Colonial One

Aus Battlestar Wiki
Colonial One
Colonial One
Zugehörigkeit: Kolonial
Typ: Passagier Linienschiff
Überlichtfähig: ja
Antrieb: 2 x Unterlichttriebwerke; 4 x kommerzielle Überlicht Triebwerke; Manöverdüsen
Besatzung: standardmäßig 100-150 Personen, in besonderen Notsituationen bis zu 500, jeweils zuzüglich Besatzung
Kapazität:
Kommandierender
Offizier:
{{{co}}}
Erster Offizier: {{{xo}}}
Rolle: Regierungssitz und Residenz des Präsidenten der Zwölf Kolonien von Kobol
Bewaffnung: {{{Bewaffnung}}}
Luftunterstützung: {{{Luftunterstützung}}}
Start- und Lande-
einrichtungen:
{{{Einrichtungen}}}
Status: aktiv
Maße
Länge: 84,5 Meter
Breite: 15 Meter
Höhe: 22 Meter
Spannweite: {{{Spannweite}}}
Andere: {{{Andere}}}


Die Kolonialregierung charterte ein Intersun Linienschiff mit der Bezeichnung Kolonial Transporter 798 um die Bildungsministerin Laura Roslin, ihren Stab, sowie Vertreter der kolonialen Presse zur Stilllegungszeremonie des Kampfsterns Galactica zu transportieren.

Als der Angriff der Zylonen begann und viele zivile Transportschiffe, einschließlich des Kolonial Transporter 798, strandeten, beginnt das Schiff unter dem Kommando von Ministerin Roslin mit Rettungsmissionen, um weitere gestrandete Schiffe im Raum um Caprica zu finden und zu versammeln.

Mit der Bestätigung das Präsident Richard Adar und der Rest seines Kabinets aufgrund der Angriffe entweder tot oder unerreichbar sind, wird Laura Roslin als neue Präsidentin vereidigt und der Kolonial Transporter 798 in Colonial One umbenannt, um seinem neuen Status als Transportgefährt des Präsidenten gerecht zu werden. Obwohl dieses normale Linienschiff mit Sicherheit nicht über die Fähigkeiten und Systeme der echten Colonial One verfügt, hat Roslin es dennoch zu ihrem offiziellen Amtssitz erklärt, um den Unterschied zwischen ihrer zivilen Regierung und William Adamas militärischer Führung zu verdeutlichen.

Design Merkmale

Die Colonial One ist ein Standardlinienschiff capricanischen Designs, das den Anforderungen als Regierungssitz entsprechend in einen Langstreckentransporter umgebaut wurde. Die normale Passagierkapazität wurde dabei reduziert, um Platz zu schaffen für die Büros und Quartiere der Regierungsangestellten. Zivile Passagiere der Colonial One leben auf den unteren Decks und im umgebauten Frachtraum des Schiffs.

Eine der größeren Kabinen bietet Sitzgelegenheiten für Abgesandte und Würdenträger ebenso wie für die Presse, während kleinere Kabinen im vorderen Teil des Schiffes für die Ministerien und ihre Gäste reserviert sind. Trotz des Umbaus zum Regierungssitz, verfügt die Colonial One weiterhin über eine Landebucht, die groß genug ist um ein koloniales Shuttle aufzunehmen, sowie einen Frachtraum, in dem ein Schiff von der Größe einer Viper Platz hat (Miniserie).

Filmtrivia

Colonial One mit dem Siegel des Präsidenten in "Kobol, Teil I"

Das Cockpit der Colonial One ist ein umgebauter Cockpit-Simulator des echten Space Shuttle. Die derzeitige Shuttleflotte wurde mittlerweile mit neueren Cockpits ausgestattet.

Der Passagierbereich des Schiffes wurde dem des Pan Am Clipper Orion Space Shuttle aus dem Film 2001: Odyssee im Weltraum nachempfunden.

Die Farbgebung und das Muster orientieren sich an der echten Air Force One, um der Serie noch mehr Authentizität zu verleihen.

Etwa zur Mitte der ersten Staffel wurde das Computermodell der Colonial One aktualisiert: es trägt jetzt das Siegel des Präsidenten der Zwölf Kolonien auf dem vorderen "Buckel". Da aber immer mal wieder Archivaufnahmen aus den ersten Episoden und der Miniserie verwendet werden, verschwindet das Siegel in unregelmäßigen Abständen.

Der Frachtraum der Colonial One, wie in der Miniserie zu sehen, war tatsächlich das Autodeck einer BC Ferries V Klasse Auto- und Passagierfähre.