Startröhre (RDM): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Battlestar Wiki
(Kampfstern Galactica: ich finde diese Spoilerverstecke wesentlich besser)
Zeile 5: Zeile 5:
 
''' Startröhren''' werden auf [[Kampfstern (RDM)|Kampfsternen]] umfassend als Mittel zum Start von [[Viper (RDM)|Viper]] und  [[Blackbird|anderen ähnlichen Schiffen]] gebraucht.
 
''' Startröhren''' werden auf [[Kampfstern (RDM)|Kampfsternen]] umfassend als Mittel zum Start von [[Viper (RDM)|Viper]] und  [[Blackbird|anderen ähnlichen Schiffen]] gebraucht.
  
Ein [[Kampfstern, Galactica-Typ| Kampfstern der Galactica-Klasse]] hat insgesamt 80 Startröhren, vierzig pro [[Flugdeck]] <ref>Diese Zahlen sind nicht bestätigt </ref>. Jede Startröhre fasst eine Viper zur gleichen Zeit und wird von einem Landebeaufsichtigungspersonal kontrolliert, welche wiederum vom [[Landing Signal Officer]] beaufsichtigt werden. Der Startaufseher kann die Röhren von einer Kontrollkabine mit einem breiten Fenster aus beobachten. Nach dem Durchlaufen der Vorprüfung der Viper drückt der Startaufseher den Start-Knopf, worauf ein magnetisches Katapult die Viper mit hoher Geschwindigkeit aus dem Schiff befördert.
+
Ein [[Kampfstern, Galactica-Typ| Kampfstern der Galactica-Klasse]] hat insgesamt 80 Startröhren, vierzig pro [[Flugdeck]] <ref>Diese Zahlen sind nicht bestätigt </ref>. Jede Startröhre fasst eine Viper zur gleichen Zeit und wird vom Landebeaufsichtigungspersonal kontrolliert, welche wiederum vom [[Landing Signal Officer]] beaufsichtigt werden. Der Startaufseher kann die Röhren von einer Kontrollkabine mit einem breiten Fenster aus beobachten. Nach dem Durchlaufen der Vorprüfung der Viper drückt der Startaufseher den Start-Knopf, worauf ein magnetisches Katapult die Viper mit hoher Geschwindigkeit aus dem Schiff befördert.
  
 
Das folgende Zitat gibt einen Eindruck von der Standard-Startsequenz (in diesem Fall der Start der [[Blackbird]]):
 
Das folgende Zitat gibt einen Eindruck von der Standard-Startsequenz (in diesem Fall der Start der [[Blackbird]]):

Version vom 22. November 2009, 23:34 Uhr

Dieser Artikel befasst sich mit den Startröhren der neuen Serie. Für Informationen zu den Startröhren der Originalserie siehe Startröhre (TOS).
Die startklare Viper 1104 in der Startröhre (Miniserie).

Startröhren werden auf Kampfsternen umfassend als Mittel zum Start von Viper und anderen ähnlichen Schiffen gebraucht.

Ein Kampfstern der Galactica-Klasse hat insgesamt 80 Startröhren, vierzig pro Flugdeck [1]. Jede Startröhre fasst eine Viper zur gleichen Zeit und wird vom Landebeaufsichtigungspersonal kontrolliert, welche wiederum vom Landing Signal Officer beaufsichtigt werden. Der Startaufseher kann die Röhren von einer Kontrollkabine mit einem breiten Fenster aus beobachten. Nach dem Durchlaufen der Vorprüfung der Viper drückt der Startaufseher den Start-Knopf, worauf ein magnetisches Katapult die Viper mit hoher Geschwindigkeit aus dem Schiff befördert.

Das folgende Zitat gibt einen Eindruck von der Standard-Startsequenz (in diesem Fall der Start der Blackbird):

Starbuck: Instrumente... im grünen. Treibstoffdruck... nominal.
Dee: Apollo, Starbuck. Blackbird Flug ist klar zum Start.
Starbuck: Tor auf.
Aaron Kelly: Schloss gesichert, Startphase einleiten.
Starbuck: Jetzt flieg mir nicht um die Ohren, du Bastard.
Kelly: Klar zum Start.
Dee: Blackbird ist gestartet.
--Die Hoffnung lebt

.
.

Die Startröhren werden vom Hangardeck durch große luftdichte Metalltüren getrennt. Diese Türen schließen, sobald ein Schiff von dem Hangardeck in die Röhre gebracht wird, worauf hin sich die Tore am Ende der Röhre zum Weltraum hin öffnen und dem Schiff den Start ermöglicht. Die Schiffe werden dann nach dem Landen in der Landebucht über Aufzüge in das Hangardeck zurückgebracht.

Für den Fall, dass eine Bedrohung auftaucht und die Gefechtspatrouille nicht rechtzeitig eintreffen kann oder Unterstützung braucht, stehen jederzeit Alarmjäger in den Startröhren bereit.

Die Startröhren können auch für militärische Weltraumbeerdigungen verwendet werden, wenn es keinen Boden gibt, in dem man die toten Krieger beerdigen kann ("Zeichen der Reue", "Die Auferstehung, Teil II").

Kampfstern Galactica

Auf der Galactica sind nur die Backbord-Startröhren in Gebrauch. Das Steuerbord-Hangardeck wurde im Zuge der Außerdienststellung der Galactica vor dem Zylonenangriff in einen Geschenkeladen für das Museum in der Steuerbord-Landebucht umgewandelt.

Jedoch ist die Steuerbord-Landebucht seit der Bruchlandung eines zylonischen schweren Jägers, der die Verglasung durchbrach, während die Galactica eine zylonische Streitmacht aufzuhalten versuchte als sie die Koordinaten der verlorenen Flotte wiederberechnete, drucklos (Die verlorene Flotte).


Nach dem zweiten Exodus der Menschheit von Neu Caprica werden die Startröhren als improvisierte Gerichtssäle und Hinrichtungsstätten durch den Kreis verwendet, eine vom Präsidenten Tom Zarek beauftragte Gruppe, um Menschen abzuurteilen, die während der Besatzung von Neue Caprica mutmaßlich mit den Zylonen zusammenarbeiteten. Der Kreis exekutierte verurteilte Kolleborateure, indem sie die Verurteilten in die Startröhre steckten und diese dann öffneten, wodurch diese ins Weltall gezogen wurden (Verräter).

Siehe auch

Anmerkungen

  • "Die Reporterin" ist eine Episode die eine seltene Szene enthält, in der die Kamera eine Viper verfolgt, während sie von der Mitte des Hangardecks, wo die Viper umgedreht wird, in die Startröhre geladen wird und dann startet.
  • Sets der Startröhre wurden modifiziert und für die Sets der Luftschleuse wiederverwendet, die man in "Bis nächstes Jahr" sehen kann. Dies kann man an den Türen und an der Kontrollstation, die in dieser Episode von Seelix besetzt ist erkennen. In "Die Reporterin" kann man während der Bruchlandung von Kat das wiederverwendete Kontrollraum Set für das Flugdeck Set sehen.
  • Zumindest die Startröhren und Luftschleusen an Bord der Galactica sind nicht völlig in das interne Sicherheitssystem integriert. Diese können von der Heck-Schadenskontrolle ferngesteuert werden. Es ertönt kein Alarmsignal wenn sie lokal bedient werden ("Im Tal der Finsternis", "Verräter", "Bis nächstes Jahr", "The Ties That Bind"). Das ist auf der Pegasus anders, da die Luftschleusen dort ins innere Sicherheitssystem integriert sind (Razor).

Referenzen

  1. Diese Zahlen sind nicht bestätigt