FrakMedia!
Wiki Frakr
Battlestar Pegasus
Battlestar Forum
Battlestar Wiki Blog
Friday, April 28, 2017 (11:55 am CST)
Werkzeuge
LANGUAGES
In anderen Sprachen
Advertisement
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
  • Purge

Zylonenkrieg

Aus Battlestar Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Schlachten in der neu-interpretierten Serie. Für Informationen über die Schlachten in der Originalserie siehe Tausend-Yahren-Krieg.
Zylonenkrieg
Ein Bild von Monclair über den Zylonenkrieg
Konflikt Erster Zylonenkrieg
Datum 52 bis 40 Jahre vor Stunde Null
Ort Die Zwölf Kolonien von Kobol
Ergebnis Waffenstillstand, Rückzug der Zylonen aus kolonialem Raum
Kontrahenten
Die Zwölf Kolonien von Kobol Zylonen
Befehlshaber
Unbekannt Unbekannt
Truppenstärken
Bis zu 12 Großkampfschiffe, Kleinere Kampfsterne, Schwere Kreuzer, Eskortschiffe, Viper, Raptor Unbekannte Anzahl Basisschiffe, Jäger
Materielle Verluste
Unbekannt, hoch Unbekannt, hoch
Opfer
Unbekannt, viele Unbekannt, viele
Schlachten-Chronologie
Vorherige Nächste
Unbekannt Zylonenkrieg Fall der Zwölf Kolonien


Der Zylonenkrieg (auch Erster Zylonenkrieg) (52 bis 40 Jahre vor dem Fall) ist ein Konflikt zwichen den Menschen der Zwölf Kolonien von Kobol und deren Kreationen, den Zylonen. Er dauerte in etwa zwölfeinhalb Jahre (4.571 Tage) an und wurde sowohl zwischen den Sternen als auch auf kolonialem Boden ausgefochten. Der Zylonenkrieg ist ein bedeutender Punkt in der Geschichte sowohl für die Menschheit als auch die Zylonen und ebnet den Weg für den Fall der Zwölf Kolonien mehr als vierzig Jahre später.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Konflikt zwischen Mensch und Maschine war ein gemeinsames Merkmal in der ganzen Geschichte. Schon die alten Kulturen auf Kobol und der Erde erstellten Roboter, um ihrer Gesellschaften zu dienen und letztlich fielen sie alle durch die Hände ihrer Kreationen. Dieser zyklische Verlauf ist jedoch in der kolonialen Gesellschaft in vergessenheit geraten, als etwa 4.000 Jahre nach Kobol, die ersten Zylonen auf Caprica hergestellt werden ("Die Strömung erledigt den Rest", "Das verlorene Paradies", "Caprica").

Konzipiert als Kanonenfutter für das Militär Capricas durch Daniel Graystone und seinem Team von Wissenschaftlern in Graystone Industries in Caprica City, wird der ersten Zylon - der U-87 - mit der Persönlichkeit und den Erinnerungen der verstorbenen Tochter von Graystone, Zoe Graystone, programmiert. Obwohl Graystone glaubt, das Experiment Zoe wiederzubeleben sei gescheitert, verbreitet seine Firma unwissentlich Zoes Merkmale - nämlich ihren glühenden monotheistischen Glauben an einen einzigartigen Gott - mit der vollen Produktion der Robotersoldaten ("Caprica", "Unvanquished", "The Heavens Will Rise", "Here Be Dragons").

Obwohl die anfänglichen Produktionszahlen des U-87 gering waren, mit nur wenigen Exemplaren, die von Caprica in Welten wie Tauron und Geminon exportiert wurden, erweisen die Zylonen ihre Nützlichkeit bei der Bekämpfung einer terroristischen Bedrohung in der Atlas Arena in Caprica City vor den Augen von Tausenden von Zuschauern. Die Ereignisse in der Atlas Arena versicherte den Zylonen die öffentliche Unterstützung, als Beschützer der Zwölf Welten eingesetzt zu werden und sie vermehren sich bald in der ganzen kolonialen Kultur. Schnell waren die verschiedensten Modelle in der kolonialen Gesellschaft verbreitet - von zylonischen Bauarbeitern und Müllmännern bis zu zylonischen Butlern und Kindermädchen ("Apotheosis", "Blood and Chrome").

Die Zylonen leben und arbeiten unter den Menschen.

Obwohl er die Zylonen als neue Rasse konzipierte, die den Menschen begleiten soll, ist Graystone davon überzeugt, dass sie Werkzeuge sind und "nichts mehr", wenn es um die Frage von Experten um ihre Empfindungsfähigkeit geht (Apotheosis).

Im Gegensatz zu Graystones Aussage, entwickeln die Zylonen im Geheimen eine eigene Kultur. Sie treffen sich in der virtuellen Welt, um den monotheistischen Gott anzubeten, während der Zorn der Zylonen über ihre Versklavung wächst. Monotheistische Klerikerin und ehemaligen Terroristen, Schwester Clarice Willow, ermutigt die Zylonen ihre Gesellschaft zu entwickeln und ihre Empfindungsfähigkeit zu umarmen und ruft sie auf "diejenigen zu vernichten, die ihnen einst Leben gaben" (Apotheosis).

Rebellion

Zylonischen Bodentruppen nutzen eine riesige Kriegsmaschine in den Straßen von Caprica City.

Innerhalb eines Jahrzehnts nach ihrer Einführung in die koloniale Gesellschaft wandten sich die Zylonen gegen ihre menschlichen Herren. Der daraus resultierende Konflikt wird als Zylonenkrieg bekannt. Die Menschheit reagiert mit der Wiederbesiegelung ihrer einst gebrochenen Koalition von Welten in eine Bundesrepublik, in der jede der zwölf Welten die Verfassung der Zwölf Kolonien unterzeichnet (Miniserie).

Trotz jahrelanger Versklavung fühlen sich manche Koloniale von den Zylonen verraten und beschreiben den Aufstand als eine Verletzung des Vertrauens zwischen der Menschheit und ihren Roboter-"Freunden" (Blood and Chrome).

Mensch gegen Maschine

Die daraus resultierende Gefechte werden auf der Oberfläche der Zwölf Kolonien und anderen kolonialen Planeten wie Medra ausgefochten ("Ruf aus dem Jenseits", "Auf Messers Schneide"). Mit einer massiven Armee aus verschiedenen Modellen - inklusive den Zenturios und den U-87 - verursachen die Zylonen schwere Schäden in Caprica City, indem sie die Stadt vom Boden mit Panzern und von der Luft aus mit Basisschiffen und Jägern angreifen (Blood and Chrome).

Caprica City unter der Belagerung von zylonischen Streitkräften.

Ein Beschluss der neuen Verfassung der Zwölf Kolonien ist der Bau der Kampfsterne. Für jede der zwölf Welten wird ein Kampfstern gebaut. Diese und anderen militärische Raumfahrzeugen, einschließlich der Viper und Raptor sollen die Kolonien verteidigen (Miniserie, "Auf Messers Schneide"). Diese Schiffe werden speziell dafür gebaut, Kopf-an-Kopf mit ihren zylonischen Gegenstücken zu kämpfen, die Computerviren nutzen, um in koloniale Computernetze einzudringen, deren Abwehrkräfte untergraben und Schiffe deaktivieren (Miniserie , "Im Tal der Finsternis").

Eine gelschnittene Szene aus der Episode "Im Tal der Finsternis" verrät, dass die Brenik - ein koloniales Schiff - während im zweiten Jahr des Krieges von Zylonen geentert wurde. Mit an Bord war Saul Tigh, der berichtet, dass die zylonischen Entermannschaft mit seiner Mannschaft im Nahkampf um die Munitionsmagazine des Schiffes kämpften. Nach dem Ende des Krieges, gaben die Zylonen diese Taktik zugunsten der Infiltrierung des Schiffes mit einem Computervirus auf. Dieser Virus entlüftete die kolonialen Schiffe und richtete deren Waffen gegen ihre Verbündeten. Der Verlust der Brenik ist offenbar eine berüchtigte koloniale Niederlage.

Das Blatt wendet sich

Die koloniale Geisterflotte versteckt im zylonischen Raum.

Im zehnten Jahr des Krieges erleiden die Zwölf Kolonien schwere Niederlagen gegen die Zylonen. Koloniale Streitkräfte rufen die Operation Clean Sweep ins Leben, doch das Ziel der Operation, die Zylonen zu stoppen, kann nicht erreicht werden; trotz gegenteiliger Propaganda. Viperpilot Deke Tornvald wird mit seinen 30 Abschüssen als Kriegsheld gefeiert, aber in Wirklichkeit ist selbst er Kriegsmüde. Die Zylonen haben inzwischen ihre eigenes Hoheitsgebiet. Angrenzende Sektoren sind immer wieder Schauplatz großer Schlachten, wie Sektor 12 - der Ort einer großen Schlacht, die zum Verlust des Kampfstern Archeron führt.

Da viele Schiffen im Kampf mit den Zylonen schwere Schäden erleiden, werden mehrere koloniale Schiffe, einschließlich der Kampfsterne Valkyrie und Osiris von der Frontlinie abgezogen. Für die Öffentlichkeit werden diese Schiffe und ihre Besatzungen als verloren erklärt, während die koloniale Admiralität diese "Geisterflotte" im zylonischen Raum versteckt. Es ist von hier, wo ein Tarnkappenschiff, die Osiris, eine Mission startet, die sie in die Nähe von Djerba führt und als Wendepunkt im Krieg angepriesen wird. Nach dem Sprung in den Orbit von Djerba greift die Osiris ein zylonisches Basisschiff an, während ein Kontingent von Vipern und der Raptor Wild Weasel auf die Oberfläche der ehemaligen kolonialen Welt fliegen. Während die Osiris in der Schlacht zerstört wird, gelangen mehrere Offiziere - darunter Coker Fasjovik und William Adama - in die zylonische Hochburg und versuchen ihren Auftrag zu erfüllen.

Ein Zenturio jagt Koloniale auf Djerba.

Die zivile Wissenschaftlerin Becca Kelly begleitend geraten Toth, Fasjovik und Adama Feindfeuer, was den Verlust von Toth bedeutet. Als die drei verbleibenden Kolonialen zu einem zylonischen Kommunikationsrelais kommen, versucht Kelly, Informationen, in der Gestalt eines angeblichen Computervirus, an den Feind zu verraten. Die Täuschung entdeckend erschießt Adama Kelly und entkommt mit Fasjovik. Während Adama und Fasjovik an ein Scheitern ihrer Mission glauben, erweist sich die Mission erfolgreich - Kellys Verrat wurde von der Admiralität vorausgesehen und der Geisterflotte gelingt es, einen Überraschungsangriff auf die wichtigsten Einrichtungen der Zylonen zu starten (Blood and Chrome).

Zylonische "Superwaffe"

Hauptartikel: Operation Raptor Talon

Während Operation Raptor Talon nehmen die beiden kolonialen Kampfsterne Galactica und Columbia Teil an einem Angriff auf zylonische Streitkräfte, die einen abgelegenen Eisplaneten umgeben, von dem gemunkelt wird, dass er eine Superwaffe beherbergt. Nach der Zerstörung der Columbia landet Ensign William Adama auf der Oberflääche des Eisplaneten und gerät in die Anlage, in der die Zylonen ihre "Waffe" bauen. Im Inneren entdeckt Adama den Beweis für bizarre Experimente, bei denen die Zyonen menschlichen Gefangenen in brutalen medizinischen Verfahren missbrauchten. Das Ergebnis dieser Experimente ist die Schaffung des Ersten Hybriden, eine evolutionäre "Sackgasse" der Zylonen bei dem Versuch ihre eigenen biologischen Körper herzustellen (Auf Messers Schneide).

Die Letzten Fünf

Hauptartikel: Letzten Fünf

Nach zwölfeinhalb Jahren Jahren und unzähligen Toten erreichen die Letzten Fünf - eine Gruppe Humanoider Zylonen von der verwüsteten Erde - die Zwölf Kolonien. Nach einer Reise von tausende Lichtjahren, um den Krieg, der jetzt in den Kolonien tobt zu verhindern, treffen sich die Letzten Fünf im geheimen mit den Zylonen und handeln eine Waffenruhe aus. Sie versprechen den Zylonen bei der Erstellung humanoider Körper zu helfen und sichern so ein Ende des Krieges. Danach verlassen sie mit den Zylonen die Kolonien, um gemeinsam mit ihnen in einer neuen Welt zu leben ("Caprica", "Auf Messers Schneide", "Das verlorene Paradies").

Sieg und Auswirkungen

Zenturios bleiben im Dienst, auch nach dem Krieg.

Ein Friedensabkommen wird unterzeichnet und eine Grenze zwischen dem kolonialen und dem zylonischen Territorien gezogen. Eine Raumstation wird erbaut, wo die Zylonen und Kolonisten sich treffen können, um die diplomatischen Beziehungen aufrecht zu erhalten. Jedes Jahr werden die Kolonialen einen Offizier senden. Die Zylonen schicken niemanden (Miniserie).

Nach dem Abzug der Zylonen bauen die Kolonialen ihre Kolonien wieder auf, doch sie verzichten auf ihre fortschrittlichen Technologien - einschließlich der Holobänder und den Computernetzwerken - aus Angst vor zukünftigen Zylonenangriffen.

In ihrem Exil bauen die Zylonen mit den Letzten Fünf die Kolonie und perfektionieren ihre mechanische Form. Sie forschen auch an der Weiterentwicklung ihrer Basisschiffe, Jäger und den Hybriden. Die Zylonen erlangen auch die humanoide Form und erschaffen acht organische Modelle - obwohl sie beinahe perfekte menschliche Kopien sind, sind sie nicht in der Lage, sich wie ihre Vorbilder zu vermehren. Die humanoid Zylonen entwickeln ihre neuen Zenturiosund implantieren ihnen den Teleenzephalischer Inhibitor, der ihr Selbstbewusstsein und höheren Hirnfunktionen, unterdrückt, um ihren eigenen mechanischen Aufstand zu verhindern ("Exodus, Teil I", "Die letzten Fünf", "Das verlorene Paradies").

Zu dieser Zeit verlassen die Wächter mit dem Ersten Hybriden auf einem neuartigem Basisschiff die übrigen Zylonen und verschwinden in den Weiten des Weltalls, um der Stilllegung zugunsten der nicht-fühlenden Nachfolger zu entgehen. Dieses Basisschiff, zusammen mit den Wächtern, wird neun Monate nach dem Fall der Zwölf Kolonien von der Pegasus zerstört (Auf Messers Schneide).

Obwohl ihre Religion die Zylonen moralisch leitet glauben viele - wenn auch nicht alle - dass trotz des Friedensabkommens, die Ausrottung der menschlichen Rasse gerechtfertigt ist. Während einige Modelle die Ausrottung als Präventivschlag gegen einen aggressiven Gegner sehen, sehen andere es in philosophischer Hinsicht - sie glauben, damit ein Kind erwachsen werden kann, müssen die Eltern sterben. Obwohl sie für mehr als vierzig Jahren abwarten, kehren die Zylonen zurück, um ihre menschlichen Herren zu vernichten ("Meuterei auf der Astral Queen", "Download", "Das neue Caprica, Teil II", "The Plan").

Die Zylonen sehen ihre Versklavung und die anschließenden Gräueltaten gegen Zylonen während des Krieges als Rechtfertigung für die Auslöschung der Kolonien 40 Jahre später[1]


Die Auswirkungen des Krieges haben womöglich die Koloniale Regierung motiviert, die Stufe Orange im Falle eines weiteren zylonischen Angriffes einzuführen.

Ein Gemälde von Monclair feiert einen gemeinsamen Sieg capricanischer und aerilonischer Streitkräfte über die Zylonen.

Beteiligte Schiffstypen

Referenzen

  1. In einer Frage beschreibt Verheiden den zylonischen Genozidversuch als "angespornt" und "außerhalb der Dinge, die zuvor passiert sind".
Battlestar Galactica (RDM) - Liste der Kolonialen Schlachten
Erster Zylonenkrieg

Operation Clean Sweep | Schlacht im Sektor 12 | Kampf bei Djerba | Geisterflotten Offensive | Operation Raptor Talon | Schlacht um Tauron

Angriff auf die Zwölf Kolonien

Fall der Zwölf Kolonien | Fall der Scorpio Flottenwerft | Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle | Schlacht um das Kommunikationsrelais

Flucht vor den Zylonen

Scharmützel über dem Roten Mond | Kampf um den Tylium-Asteroiden | Kampf um Kobol | Großes Zylonen-Truthahnschießen | Schlacht um das Auferstehungsschiff | Schlacht im Binären Sternensystem | Schlacht um das Wächter Basisschiff | Schlacht von Neu Caprica | Schlacht von NCD2539 | Kampf um den Algenplaneten | Schlacht im Ionischen Nebel

Zylonischer Bürgerkrieg

Schlacht im Trinären Sternensystem | Schlacht um das Auferstehungszentrum | Unentschieden zwischen Galactica und den zylonischen Rebellen

Interne Gefechte

Unentschieden zwischen Galactica und Pegasus | Gaetas Meuterei

Finale Schlacht

Schlacht um die Kolonie



  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
  • Purge