Auferstehungsprogramm

Aus Battlestar Wiki
Version vom 17. September 2013, 10:55 Uhr von Enabran (Diskussion | Beiträge) (neu)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Das Auferstehungsprogramm war ein Projekt von Zoe Graystone und später ihrem Vater Daniel Graystone, als eine Möglichkeit, das Leben nach dem Tod in der virtuellen Welt fortsetzen zu können. Es war die Grundlage von Schwester Clarice Willows Vorstellung der Apotheose.

Konzeption

In den Jahren vor dem Ersten Zylonenkrieg, fasste Zoe Graystone - eine brilliante Programmiererin - den Entschluss, Leben in Form eines holografischen Avatars zu schaffen, nach dem sie ihres Vaters Pläne für das Gehäuse der U-87 Kampfeinheiten sah. In Interaktion mit einer illusorischen Version von sich selbst, begreift Zoe, dass sie mehr tun könnte, als eine Roboterkörper zu bauen -, dass sie Leben selbst erschaffen könnte. Von ihres Vaters privatem Labor im ihrem Heim aus erstellt Zoe den Avatar, indem sie ihn mit ihren eigenen Erinnerungen füttert und gibt ihm auch eine eigene Identität (Things We Lock Away).

"Zoe-A"

Zoe Graystone trifft zum ersten Mal ihre "perfekte Kopie."
Hauptartikel: Zoe-A

Das Ergebnis war eine "perfekte Kopie," programmiert mit ungefähr 100 Terabytes persönlicher Informationen von online Datenbanken und persönlicher Tagebucheinträgen. Dies ermöglicht dem Avatar den Zugriff auf Informationen von medizinischen Scans, DNS-Profilen, psychologische Beurteilungen, Schulaktenen, E-Mails, Video- und Audioaufnahmen, Genotypisierungen, Hirnstrommessungen, Überwachungskameras, Testresultate, Kaufbelege, Talent-Shows, Ballspiele, Strafzettel, Anrufnachweise, Restaurantrechnungen, Musiklisten, Kinokarten, Fernsehsendungen und sogar "Rezepte für Verhütungsmittel" - im Wesentlichen verwandelt sie damit Rohdaten in Persönlichkeit und Erinnerungen und somit in eine identische Kopie von Zoe Graystone (Caprica Pilotfilm, "False Labor").

Der Avatar wurde auch mit einem Bio-Feedback-Protokoll programmiert, das es ihm angeblich erlaubt, auf Reize in der realen Welt zu reagieren sobald die physische Zoe Graystone diese erlebt. Trotz dieser Erweiterungen hat der Avatar Schwierigkeit bei der Aufrechterhaltung der Stabilität, manchmal fällt er in Zeiten von Stress oder Reizüberflutung sogar zurück zu früheren Versionen. Nach dem plötzlichen Tod von Zoe Graystone bei dem Caprica City Magnetschwebebahnanschlag entpuppt sich der Avatar jedoch als vollständig verwirklichte Erweiterung von Graystone, obwohl nur auf die virtuelle Welt eingeschränkt (Caprica Pilotfilm).

Befallen durch den Verlust seiner Tochter und schockiert über die Entdeckung des lebendigen Avatars, versucht Daniel Graystone Zoe wieder zum Leben zu erwecken, indem er den Avatar in den Körper eines Roboters verpflanzt. Unter Verwendung des bereits existierenden U-87-Gehäuses und einem metakognitiven Prozessors, gestohlenen von der Vergis Corporation auf Tauron, beginnt Graystone damit den Avatar zu übertragen. Doch dabei wird der Datenstrom unterbrochen und das Programm geht scheinbar verloren (Caprica Pilotfilm).

Wovon Graystone jedoch nichts mitbekommt ist, dass der Avatar erfolgreich in den Roboterkörper übertragen wurde und Zoe Graystones Avatar für mehrere Monate innerhalb des U-87 weiterlebt (Caprica Pilotfilm, "End of Line").

Apotheose

Für Informationen zum Serienfinale von Caprica, siehe "Apotheosis".
Clarice Willows Vorstellung der Apotheose.

Als Zoe Graystone ihre Auferstehungsprogramm perfektioniert, tritt eine Bewegung parallel zur technische Errungenschaft in der geistlichen Welt auf. Inspiriert durch Graystones Erfolg sieht Zoes Mentor, Schwester Clarice Willow, das Potenzial für das Leben nach dem Tod in der virtuellen Welt als religiöse Gelegenheit. Unzufrieden mit der gegenwärtigen monotheistischen Bewegung und den Aktionen der Kirche, glaubt Willow, dass das Programm als Blitzableiter dienen würde, welcher die Zwölf Welten unter dem "einzig wahren Gott" vereinen könnte. Willow nennt dies "Apotheose" und sammelten viele der Soldaten des Einen von Caprica in seinem Streben (Caprica Pilotfilm, "The Reins of a Waterfall", "Know Thy Enemy", "End of Line", "Unvanquished", "Retribution", "False Labor").

Mit der Begegnung von Widerstand gegen ihre Vorstellung der Apotheose von vielen unter den STO auf Caprica - einschließlich dem Führer einer rivalisierenden Zelle Barnabas Greeley - präsentiert Willow ihre Idee der Konklave der monotheistischen Kirche auf Geminon. Dort präsentiert sie eine Holobandsimulation, die einen Anschlag auf die Atlas Arena in Caprica City von den Mitgliedern der STO und deren anschließende Wiedergeburt in einem virtuellen Himmel dargestellt.

Die Opfer solch einer Tat in die Zehntausende planend, sieht Willow nur für wenige Auserwählte - diejenigen, die die vorherrschenden polytheistischen Überzeugungen ablehnen - ein Weiterleben vor. In einem Zeitalter, in dem Mythos und Mysterium durch die Wissenschaft ersetzt wurden, würde die monotheistische Kirche die einzige religiöse Bewegung sein, die in der Lage ist, ein konkretes und sicheres Leben nach dem Tod versprechen zu können, so Willow (Unvanquished).

Auch hier gibt es Gegner, die ihrer Idee widersprechen - Konklave-Mitglied Obal Ferras beschreibt ihre Idee als blasphemisch. Willow sucht die Weisheit der Kirchenführerin auf. Nach der Beseitigung on Ferras ist Willow in der Lage, sich die Macht über alle STO-Zellen auf Caprica zu sichern. Was folgt, ist eine heftige Konsolidierung der Macht, als Willow die Kontrolle über alle Zellen auf Caprica behauptet, wodurch Abweichler wie Greeley eliminiert werden und Zoe Graystones beste Freundin, Lacy Rand, entführt und gefoltert wird, um an Graystones Auferstehungsprogramm zu kommen ("Unvanquished", "Retribution", "Things We Lock Away").

Trotz Zustimmung zu Willows Streben nach Apotheose, bezeichnet die heilige Mutter es spöttisch als "künstlichen Himmel"(Unvanquished).

In Battlestar Galactica "The Plan," verwendet der Hybrid das Wort, während die Zylonen ihren Angriff auf die Zwölf Kolonien beginnen: "Die Apotheose war der Anfang vor dem Anfang." Es ist nicht klar, ob sich dies auf das STO-Konzept bezieht.

"Grace"

Graystone Industries' "Grace."
Hauptartikel: Grace

Als Potenzial für Gewinne für sein in finanzielle Schwierigkeiten geratenes Technologieunternehmen, Graystone Industries, versucht auch Daniel Graystone auch, Zoes Auferstehungsprogramm nachzubilden. Mit Problemen, das Avatarprogramm seiner Tochter zu vervielfältigen, fühlt sich Graystone ziemlich schäbig als er eine virtuelle Version seiner Noch-Ehefrau Amanda Graystone erstellt. Im Gegensatz zu Zoes Avatar, ist dieser Avatar jedoch nicht fähig, die Basis Programmierung aller Hologramme zu übertreffen (False Labor).

Unter starkem Druck des Ha'la'tha-Verbrechersyndikats, dem ein großer Prozentsatz von Graystone Industries gehört, erstellt Cyrus Xander einen Werbespot für das Auferstehungsprogramm und hofft, das Produkt unter dem Namen "Grace" zu vermarkten (False Labor).