Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle

Aus Battlestar Wiki
Version vom 25. Mai 2009, 08:34 Uhr von Bruno-the-questionable (Diskussion | Beiträge) (Kleine Korrekturen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle
Die Galactica gibt der zivilen Flotte Feuerschutz.
Konflikt Zweiter zylonischer Krieg
Datum Tag 1-6
Ort Ragnar Anlegestelle
Ergebnis Erfolgreiche Flucht aus dem kolonialen Raum
Kontrahenten
Überreste der Kolonialflotte Zylonen
Befehlshaber
Commander William Adama Basisschiff-Kommando
Truppenstärken
Kampfstern Galactica, 40 Viper, Raptoren 3 Basisschiffe, entsprechende Anzahl Jäger
Materielle Verluste
Mindestens 8 Viper Schätzungsweise 30 Jäger
Opfer
1345 Zivilisten Unbekannt, dutzende Jäger
Schlachten-Chronologie
Vorherige Nächste
Fall der Scorpio Flottenwerft Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle Schlacht um das Kommunikationsrelais


Die Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle markiert Galacticas erfolgreiche Durchbrechung einer zylonischen Blockade rund um die Station Ragnar. Darüber hinaus wird die Flucht der der Galactica und ihrer Flotte von der fünftägigen Verfolgung einer Zylonenarmada dokumentiert (Miniserie, "33 Minuten").

Nachdem bekannt wird, dass viele Kampfsterne, einschließlich des Flagschiffs der Kolonialflotte Atlantia, zerstört wurden, übernimmt Commander William Adama das Kommando über die verbliebenen kolonialen Streitkräfte und beordert sie per Funk zur Station Ragnar – einem Munitionsdepot –, um dort einen Gegenangriff vorzubereiten.

Die Station befindet sich in der oberen Atmosphäre des Gasriesen Ragnar und enthält all die Munition, die die Galactica so dringend benötigt, da sie ihre eigene Vorräte im Zuge der Außerdienststellungszeremonie[1] vernichtet hatte. Die Lage der Station bietet auch einen effektiven Schutz vor zylonischen Angriffen, wegen einer besondere Form der elektromagnetischen Strahlung, die durch die obere Atmosphäre des Planeten verursacht wird und nach längerer Zeit Schäden an der Hardware der Zylonen verursacht. Die Strahlung stört außerdem die DRADIS-Erkennung, so dass Angriffe innerhalb der Wolke bestenfalls problematisch sind.

Die Galactica erreicht den Treffpunkt mittels Überlichtsprung, um die Zylonische Flotte zu umgehen, die zwischen der Galactica und der Station Ragnar liegt. Einige Zeit später erreicht eine zivile überlichtfähige Flotte von Flüchtlingen, die von der neuen Präsidentin Laura Roslin zusammengestellt wurde, die Station. Da keine weiteren militärischen Schiffe am vereinbarten Sammelpunkt eintreffen, wird darauf geschlossen, dass die Galactica das einzige (bekannte) noch existierende Großkampfschiff ist, das in der Lage ist, einen Gegenangriff durchzuführen.

Trotzdem hält Commander Adama an seinem Plan für einen Gegenangriff fest. Erst Präsidentin Roslin kann ihn davon überzeugen, dass der Krieg vorbei ist und die Menschen ihn verloren haben; die Galactica ist waffentechnisch hoffnungslos unterlegen, die Kolonien sind zerstört, und er ist von den letzten 50.000 Menschen umgeben, die zu retten seine Pflicht ist. Daraufhin ändert er seinen Plan; er will nun der Flotte Geleitschutz geben und aus dem Heimatsonnensystem der Zwölf Kolonien[2] weit weg in den Prolmar Sektor springen und niemals wieder zurückkehren.

Bei einer Aufklärungsmission zum Rand der Atmosphäre Ragnars entdeckt Lieutenant Kara Thrace wenigstens zwei zylonische Basisschiffe, mindestens 10 Kampfgeschwader Jäger, sowie zwei Abteilungen Aufklärungsdrohnen. Da ein Sprung innerhalb der Atmosphäre Ragnars wegen der dortigen Strahlung und elektromagnetischen Interferenzen unmöglich ist, verlässt die Galactica den schützenden Sturm und positioniert sich selbst als Schild zwischen die Basisschiffe und die Flotte. Mit ihren nun vollbestückten Waffen baut sie einen Verteidigungsperimeter gegen die Basisschiffe auf, während ihre Viper sämtliche Jäger angreifen, die versuchen, hinter die Galactica zu gelangen. Später taucht noch ein drittes Basisschiff auf und nimmt sie mit Raketen unter Beschuss.

Nachdem das letzte zivile Schiff gesprungen ist und alle Viper wieder an Bord sind, springt auch die Galactica in sicheren Raum. Die Zylonen betreten kurz nach der Schlacht die Station und holen einen Zylonenagenten ab, der dort von den Kolonialen zurückgelassen wurde: ein Nummer-Fünf-Modell, das sich als Aaron Doral ausgegeben hatte (Miniserie).


Die Verfolgung

Etwa einen Tag nach dem Ende der Schlacht über Ragnar werden die Kolonialen von den verfolgenden Zylonen überrascht – die Weite des Raumes sollte einen solchen Vorfall praktisch unmöglich machen. Stattdessen springen die Zylonen für funf Tage alle 33 Minuten und über 240 Sprünge in die unmittelbare Nähe der Flotte und setzen ihre Angriffe fort, indem sie Hunderte von Jägern starten und Raketensalven abschießen.

Nach 239 Sprüngen erscheint ein ziviles Passagierschiff, die Olympic Carrier, nicht am vereinbarten Treffpunkt. 33 Minuten später glänzen diesmal auch die Zylonen durch Abwesenheit. Als die Olympic Carrier aber nach einiger Zeit doch wieder auftaucht, befiehlt Commander Adama, den Countdown neu zu starten. Adamas Befürchtungen in Bezug auf das Passagierschiff werden bestätigt, als 33 Minuten später auch die Zylonen wieder da sind. Als dann auch noch der Nuklearwaffenalarm anzeigt, dass die Olympic Carrier Atomwaffen an Bord hat, lässt Commander Adama das Schiff zerstören. Nach einem weiteren Sprung wird die Flotte von den Zylonen nicht länger verfolgt (33 Minuten).

Referenzen

  1. Die Zerstörung der Munition ist in einer geschnittenen Szene der Miniserie zu sehen
  2. Der Name des Sonnensystems der neu-interpretierten Serie wurde nicht genannt. In der Originalserie wird der Name Cyrannus inkonsequent für das Sternensystem der Zwölf Kolonien und die Galaxie, in der sie sich befinden, verwendet.
Battlestar Galactica (RDM) - Liste der Kolonialen Schlachten
Erster Zylonenkrieg

Operation Clean Sweep | Schlacht im Sektor 12 | Kampf bei Djerba | Geisterflotten Offensive | Operation Raptor Talon | Schlacht um Tauron

Angriff auf die Zwölf Kolonien

Fall der Zwölf Kolonien | Fall der Scorpio Flottenwerft | Schlacht bei der Ragnar-Anlegestelle | Schlacht um das Kommunikationsrelais

Flucht vor den Zylonen

Scharmützel über dem Roten Mond | Kampf um den Tylium-Asteroiden | Kampf um Kobol | Großes Zylonen-Truthahnschießen | Schlacht um das Auferstehungsschiff | Schlacht im Binären Sternensystem | Schlacht um das Wächter Basisschiff | Schlacht von Neu Caprica | Schlacht von NCD2539 | Kampf um den Algenplaneten | Schlacht im Ionischen Nebel

Zylonischer Bürgerkrieg

Schlacht im Trinären Sternensystem | Schlacht um das Auferstehungszentrum | Unentschieden zwischen Galactica und den zylonischen Rebellen

Interne Gefechte

Unentschieden zwischen Galactica und Pegasus | Gaetas Meuterei

Finale Schlacht

Schlacht um die Kolonie

es:Batalla del Ancladero Ragnar