Die Strömung erledigt den Rest

Aus Battlestar Wiki
Version vom 27. Dezember 2012, 17:06 Uhr von Enabran (Diskussion | Beiträge) (Referenzen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Die Strömung erledigt den Rest
"Die Strömung erledigt den Rest"
Eine Episode der neu-interpretierten Serie
Episoden-Nr. Staffel 4, Episode 11
Originaltitel Sometimes a Great Notion
Autor(en) David Weddle
Bradley Thompson
Story
Regie Michael Nankin
Gastauftritte
Produktions-Nr. 413
Quoten 1.6
US-Erstausstrahlung USA 16. Jänner 2009
UK-Erstausstrahlung UK 20. Jänner 2009
DE-Erstausstrahlung DE
DVD-Veröffentlichung
Bevölkerung 39.651 Überlebende (Bevölkerungsanzahl gesunken. 14)
Zusätzliche Info Season 4.5 Premiere
Episoden-Chronologie
Vorige Nächste
Zur Erde! Die Strömung erledigt den Rest Erschöpfung
Zusätzliche Information
R&D SkitAnzeigen




Überblick

Kara Thrace erkennt, dass die düsteren Vorhersagen des zyonischen Hybriden richtig sein könnten und durch eine entsetzliche Entdeckung taucht die Flotte in Chaos und Verzweiflung ein.


Zusammenfassung

Akt 1

  • Die Anführer und die bedeutendsten Personen sowohl von der Flotte, als auch vom Rebellen-Basisstern wandern ziellos auf dem Planeten Erde herum, deren Oberfläche vor langer Zeit in einen nuklearen Flächenbrand völlig zerstört wurde.
  • Saul Tigh steht an einem verlassenen Strand und starrt auf die Ruinen von Gebäuden, deren verstümmelten Skelette noch aus dem Wasser ragen.
  • Gaius Baltar und Samuel Anders stehen trostlos in den Ruinen.
  • Anastasia Dualla geht zum Strand, kniet sich traurig ins Wassers und schaut sich eine Hand voll näher an.
  • Lee Adama schaut sich unglücklich die tote Gegend an, während sich Laura Roslin eine kleine, stachelige Pflanze aufhebt, die scheinbar zu den noch wenigen lebenden Organismen dieser Welt zählt.
  • Helo berichtet Admiral Adama, dass alle Aufklärungsteams das selbe berichten: Keine Antwort auf Anrufe, und keine Anzeichen von Leben. Nummer Drei bestätigt, dass auch die Aufklärer der rebellischen Zylonen dasselbe berichten.
  • Kara Thrace steht auf der Oberfläche und hält den Peilsender zur Ortung des Notfallsignals, das sie auf diese Welt geführt hat. Das Signal des Sendegerät ist nur noch sehr schwach, vermutlich wegen niedrigem Batteriestand. Leoben glaubt, es muss für eine lange Zeit eingeschaltet gewesen sein.
  • Baltar bestätigt seinem Team, dass die Strahlung aus dem Holocaust sich in der Wasser- und Nahrungskette festgesetzt hat. Er ordert an, dass niemand etwas von den Pflanzen essen, oder das Wasser trinken soll. Helo gibt eine ausführliche Fassung von Baltars Ergebnis an Admiral Adama weiter: Der Planet wurde vor über 2.000 Jahren nuklear verseucht.
  • Roslin kommentiert dies mit, "Fabelhaft. Wir haben eine zerstörte Welt gegen die nächste getauscht." Adama ordert seinem Raptor den Start an; er will diesen Planeten verlassen.
  • Dualla beginnt zu weinen, als sie am Strand Kinderspielzeug und ein Medallion findet. Auch später, im Raptor zurück zur Galactica, wirkt sie niedergeschlagen. Helo versucht, ihr gut zuzureden.
  • Das Hangardeck ist voller Leute, die ängstlich auf die Neuigkeiten warten. Aber Roslin, die in der Regel, selbst in den dunkelsten Zeiten Worte finden kann, schüttelt nur den Kopf und murmelt zu Adama: "Bring mich hier weg." Lee Adama versucht die verwirrte Menge zu beschwichtigen, indem er den Leuten versichert, dass sie sich zu gegebener Zeit zu der Sache äußern wird.

Akt 2

  • Kara Thrace und Leoben sind weiter auf der Suche nach dem Ursprung des Signals. Schließlich finden sie Wrackteile kolonialer Bauart. Auf einem der Wrackteile steht die Bezeichnung "757-NC." Kara wird deswegen sofort unruhig. "Die Nummer auf meinem Schiff ist 8757-NC," antwortet sie ihm -- und bezieht sich auf die Viper, die sie nach ihrem Verschwinden zur Flotte zurückgeflogen hat.
  • Auf der Galactica spielt die Agathon Familie glücklich zusammen in deren Quartier, als Dualla herein kommt um auf Hera aufzupassen. Während Dualla den Agathons sagt, dass sie sich darauf freut, Zeit mit dem Kind zu verbringen, sagt sie schließlich dem Kind, nachdem deren Eltern das Quartier verlassen hatten: " Du hast keine Ahnung was heute passiert ist, hmm? Heute ist nur irgendein Tag"
  • Auf dem Planeten finden Caprica-Sechs und andere mitten unter etlichen menschlichen Knochen etwas unerwartetes: die Überreste eines Kopfes von dem, was offenbar eine Art von zylonischem Zenturio zu sein scheint, der ähnlich den alten Modellen aus dem Zylonenkrieg.
  • An Bord der Galactica in Baltars Labor, bestätigt Caprica-Sechs, dass auch an anderen Stellen des Planeten noch mehr von den Helmen gefunden wurden. Eine Nummer Acht erklärt, dass das Design der Zenturios dem ihrer eigenen zwar ähnlich sei, doch hätten sie dieses Design noch nie zuvor gesehen.
  • Roslin merkt an, dass der Dreizehnte Stamm offenbar ihre eigenen Zylonen erschaffen hat (und zieht so eine Parallele zu dem, was auf den Kolonien geschehen ist). Lee Adama setzt ihren Satz fort: "Und dann haben die Maschinen ihre Herren umgebracht."
  • Baltar erzählt den Anwesenden, dass er und die Zylonen die Knochen von 250 Skelette von vier verschiedenen Stellen des Planeten genauer untersucht haben. Alle mit dem Ergebnis, dass es sich bei den Knochen um die von Zylonen handelt. Der Dreizehnte Stamm bestand komplett aus Zylonen.
  • Nach dieser Unterhaltung fragt, Lee Adama, was Roslin nun dem Rat sagen will. Aber eine sichtlich entmutigte Roslin hat überhaupt nichts zu sagen; sie wendet sich einfach ab und geht. Admiral Adama sagt seinem Sohn, dass er das übernehmen muss.
  • Als sich der Admiral auf den Weg macht, spricht ihn Tigh von der Seite an, denn er würde gerne mit ihm sprechen; wird aber ignoriert [1].
  • Zurück auf dem Planeten, geht Galen Tyrol bei seinem Streifzug entlang der Küste zu einer Ruine. Dort weckt der Schatten auf einer Mauer sein Interesse. Er berührt ihn und erlebt eine Erinnerung: Er ist auf einem Markt unterwegs, hinter ihm ist die Mauer, die er gerade berührt hat. Er sucht frisches Obst... als plötzlich ein grelles Licht erscheint und eine Explosion zu hören ist--
  • Tyrol stolpert zurück und fällt zu Boden.
  • Anderswo fragt sich Kara Thrace, sollte die verstreute Viper hier ihre eigene sein, wer sie dann hierhergeflogen hat und womit sie zur Galactica zurückgeflogen ist. Leoben warnt sie davor, dass es vielleicht besser wäre, es nicht zu wissen, denn es könnte gut sein, dass sie etwas herausfindet, was ihr nicht gefallen wird. Thrace ist von seinen Worten beunruhigt, da Leobens Worte in der Vergangenheit typischerweise eher optimistisch waren. Sie fragt ihn, ob sie Warheiten über sich selbst oder Leoben nicht mögen werde.
  • Im Besprechungsraum der Piloten steht Lee Adama und überllegt. Dualla kommt herein und ist überrascht ihn hier zu finden, da doch ein Raptor auf ihn wartet, der ihn zu Colonial One fliegen soll. Adama erinnert sich an die vielen Piloten, die einst hier saßen, viele von ihnen sind für einen Traum gestorben. Er will nicht, dass ihr Opfer umsonst war.
  • Dualla erzählt ihm, dass sein Gesichtsausdruck sie an den erinnert, als Lees Vater ihn davon in Kenntnis gesetzt hat, dass er die Kolonisten von Neu Caprica mit der Galactica aleine retten will. Als er sie fragt, was er dem Rat nun erzählen soll, rät Dualla ihm einfach die Wahrheit zu sagen. "Wenn irgendjemand sie zum weitermachen motivieren kann, dann du, Apollo." Als er sie zögernd verlässt, fragt er sie, ob sie ihn später auf einen Drink begleiten würde. Sie akzeptiert.
  • Kara Thrace findet ein größeres Wrackteil. Sie und Leoben drehen es um. Es ist das Cockpit. Die verbrannten Überreste des noch behelmten Pilot befinden sich noch im Inneren. Zögerlich nähert sie sich dem Körper und hebt den Helm an. Der Pilot hat blondes Haar... ihr Haar. Thrakien reckt es.
  • Den Tränen nahe greift sie in den Fluganzug des toten Piloten und sucht dessen Hundemarke. Deutlich kann man darauf "K. THRACE." lesen. Ein Ring, ihr Ehering, ist auch an der Kette befestigt. Leoben schreitet ängstlich zurück, während Thrace ihn um eine Erklärung fragt. "Ich habe keine," sagt er. Sie wiederholt die Worte des Hybriden, der sagte, dass sie der "Vorbote des Todes" sei. Sie schreit Leoben nach, der unfähig ist eine Antwort zu geben: "Wenn ich es bin, die da liegt, was bin dann ich?"

Akt 3

  • Samuel Anders findet an der Küste im Sand einen alten Gitarrengriff. Im Hintergrund hört er die Melodie. Er scheint die Griffe auf der Gitarre zu kennen und erinnert sich an den Text eines Liedes: "So let us not talk falsely now, 'cause the hour is getting late." Dann lässt er den Gitarrengriff fallen und läuft zu Tyrol, der noch immer mit Visionen an der Wand sitzt. Beide sprechen über ihre Vision und erinnern sich daran, dass sie früher hier gelebt haben. Anders erinnert sich auch daran, dass dieses Lied, dass sie aktiviert hatte, von ihm für eine Frau geschrieben wurde, die er geliebt hatte. Tory Foster kommt hinzu und erinnert sich auch noch an das Lied; er hatte es für alle von ihnen gespielt.
  • "Das da war ich," sagt Tyrol und deutet auf den Schatten an der Wand.
  • Anders fragt sich, warum sie noch leben, und was sie in den Kolonien gesucht hatten und warum sie gedacht hatten, sie seien Menschen.
  • Im Quartier des Admiral sitzt Laura Roslin auf dem Boden und verbrennt eine Seite nach der anderen aus ihrem Buch der Heiligen Schriftrollen, speziell die der Pythia Prophezeiung.
  • Adama kommt herein und sagt ihr, dass sie etwas unternehmen müssen, da die Moral der Flotte den Bach runter geht. Doch das interessiert sie nicht. Er sagt ihr, dass sie ihre Doloxanbehandlung verpasst hat. Roslin antwortet ihm, dass sie "keine Lust" dazu gehabt hat und sich auch keiner weiteren mehr unterziehen will. "Willst du dich jetzt hinlegen und das Handtuch werfen?" fragt Adama sie. Sie erklärt ihm, dass er ihr nie hätte glauben sollen, denn sie habe sich geirrt, und zu viele Menschen seien für diesen Irrtum gestorben. Adama will sie zwar trösten, doch mit tränenerstickter Stimme schickt sie ihn weg und verbrennt weiter die Schriften.
  • In der Abenddämmerung bereitet Kara Thrace einen Scheiterhaufen vor und verbrennt darauf ihren eigenen Körber, den sie in dem Wrack gefunden hat. Sie sitzt traurig allein neben dem Feuer.
  • Lee Adama und Dualla gehen glücklich (und betrunken) von ihrem Date nach Hause während Lee ein weiteres mal seine Rede an den Rat wiederholt. "Uns knechten in Zukunft weder die Sprüche der Pythia, noch stürzen wir uns blind auf Brotkrumen des 13. Stammes. Uns steht es jetzt frei zu reisen, wohin wir wollen und zu werden, wer wir sein wollen." Dualla lächelt ihn glücklich an und küsst ihn. Danach sagt sie ihm, dass sie lange nicht mehr so glücklich war und geht in das Quartier der Offiziere. Drinnen hört Felix Gaeta sie summen. "Sie wirken glücklich," sagt er. Dann bemerkt er, dass er nur an diesen verwüsteten Planeten denken kann. Dualla bittet ihn das Thema zu wechseln. "Ich will so lange an diesem Gefühl festhalten, wie ich kann." Sie sieht sich ein Kindheitsfoto von sich selbst in ihrem Spind an und nimmt ihre Kette ab. "Sie hat keine Ahnung was auf sie zukommt," sagt sie zu ihrem Foto. Gaeta sieht sich selbst im Spiegel des Spinds an und verlässt Dualla, die aufgehört hat zu summen. Dee beginnt wieder zu summen, schaut sich ein Bild ihrer Eltern an und sieht im Spiegel, wie Gaeta das Zimmer verlässt. Sie nimmt ihren Ehering ab und hängt ihn zur Kette.
  • Das Lächeln auf ihrem Gesicht vergeht und ohne zu zögern, nimmt Dualla ihre Waffe aus dem Schrank, legt sie gegen ihre Schläfe, und drückt ab.
  • Diana Seelix eilt ihr als erste zu Hilfe, dicht gefolgt von Gaeta. Beide sind entsetzt von dem Anblick. Gaeta fordert die Anwesenden auf einen Arzt zu holen.

Akt 4

  • Wenig später steht der fassungslose Lee Adama vor der Bahre mit Dees abgedeckter Leiche. Sein Vater kommt hinzu. "Sie hat mich zum Abschied vor einer dreiviertel Stunde geküsst... und da sah sie so fröhlich aus. Also sag mir, wieso hat sie das getan?" fragt Lee. Sein Vater ist ebenso ratlos und antwortet ihm: "Ich habe keine verfluchte Ahnung" und bietet Lee einen Drink an; der lehnt aber ab. Lee verlässt die Leichenhalle, geht an Gaeta vorbei, aber keiner von ihnen spricht ein Wort.
  • Wieder drinnen hebt Admiral Adama das Leichentuch und schaut sich nocheinmal Dualla an. Er beginnt zu weinen, senkt das Tuch wieder und fragt sie "Was hast du getan?" Er küsst ihre Stirn und sagt, "Ich hab dich im Stich gelassen. Ich hab euch alle enttäuscht."
  • Admiral Adama geht einen Korridor entlang und verlangt von einem umherstehenden Marine dessen Waffe. In den Gängen der Galactica ist die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit zu sehen und zu spüren - Menschen prügeln sich, andere kauern mit gesenktem Kopf in der Ecke. Adama achtet nicht auf sie. Er marschiert zu Tighs Quartier.
  • Der sitzt gerade in seinem Quartier und trinkt. Es klopft an der Tür und Tigh macht auf. Adama betritt den Raum. sie schauen sich an, keiner sagt etwas. Adama geht hinein und Tigh schließt die Türe hinter ihm. Adama ist inzwischen zu Tighs Schrank gegangen und hat sich dort eine Flache Alkohol und seine Waffe geholt. "Wir sollten die kleine Unterhaltung führen, auf die sie so scharf waren" sagt er und stellt sich an Tighs Tisch.
  • "Setz dich, Zylon", sagt Adama zornig, nachdem er Tighs Waffe entsichert und auf den Tisch geworfen hat. Adama schenkt Tigh ein Glas ein und trinkt selber gleich aus der Flasche. Tigh weist das Glas aber ab.
  • Tigh versucht sich zu entschuldigen, dass er ihm nicht gleich gesagt hat, dass er ein Zylon ist, als er es herausgefunden hat, doch Adama ist außer sich. "Hat das so funktioniert? Die haben sie darauf programmiert, mein Freund zu sein? All die Eigenschaften nachzumachen, die ich respektiere. Mir Witze zu erzählen... über die ich lachen muss."
  • Tigh entgegnet ihm, dass er aus freiem Willen sein Freund sein wollte. Adama wirft ihm eine Beleidigung nach der anderen über Ellen Tigh an den Kopf, was Tigh richtig sauer macht. Er steht auf und zielt mit seiner Waffe auf Adamas Kopf. Adama fordert ihn auf "Na los, tun Sie's. Sonst mach ich es", und hält sich seine Waffe an den Kopf.

Akt 5

  • Tighs Waffe zielt auf Adamas Kopf, doch er zögert. Adama stachelt ihn weiter an "Na los!", doch Tigh begreift nun, dass Adama das nur macht, weil er nicht den Schneid dazu hat, es selbst zu tun. Er entsichert und entlädt seine Waffe und sagt ihm: "Es tut mir leid, Bill, In diesem besonderen Fall kann ich ihnen nicht helfen." Auch Adama senkt nun seine Waffe und will nach der Flasche greifen, doch Tigh hält ihn davon ab.
  • Adama trinkt aus seinem Glas, während er Tigh von seinem Onkel erzählt, bei dem er in den Sommermonaten immer war und von Füchsen, die Hühner gestohlen haben und das sein Onkel ihn deswegen oft nachts geweckt hat, um mit ihm den Fuchs zu jagen. Die Hunde haben die Füchse zum Fluss getrieben, wo dann einige Füchse beschlossen haben zu kämpfen und andere versuchten, über den Fluss zu fliehen. Aber einige hätten in der Mitte des Flusses einfach aufgegeben und sich von der Strömung mitreißen lassen und wurden dann im Meer von Fischern gefunden. "Weil diese Füchse einfach ertrinken wollten," fügt Tigh hinzu. "Wäre möglich. Oder waren sie vielleicht auch nur... müde."
  • Untypisch für ihn, hält Tigh Adama eine Standpauke und sagt ihm, dass er nicht wie die Füchse auf das Meer raus flüchten könne und erinnert ihn daran, dass er der Kommandant und Tigh immer noch der XO des Schiffes ist und dass sein Selbstmord weder ihm noch irgendjemand anderem auf dem Schiff helfen wird.
  • Auf der Colonial One korrigiert Lee die Zahl der Überlebenden um eins nach unten. Plötzlich steht Thrace hinter ihm. Sie hat sich irgendwann auf dem Planeten eine Wunde an ihrem Hals zugezogen und trägt dort einen Verband[2]. Kara hat offiziell bekannt gegeben, dass sie das Signal verloren und die Quelle nicht entdeckt hat, doch sie will mit ihm etwas privates besprechen. Bevor sie aber damit beginnt, merkt sie, dass mit Lee etwas nicht stimmt und er erzählt ihr die Neuigkeiten über Dualla. Beide finden keine Antwort, warum Dee sich selbst getötet hat. Kara hat daraufhin vermutlich darauf verzichtet, Lee über ihre Entdeckung zu berichten.
  • Adama geht zum CIC, begegnet dabei weiteren demoralisierten Besatzungsmitgliedern und diest ein Grafitti: "Frak Earth"[3]. Zusammen mit Tigh, der zum ersten mal seit der Amnestie von Lee Adama wieder eine Dienstuniform trägt, betritt er das CIC und ordert Lt. Hoshi an, Duallas Posten einzunehmen. Adama befiehlt Gaeta, ein Sternensystem zu finden, in dem bewohnbare Planeten zu finden sein könnten. Hoshi beauftragt er damit, die Zylonen zu fragen, ob sie die Menschen begleiten wollen. Adama macht im Anschluss eine Durchsage. Die 13 Stämme hätten damals auch vor einer zerstörten Heimat gestanden (auf Kobol). Aber aufgegeben haben sie nicht. Adama will ihrem Beispiel folgen und eine neue Heimat finden "Dies ist ein Versprechen, das ich zu halten gedenke."
  • Saul Tigh, immer noch in Uniform, organisiert die Evakuation des Erkundungstrupps auf der Erde in Vorbereitung auf die Suche nach einer neuen Heimat. Am Strand trifft er auf Nummer Drei. Sie möchte nicht mit den anderen Reisen, denn sie will den Kreis der ewigen Zerstörung entkommen. Sie stirbt lieber bei ihren Vorfahren, als von Cavil verfolgt zu werden. Tigh versucht Drei zu ermutigen, doch sie fragt ihn, ob er jemals daran gedacht hatte, einfach aufzugeben, was ihn an Adamas Geschichte mit den Füchsen erinnert. Dann geht Tigh zum Strand.
  • Als er hüfttief im Wasser steht findet er etwas im Wasser und hört Stimmen schreien. Er hebt es auf und hat eine Vision von seinem vorherigen Leben. Er trägt einen zivilen Anzug, sein Gesicht ist rasiert aber blutig. Eine Stimme ruft nach ihm "Saul!". Er findet Ellen unter einem Haufen Schutt, den er nicht bewegen kann. Weitere Bomben sind zu hören als Ellen ihm eine prophetische Nachricht übermittelt: "Ist schon gut. Alles ist so wie es sein muss. Wir werden wiedergeboren... Zusammen. Wir zwei". Danach verwüstet die Druckwelle einer Bombe das Haus.
  • Die Vision vergeht und Tigh erkennt die Wahrheit. "Ellen... Ellen! Du bist die Fünfte!"

Anmerkungen

Der restliche Text muss noch übersetzt werden. Der englische Text befindet sich unter "bearbeiten".

Gast Darsteller

Referenzen

  1. Da die Szene endet, man weiß nicht, ob Adama stehen bleibt und ihm zuhört.
  2. Gemäß Ronald D. Moores Podcast, war der Verband blutgetränkt, als er gefilmt wurde, und wurde bei nachheriger Betrachtung als störend empfunden - zumal eine nachhaltige Verletzung dem Betrachter (einschließlich ihm selbst) nicht auffällt. Dementsprechend wurde das Blut in der Postproduktion digital entfernt, wodurch ein unberührter weißer Verband zurück blieb.
  3. Scheiß Erde


Battlestar Galactica (neu-interpretiert) – Episodenliste
Miniserie / Pilotfilm (2003) | Spezial: Miniserie Lowdown
Staffel 1 (2004-2005): 33 Minuten | Wassermangel | Meuterei auf der Astral Queen | Zeichen der Reue | Kein Weg zurück | Das Tribunal | Unter Verdacht | Fleisch und Blut | Ellen | Die Hand Gottes | Der Zwölferrat | Kobol, Teil I | Kobol, Teil II
Staffel 2 (2005-2006): Die verlorene Flotte | Im Tal der Finsternis | Die Gesetze des Krieges | Leben und Sterben | Die Farm | Heimat, Teil I | Heimat, Teil II | Die Reporterin | Die Hoffnung lebt | Pegasus | Die Auferstehung, Teil I | Die Auferstehung, Teil II | Sabotage | Schwarzmarkt | Der beste Jäger der Zylonen | Das Opfer | Mensch und Maschine | Download | Das neue Caprica, Teil I | Das neue Caprica, Teil II
Staffel 3 (2006-2007): Battlestar Galactica: The Resistance | Okkupation | Am Abgrund | Exodus, Teil I | Exodus, Teil II | Verräter | Virus | Immun | Helden | Der Ring | Auftrag ausgeführt | Das Auge des Jupiter | Die Supernova | Zuckerbrot und Peitsche | Allein gegen den Hass | Bis nächstes Jahr | Streik! | Ruf aus dem Jenseits | Berufung | Am Scheideweg, Teil I | Am Scheideweg, Teil II
Staffel 4 (2007-2008): Razor | Auferstehung | Die letzten Fünf | Die Verblendeten | Perfekter Schmerz | Meuterei im All | Ans andere Ufer | Rat mal, was zum Essen kommt | Sine Qua Non | Wir alle sind sterblich | Zur Erde! | Die Strömung erledigt den Rest | Erschöpfung | Die Lunte brennt | Blut in der Waagschale | Das verlorene Paradies | Systemblockade | Der Pianomann | Gestrandet in den Sternen | Götterdämmerung, Teil I | Götterdämmerung, Teil II 
Spielfilm: The Plan


Andere Serien : Original-Serie  | Galactica 1980 Serie  | Caprica  | Liste aller Episoden