Ionischer Nebel

Aus Battlestar Wiki
Version vom 20. September 2013, 12:19 Uhr von Enabran (Diskussion | Beiträge) (Zusatzinfo)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Der Ionische Nebel.

Der Ionische Nebel ist etwa 13.000 Lichtjahre vom Algenplaneten entfernt. Es gibt hier ein Sonnensystem mit mindestens zwei Planeten.

Während der Suche nach Sinn und Zweck des Auge des Jupiter, entdeckt Lieutenant Felix Gaeta, dass es im Ionischen System eine Nova gegeben hat, die vor etwa 4.000 Jahren auf Kobol zu beobachten war. Etwa zu dieser Zeit hat der Dreizehnte Stamm den Planeten verlassen. Da der Zeitpunkt der Nova mit der Reise des Dreizehnten Stammes zusammenfällt und auch in dem Sonnensystem, in dem sich der Algenplanet befindet, eine Nova stattgefundent hat, schließt Gaeta darauf, dass es der nächste Wegpunkt des Stammes seien könnte (Die Supernova). Die Galactica und die Flotte machen sich daraufhin auf den Weg zum nächsten Wegpunkt zur Erde.

Als das Gerichtsverfahren gegen Gaius Baltar beginnt, hat die Flotte den Nebel beinahe erreicht (Am Scheideweg, Teil I). Allerdings hat es in der Zwischenzeit Probleme mit der Tylium-Versorgung gegeben und Kara Thrace ist gestorben (Streik!, Ruf aus dem Jenseits).

Als die Flotte schließlich den Nebel erreicht, kommt es auf allen Schiffen gleichzeitig zu einem nahezu vollständigen Energieverlust. Während die Flotte hilflos und ohne DRADIS im Raum treibt, springen vier zylonische Basisschiffe in den Nebel und starten ihre Jäger. Die Galactica entdeckt die Basisschiffe erst, als die Energieversorgung wieder hergestellt werden kann. Dazu benötigen die zivilen Schiff der Flotte allerdings mehr Zeit und sie können auch nicht sofort eine Überlichtsprung durchführen. Die Galactica startet ebenfalls ihre Jäger, um die Zylonen abzufangen, und Admiral Adama genehmigt den Einsatz von Atomwaffen gegen die Basisschiffe (Am Scheideweg, Teil II).

Saul Tigh, Galen Tyrol, Samuel Anders und Tory Foster hören gleichzeitig eine Melodie, während sich die Flotte dem Nebel nähert. Als die Flotte dann dort angekommen ist, wird den vier bewusst, dass sie vier der letzten fünf noch unbekannten Zylonenmodelle sind. Als Gruppe können sie jetzt auch die einzelnen Teile der Melodie zusammenfügen.

Etwa zur gleichen Zeit erfahren Laura Roslin, Sharon Agathon und Caprica-Sechs eine gemeinsame Version, in der sie Hera durch das Opernhaus auf Kobol folgen. Kurz nach Ankunft und nahe zugleichzeitig mit dem Energieverlust wird Roslin schwindlig, benommen und verwirrt, möglicherweise als Reaktion auf das Chamalla, das bereits früher Visionen bei ihr hervorgerufen hat (Die Hand Gottes).

Nachdem auch Lee Adama losgeflogen ist, um die Flotte gegen den zylonischen Angriff zu verteidigen, hat er einen DRADIS-Kontakt. Er verlässt die Formation, um den Kontakt zu untersuchen. Er verfolgt den Kontakt durch den Neben und wird von ihm ausmanövriert. Schließlich geht der Kontakt auf Parallelkurs und schließt zu ihm auf. Zu seiner großen Überraschung ist es die totgeglaubte Kara Thrace in einer Viper Mark II (Am Scheideweg, Teil II).

Anmerkungen

  • Nachdem die Kamera aus der Szene im Neben herausgezoomt hat, zoomt sie in einen Nachbarbereich der Galaxie direkt auf die Erde. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass es im galaktischen Maßstab nicht mehr weit bis zur Erde ist
  • Der Begriff Ionischer Nebel könnte mit dem Ionischen Meer zusammenhängen. Der Sage nach wurde es von Io, Sohn des Apollo geschaffen.
  • In Wirklichkeit ähnelt der Ionische Nebel NGC 2440, der sich 4.000 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet.

Siehe auch