Letzten Fünf

Aus Battlestar Wiki
BSG WIKI Stop.png Diese Seite enthält mögliche Spoiler Informationen!
Diese Seite enthält Spoiler zu einer noch nicht ausgestrahlten Episode oder einem noch nicht veröffentlichten Werk. Wenn Sie nichts über deren Inhalte wissen möchten, lesen Sie nicht weiter.


Die Final Five im Opernhaus von Kobol

Der Begriff Die Letzten Fünf (oder englisch: "Final Five") beschreibt die letzten fünf humanoiden Zylonenmodelle, deren Identität, Wissen oder gar Existenz den restlichen sieben humanoiden Zylonenmodellen nicht bekannt ist.

Auf die Bemerkung von Gaius Baltar, dass er die restlichen fünf Zylonenmodelle weder auf dem Basisschiff noch auf Neu Caprica gesehen hätte, antwortet Caprica-Sechs, dass die anderen über dieses Thema nicht sprechen würden (Virus).

Die ungewünschte Suche nach den Fünf

Eine Nummer-Drei-Kopie, die Baltar mit ihrem menschlichen Namen D'Anna Biers anredet, begeht wiederholt Selbstmord, um einen Blick auf die fünf in weiße Roben gehüllten Gestalten zu werfen, die sie für die Final Five hält. Sie versucht, von ihnen Zeichnungen anzufertigen, was ihr allerdings schwerfällt (Helden).

Eine detailliertere Zeichnung, die sie kurz Baltar zeigt, zeigt ihre persönliche Interpretation der Gesichter der Final Five (Auftrag ausgeführt). Diese Zeichnung soll Saul Tigh, Galen Tyrol, Samuel Anders, Tory Foster und den Zwölften und letzten Zylonen darstellen (Am Scheideweg, Teil II).

Zeichnung der Final Five

Da Baltars Begegnungen mit seiner virtuellen Nummer Sechs öfters in angenehmeren Umgebungen stattfinden, folgert er daraus, dass es sich hierbei um eine Projektion handeln könnte. Diese Technik verwenden die Zylonen, um sich z.B. in einem Basisschiff zurecht zu finden. Um diesen Verdacht auszuräumen oder zu bestätigen, verbündet er sich mit D'Anna-Drei und unterstützt sie bei ihrer Suche nach den Final Five.

Die zwei fliegen deswegen zum Algenplaneten, wo sich der Tempel der Fünf befindet, um dort eine Antwort zu finden ("Auftrag ausgeführt", "Das Auge des Jupiter"). Als dessen Sonne als "Nova" explodiert, fällt ein Lichtstrahl in den Tempel. Als Nummer Drei in diesen Lichtstrahlt tritt, findet sie sich plötzlich im Opernhaus auf Kobol wieder, und vor ihr stehen die Final Five. Sie kann die Gesichter der Fünf sehen, und eines fällt ihr besonders auf, denn sie entschuldigt sich bei dieser Person. Daraufhin wird sie aus dieser Projektion herausgezogen und bricht in Baltars Armen zusammen, möglicherweise als Folge einer Gehirnblutung. Sie sagt zu Baltar, dass er Recht gehabt hätte, stirbt aber, bevor sie ihm erzählen kann, was sie gesehen hat. Während sie in einem Auferstehungstank liegt, erzählt sie Cavil, dass es fünf weitere Zylonenmodelle gibt, und dass er sie auch eines Tages sehen wird.

Ironischerweise riskiert Nummer Drei alles, um die Final Five zu sehen, während zwei von ihnen, Galen Tyrol und Samuel Anders, vor dem Tempel gegen die Zenturios kämpfen. Nur weil Tyrol die Sprengung des Tempels verzögert, hat sie überhaupt eine Chance, die Final Five zu sehen.

Auch wenn vier der fünf Zylonenmodelle mittlerweile bekannt sind (Am Scheideweg, Teil II), bleibt die Identität der Person, die sie erkannt und angesprochen hat, im Dunklen (Die Supernova).

Kenntnis der sieben bekannten Zylonenmodelle über die Letzten Fünf

Caprica-Sechs sagt, dass die Zylonen nicht über die letzten fünf Modelle sprechen, sondern nur wissen, dass es fünf sind. D'anna Biers bestätigt diese Aussage. Im Tempel der Fünf bemerkt Cavil, dass D'Anna nicht nach der Erde, sondern den Final Five sucht. Er sagt ihr, dass das nicht geschehen darf und versucht, sie mit vorgehaltener Waffe von ihrem Vorhaben abzubringen, wird aber von Baltar erschossen. Später erklärt Cavil ihr, dass ihre Manie, die Final Five zu finden, der Grund dafür sei, dass die gesamte Nummer-Drei-Serie als fehlerhaft erkannt und aus dem Verkehr gezogen wird (Die Supernova).

Eine Leoben-Conoy-Kopie sagt, dass Adama ein Zylon sei, obwohl er keines der übrigen sechs bekannten Zylonenmodelle ist. Wenn Adama zu den Final Five gehört, kann Leoben das zumindestens theoretisch nicht wissen. Es kann angenommen werden, dass er gelogen hat (Fleisch und Blut).


Die Zenturios sind darauf programmiert, die humanoiden Zylonen zu erkennen und ihnen zu gehorchen. In verschiedenen Szenen wurde aber auf die Final Five geschossen, z.B. auf Tyrol während seines Aufenthalts auf Kobol, auf Anders auf dem Algenplaneten und auf Tigh, Tyrol und Anders während der Evakuierung von Neu Caprica.

Caprica-Sechs, Sharon Agathon und Laura Roslin haben eine gemeinsame Vision, in der die Final Five im Opernhaus auf Kobol vorkommen (Am Scheideweg, Teil II).

Die vier bekannten Mitglieder der Letzten Fünf

Während sich die Flotte dem Ionischen Nebel nähert, fangen vier Personen an, im Radio eine Melodie zu hören. Diese vier Personen sind Saul Tigh, Chief Tyrol, Ensign Anders und Tory Foster (Am Scheideweg, Teil I). Tyrol und Anders glauben, hier eine Melodie aus ihrer Kindheit zu hören, während Tigh diese Melodie zunehmend als störend empfindet und anfängt, sie überall auf der Galactica zu hören. Foster wirkt zunehmend abgelenkt, irritiert und ungepflegt. Sie erklärt das damit, dass sie in der letzten Zeit nicht gut schläft. Als die Flotte schließlich den Ionischen Nebel erreicht, ist die Melodie für die vier klar zu hören, und sie fangen an, in der Galactica nach der Quelle zu suchen. Am Ende treffen sich die vier im Fitness-Raum der Galactica und erkennen die Wahrheit: Sie sind Zylonen, vier der Letzten Fünf.

Nach ihrer Aktivierung haben die vier neuen Zylonen offenbar keine Kenntnis über zylonische Vorgehensweisen bzw. verdeckte Anweisungen, wie sie Sharon "Boomer" Valerii hatte. Sie wissen nur, dass sie Zylonen sind. In diesem Sinne wissen sie weniger als der Zuschauer und die übrigen sieben Zylonenmodelle, die wenigstens wissen, dass sich die Final Five grundlegend von den anderen Zylonenmodellen unterscheiden[1]. Tigh und Anders wird schmerzhaft bewusst, wie wenig Sinn ihre früheren Handlungen in Hinblick auf ihre Existenz als Zylon machen. Tigh hinterfragt offen seine Handlung in Bezug auf Ellen. Dass er seine Frau selbst umgebracht hat, weil sie mit den Zylonen zusammengearbeitet hat, ist eines der Hauptthemen der Episode "Am Scheideweg, Teil I".

Diese Zylonen unterscheiden sich grundlegend von den anderen sieben Zylonenmodellen. Colonel Tighs Freundschaft mit William Adama geht auf die Zeit kurz nach Ende des ersten Zylonenkrieges zurück. Tigh hebt hervor, dass er in zwei Kriegen gekämpft hat[2] (Am Scheideweg, Teil II).

Achtung Spoiler! Text markieren um sie zu lesen.
Auf der Erde angekommen, wird Saul Tigh von der Erinnerung an eine Szene auf der Erde heimgesucht; Dort ist auch Ellen zu sehen, die zu ihm sagt, er solle sich keine Sorgen machen, da sie alle wiedergeboren würden. Damit ist sie als die fünfte und letzte fehlende der Letzten Fünf aufgedeckt (Sometimes a Great Notion)


Da die sieben übrigen Zylonenmodelle keine Kenntnis über die Letzten Fünf haben, ist ihre Fähigkeit zu einer Auferstehung oder die Existenz mehrerer Kopien von ihnen unklar.[3]

BSG WIKI Stop.png Diese Seite enthält mögliche Spoiler Informationen!
Diese Seite enthält unterhalb dieses Balkens Spoiler zu einer noch nicht ausgestrahlten Episode oder einem noch nicht veröffentlichten Werk.
Wenn Sie nichts über deren Inhalte wissen möchten, lesen Sie nicht weiter.


Verbindung zwischen den kolonialen Göttern und dem zylonischen Gott

  • Der Tempel der Fünf wurde 4.000 Jahre vor dem Fall der Kolonien gebaut, lange bevor die Zylonen existierten. Folgerichtig kann der Dreizehnte Stamm keine Kenntnisse über die Zylonen im engeren Sinne haben. Scheinbar hat der Dreizehnte Stamm aber Prophezeiungen hinterlassen, wie die Schriftrollen von Pythia zeigen. Hier steht, dass "Fünf Säulen des Tempels für die fünf Priester stehen, die sich dem einen widmen, dessen Name nicht ausgesprochen werden darf". Das könnte ein weiterer Gott von Kobol sein. In einer gelöschten Szene sagt Elosha, dass der Fall von Kobol und seiner Zivilisation zumindestens teilweise durch einen "eifersüchtigen Gott" verursacht wurde.
  • Auf Neu Caprica trifft D'Anna Biers Dodona Selloi - ein menschliches Orakel, das ihr eine Nachricht von ihrem Gott überbringt, obwohl Selloi selbst Anhängerin der Götter von Kobol ist.
  • Mit diesem Hintergrund gibt es einen starken, aber nicht weiter erklärten Zusammenhang bzw. eine Verbindung zwischen dem zylonischen Gott und den Göttern von Kobol.

Das Auge von Jupiter und Kara Thrace

Illusion oder Wahrheit

  • Die Suche der Nummer-Drei-Modelle nach den Final Five führt dazu, dass die gesamte Serie aus dem Verkehr gezogen wird, nachdem sie die Final Five entdeckt hat. Es wird nicht erwähnt, ob das geschah, um das Bekanntwerden dieses Wissens zu verhindern oder nur, um ein außer Kontrolle geratenes Zylonenmodell wieder unter Kontrolle zu bringen.
  • Später werden die Final Five in einer gemeinsamen Vision von Laura Roslin, Sharon Agathon und Caprica-Sechs im Opernhaus auf Kobol erneut gezeigt - in dem gleichen Saal, in dem schon Nummer Drei sie gesehen hatte.
  • Der Tempel der Fünf wurde möglicherweise nur für menschliche Benutzung gebaut. Er hat möglicherweise nur die undeutliche Vision, die Nummer Drei gesehen hat, deutlicher und klarer gemacht. Das muss nicht das gleiche sein, was Baltar oder ein anderer Mensch gesehen hätte. Während Baltar Nummer Drei bei ihrer Suche unterstützt hat, haben seine virtuelle Nummer Sechs und der Hybrid darauf hingewiesen, dass er und nicht Nummer Drei der Ausgewählte ist, der die im Tempel der Fünf installierte Einrichtung benutzen soll. Die Beziehung der Menschen zu den fünf Priestern sowie dem Gott, den sie anbeten, deren Verbindung zu den Zylonen, Kara Thrace und Baltar werden nicht weiter erläutert.

Anmerkungen

  • In dem Podcast zur Episode "Die Supernova" wird bestätigt, dass es sich bei den Final Five nicht um Zylonenmodelle handelt, die aus dem Verkehr gezogen wurden[4].
  • Während einer Frage & Antwort-Session im offiziellen SciFi Battlestar Galactica Forum hat Ronald D. Moore angemerkt, dass er bereits Hinweise auf den letzten Zylonen gelegt hätte[5].

Referenzen

  1. Podcast: Frak Party Q and A , siehe: 19:05, komplette Laufzeit: 78:27.
  2. Post-Gazette Moore interview.
  3. Things Get Ugly In 'Battlestar' Season 4. (Jul-10-2007). Aufgefunden am Jul-13-2007.
  4. Podcast: Rapture , Akt 4, siehe: 41:47,
  5. 20 Answers - SCI FI FORUMS Retrieved 03-27-2007