Pegasus (TOS)

Aus Battlestar Wiki
Dieser Artikel befasst sich mit dem Kampfstern Pegasus aus der alten Battlestar Galactica-Serie. Für Informationen über die Pegasus der neuen Serie siehe Pegasus (RDM), für Informationen über die gleichnamige Episode der zweiten Staffel der neuen Serie, siehe Pegasus (Episode).


Pegasus
Pegasus (TOS)
Zugehörigkeit: Kolonial
Typ: Kampfstern
Überlichtfähig: Ja
Antrieb:
Besatzung:
Kapazität:
Kommandierender
Offizier:
{{{co}}}
Erster Offizier: {{{xo}}}
Rolle: Träger-Schlachtschiff
Bewaffnung: Viper, mind. 32 Turbo-Laser und Fusionsgeschütze
Luftunterstützung: {{{Luftunterstützung}}}
Start- und Lande-
einrichtungen:
{{{Einrichtungen}}}
Status:
Maße
Länge:
Breite:
Höhe:
Spannweite:
Andere:


Die Pegasus ist ein Kampfstern der selben Klasse wie die Galactica.


Die Pegasus war in den Yahrens vor der Zerstörung der Kolonien auf Patrouille an den Rändern des kolonialen Raums. Die Pegasus steht unter dem Kommando von Commander Cain. Cain war ein bemerkenswerter militärischer Anführer, eine lebende Legende.

Zwei Yahrens vor der Zerstörung der Kolonien war die Pegasus an der Schlacht von Molocay beteiligt. Die Schlacht war für das Koloniale Militär ein absolutes Desaster und die gesamte Fünfte Flotte, außer der Pegasus, wurde zerstört. Die Pegasus konnte entkommen, und da Cain wusste, dass der Heimweg voller Zylonen sein würde, beorderte er den Kampfstern in die tiefen des Alls.

Die Pegasus ist daher, neben der Galactica der zweite überlebende Kampfstern.

Die Pegasus trifft auf die Galactica, als diese vor Treibstoffproblemen steht (Zu Lebzeiten Legende, Teil I). Zu diesem Zeitpunkt sind zwei von Cains wichtigsten Viperpiloten seine Tochter Sheba und Lt. Bojay.

Die Viperstaffeln der Pegasus und der Galactica führen einen gemeinsamen Angriff auf zylonische Schiffe durch, um an deren Tylium zu kommen. Als dieser zu keinem befriedigendem Ende führt, wird eine Bodenmission auf einen zylonischen Stützpunkt geplant und durchgeführt. Die Pegasus und die Galactica werden daraufhin angegriffen und müssen sich verteidigen; gegen Ende des Gefechtes führt Cain sein Schiff alleine gegen zwei Basissterne, um der Galactica und ihrer Flotte die Flucht zu ermöglichen (Zu Lebzeiten Legende, Teil II).

Ob Cain und der Kampfstern Pegasus überlebt haben, ist ungewiss. Graf Iblis sagt zu Sheba, sie würde ihren Vater wieder sehen. Es bleibt aber unklar, ob der Graf lügt, um Sheba gefügig zu machen, oder er tatsächlich vom Verbleib der Pegasus weiß (Teufliche Versuchung, Teil II).

Die verbliebenen Viperpiloten der Pegasus (unter ihnen Sheba und Bojay) werden von der Galactica aufgenommen und in deren Geschwader integriert.


Anmerkungen

  • Der Name Pegasus stammt aus der griechischen Mythologie. Pegasus ist ein geflügeltes Pferd und war das Fohlen von Poseidon. Das Bild eines geflügelten Pferdes ist auf den Helmen der Pegasus Viperpiloten zu sehen.
  • Glen A. Larson soll gesagt haben, er hätte die Geschichte der Pegasus gerne wieder aufgegriffen. Für einen Moment dachte er auch über ein Revival als Fernsehserie, in deren Mittelpunkt der Kampfstern Pegasus stehen sollte, nach.