Metakognitiver Prozessor

Aus Battlestar Wiki
Version vom 8. September 2013, 05:11 Uhr von Enabran (Diskussion | Beiträge) (neu)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Eine Nahaufnahme des MCP in den Händen von Daniel Graystone.

Der Metakognitive Prozessor (MCP) ist eine fortschrittliche zentrale Recheneinheit, die von Tomas Vergis der Vergis Corporation auf Tauron entwickelt wurde, um kybernetischen Lebensformen höhere Gehirnfunktionen zu ermöglichen.

Rund 58 Jahre vor dem Fall der Zwölf Kolonien, wird der MCP von der Vergis Corporation in ihrem Laboren von Tauron City erstellt, als Versuch, den Vertrag von Capricas Regierung über die Produktion der Kybernetischen Kampfeinheiten zu bekommen. Trotz der Tatsache, dass der Prozessor bei den Vergis-Wissenschaftlern nie funktionierte, wird der Prozessor von Mitgliedern der Ha'la'tha für Joseph Adama gestohlen, der ihn wiederum an Vergis' Konkurrenten Daniel Graystone von Graystone Industries liefert. Nach dem Verlust seiner Tochter Zoe bei einem Bombenanschlag in Caprica City, verwendet Graystone den gestohlenen Prozessor in einem bizarren Experiment, um seine Tochter wieder zum Leben zu erwecken. Er überträgt den holografischen Avatar von Zoe auf den Prozessor und installiert dann den MCP in das Gehäuse von seinem firmeneigenen Roboter, einem U-87 "Zylon" (Caprica Pilotfilm, "The Imperfections of Memory").

Obwohl Graystone glaubt, das Experiment sei ein Fehlschlag, wird der U-87-Prototyp mit dem neuen Prozessor in einer Kampfsimulation getestet und schneidet dabei gut ab. Trotz dieses Erfolgs zeigt jedoch nur der Originalchip und das ursprüngliche U-87-Gehäuse diese Fähigkeiten; eine unerklärliche Verbindung der beiden nominell isometrischen Komponenten. Ohne dass die Wissenschaftler von Graystone Industries und Graystone selbst es wissen, gibt es die Bindung aufgrund der Anwesenheit von Zoe Graystones Avatar innerhalb des MCP im U-87-Prototypen (Caprica Pilotfilm, "Rebirth").

Ein Computer Diagramm des MCP und seine Spezifikationen.

In Unkenntnis von Zoes Präsenz im U-87, arbeitet Graystone weiter an dem Gerät und bemüht sich das Problem zu lösen und 100.000 funktionale Roboter an Capricas Regierung innerhalb einer kurzen Frist zu liefern. In Zusammenarbeit mit Cyrus Xander und seinem Assistenten Philomon, kommt Graystone letztlich zum Schluss, dass der Chip Anomalien enthält, die, während sie dem U-87-Prototypen eine psychologische Präsenz geben, von dem MCP entfernt werden müssen "wie ein Krebs." Mit einem von allen vorhandenen Anomalien gereinigten Prozessor, könnten die Wissenschaftler funktionierende Kopien erstellen. Aus Angst vor der Löschung ihres Avatars und damit ihrem potentiellen Tod, stiehlt Zoe ein Firmenfahrzeug und füchtet in ihrem Roboterkörper aus Graystone Industries (End of Line).

Verfolgt von Capricas Behörden lenkt Zoe ihr Fahrzeug in eine Barrikade, was zu einer Explosion und zur Zerstörung ihres U-87-Körpers führt. Nach dem Einsammeln der Überreste des U-87, löscht Graystone Industries den Prozessor und dupliziert ihn, wodurch eine Reihe von funktionalen Robotern entsteht, die sich als nützliche Kriegsmaschinen erweisen ("End of Line", "Unvanquished").

Basierend auf diesem ursprünglichen MCP, entwickelt, vermarktet und vertreibt Graystone Industries erfolgreich zahlreiche zylonische Modelle in den Zwölf Welten (Apotheosis).

Nach dieser ersten Verkaufswelle startet Graystone Industries einen aktualisierten MCP, der von Doktor Beka Kelly entwickelt wird. Es ist diese Software, durch die sich Zylonen letztlich gegen die Menschen erheben und die Einleitung zum langwierigen und blutigen Zylonenkrieg darstellt (Blood and Chrome).

Anmerkung

Die Abkürzung "MCP" ist eine Anspielung auf den Kultfilm Tron. "MCP" ist eine Abkürzung für das Master Control Program, eine intrigante künstliche Intelligenz (bis zu einem gewissen Maße Zoe-A ähnlich), die die Weltherrschaft angestrebt und für die Beendigung der Gespräche mit dem Satz "Ende der Zeile" bekannt ist."