Schwarzmarkt (Organisation): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Battlestar Wiki
K (hat Schwarzmarkt (Organisation nach Schwarzmarkt (Organisation) verschoben: fehlendes ")")
(korrigiert)
Zeile 1: Zeile 1:
:''Dieser Bericht behandelt die Organisation. Für die Episode, in welcher der Schwarzmarkt das erste mal vorkam, sieh hier [[Schwarzmarkt]].''
+
:''Dieser Artikel behandelt die Organisation Schwarzmarkt. Für die Episode, in welcher der Schwarzmarkt eingeführt wurde, siehe [[Schwarzmarkt]].''
  
  
Der '''Schwarzmarkt''' ist eine Untergrund Organisation innerhalb der [[Die Flotte (RDM)|Flotte]], durch welchen illegale und inoffizielle Geschäfte, essentiell oder exotischer Art, ausgeführt werden können. Die ''[[Prometheus]]'' wird von [[Tom Zarek]] als "Sitz des Schwarzmarktes" beschrieben ([[Schwarzmarkt]]).
+
Der '''Schwarzmarkt''' ist eine Untergrundorganisation innerhalb der [[Die Flotte (RDM)|Flotte]], über die illegale und inoffizielle Geschäfte, essenzieller oder exotischer Art, abgewickelt werden können. Die ''[[Prometheus]]'' wird von [[Tom Zarek]] als "Sitz des Schwarzmarktes" beschrieben ([[Schwarzmarkt]]).
  
Bis zur Episode "[[Schwarzmarkt]]" wurde die Untergrund Organisation von [[Phelan]] angeführt. Unter Phelan, the black market regularly withheld inventory to inflate prices. The black market was also known for other dealings, [[Wikipedia:Prostitution of children|some of which]] "crossed the line" between "merely" illegal and completely anathematic.
+
Bis zur Episode "[[Schwarzmarkt]]" wurde die Untergrundorganisation von [[Phelan]] angeführt. In dieser Zeit hortete der Schwarzmarkt verschiedenste Produkte, um deren Preise künstlich nach oben zu treiben. Obendrein machte die Organisation Geschäfte mit Kinderprostitution.
  
Nach Phelan's Tot sagte [[Lee Adama]] zu Phelan's Nachfolgern, dass er, solange diese dubiosen Praktiken eingestellt werden, den Schwarzmarkt weiter existieren lasse. Trotz [[Laura Roslin]]'s Bedenken, floriert der Schwarzmarkt in Fleet, und ist essentiell für den Erwerb von schwer aufzutreibenden Gegenständen.
+
Nach Phelans Tod sagte [[Lee Adama]] zu Phelans Nachfolgern, dass er den Schwarzmarkt nur dann weiter existieren lasse, wenn das oben erwähnte, moralisch extrem verwerfliche Geschäft eingestellt würde. Trotz [[Laura Roslins]] Bedenken floriert der Schwarzmarkt weiterhin; für den Erwerb von schwer aufzutreibenden Gegenständen gilt er weiterhin als unverzichtbar.
  
Nennenswerte Gegenstände, die vor dem Tod Phelans, auf dem Schwarzmarkt gehandelt wurden waren [[Antibiotika]], [[Caprican Imperials|Zigarren]], und Eskorteservice [[WIkipedia:Prostitute|escorts]] ([[Schwarzmarkt]]).
+
Nennenswerte Güter und Dienstleistungen, die mindestens vor dem Tod Phelans auf dem Schwarzmarkt gehandelt wurden, waren [[Antibiotika]], [[Caprican Imperials|Zigarren]], und weibliche Begleitungen ([[Schwarzmarkt]]).
  
==External links==
 
{{ext-wikipedia|article=Black market|Black market}}
 
  
 
[[Kategorie:A bis Z]]
 
[[Kategorie:A bis Z]]
 
[[Kategorie:Koloniales]]
 
[[Kategorie:Koloniales]]
[[Kategorie: Koloniale Gesellschaft]]
+
[[Kategorie:Koloniale Gesellschaft]]
[[Kategorie: Koloniale Gesellschaft (RDM)]]
+
[[Kategorie:Koloniale Gesellschaft (RDM)]]
 
[[Kategorie:Organisationen]]
 
[[Kategorie:Organisationen]]
 
[[Kategorie:RDM]]
 
[[Kategorie:RDM]]

Version vom 10. Juli 2007, 15:34 Uhr

Dieser Artikel behandelt die Organisation Schwarzmarkt. Für die Episode, in welcher der Schwarzmarkt eingeführt wurde, siehe Schwarzmarkt.


Der Schwarzmarkt ist eine Untergrundorganisation innerhalb der Flotte, über die illegale und inoffizielle Geschäfte, essenzieller oder exotischer Art, abgewickelt werden können. Die Prometheus wird von Tom Zarek als "Sitz des Schwarzmarktes" beschrieben (Schwarzmarkt).

Bis zur Episode "Schwarzmarkt" wurde die Untergrundorganisation von Phelan angeführt. In dieser Zeit hortete der Schwarzmarkt verschiedenste Produkte, um deren Preise künstlich nach oben zu treiben. Obendrein machte die Organisation Geschäfte mit Kinderprostitution.

Nach Phelans Tod sagte Lee Adama zu Phelans Nachfolgern, dass er den Schwarzmarkt nur dann weiter existieren lasse, wenn das oben erwähnte, moralisch extrem verwerfliche Geschäft eingestellt würde. Trotz Laura Roslins Bedenken floriert der Schwarzmarkt weiterhin; für den Erwerb von schwer aufzutreibenden Gegenständen gilt er weiterhin als unverzichtbar.

Nennenswerte Güter und Dienstleistungen, die mindestens vor dem Tod Phelans auf dem Schwarzmarkt gehandelt wurden, waren Antibiotika, Zigarren, und weibliche Begleitungen (Schwarzmarkt).