Athena (TOS)

Aus Battlestar Wiki
Athena (TOS)
AthenaLongPatrol.jpg

Name

Alter
Kolonie Caprica
Geburtsname {{{Geburtsname}}}
Rufzeichen {{{Rufzeichen}}}
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in [[{{{seen}}}]]
Todesursache {{{Tot}}}
Eltern Adama and Ila
Geschwister Apollo und Zac
Kinder
Familienstand Ledig
Rolle Offizier auf der Brücke, Kampfstern Galactica
Dienstgrad 2nd Lieutenant
Darsteller Maren Jensen
Stimme {{{Stimme}}}
Athena (TOS) ist ein Zylon
Athena (TOS) ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Athena (TOS) ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Athena (TOS) ist ein Zylon aus der Originalserie



Athena ist die Tochter von Commander Adama und die Schwester von Cpt. Apollo. Sie arbeitet in erster Linie als Brückenoffizier auf dem Kampfstern Galactica an den Sensoren/Abtastern.

Biografie

Hintergrund

Athena ist eine emotionelle und verletzliche Frau, die aber ihren Dienst an Bord der Galactica stets mir großer Zuverlässigkeit und Sorgfalt erledigt. Ein Hauptproblem ihres Lebens ist eine unerfüllte Liebe zu Lt. Starbuck, der sich nie richtig an sie binden wollte. Athena ist die jüngste von Adama's Kindern. Sie zeigte schon früh ein großes Interesse an der Telekommunikation, das dazu führte, dass sie auf der Akademie einen erfolgreichen Abschluss der Physik erhielt. Sie half dabei verschiedene Verbesserungen an Datenverarbeitungsprogrammen auszuführen sowie der Optimierung der Langstrecken-Sensoren. Sie verfasste auch einige Arbeiten über die Philosophie in der Wissenschaft.

Die Friedenskonferenz

Bei der Friedenskonferenz bei Cimtar fliegt Athena ihren Vater Adama in einem Shuttle von der Atlantia zur Galactica und informiert ihn, dass auf der Galactica Alarmzustand ausgerufen wurde, da Apollos Patrouille in Schwierigkeiten geraten ist. Als dann die Zylonen angreifen und die für die Menschen schicksalshafte Schlacht bei Cimtar einläuten, muss Athena auf dem Bildschirm mitansehen wie Ihr Bruder Zac in seiner Viper von den angreifenden Zylonenjägern abgeschossen wird und stirbt. Kurz darauf erteilt ihr Vater den Befehl zum Rückzug der Galactica mit Kurs auf Caprica, während die Viperstaffeln zurück bei Cimtar bleiben und dort weiter die Zylonen bekämpfen. Währendessen muss die Besatzung der Galactica auf Bildschirmen mitansehen, wie die Kolonien vernichtet werden und Athena bricht in Tränen aus. Sie wirft sich und der Kolonialflotte vor, dass ihr Bruder Zac und all die anderen ihnen vertraut hätten beschützt zu werden, aber im Stich gelassen wurden. Adama versucht sie zu beruhigen, doch sie lässt sich nicht und verlässt vorübergehend die Brücke.

Als die Viper, die meisten von ihnen von anderen Kampfsternen, die Galactica finden und dort landen, befindet der sich ebenfalls im Anflug befindliche Starbuck mit seiner beschädigten Viper in Schwierigkeiten. Athena versucht ihm mittels Computeranalyse zu helfen, was jedoch nichts hilft, da die Viper zu schwer beschädigt ist und Starbuck daraufhin eine Notlandung ausführen muss. Athena verlässt dabei besorgt ihren Posten auf der Brücke und rennt aufs Startdeck der Galactica, wo sie mit Starbuck zusammentrifft, der sehr wütend über das Abdrehen der Galactica ist und Athena nicht zuhören will, als sie ihm von Schicksal der Kolonien berichtet, dass diese alle zerstört worden sind.

Nach dem Angriff der Zylonen

Etwas später, Athena will sich gerade in ihrem Quartier umziehen, platzt Starbuck hinein, während Athena sich nackt schnell hinter einer Spindtür versteckt. Er will sich bei ihr entschuldigen, dass er sie auf dem Startdeck so schlecht behandelt hat. Er erklärt, dass er, nachdem er soviele seiner Kameraden hat sterben sehen, wohl nur jemanden gesucht hat, um seinen Frust loszuwerden und wünschte, dies wäre nicht ausgerechnet Athena gewesen. Starbuck tut es auch Leid für den Verlust ihres Bruders und Mutter. Athena versucht ihn aber zu unterbrechen, er müsse nichts weiter sagen. Starbuck versucht immer näher an sie zu kommen, während es ihr peinlich ist, da sie nackt ist. Starbuck deutet an, dass sie ein Liebespaar sein sollten, doch Athena ist sich nicht sicher dazu. Er versucht es weiterhin, aber Athena sagt, sie bräuchte noch Zeit und sie sich keine Sorge mehr machen möchte, was sie um Starbuck aber macht. Ihr Bruder hätte es kaum erwarten können, "da raus" zu gehen und "durchlöchert" zu werden, doch Starbuck sei noch schlimmer als er. Der widerum betrachtet es nur als seine Pflicht, doch sie sieht es ganz anders. Dann geht Starbuck wieder (*¹)

Athena besucht ihren Vater Adama in seiner Kabine. Er wirkt niedergeschlagen und sehr bedrückt. Sie will ihn ermuntern und fragt, was aus dem hoffnungsvollen und niemals aufgebenden "Krieger" geworden ist, den sie immer in ihm sieht. Doch Adama berichtet ihr von seinem Aufenthalt auf Caprica nach dem Angriff und was er dort alles gesehen und erlebt hat, im besonderen das Elend und die Verzweiflung der Menschen. Athena versucht ihn zu unterbrechen, aber er will die Erlebnisse verarbeiten. Er würde am liebsten aufgeben und hat Mühe diese Last und Bürde, die ihm auferlegt wurde zu ertragen. Athena versucht ihm zu widersprechen. (*¹)

Zurück auf der Brücke fragt Athena nach Starbuck und erhält die Auskunft, dass er auf dem Flugdeck ist. Sie sucht ihn dann auf einem Monitor und findet ihn in einem Torpedoaustoßrohr, wo er sich gerade sehr intim mit Cassiopeia amüsiert. Wütend aktiviert Athena die Dampfreinigung der Röhre, woraufhin das Tête-à-Tête der beiden Liebenden vorläufig beendet ist.

Als die Flüchtlingsflotte beim Planeten Carillon angekommen ist und die Menschen sich auf der Oberfläche vergnügen, möchte auch Athena diese Zeit nutzen um sich mit Starbuck zu vertragen, mit dem Ziel doch noch ein Liebespaar zu werden und trifft ihn in einem Spielcasino auf der Oberfläche. Doch Starbuck hat sich bereits zuvor schon mit Cassiopeia getroffen, die inzwischen ein Hotelzimmer für die beiden besorgen wollte. Als sie zurückkommt, sieht sie Athena mit Starbuck und begreift schnell, was hier gespielt wird. Auch Athena weiß sofort bescheid, woraufhin beide Frauen wütend über Starbuck sind, dem in dieser peinlichen Situation ziemlich unmulmig zumute ist. Athena kehrt auf die Galactica zurück und ist auf ihrem Posten, als unterdessen ein neuer Großangriff der Zylonen erfolgt. Sie ist überrascht darüber, wie schnell das komplette Vipergeschwader zur Verteidigung der Galactica und der Flotte auftaucht, da sie annahm, alle Piloten und Schiffe seien auf Carillon auf einer Zeremonie für Apollo, Starbuck und Boomer, die von Sire Uri angesetzt wurde. Dem Vipergeschwader gelingt es alle Zylonenjäger zu vernichten. Athena erhält unterdessen eine Anfrage, wonach die Viperpiloten den Basisstern der Zylonen ausmachen und verfolgen wollen und leitet es an Adama weiter, der dies jedoch aufgrund des Risikos ablehnt. Kurz darauf meldet Athena, dass sie Angriffssignale zwischen "Purpur- und Orangegeschwadern" auffängt und anmerkt, dass es diese gar nicht gibt. Schnell wird ihnen bewusst, dass es sich dabei um Apollo und Starbuck handelt, die auf eigene Faust das Basisschiff der Zylonen anfliegen, das mittels ihrem Trick zerstört wird (Kampfstern Galactica).

  • (*¹) Diese Szenen werden nicht in der geschnittenen Kinoversion/Pilotfilm von Kampfstern Galactica gezeigt, sondern nur auf der DVD-Version, bzw. Editionen, die den Pilotfilm in 3 Teilen zeigen.

Die lange Flucht vor den Zylonen

Mission: Kobol

Athena sitzt mit ihrem Bruder, ihrem Vater, Boxey und Starbuck am Tisch, während Serina ihnen ein leckeres Essen zubereitet, bei dem Athena mitgeholfen hat. Während Adama Apollo ständig Andeutungen macht, kündigt der schließlich an Serina heiraten zu wollen. Athena beglückwünscht ihren Bruder freudig und blickt sehnsüchtig auf Starbuck, der sich verlegen schnell mit der Ausrede entschuldigt, er müsse Apollos Junggesellenabschiedsparty vorbereiten.

Athena in einem Vipersimulator (Der verlorene Planet der Götter, Teil I).

Athena ist eine der Shuttlepilotinnen, die zur Ausbildung auf Vipern ausgewählt wird, als die regulären Piloten sich mit einer rätselhaften Krankheit infizieren. Auf einem Flug am Simulator zerstört sie einen zylonischen Jäger, doch auch ihren simulierten Flügelmann, welcher Starbuck ist. Bei einer Mission zu einem zylonischen Außenposten ist Athena dann auch real Starbucks Flügelmann. Starbuck bittet sie scherzhaft, ihn nicht abzuschießen. Die neuen Viperpilotinnen können ihren Einsatz nach einem Gefecht mit Zylonenjägern erfolgreich beenden und kehren auf die Galactica zurück.

Athena und die frischen Viperpilotinnen feiern sich und ihren Erfolg im Mannschaftsraum, während Apollo und Starbuck dazu nur ihre Augen verdrehen und versuchen sich mit belanglosen Themen abzulenken. Apollo heiratet dann Serina, wo Athena auch zugegen ist, als plötzlich der Stern von Kobol den weiteren Weg der Flotte weist, während sie sich in einer magnetischen Leere befindet. Athena gehört zu der Gruppe, die daraufhin auf dem Planeten Kobol landet. Als Starbuck unverletzt aus zylonischer Gefangenschaft zurückkehrt, ist sie überwältigt vor Freude und fällt ihm in die Arme. Starbuck unterbricht die Freude, als er von einem anwesenden Basisstern der Zylonen berichtet. Während große Verwirrung und Angst unter den beim Lager anwesenden ausbricht, sagt Apollo den Planeten schnellstens zu verlassen. Kurz darauf greifen die Zylonen auch schon den Planeten an. Während Starbuck den sich in einer Pyramide befindlichen Adama, Apollo und Serina helfen will, die dort mit Baltar sind, widerspricht ihm Athena und sagt, die einzige Möglichkeit ihnen zu helfen wäre mit den Vipern. Trotz des Einwands von Starbuck startet Athena und die neuen Pilotinnen mit ihren Vipern um dem Angriff zu begegnen. Starbuck fliegt mit und gibt den Pilotinnen so gut es geht Flug- und Kampfanweisungen. Kurz darauf können die inzwischen zwar noch nicht vollständig genesenen, aber kampfwilligen, regulären Piloten ebenfalls starten und gemeinsam den Angriff abwehren (Der verlorene Planet der Götter, Doppelfolge).

Die neuen Sternensysteme

Athena ist überrascht, als sie nach dem Sprung der Flotte in eine neue Galaxie erfährt, dass Starbuck sich für einen Aufklärungsflug mit der Recon Viper gemeldet hat. Als Belohnung durfte er sich einen angenehmen Aufenthalt an Bord der Rising Star aussuchen, wo Athena gerne mit ihm zu Abend essen würde, aber zu Adama stark andeutend bemerkt, sie hätte ja Dienst. Der gibt sich einen Ruck und stimmt mit Colonel Tigh überein, Athena's Dienst zu übernehmen, so dass sie sich mit Starbuck treffen könne und ihn somit überraschen. Doch mittlerweile hat Starbuck aber Cassiopeia zum Dinner und zu einer "Zweisamkeit" eingeladen. Gerade als Cassiopeia für einen Moment den Raum verlassen hat, trifft Athena ein. Starbuck schafft es, ein weiteres Separée zu bekommen um zwischen den zwei Verabredungen hin und her zu springen. Seine Aktion scheint zunächst gut zu gehen. Dann wird er per Lautsprecher plötzlich zurück zur Galactica ausgerufen und gibt daraufhin jeder der beiden Frauen eines seiner Abzeichen als Zeichen seiner Zuneigung. Sein Täuschungsmanöver fliegt allerdings schnell auf, da sich Athena und Cassiopeia nach seinem Verlassen des Schiffes in einem Gang begegnen, beide noch immer mit einem von Starbucks Abzeichen in der Hand. Während Athena eher wieder wütend auf dieses Doppelspiel von Starbuck reagiert, sieht Cassiopeia das eher ziemlich belustigend.

Athena versöhnt sich mit Cassiopeia (Die lange Patrouille).

Etwas später empfängt Athena Langstreckensignale von Starbucks Recon Viper in einem zwar unverschlüsselten, aber fremden Code. Auf Anraten Tigh's prüft Athena das Signal auf Zylonencodes, was jedoch negativ ausfällt. Tigh merkt an, dass man davon ausgehen müsse, das ein Zylone Starbuck gefangen hält oder getötet hat und nun die Recon Viper besitzt. Adama befiehlt daraufhin Apollo und Boomer die Viper zu zerstören. Athena überwindet dann anscheinend die Rivalität zwischen ihr und Cassiopeia, lässt sie auf die Brücke rufen und informiert sie wegen Starbuck. Cassiopeia bedankt sich bei Athena und sieht dann am Monitor zufällig die Signale der Viper, welche sie als einen Handelscode der Aeries entschlüsseln kann. Diese Information ist für Adama Grund genug die, geplante Zerstörung der Aufklärungsviper zu verhindern. Er erlaubt Apollo und Boomer das Rätsel zu erforschen. Athena sagt zu Cassiopeia, dass sie einen Aerianer gerettet hat und vielleicht auch Starbuck und merkt dann an, dass dies aber nichts ändern werde, wenn er zurück ist, woraufhin ihr Cassiopeia antwortet, dass sie dies auch gar nicht mehr möchte. Damit hat die Rivalität der beiden Frauen ein Ende gefunden sowie ihre Liebesbemühungen um Starbuck. Die beiden sitzen dann nach dessen Rückkehr neben Starbuck an einem Tisch, als Commander Adama aus Anlass von ein paar neuen Mitreisenden und den Rückkehrern der Mission ein Festessen gibt. Dabei merkt Starbuck auf einer nach Anweisung von Adama gezeichneten Karte von Boxey an, das dort ein blauer Planet auf eine andere Umlaufbahn gehört, was sich als Hinweis auf die Erde andeutet (Die lange Patrouille).

Athena versteht ihren Vater nicht was er meint, als der davon spricht, dass auf der Flugroute und bei den letzten Kämpfen der Flotte mit den Zylonen alles -zu- einfach gewesen sei. Tigh merkt energisch an, dass die Galactica die Zylonen doch bezwungen hätte, Adama sieht dies aber anders. Er fürchtet, dass die Flotte absichtlich von den Zylonen in eine bestimmte Stelle hin dirigiert wird. Als es dann zu mehreren Zwischenfällen mit Vipern kommt, versammeln sich Adama, Tigh, Apollo, Boomer und Starbuck an Athena's Station um die Auswertungen zu analysieren, die Starbuck von seinem Aufklärungsflug vom Eismond Arcta mitgebracht hat. Dabei stellt man fest, dass die Zylonen dort einen Außenposten haben mit einer sehr gefährlichen Waffe (Ravashol Pulsierer), die einen ganzen Kampfstern zerstören könnte. Adama sieht sich nun auch in seiner vorherigen Befürchtung auf diesen Kurs gedrängt worden zu sein bestätigt. Als Adama das Zusammenstellen eines Bodenteams anordnet, erhält Athena einen Computerbericht, der die Mannschaft ausgewählt hat und gibt es Adama. Nach einer Weile meldet Athena das Eindringen von zylonischen Basisschiffen im Quadranten der Galactica. Während die Flotte dann unter dem Beschuss des Ravashol Pulsierers durch den Korridor fliegt, gelingt es dem Bodenteam die Waffe zu zerstören. (Das Geschütz auf dem Eisplaneten Null, Doppelfolge)

Neue Freunde, alte und neue Feinde

Athena unterrichtet einige Schüler, darunter Boxey (Kontakte zur Erde, Teil I).

Athena spielt mit Boxey im Erholungsbereich. Plötzlich schneiden, dem Selbstmordangriff eines zylonischen Raiders folgend, Explosionen und Brände diesen Bereich vom Rest der Galactica ab. Athena und Boxey helfen, Verwundete zu versorgen und werden später durch Apollo, Starbuck und Muffit gerettet (Galactica unter Feuer).

Athena unterrichtet eine Klasse Schulkinder, als eine Fähre vom Planeten Terra an Bord der Galactica gebracht wird. Zu den Schülern gehören Boxey und Loma (Kontakte zur Erde, Teil I).

Anmerkungen

  • Athena ist nach der griechischen Göttin der Weisheit, Kriegstaktik und Strategie Athene benannt.
  • In der Folge "Die lange Patrouille" wird Athenas Dienstgrad auf einem Monitorbild als Lieutenant angegeben. Es wurde allerdings nicht dargestellt, ob es sich um einen Dienstgrad der Armee oder um einen "Marine"-Dienstgrad handelt. Der Computerausduck könnte zwar ein kleiner Fehler der Autoren sein, es könnte sich aber auch um ihren Armee-Dienstgrad handeln. Der Armee-Dienstgrad Lieutenant würde dann ihrem Marine-Dienstgrad Fähnrich entsprechen
  • Ursprünglich sollte Athenas Charakter ebenso wichtig sein wie Apollo und Starbuck. Leider gewannen einige Leute relativ schnell den Eindruck, dass die Schauspielerin gegen Richard Hatch (Apollo) und Dirk Benedict (Starbuck) eher blass wirkte. Obwohl sich ihre Darstellung (unter anderem durch Schauspielunterricht am Set) verbesserte, verschwand sie nach "Kontakte zur Erde" aus der Serie.