das Verlassen der Flotte zu stimmen, tut dies aber nur, um Saul zu ärgern, da sie weiß, wie sehr er die Flotte liebt. Tigh weigert sich zu gehen. Er sagt den anderen, dass sie ohne ihn gehen sollen, wenn sie die Flotte unbedingt verlassen wollen und wenn Caprica-Sechs wirklich gehen will, kann sie auch gehen, aber er wird nicht gehen. Ellen nutzt dies, um Tigh an den Kopf zu werfen, dass er die Flotte und Bill Adama mehr liebt, als sie oder Caprica-Sechs. Da bekommt Capica-Sechs plötzlich schreckliche Schmerzen. Die entsetzte Ellen entschuldigt sich und sagt, dass sie nur Tigh verletzen wollte und nicht Caprica-Sechs, oder das. Sie sagt ihnen, dass sie bei der Flotte bleiben können und sollten und, dass sie auf den Basisstern ziehen wird und die beiden in Zukunft in Ruhe lassen wird. Er stößt sie zunächst weg, aber schließlich erlaubt er es ihr, ihn zu trösten. Sie versucht ihn dazu zu bringen Caprica-Sechs zu sagen, wie sehr er sie liebt. Caprica-Sechs verliert das Baby später bei einer Fehlgeburt. Danach geht Tigh zu Admiral Adama und weint sich bei ihm wegen seinem verlorenen Sohn aus (Systemblockade). Der Tod ihres Babys ist offenbar auch das Ende der Beziehung zwischen Tigh und Caprica-Sechs.

Tigh ist mit Ellen, Tyrol und Tory in Joes Bar, wo Thrace damit beginnt, ein Lied zu komponieren, welche sie alle überraschte (Der Pianomann). Danach ist er geschockt von Adamas Entschluss, die Reparaturen an der Galactica einzustellen und das Schiff auszuschlachten. Die beiden stoßen gemeinsam auf das Schiff an (Gestrandet in den Sternen).

Als Adama Freiwillige für die Rettungsmission von Hera Agathon sucht, melden sich die Tighs freiwillig (Götterdämmerung, Teil I). Während der Schlacht um die Kolonie, koordiniert Tigh den Kampf mit Admiral Adama im CIC. Nachdem ein Feuer in der Nähe von Anders ausbricht, geht er zu Tyrol hinauf, um es zu löschen und bleibt danach auf der oberen Etage. Bei dem Versuch, Cavil, der während der Schlacht mit einem Enterkommando ins CIC vorgedrungen ist und Hera als Geisel genommen hat, zu stoppen, bietet Tigh ihm die Auferstehungstechnologie an, wenn er dafür Hera gehen lässt und die Verfolgung der Menschen ein für alle Mal stoppt. Cavil ist einverstanden und die Fünf verbinden sich miteinander, um die Pläne für die Auferstehung an Kolonie zu senden. Davor beruhigt Tigh die nervöse Tory, indem er ihr sagt, dass alle ihre Sünden vergeben seien, da sie davon besorgt ist, dass alle Fünf die gesamten Erinnerungen aller anderen sehen werden. Tigh ist schockiert, dass Tory Cally ermordete und muss zusehen, wie Tyrol Tory aus Rache tötet. Nach dem Sprung der Galactica, nimmt Tigh seine Aufgaben als XO der Galactica wieder auf und berichtet, dass sie kritische Schäden an der Struktur erlitten hat, sich ihr "Rückengrat" gebrochen hat und nie wieder springen wird. Nach der Landung auf ihrem neuen Heimatplaneten, dem sie den Namen Erde geben, verabschieden er und Ellen Tigh sich von Tyrol, der vor hat, in den Norden zu gehen, um dort als Einsiedler zu leben. Tigh vergibt ihm den Rachemord an Tory und sagt, dass er das gleiche getan hätte, wenn jemand Ellen so was angetan hätte. Saul und Ellens Beziehung lebt wieder auf und sie gehen davon, um den Rest ihres Lebens miteinander zu verbringen (Götterdämmerung, Teil II).

Einstellungen zu Menschen

Col. Tigh ist unerschrocken pro-menschlich gesinnt und blieb William Adama und der Flotte treu ergeben, obwohl Lee Adama ihn in seiner Wut über Tighs - aus Lees Sicht - lebenslanger Täuschung seines Vaters und der Flotte, fast getötet hätte. Ihm wurde tödliche Feindschaft entgegengebracht, die er aber vielleicht zum Teil, wenn nicht gar ganz ertragen hat, weil er solche Vorurteile selbst teilt. Dies zeigt sich auch im Dienst der Widerstandsbewegung von Neu Caprica, wo er ohne Gewissensbisse Zylonen und angebliche Kollaborateure in die Luft sprengt. Er war oft der erste, der sich für die Hinrichtung eines Zylonen aussprach, wenn er entdeckt wurde. Er hat sogar seine eigene Frau getötet, da sie den Widerstand verriet.

Als er entdeckt, dass er eine "Attrappe" ist, ist er natürlich fassungslos. Er hat einen Tagalbtraum, in dem er Admiral Adama erschießt. Er einigt sich mit den anderen drei der Letzten Fünf an Bord der Galactica und auf ihren Posten zu bleiben, aber sollte einer von ihnen, einschließlich ihm selbst, Anzeichen zeigen, gegen das Interesse der Flotte aufgrund eines versteckten Programms zu arbeiten, sollten derjenige getötet werden oder sich selbst töten. Seit seiner Entdeckung war er stets loyal. In der Tat war er von Tory Foster Abfall zu den Zylonen und Galen Tyrols Schwanken, wohin er gehören soll, enttäuscht. Sam Anders hat eine ähnliche Haltung für die Treue zu den die Menschen wie Tigh, aber nicht so stark ausgeprägt - oder zumindest zeigt er sie nicht so offensichtlich.

Tigh hat seine zylonische Natur zu dem Zeitpunkt, als er mit Caprica-Sechs zusammenlebt und die beiden sogar ein Kind erwarten, bereits voll akzeptiert. Während der Meuterei ist er bereit, an der Seite seines besten Freundes und kommandierenden Offiziers William Adama zu sterben, trotz der Tatsache, dass der betrunkenen Adama einige Tage zuvor versuchte, ihn dazu zu bringen ihn zu töten.

Wie Tyrol und Foster, hat er keine Erinnerung an sein Leben bevor Cavil ihn tötete und ihm falsche Erinnerungen eingepflanzte, aber er war, wie Samuel Anders bestätigte, einer der Fünf, die den Ersten Zylonenkrieg stoppen wollte, den die kolonialen Zenturios vor rund 40 Jahre anzettelten, was seine Haltung vielleicht mäßigte, aber seine pro-menschliche Perspektive wird sich nicht geändert haben.

Anmerkungen

  • Tigh ist angeblich ein Soldat in dritter Generation. Sein Vater war ein hochdekorierter Kampfpilot, der im Kampf gegen den Zylonen den Tod fand. Auch sein Großvater war Soldat und diente unter Präsident Mueller. Tigh hat auch Arbeiten über Militärgeschichte veröffentlicht, bis seine persönlichen Probleme auftauchten (Miniserie, geschnittene Szene). Allerdings aufgrund Tighs kürzlich aufgedeckter zylonischer Herkunft ist seine Familiengeschichte möglicherweise eine Erfindung. Tighs Interesse in militärischer Geschichte wurde bisher nicht erwähnt nach der Miniserie.
  • Tighs Vorname war auf einer Reihe von Webseiten als "Paul" angegeben. Dies basiert auf frühen Versionen des Skriptes (PDF-Datei), in denen Adama ihn mit "Paul" in ihrer Diskussion über seinen Kampf mit Kara Thrace anredet. Da dieses Skript signifikante Unterschiede zum finalen Skript hat, ist sein Wert für den Kanon gering.
  • Ronald D. Moore hat über seinen Podcast-Kommentar in der Episode "Ellen" angedeutet, dass der Name des Charakters anfänglich Paul Tigh war. Der Name wurde allerdings aufgrund juristischer Einwände geändert, an die sich Moore im Podcast nicht mehr erinnern konnte.
  • Tigh basiert auf dem Charakter von Paul Eddington aus dem Film Erster Sieg, der von Kirk Douglas gespielt wird (und in dem auch John Wayne auftritt).
  • Tighs Alter ist eines der wenigen, das recht genau bestimmt werden kann. Gemäß einer geschnittenen Szene von "Im Tal der Finsternis" diente er auf der Brenik, als sie während des zweiten Jahrs des Zylonenkrieges geentert wurde. Tigh sagt, dass er "nur ein Junge" war. "Jungfrau. Teenager." Es ist bekannt, dass Colonial Day der Jahrestag sowohl der Zusammenschluss der Kolonien als auch der Ausbruch des Zylonenkrieges ist (Quelle: RDM, 11. April 2005) und dies vor 52 Jahren geschah (Der Zwölferrat). Deshalb ist Tigh zwischen 63 und 69 Jahren alt am Anfang von Staffel 2. Da er aber ein Zylon ist, ist dies in Frage gestellt.
  • Im DVD-Kommentar von "Zeichen der Reue" bemerkt Ron Moore, dass der Darsteller Michael Hogan die Rolle vor Donnelly Rhodes gewonnen hat, der einer der zwei anderen Darsteller war, die für diese Rolle vorsprachen. Rhodes bekam allerdings die Rolle von Dr. Cottle, Galacticas CMO.
  • Obwohl er ein Zylon ist, zeigt er im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der Letzten Fünf nicht wirklich Zylonen-Fähigkeiten. Wahrscheinlich, weil er seine Zylonenseite nicht mag, im Gegensatz zu den: Tory zeigt übermenschliche Stärke, schließt sich bei der ersten Gelegenheit den Zylonen auf dem Basisschiff an und tritt in der letzten Episode mit dem Datenstrom in Verbindung; Tyrol kann projizieren, hat übermenschliche Stärke und ist in der Lage sich mit dem Datenstrom zu verbinden; Anders erholt sich ohne Medizin in Kürze auf Neu Caprica von einer Lungenentzündung, schickte ein zylonisches Signal, als er von einem Jäger gescannt wurde, ist später physisch mit dem Datenstrom verbunden und wirkt danach wie ein Hybrid; Ellen ist wieder auferstanden. Das einzige Mal, wo Tigh seine Fähigkeiten als Zylon zeigt ist, wenn er sich mit dem Datenstrom verbindet, um die Daten der Auferstehung zu übertragen.

Referenzen

  1. Tigh wurde angeblich 69 VDF geboren, ("Im Tal der Finsternis" geschnittene Szene), und die 2. Staffel spielt 2 NDF.
  2. "Cylon Intelligence Report: Personnel File: Saul Tigh." Battlestar Galactica: The Official Magazine. Feb./Mar. 2006: 62.
  3. Ibid. "Saul Tigh kam in die Flotte als Deckhelfer, stieg aber die Ränge empor und war bald CPO (Chief Petty Officer; Galen Tyrols Position auf der Galactica) als der Erste Zylonenkrieg ausbrach."
  4. Podcast: Ellen .
  5. Ibid. "Tigh trat der Kolonialen Offiziersanwärter-Schule bei und wurde als Viperpilot eingesetzt, wo er hervorragende Leistungen zeigte und eine Reihe von Medaillen in seinem Posten an Bord der Battlestar Athena erhielt."
  6. Ibid. "Adama kehrte in den Dienst zurück und Tigh verbrachte zwei Jahre mit Trinken, bevor Adama seine Beziehungen spielen ließ, um ihn zurück in den Dienst zu holen. Tigh richtete gerade sein Leben wieder aus, als er seine Frau Ellen traf, die er freite und innerhalb von zwei Monaten heiratete, etwas über 7 Jahre vor der Miniserie. Unglücklicherweise bekam Ellen das militärische Leben nicht sehr gut und ihre wiederholten Seitensprünge brachten Tigh zurück an die Flasche. Die beiden trennten sich kurz vor der zylonischen Attacke.


Vorgänger:
Unbekannt
Erster Offizier, Kampfstern Valkyrie Nachfolger:
Unbekannt
Vorgänger:
Unbekannt
Erster Offizier, Kampfstern Galactica Nachfolger:
Karl Agathon
Vorgänger:
William Adama
Kommandierender Offizier
Kampfstern Galactica
Nachfolger:
William Adama
Vorgänger:
Karl Agathon
Erster Offizier, Kampfstern Galactica Nachfolger:
Keiner
Schiff zerstört



Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere




  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
  • Purge