Baltar-Sechs: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Battlestar Wiki
K (kategorisiert)
Zeile 29: Zeile 29:
 
When the [[Pegasus (RDM)|Battlestar Pegasus]] joins with the Fleet, Dr. Baltar is asked to examine their Cylon prisoner, [[Gina]]. Both the doctor and his Internal-Six are shocked and horrified to find that Gina (another Number Six version) has been tortured and gang-raped by the Pegasus crew. Six tearfully asks Baltar to help Gina, and he vows to do everything he can ([[Pegasus (episode)|Pegasus]]). Her concern is replaced by jealousy and animosity, however, when she begins to suspect that Gaius is developing feelings for her "3-dimensional duplicate." Baltar learns from the suicidally depressed Gina that the large, previously unidentified vessel in the Cylon fleet following Galactica is the Resurrection Ship, where Cylon consciousnesses are downloaded into new bodies following the demise of their previous ones.  Giving this information to Admiral [[Helena Cain|Cain]] and Commander [[William Adama|Adama]] results in the destruction of the ship and thus the permanent deaths of the Cylon agents aboard the [[Basestar (RDM)|Basestars]] guarding it, and of the attached squadrons of [[Raiders]]. Six proclaims that causing the deaths of hundreds of thousands of Cylons is an unforgivable sin, but Gina says that God will forgive Gaius and her. Baltar chooses to listen to Gina, and his internal Six temporarily vanishes ([[Resurrection Ship, Part II]]).
 
When the [[Pegasus (RDM)|Battlestar Pegasus]] joins with the Fleet, Dr. Baltar is asked to examine their Cylon prisoner, [[Gina]]. Both the doctor and his Internal-Six are shocked and horrified to find that Gina (another Number Six version) has been tortured and gang-raped by the Pegasus crew. Six tearfully asks Baltar to help Gina, and he vows to do everything he can ([[Pegasus (episode)|Pegasus]]). Her concern is replaced by jealousy and animosity, however, when she begins to suspect that Gaius is developing feelings for her "3-dimensional duplicate." Baltar learns from the suicidally depressed Gina that the large, previously unidentified vessel in the Cylon fleet following Galactica is the Resurrection Ship, where Cylon consciousnesses are downloaded into new bodies following the demise of their previous ones.  Giving this information to Admiral [[Helena Cain|Cain]] and Commander [[William Adama|Adama]] results in the destruction of the ship and thus the permanent deaths of the Cylon agents aboard the [[Basestar (RDM)|Basestars]] guarding it, and of the attached squadrons of [[Raiders]]. Six proclaims that causing the deaths of hundreds of thousands of Cylons is an unforgivable sin, but Gina says that God will forgive Gaius and her. Baltar chooses to listen to Gina, and his internal Six temporarily vanishes ([[Resurrection Ship, Part II]]).
 
-->
 
-->
 +
 +
 +
[[Kategorie:A bis Z|Baltar-Sechs]]
 +
[[Kategorie:Charaktere|Baltar-Sechs]]
 +
[[Kategorie:Charaktere (RDM)|Baltar-Sechs]]
 +
[[Kategorie:RDM|Baltar-Sechs]]

Version vom 27. Februar 2007, 17:12 Uhr

Nach seiner Flucht von Caprica muss Dr. Gaius Baltar erschreckt feststellen, dass die Frau, mit der er ein Verhältnis hatte und die sich als zylonische Agentin herausstellte, in seinem Kopf weiterlebt. Zuerst ignoriert er die blonde Frau und versucht sie sich als eine Art Manifestation seiner Schuldgefühle zu erklären. Six bezeichnet sich selber als eine durch einen in den Kopf des Doktors implantierten Chip erzeugte Illusion.

Genauso wie die leibhaftige Version von Number Six es in der Vorbereitungsphase für den großen Angriff getan hat, so nimmt auch die Six in Baltars Kopf immer wieder Einfluss auf die Handlungen und Entscheidungen von Gaius Baltar. So überredet sie ihn beispielsweise, einen funktionierenden Zylonendetektor zu konstruieren oder für das Amt des Vizepräsidenten zu kandidieren. Baltar lässt sich immer mehr von Six leiten und es gelingt ihm immer weniger, eigene Entscheidungen zu fällen. Es scheint so, als wüssten die Zylonen nicht nur von dieser Illusion, sondern stünden auch in Kontakt zu ihr. Nur so lässt sich erklären, dass sich Number Six kurz vor dem Auftauchen einer realen Version ihrer selbst (Shelley Godfrey) zurückzieht und sich nicht bei Baltar meldet.

Als Baltar einen erneuten Versuch unternimmt, sie zu ignorieren, dreht sie den Spieß um und behauptet, ein Chip würde nicht existieren und er wäre einfach nur verrückt. Daraufhin konsultiert Baltar Dr. Cottle und lässt sich untersuchen. Dieser findet tatsächlich keinen Chip in Baltars Kopf. Trotzdem bezweifelt Baltar, das er verrückt sei und sich die blonde Zylonin nur einbilden würde. Six weiß Sachen, die Baltar nicht wissen konnte, wie beispielsweise Boomers Schwangerschaft. Damit konfrontiert gesteht Six, dass sie keine Einbildung sei und bezeichnet sich statt dessen als ein von Gott gesandter Engel, der Baltar leiten und beschützen soll.

Zumindest letzteres gelingt ihr kurz nach dem Absturz eines Raptors auf Kobol, wenn sie den Doktor durch das brennende Wrack in die rettende Freiheit geleitet. Zumindest erscheint es den Doktor so, denn in Wahrheit ist es Crashdown, der den Doktor aus dem Raptor befreit hat. In einer weiteren Vision leitet sie den Doktor zu einer Krippe, in der ein Baby liegt. Sie bezeichnet das Kind als nächste Generation von Gottes Kindern und Baltar als dessen Vater. Weitehin zeigt sie ihm einen Adama, der dieses Kind in einem See ertränkt. Baltar erwacht und ist nun überzeugt, dieses Baby unter allen Umständen zu beschützen.

Six erklärt Baltar später, dass es sich bei diesem Kind nicht um sein leibliches Kind handelt, sondern um das Baby der schwageren Zylonin Boomer. Tatsächlich gelingt es Baltar, die Unterbrechung dieser Schwangerschaft, angeortnet von Präsidentin Roslin, zu verhindern, so dass das Baby geboren werden kann. Ein allwissendes Wesen ist diese Version von Six nicht, denn auch sie fällt auf den Bluff rein, dass Sharon und Helos Baby gestorben sei.

erweiterter englischer Text unter Bearbeiten