Richard Adar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Battlestar Wiki
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Spoiler}}
 
{{Spoiler}}
  
Richard Adar ist gewählter Präsident der Zwölf Kolonien ( [[Die zwölf Kolonien]] von [[Kobol]] während des Zylonenangriffes.
+
Richard Adar ist gewählter Präsident der Zwölf Kolonien ( [[Die zwölf Kolonien(RDM)]] von [[Kobol]] während des Zylonenangriffes.
 
Vermutlich auf [[Caprica]] geboren,war er schon in jungen Jahren Bürgermeister von Caprica City. In dieser Zeit lernte er seine spätere Bildungsministerin und Geliebte [[Laura Roslin]] kennen,die nach seinem Tod seinen Platz als Präsidentin einnimmt.
 
Vermutlich auf [[Caprica]] geboren,war er schon in jungen Jahren Bürgermeister von Caprica City. In dieser Zeit lernte er seine spätere Bildungsministerin und Geliebte [[Laura Roslin]] kennen,die nach seinem Tod seinen Platz als Präsidentin einnimmt.
  

Version vom 31. Oktober 2006, 10:28 Uhr

BSG WIKI Stop.png Diese Seite enthält mögliche Spoiler Informationen!
Diese Seite enthält Spoiler zu einer noch nicht ausgestrahlten Episode oder einem noch nicht veröffentlichten Werk. Wenn Sie nichts über deren Inhalte wissen möchten, lesen Sie nicht weiter.


Richard Adar ist gewählter Präsident der Zwölf Kolonien ( Die zwölf Kolonien(RDM) von Kobol während des Zylonenangriffes. Vermutlich auf Caprica geboren,war er schon in jungen Jahren Bürgermeister von Caprica City. In dieser Zeit lernte er seine spätere Bildungsministerin und Geliebte Laura Roslin kennen,die nach seinem Tod seinen Platz als Präsidentin einnimmt.

Er ist ein umgänglicher Mensch,aber auch sehr auf seine persönliche Macht fixiert und unerbittlich mit politischen Gegnern. So trifft er kurz vor dem Zylonenangriff die Entscheidung, einen Streik der Lehrergewerkschaft mit Hilfe der kolonialen Streitkräfte zu brechen,kann jedoch von seiner Bildungsministerin in letzter Minute umgestimmt werden.

Nachdem die Zylonen,das Flottenhauptquartier auf Picon vernichtet haben,bietet Adar den Zylonen die bedingungslose Kapitulation an. Seine Anfrage wird jedoch nicht beantwortet.