Cain (TOS)

Aus Battlestar Wiki
Cain
Cain.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter {{{Alter}}}
Kolonie
Geburtsname Cain
Rufzeichen {{{Rufzeichen}}}
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in [[{{{seen}}}]]
Todesursache {{{Tot}}}
Eltern {{{Eltern}}}
Geschwister {{{Geschwister}}}
Kinder Sheba
Familienstand {{{Familienstand}}}
Rolle Kommandierender Offizier des Kampfstern Pegasus
Dienstgrad Commander
Darsteller Lloyd Bridges
Stimme {{{Stimme}}}
Cain ist ein Zylon
Cain ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Cain ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Cain ist ein Zylon aus der Originalserie



In der zweiten Hälfte des tausendjährigen Krieges gegen die Zylonen erschuf sich Cain, der Commander der Pegasus, den Ruf einer lebenden Kriegslegende. Er galt als "größtes, militärisches Genie der Neuzeit". Cain ist ein hartnäckiger und sturköpfiger Mann und war oft nicht in der Lage, Ideen, die nicht seine eigenen waren, zu akzeptieren. Dennoch, oder gerade deswegen, war er in der Lage erfolgreich einen Kampfstern in vielen Schlachten zu führen.


Biografie

Cain war Kommandant der Pegasus, die zur Fünften Flotte gehörte. Diese wurde angeblich bei der Schlacht von Molecay, von den Zylonen vollständig vernichtet. Durch das taktische Wissen Cain's entging die Pegasus der Zerstörung. Commander Cain wußte. dass der Weg zurück zu den Kolonien die sichere Zerstörung der Pegasus bedeutet hätte, da dieser von Zylonen überwacht werden würde. Statt also einen Weg zurück zu suchen, lies er die Pegasus in den tiefen Raum abdrehen und nahm Kurs auf Gamoray. Ab diesem Moment führte er einen eigenen Kampf gegen die Zylonen. Mit an Bord der Pegasus war seine Tochter Sheba, die ihn nicht nur als Tochter verehrte, sondern auch erfurcht vor dem hatte, was ihr Vater bisher geleistet hatte.

Vor der Schlacht bei Molecay und seinem vermuteten Tod, hatte er eine Beziehung mit der Sozialator Cassiopeia.

Cain hörte ständig den Funkverkehr der Zylonen von Gamoray ab und griff immer wieder den Stützpunkt an, um Treibstoff zu stehlen. Seine Angriffe blieben immer ohne größere Gegenwehr, da die Zylonen ihre Streitkräfte auf die Galactica und die Flüchtlingsflotte konzentrierten.

Commander Cain führte mit der Pegasus seinen Kampf gegen die Zylonen alleine, bis Sheba und Bojay auf Starbuck und Apollo trafen, die für die Galactica auf Erkundungsflug waren. Dies führte zu einer Begegnung Cains und Adama. Cain betrauerte den Holocaust an den Kolonien durch die Zylonen und war bestürzt über die geringe Anzahl der Überlebenden. Er war aber sehr erfreut über die Tatsache das es nun zwei Kampfsterne gab, die man gegen Gamoray führen könnte. Er war der Meinung das man mit zwei Kampfsternen die Zylonen nicht nur belagern, sondern auch von Gamoray vertreiben könnte und somit einen Stützpunkt hätte von dem man aus einen Gegenschlag organisieren könne. Er war allerdings nicht erbaut, dass sich Adama gegen diesen Plan aussprach und noch weniger als Adama vorschlug “nur” Zylonische Tanker zu kapern, um sich den erforderlichen Treibstoff zu beschaffen.

Es wurden zwei Geschwader für diese Aktion eingesetzt. Das Silver Spar-Geschwaders der Pegasus und das Blaues Geschwader der Galactica. Während der Kampfhandlungen um die zylonischen Tanker, zerstörte Cain die Tanker. Er tat dies, um Adama zu zwingen seinen Plan - Gamoray anzugreifen - doch anzunehmen.

Aber anstatt Cains Plan anzunehmen, entschloss sich Adama dazu die Treibstoffreserven der Pegasus auf die Flotte zu verteilen. Als Cain dagegen protestierte und sagte er würde das nicht zulassen, enthob Adama, in seinem nach wie vor gültigen Rang eines Flottenkommandanten Cain seines Kommandos über die Pegasus.

In der Offiziersmesse deuteten Sheba und Bojay an, dass sie alles tun würden damit Cain sein Kommando wieder zurückerhält. Cain gab zu das seine Entscheidung die Tanker zu zerstören eine Fehlentscheidung war, aber das was Sheba und Boja planen Meuterei sei und er dem niemals zustimmen würde.

Als es zu einem zylonischen Angriff, geführt von Baltar, gegen die Flotte kam, erhielt Cain sein Kommando zurück und erkannte mit seinem Plan und seiner Forderung falsch gelegen zu haben. Die Flotte wäre nun ohne jeglichen Schutz. Er lies die Pegasus hinter die Flotte zurückfallen, da sie noch nicht auf den Radarschirmen der Zylonen erschien. Er lies die Pegasus abdrehen und flog mit Lichtgeschwindigkeit einen Bogen, um die Zylonen von einer zweiten Seite anzugreifen. Durch diese Aktion waren die Zylonen so überrascht, das Baltar sofort den Rückzug befahl.

Allerdings verlor die Pegasus durch dieses Manöver die Hälfte ihres Treibstoffs. Somit war Adamas Plan die Treibstoffvorräte zu verteilen nicht mehr möglich und er war gezwungen Cains Plan Gamoray anzugreifen nun doch anzunehmen. Adama wich allerdings nicht davon ab, nur Treibstoff zu stehlen und anschliessend mit der Flotte das Sternensystem zu verlassen.

Hierzu wurde ein Einsatzkommando auf die Oberfläche von Gamoray, bestehend aus Apollo, Starbuck, Sheba, Bojay, Boomer und Cassiopeia, gesand. Nach dem erfolgreichen Angriff auf Gamoray und Sicherung der Treibstoffdepots, befahl Cassiopeia dem Shuttlepiloten auf die Pegasus zu fliegen, anstelle auf die Galactica um den beim Einsatz verletzten Bojay zu versorgen.

Cain befahl allen, die für die Pegasus entbehrlich waren, per Shuttle zur Galactica zu fliegen. Cain wusste das die Zylonen alles was sie zur Verfügung hatten, nun gegen die Flotte schicken würden; er fasste den eigenständigen Plan die Basisschiffe der Zylonen, die der Flotte gefolgt waren, direkt und alleine anzugreifen.

Adama wurde gemeldet das die Pegasus den Kurs Richtung der Zylonischen Basisschiffe geändert hat. Er stellte Cain zur Rede. Dieser erwiderte, dass das die einzigste Möglichkeit sei die Flotte zu schützen und bat Adama darum, ihn nicht zurückzubefehlen, da er sonst diesen Befehl verweigern müsste und somit seine "letzte Tat" zu einem Akt der Meuterei werden würde. Adama begriff das es keinen Sinn machen würde, Cain zurück zu beordern. So gab er ihm seinen Segen und lies ihn seiner Wege ziehen.

Um den Weg zu den Basissternen zu verkürzen, um sie abzufangen bevor sie die Flotte erreichen, führt Cain die Pegasus durch ein Minenfeld, das sich bei Gamoray befindet. Die Pegasus bahnt sich einen Weg durch das Minenfeld indem sie die Minen einzeln aus dem Weg schießt.

Die Pegasus hatte nun drei Zylonische Basisschiffe gegen sich. An dem feigen Rückzugsmanöver eines Basissterns erkannte Cain das es sich um Baltars Schiff handeln muss. Cain Befahl zwischen den anderen Basissternen hindurchzufliegen und direkt Baltars Schiff anzugreifen.

Was Cain nicht wusste, Apollo und Starbuck sind der Pegasus mit Vipern gefolgt. Apollo erkannte Cains Plan und hatte die Idee, die Geschütztürme der Basissterne anzugreifen. Cain war anfangs überrascht, dass zwei einzelne Viper gegen die Basissterne flogen. Aber er erkannte sofort das sie ihm einen Weg durch die Basissterne bahnen wollten.

Cain befahl nun den Einsatz des gesammten Waffenarsenals der Pegasus. Den Abschuss aller Turbolaser und den Einsatz der Luft-Luft- Raketen

Die Aussichten gegen drei Basissterne zu bestehen waren sehr schlecht, aber immerhin hat die Pegasus nachweislich zwei Basissterne zerstört. Cains Plan ging aber auf. Er hatte die Aufmerksamkeit auf sich gerichtet und der Flotte ermöglicht sich in Sicherheit zu bringen. Doch dann verlor sich wieder seine Spur und die der Pegasus, ebenso wie ihr Schicksal.

Die Galactica-Besatzung hofft aber, dass Cain es wieder geschafft hat sich aus dieser ausweglosen Situation zu retten. Starbuck äussert, das Cain genug Zeit hatte die Pegasus noch auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen als die Basissterne explodierten.


Cains Schicksal, das der Pegasus und ihrer gesamten Crew blieb bis heute unbekannt.