William Adama

Aus Battlestar Wiki
Version vom 30. Mai 2007, 16:45 Uhr von Maloche01 (Diskussion | Beiträge) (Kobol: Tharace in Starbuck geändert)
BSG WIKI Stop.png Diese Seite enthält mögliche Spoiler Informationen!
Diese Seite enthält Spoiler zu einer noch nicht ausgestrahlten Episode oder einem noch nicht veröffentlichten Werk. Wenn Sie nichts über deren Inhalte wissen möchten, lesen Sie nicht weiter.


William Adama
Season3 Promot William Adama.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter:
Kolonie: Caprica
Geburtsname:
Rufzeichen: Husker
Spitzname: Der Alte Mann
Erstmals in: Miniserie
Todesursache:
Eltern: Joseph Adama (Vater)
Evelyn Adama (Mutter)
Geschwister:
Kinder: Lee Adama, Zak Adama (verstorben)
Familienstand: geschieden von Carolanne Adama
Rolle: Befehlshabender Offizier des Kampfstern Galactica; Oberbefehlshaber der Kolonialflotte
Dienstgrad: Admiral
Darsteller: Edward James Olmos
Stimme: Thomas Fritsch
William Adama ist ein Zylon
William Adama ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
William Adama ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
William Adama ist ein Zylon aus der Originalserie



Admiral William Adama, ein Veteran des Zylonenkrieges, ist der kommandierende Offizier des Kampfsterns Galactica und Oberbefehlshaber der Kolonialflotte.

Hintergrund

  • William Adama wurde auf Caprica als Sohn von Joseph Adama und Evelyn Adama geboren. Er wuchs in Qualai, einer kleinen Gemeinde an der Küste, auf (Hero). Sein Vater war Anwalt, spezialisiert auf bürgerliches Recht (Das Tribunal), seine Mutter war Buchhalterin (Hero).
  • Während des ersten Krieges gegen die Zylonen diente Adama der Kolonialen Flotte als Viper-Pilot. Adama, der seinen Rufnamen "Husker" ("der Heisere") offenbar seiner rauen Stimme verdankt, ist ein talentierter Pilot und schoss bei seiner aller ersten Mission schon einen Zylonen ab.
  • Seine tausendste Landung absolvierte er während seiner Dienstzeit auf der Atlantia, damals noch im Rang eines Lieutenant (Zeichen der Reue).
  • In der letzten Woche des Krieges diente er auf der Galactica, als das Schiff von zylonischen Kräften geentert wurde (Die verlorene Flotte, geschnittene Szene).
  • Durch eine Verkleinerung der Streitkräfte verlor er seine Anstellung beim Militär und heuerte auf einem zivilen Frachter an. Dort lernte er Saul Tigh kennen, und die beiden schließen eine tiefe, lang anhaltende Freundschaft.
  • William Adama heiratete Carolanne, deren Vater Beziehungen zum Verteidigungsministerium hatte und William so wieder einen Posten beim Militär verschaffte. Adama sorgte später dafür, dass auch Tigh wieder in die Flotte aufgenommen wurde.
  • William und Carolanne Adama bekamen zwei Söhne: Lee und Zak. Adamas Karriere in der Flotte und der Umstand, dass er nur selten zu hause war, belastete seine Ehe stark und führte letztendlich zur Scheidung. Trotzdem entschieden sich beide Söhne, ihren Vater in die Armee zu folgen und eine Ausbildung als Kampfpilot zu beginnen.
Ein junger William Adama und seine zwei Söhne.
  • Sein jüngerer Sohn Zak zeigte, im Gegensatz zu Lee, kein Talent zum Viper-Piloten. Seine Fluglehrerin und Geliebte Kara Thrace ließ ihn aber trotz seiner schlechten Eignung die Flugprüfung bestehen. Zak starb später bei einem Flugunfall. Durch diesen Vorfall entfremdete sich Adama von seinem Sohn Lee für etwa drei Jahre, bis Thrace ihren Fehler gesteht.
  • Adama kletterte die Rangleiter in der Friedensflotte empor, er hielt den Rang eines Majors auf der Atlantia und wurde Ausführender Offizier auf der Columbia, bevor er Commander der Battlestar Valkyrie wurde. Ungefähr ein Jahr vor dem Fall der Zwölf Kolonien wurde er von Admiral Corman beauftragt, ein verdecktes Aufklärungsschiff über die Armistice-Grenze zu eskortieren. Die Mission wurde ein Fehlschlag und in dem Versuch, den Fehlschlag zu vertuschen, befahl er, das Aufklärungsschiff abzuschießen. Seitdem hat er Schuldgefühle über den Abschuss des Piloten und über die Möglichkeit, dass seine Taten in den Folgen des Holocaust mündeten. Laut Tigh brachte diese Mission Adamas Stern zu sinken und ihm wurde das Kommando über die Galactica gegeben, und damit ein würdevoller Weg, in den Ruhestand zu gehen.
  • Adama ist der geborene Anführer und besitzt genau die richtige Mischung aus Intuition, Intelligenz, Verständnis und Gemeinschaftssinn und genießt größten Respekt bei seinen untergebenen Offizieren. Adama ist auch in der Lage, sich Ratschläge anderer anzuhören und etwaige Fehler einzugestehen. Von seinen Untergebenen wird er in Abwesenheit respektvoll Der alte Mann genannt.
  • Die einzigen Schwächen, die man Adama vorwerfen könnte, sind sein Misstrauen gegenüber Politikern und seine tiefe Loyalität zu seinen Freunden und seiner Familie. Ersteres bekommt besonders Präsidentin Laura Roslin zu spüren, die er nur widerwillig akzeptiert und mit der er ständig aneinander gerät. Die Loyalität zeigt sich besonders in seiner Unterstützung gegenüber Tigh, der nicht unbedingt ein Vorbildsoldat ist, und bei einer Rettungsaktion für die verschollene Thrace, bei der er die Sicherheit der gesamten Flotte aufs Spiel setzt, um eine Person wiederzufinden (Kein Weg zurück).

Geschichte des Charakters im Überblick

  • Zur Zeit der Miniserie steht Adama am Ende seiner Karriere. Gleiches gilt für den gut 50 Jahre alten Kampfstern Galactica, der in einer feierlichen Zeremonie außer Dienst gestellt und dem Kolonialen Bildungsministerium übergeben werden soll. Dort soll es als Bildungszentrum und lebendes Museum über den Zylonenkrieg dienen.
  • Als Abschiedsgeschenk können einige Leute von Chief Galen Tyrols Deckmannschaft Adamas alte Viper Mark II aufspüren und restaurieren. Sie übergeben ihm ebenfalls ein Bild von ihm und seinen zwei Söhnen.
  • Als Adama von den Angriffen der Zylonen auf die zwölf Kolonien erfährt, wartet er nicht lange und reaktiviert die Offensivsysteme des Kampfsterns um einen Gegenangriff zu starten.
Commander Adama und Colonel Tigh setzen einen Kurs zur Ragnar-Anlegestelle (Miniserie).
  • Als das Flottenhauptquartier auf Picon zerstört und Admiral Nagala kurz darauf getötet wird, übernimmt er kurzerhand das Kommando über die Kolonialflotte. Er beginnt einen Gegenangriff zu planen, kann aber von Roslin, die inzwischen eine Flotte von zivilen Schiffen um sich versammelt hat, überzeugt werden, dass es besser ist, zu fliehen und die vielleicht letzten Überlebenden der Menschheit zu beschützen anstatt in einen aussichtslosen Kampf zu ziehen.
  • Adama, der erkennt wie verzweifelt die Menschen in der Flotte sind, weiß, dass diese Menschen ein Ziel brauchen und behauptet, er wisse den Weg zur legendären dreizehnten Kolonie, der Erde. Roslin erkennt jedoch, dass er in Wahrheit keine Ahnung hat wo die Erde ist und sagt ihm das unter vier Augen.
  • Er einigt sich mit Roslin, dass diese für alles Zivile zuständig ist, während er das Sagen bei allen militärischen Angelegenheiten behält. Diese Regelung stellt sich als schwieriger heraus als angenommen, denn die Grenze zwischen den beiden Bereichen ist nicht klar definiert.
  • Das Verhältnis zu seinem Sohn Lee wird von Tag zu Tag besser, nachdem diese nun ein gemeinsames Ziel verfolgen. Durch einen Unfall auf dem Flugdeck, bei dem einige Piloten der Galactica ums Leben kommen, ist Adama gezwungen, neue Piloten auszubilden. Er überträgt diese Aufgabe Thrace, die ihm daraufhin die Wahrheit über Zaks Tod gesteht. Lee erkennt die Unschuld seines Vaters, was zu einer endgültigen Entspannung zwischen den beiden führt.
  • Wiederholt begegnet Adama dem Problem der zylonischen Infiltration in der Flotte durch humanoide Zylonen, ebenso wie andersdenkende Menschen, welche gegen andere in der Flotte protestieren und terrorisieren.

Kobol

  • Kurz nach der Entdeckung des legendären Planeten Kobol entsendet Adama drei Raptors, um den Planeten zu untersuchen. Mit an Bord ist neben Cally und Tyrol auch Vizepräsident Baltar. Die Schiffe werden noch im Orbit von den Zylonen angegriffen und stürzen ab. Ein gewaltiges Basisschiff der Zylonen macht jeden Rettungsversuch unmöglich, so dass Adama einen riskanten Plan fasst, um das riesige Schiff zu zerstören. Er befiehlt Starbuck, mit Hilfe des gekaperten zylonischen Jägers eine Bombe an Bord zu schmuggeln. Diese wird von Roslin überzeugt, statt dessen nach Caprica zu fliegen, um von dort den Pfeil des Apollo zu besorgen. Adama fordert den Rücktritt Roslins, weil sie sich in militärische Angelegenheiten eingemischt hat und beordert nach ihrer Weigerung ein bewaffnetes Enterkommando auf die Colonial One.
  • Der ursprüngliche Plan zur Zerstörung des Basissterns muss nun neu überdacht werden, und statt des fehlenden zylonischen Schiffes schickt Adama Boomer mit einem Raptor, um die Bombe zu legen. Die Mission wird ein Erfolg und der Weg frei für Rettungsaktionen. Bevor es dazu kommt, wird Adama überraschend von der gerade zurückgekehrten Boomer zweifach in die Brust geschossen und dabei schwer verletzt.
  • Tigh, der nach Adamas Ausfall, Roslins Verhaftung und Baltars Abwesenheit alleiniger Kommandant über die Flotte ist, erkennt, dass die Zylonin Boomer die Position der Galactica an die anderen Zylonen verraten haben könnte, während sie an Bord des Basissterns war. Als sich die ersten Zylonen der Flotte nähern, ordert er einen sofortigen Sprung an. Dabei wird übersehen, dass die Flotte noch nicht die aktuellen Zielkoordinaten erhalten hatte, so dass sie vom Battlestar getrennt wurde.
  • Pech für Adama, denn der einzige Arzt in der Galactica befand sich nicht an Bord. Weil der im Koma liegende Commander nicht auf den Doktor warten kann, wird er von einer unerfahrenen Medizinstudentin operiert. Die Operation gelingt, und Adamas Zustand stabilisiert sich vorerst.
  • Als Adama erwacht muss er erkennen, dass er einiges verpasst hat. Sein Sohn ist mit der Präsidentin und einem Drittel der Flotte zurück nach Kobol gesprungen und innerhalb der Flotte herrscht das Kriegsrecht. Zuerst reagiert der von Roslin und seinem Sohn enttäuschte Adama wie Tigh und erklärt die abtrünnigen Schiffe für Verluste. Erst ein Gespräch mit Dualla lässt ihn erkennen, dass die Flotte wie eine Familie ist, und eine Familie muss zusammenhalten. Er überwindet seinen Ärger und springt mit dem Rest der Flotte nach Kobol.
  • Dort angekommen fliegt er zusammen mit Racetrack und Billy zur Oberfläche des Planeten und findet Roslins Gruppe, die einen Weg zum Grab von Athena sucht. Er begrüßt seinen Sohn, die Präsidentin und Thrace mit herzlichen Umarmungen und macht damit deutlich, dass er das Vergangene vergessen hat. Als er Sharon entdeckt stürzt sich Adama auf die Zylonin mit dem Ziel, diese umzubringen. Sein immer noch schwacher Gesundheitszustand verhindert dies und er zieht sich mit starken Brustschmerzen von Sharon zurück. Nachdem Roslin ihm die Situation erklärt hat, lässt er Sharon in Ruhe, traut ihr aber bei weitem noch nicht.
  • Bei seinem Gespräch mit Roslin gewinnen die beiden eine völlig neue Vertrautheit und reden sich erstmalig mit Vornamen an. Adama bedankt sich bei der Präsidentin dafür, dass diese ihn damals überzeugt hat, mit der Flotte zu fliehen und nicht, wie er es vorhatte, einen Gegenangriff zu starten. Dieser Entscheidung verdanke er sein Leben und das seines Sohnes.
  • Kurz nachdem die Gruppe das Grab von Athena finden, richtet Sharon ihre Waffe auf Adama, während Meier, einer von Zareks Gehilfen, Lee Adama bedroht. Sharon dreht sich um und erschießt Meier. Adama und sein Sohn sollten von Meier umgebracht werden, um Zareks spätere Präsidentschaft zu stärken. Sharon täuschte Meier ihre Mitarbeit vor um so die Adamas zu retten. Sie versichert den verdutzten Commander, dass sie im Gegensatz zu ihrem Pendant auf der Galactica keine unterbewussten Programmierungen hat und genau weiß wer sie ist und was sie macht.
  • Die Gruppe betritt das Grab von Athena und findet dort mit Hilfe des von Thrace beschafften Pfeil des Apollo wichtige Informationen über die Position der Erde. Adama sieht entgültig ein, dass die Visionen der Präsidentin kein Humbug waren, wie er immer annahm, und bestätigt sie, zurück an Bord der Galactica, als Präsidentin.
  • Als sich auf der Galactica ein zylonischer Computervirus ausbreitet, überlegt Adama, die inhaftierte Sharon um Hilfe zu beten. Roslin rät ihn, Gemeinsamkeiten mit ihr zu suchen und darauf eine Zusammenarbeit aufzubauen. Adama entscheidet sich für das Risiko und wird nicht enttäuscht, denn Sharon kann nicht nur den Virus identifizieren, sondern auch die angreifenden Zylonen lahm legen.

Pegasus

  • Die Ankunft von Admiral Helena Cain entthront Adama als ranghöchster Soldat. Roslin ist schockiert, Adama Befehle annehmen zu sehen. Dieser versichert ihr aber, dass er dies sein Leben lang gemacht habe, und dass es jetzt nichts anderes wäre. Die zuerst bedingungslose Akzeptanz von Cains Befehlen verfliegt bei ihm schnell. Zuerst will Cain nur die Galactica, nicht aber die Flotte mit Vorräten versorgen, dann versetzt sie Lee und Thrace auf die Pegasus und plant sogar die Exekution von Tyrol und Helo. Zähneknirschend nimmt er die Befehle an, aber letzteres bringt das Fass zum Überlaufen. Adama fordert Cain zum Rücktritt auf und ist gewillt, dies auch mit Gewalt gegen den wesentlich stärkeren Battlestar Pegasus durchzusetzen. Schon bald stehen sich die Kampfjäger der Battlestars gegenüber und keiner der Kommandanten ist gewillt, aufzugeben.
  • Adama vermeidet es, Cain zu töten, nachdem er realisiert, dass er zu dem Monster werden würde, welches die Zylonen sind, ohne dass sie es bemerkten, dass sie die Monster sind.
  • Als Cains Schicksal nicht von Adama, sondern von Gina besiegelt wird, befördert Präsident Roslin Adama zum Admiral. Er gibt ihr einen einfachen, zärtlichen Kuss, den sie erwidert und damit eine weitere Änderung in ihrem turbulenten Umgang signiert (Die Auferstehung, Teil II).

Gegenwärtig...

  • Ein Jahr später kommandiert Adama die schwer unterbesetzte Galactica als das Flagschiff einer Verteidigungsflotte, die aus allen Schiffen besteht, die nicht willens oder fähig dazu sind, auf Neu Caprica zu landen. Er trägt nun einen Schnauzer und hat angefangen zu rauchen.
  • Adama überzeugt nach Monaten der Debatte Tigh, Ellen nach Neu Caprica Stadt zu folgen, Helo soll sein neuer XO werden.
  • Einige Monate nach der zylonischen Okkupation setzt Adama einen Rettungsplan für Neu Caprica um (Occupation).
Adama wird nach der Schlacht von Neu Caprica von der Besatzung der Galactica getragen (Unten links)

Ergänzende Anmerkungen

  • Adama (auch bekannt als Nazareth) ist der Name eine großen Stadt in Äthiopien. Der Name ist ebenfalls eine Version von "Adam", des ersten Mannes, der in der Bibel erschaffen wurde im Buch der Genesis. Im Hebräischen bedeutet das Wort "Adama" Erde.
  • Das griechische Wort adamas (αδάμας) bedeutet "unbesiegbar" und ist die etymologische Wurzel des Wortes Diamant.
  • Edward James Olmos hat braune Augen, trägt aber Kontaktlinsen, wenn er William Adama darstellt, die ihm blaue Augen geben. Das wird gemacht, damit er eine weitere Ähnlichkeit zu Jamie Bamber hat, der seinen Sohn Apollo spielt.


Vorgänger:
Unbekannt, eventuell Nash
Kommandierender Offizer der Battlestar Galactica Nachfolger:
Amtierend, trotzdem zeitweise Saul Tigh


Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere

es:William Adama zh:威廉·阿达玛