Dean Stockwell

Aus Battlestar Wiki
Dean Stockwell
Dean Stockwell
Spielt: Cavil
Geburtsname: Robert Dean Stockwell
Spitzname:
Geburtsort: North Hollywood, Kalifornien
Geburtstag: 5. März 1936
Todestag: . Missing required parameter 1=Monat!
Alter: 84
Eltern: Harry und Elizabeth Veronica Stockwell
Geschwister: 1 Bruder
Ehepartner: Joy Marchenko (15.12.1981 - 2004) (geschieden)
(2 Kinder)
Millie Perkins (15.4.1960 - 30.7.1962) (geschieden)
Kinder: 2
Familienstand: Geschieden
Nationalität: USA USA


Robert Dean Stockwell ist ein pensionierter US-amerikanischer Schauspieler, Film- und Fernsehschauspieler mit einer über 70-jährigen Karriere, der in Battlestar Galactica den missmutigen, zynischen humanoiden Zylonen Nummer Eins aka Bruder Cavil spielt.

Biografie

Dean Stockwell wurde am 5.3.1936 als 2. Kind des Schauspieler-Ehepaares Harry Stockwell und Nina Olivette (bekannt unter ihrem Bühnennamen Elizabeth Veronica Stockwell) in Hollywood geboren und wuchs zwischen dort und New York City auf. Stockwell wurde in eine Familie von Entertainern hineingeboren. Auch sein älterer Bruder, Guy Stockwell, war ein Fernseh- und Filmschauspieler. Stockwell absolvierte die Alexander Hamilton High School in Los Angeles und besuchte ein Jahr lang die University of California in Berkeley, bevor er abbrach.

Bereits im Kindesalter wer er Schauspieler. 1945 spielte er im Alter von 10 Jahren seine erste Hauptrolle im Hollywood-Musical Urlaub in Hollywood neben Frank Sinatra und Gene Kelly. 1947 war er als Filmsohn von Gregory Peck im oscarprämierten Film Tabu der Gerechten zu sehen, was ihm einen Golden Globe Award in der Kategorie Bester Jungschauspieler einbrachte. Es folgte unter anderem die Rolle von "Nick Charles Jr.", dem Sohn von William Powell und Myrna Loy, in der Krimikomödie Das Lied vom dünnen Mann (1947); sowie die Hauptrolle in Der Junge mit den grünen Haaren. 1950 spielte er an der Seite von Errol Flynn die Titelrolle im Abenteuerfilm Kim – Geheimdienst in Indien nach dem Roman von Rudyard Kipling. Während dieser Zeit zählte Stockwell zu den erfolgreichsten Kinderschauspielern in Hollywood.

Nach seiner Schulausbildung nahm sich Stockwell einige Jahre frei und nahm 1956 seine Schauspielkarriere als Erwachsener wieder auf, so wirkte er etwa in einigen Broadway-Stücken mit. 1959 meldete er sich mit der Rolle des jugendlichen Mörders Judd Steiner im Thriller Der Zwang zum Bösen in Hollywood zurück. Die Figur hatte er zuvor bereits am Broadway gespielt. Für Der Zwang zum Bösen erhielt er bei den Filmfestspielen von Cannes 1959 den Darstellerpreis. Drei Jahre später erhielt er seinen zweiten Darstellerpreis bei den Cannes-Filmfestspielen: Diesmal für seine anspruchsvolle Rolle als trunksüchtiger Sohn von Katharine Hepburn in der Eugene O’Neill-Verfilmung Eines langen Tages Reise in die Nacht (1962).

Wenig später zog sich Stockwell allerdings freiwillig aus dem Schauspielgeschäft zurück und lebte einige Jahre als Hippie. Nur für gelegentliche Fernsehauftritte stand er während dieser Zeit noch vor der Kamera. Nachdem er zeitweise auch im Immobiliengeschäft tätig war, schaffte er ab den 1970er-Jahren ein erneutes Comeback. Danach spielte Stockwell profilierte Nebenrollen in zahlreichen Hollywood-Filmen, darunter als Wissenschaftler im Science-Fiction-Film Der Wüstenplanet (1984), als zwielichtiger Schießclub-Manager in der Actionkomödie Beverly Hills Cop II (1987) neben Eddie Murphy, und als Richter "Harvey Hale" in der Romanverfilmung Der Regenmacher (1997). In Wim Wenders Filmklassiker Paris, Texas spielte er 1984 den besorgten Bruder des verschwundenen Harry Dean Stanton. Eine markante Nebenrolle übernahm Stockwell als feminin auftretender, Roy-Orbison-singender Drogendealer "Ben" in David Lynchs Kultfilm Blue Velvet (1986). Für seine Darstellung eines Mafiachefs im Film Die Mafiosi-Braut aus dem Jahr 1988 wurde er für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert und konnte zwei andere Filmpreise gewinnen.

Im amerikanischen Fernsehen spielte Stockwell im Laufe der Jahrzehnte regelmäßig Gastrollen in beliebten Fernsehserien wie Bonanza, Columbo, Hart aber herzlich und Das A-Team. In Deutschland wurde er ab Anfang der 1990er-Jahre vor allem durch eine Rolle bekannt: In der Science-Fiction-Serie Zurück in die Vergangenheit spielte er die Rolle von Scott Bakulas holografischem Sidekick "Al". 1990 wurde er dafür mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Er hatte 2002 einen Gastauftritt als "Colonel Grat" in einer Folge von Star Trek: Enterprise und stand dann wieder mit Scott Bakula vor der Kamara, der in dieser Serie die Hauptrolle spielt. In Navy CIS: New Orleans traf er erneut auf Bakula. Stockwell war auch Gaststar bei Stargate. Des Weiteren trat Stockwell zwischen 2002 und 2004 in einigen Folgen der Fernsehserie JAG – Im Auftrag der Ehre auf. Von 2006 - 2009 spielte er in Battlestar Galactica den Zylonen John Cavil und stieg so am Ende der 2. Staffel als wichtiger wiederkehrender Charakter in die Serie ein.

Dean Stockwell trat zwischen 1945 und 2015 in insgesamt über 200 Film- und Fernsehproduktionen auf.

Persönliches

  • Dean Stockwell war zweimal verheiratet. Seine erste Frau Millie Perkins heiratete er am 15. April 1960, die Ehe wurde bereits zwei Jahre später kinderlos wieder geschieden. 1981 heiratete er Joy Marchenko in zweiter Ehe, die 2004 wieder geschieden wurde. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor: Austin (5.11.1983), Sophia (5.8.1985).
  • Er hat 5 Hobbys: Zeit mit seiner Familie verbringen, reisen, Bücher lesen, malen und Musik hören.
  • Stockwell zog sich im Alter von 78 Jahren aus gesundheitlichen Gründen von der Schauspielerei zurück.
  • Er ist Mentor und Freund von Scott Bakula.