Galen Tyrol

Aus Battlestar Wiki
BSG WIKI Stop.png Diese Seite enthält mögliche Spoiler Informationen!
Diese Seite enthält Spoiler zu einer noch nicht ausgestrahlten Episode oder einem noch nicht veröffentlichten Werk. Wenn Sie nichts über deren Inhalte wissen möchten, lesen Sie nicht weiter.


Galen Tyrol
Galen Tyrol promo.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter
Kolonie Gemenon
Geburtsname {{{Geburtsname}}}
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Miniserie
Todesursache
Eltern Keine, angeblich ein Orakel (Mutter) und Priester (Vater)
Geschwister
Kinder Nicholas Tyrol
Familienstand Verheiratet mit Cally Tyrol
Rolle Senior NCO der Hangardeck-Crew, Kampfstern Galactica
Dienstgrad Chief Petty Officer
Darsteller Aaron Douglas
Stimme Florian Halm
Galen Tyrol ist ein Zylon
Galen Tyrol ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Galen Tyrol ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Galen Tyrol ist ein Zylon aus der Originalserie


Biographie

Hintergrund

Chief Petty Officer Galen Tyrol, Seriennummer 312365[1], ist der sehr bewunderte und höchstrangige NCO an Bord der Battlestar Galactica. Er diente an Bord von Battlestars seitdem er 18 Jahre alt ist, einschließlich der Columbia, Atlantia und Pegasus (Leben und Sterben). Er diente unter William Adama auf der Columbia, Valkyrie und Galactica für fünf Jahre (Das Tribunal) und besitzt einen beachtlichen Respekt für den Commander - ein Gefühl, welches beidseitig ist. Tatsächlich achtet er Adama so sehr, dass er seinen eigenen Führungsstil dem Adamas anpasst: streng, fair und bis ins letzte der Rückhalt seiner Mannschaft. Verlässlich und mit dem Aussehen eines Mannes, der sein Leben lang mit großen Maschinen gearbeitet hat, ist er die Art Mensch, für die seine Crew alles tun würde. Tyrol ist der beliebteste Unteroffizier auf der Galactica.

Wenn Leute unter seiner Verantwortung allerdings verletzt, bedroht oder getötet werden, handelt Tyrol ziemlich irrational, wütend und rücksichtslos, bis zu einem Punkt, an dem seine Leute oder sein Ansehen bei den vorgesetzten Offizieren in Gefahr geraten. Ein besonderes Beispiel seines Mangels an emotionaler Kontrolle schließt die Szene mit ein, als in einem Teil das Schiffes nach einem Nukleartreffer die Luft abgelassen werden muss und er Tigh vor Commander Adama für das Luftablassen und den Verlust von 85 seiner Leute verflucht (Miniserie). Auch will er ein tödlich verwundetes Besatzungsmitglied retten, für das er sich und Cally in große Gefahr bringt (Die verlorene Flotte). Tyrols Stelldichein mit Sharon Valerii und die folgenden Versteckversuche in "Das Tribunal" resultieren in der Einsperrung von Specialist Socinus, der versucht hat, Tyrol zu beschützen.

Ursprünglich leitete er die Deck Crew 5 an, ein Team aus 15 Deckarbeitern und Fachkräfte. Seit dem Angriff der Zylonen ist er aber der ranghöchste und erfahrenste Unteroffizier an Bord der Galactica.

Zylonischer Angriff

Während des Angriffs beaufsichtigte Tyrol die Wiederherstellung und Instandsetzung der eingelagerten Viper Mark II N7242C. Die zur Zeit des zylonischen Krieges eingesetzten Mark II wurden ursprünglich von William Adama während der Zeit des Zylonenkrieges geflogen und im Zuge der Stillegung und Umwandlung der Galactica in ein Museum an Bord gebracht (Miniserie).

Auf Grund des Angriffs unterbesetzt, erfüllt Tyrol auch die Funktion des dienstältesten Schadenkontrolloffiziers (Miniserie, "Wassermangel"). Eine Aufgabe, die ihn in Konflikt mit Colonel Tigh bringt, nachdem die Galactica von einem zylonischen Atomsprengkopf getroffen wurde. Tyrol verliert durch den Angriff 85 Menschen, die unter seinem Kommando gedient haben.

Die Beziehung zu Sharon Valerii

Einige Monate vor und nach dem Angriff der Zylonen befindet sich Galen Tyrol in einer ernsteren Beziehung zu Lieutenant Sharon Valerii, eine Raptorpilotin der Battlestar Galactica. Trotz der Tatsache, dass diese Beziehung gegen militärische Gesetzgebungen verstößt, sehen seine vorgesetzten Offiziere darüber hinweg. Seine eigenen Untergebenen behandeln sie gar als eine beliebte Belustigung.

Mit der Sabotage an den Wasservorräten der Galactica gerät Tyrol in eine unbehagliche Situation: Ihrer eigenen Aussage nach weiß Valerii, dass Sprengstoff vermisst wird, was sie zu einer potenziellen Verdächtigen macht. Er selbst ist der Chefermittler der Zerstörung der Wassertanks, welche durch den fehlenden Sprengstoff verursacht wurde. Zwischen Liebe und Verpflichtung hin und her gerissen gelingt es ihm mögliche Hinweise zu verschleiern, in dem er die Theorie aufstellt, die Behälter wären auf Grund der Materialermüdung durch die Schäden des feindlichen Angriffs zerborsten ("Wassermangel", Miniserie).

Der Sabotage folgend wird Valerii, befohlen ihre Beziehung mit Tyrol zu beenden (Meuterei auf der Astral Queen). Dies ist Bestandteil der allgemeinen Durchsetzung der Sicherheit und militärischen Ordnung. Daraufhin hilft Tyrols Mannschaft, ihre Treffen im Geheimen auch weiterhin fortzusetzen (Das Tribunal).

Tyrols Welt gerät ein weiteres Mal durcheinander, als er und Valerii die Hauptverdächtigen in den Untersuchungen zu einem zylonischen Selbstmordanschlag, der beinahe Adama und Tigh getötet hätte, werden (Das Tribunal). Bei diesem Anschlag sprengte ein zylonischer Agent (eine Kopie von Aaron Doral) in einem der Schiffsflure eine Sprengladung, nachdem er eine Wache ermordet und den benötigten Sprengstoff gestohlen hatte. Durch die Einmischung Adamas spricht das Tribunal letztlich sowohl Valerii, als auch Tyrol von dem Verdacht der Kollaboration frei. Dessen ungeachtet findet sich in dem Deckarbeiter Socinus ein Schuldiger für den Zugang des Zylonen zur Waffenkammer, da festgelegt wird, dass er eines der Schotts nicht ordnungsgemäß geschlossen hat. Über die Inhaftierung eines seiner eigenen Untergebenen entsetzt, überdenkt Tyrol seine Beziehung zu Valerii und beendet sie.

Durch seine Arbeit gelingt es Tyrol Valerii größtenteils aus dem Weg zu gehen. Dennoch beobachtet er, noch während sie einen professionellen Umgang mit einander zu finden versuchen, misstrauisch das bizarre Verhalten Valeriis gegenüber dem von Starbuck gekaperten Zylonenjäger.

Kobol

Als die Flotte bei einem Aufklärungsflug einen für Kobol gehaltenen Planeten entdeckt, organisiert Tyrol die Entlassung Socinus und kritisiert dessen Verhalten um ihn zu decken. Für die genauere Erkundung sendet Adama drei Gruppen auf den bisher unbekannten Planeten. In einem der dafür eingesetzten Transporter befindet sich auch Tyrol. Im Orbit Kobols mit unerwarteten zylonischen Widerstand konfrontiert gelingt es Crashdown, den beschädigten Raptor in der Nähe des Grabes der Athene zu landen ("Kobol, Teil I" und "Kobol, Teil II").

Obwohl Tyrol die erfahrenere Führungskraft ist, zwingt ihn sein geringer Rang die Leitung der Überlebenden an Crashdown abzutreten. Als dieser Tarn, da er dringend benötigtes medizinisches Zubehör vergessen habe, zur Verantwortung zieht, greift Tyrol ein. Zusammen mit Cally begleitet er Tarn zur Absturzstelle des Raptors. Nachdem sie den Medizinkoffer erfolgreich gefunden haben, zieht sich das Trio zurück, wobei Tarn getötet wird (Die verlorene Flotte). Im provisorischen Lager angelangt, stellt sich heraus, dass alle Bemühungen sinnlos waren. Ohne weitere Alternative gelassen, betäubt und tötet Tyrol Socinus durch eine Überdosis Morpha, um ihm einen langsamen und qualvollen Tod zu ersparen (Im Tal der Finsternis).

Mit der Entdeckung, dass die Zylonen eine Luftabwehrgeschütz aufbauen, entwickelt Crashdown den Plan, dieses außer Gefecht zu setzen. Während die anderen der Gruppe, besonders Cally und Dr. Baltar, sich gegen diese Anweisungen aussprechen, stärkt Tyrol die Position des Lieutenants. Obwohl er selbst Zweifel an der Durchführung des Plans hat, folgen er ihm bis kurz vor den Angriff.

Als sie entdecken, dass mehr Zylonen als angenommen das Geschütz bewachen, weigert sich Cally an der Durchführung teilzunehmen. Die Schwere der Situation erkennend verweist Tyrol darauf, statt dessen die vermutlich ungesicherte DRADIS-Anlage auszuschalten, da sobald diese funktionsunfähig ist, es für das Geschütz unmöglich wäre die Rettungsflieger anzupeilen. Der Lage nicht gewachsen bricht Crashdown nervlich zusammen und droht Cally zu erschießen, wenn sie nicht wie befohlen handle. Daraufhin wird Crashdown von Dr. Baltar "gefragt".

Als nun Ranghöchster entscheidet Tyrol das DRADIS auszuschalten, während die Zylonen sie verfolgen. Tyrol stellt sich den Zylonen, schreit und feuert seine Pistole auf sie. Die Zylonen werden alle getötet; ein überraschter Tyrol dreht sich um und sieht, dass ein Raptor, der wegen Tyrols Zerstörung der DRADIS-Schüssel durchgekommen ist, die Zenturios mit einer Rakete zerstört hat (Die Gesetze des Krieges).

Nach Kobol

Zurück auf der Galactica wird Tyrol von Colonel Tigh, wegen seiner Beziehung zu Commander Adamas Attentäter Valerii verhört. Tigh sperrt ihn, unter Verdacht mit ihr zusammenzuarbeiten, in dieselbe Zelle wie die Zylonin. Im Auftrag Informationen von Valerii zu gewinnen, injiziert Dr. Baltar Tyrol eine hochwirksame Droge, welche unmittelbares Organversagen hervorruft. Mit dem Tod Tyrols konfrontiert, gibt Valerii die Anzahl der in der Flotte verbliebenden Zylonen preis. Auf dem Weg in ihre neue Zelle erlebt Tyrol, wie Cally, eine seiner direkten Untergebenen, Valerii tötet und obwohl er gegenüber Commander Adama für eine geringe Strafe Callys eintritt, verringert er den Kontakt zu seinen Mitarbeitern, welche ihn bereits wegen seiner Beziehung zu der Zylonin Valerii unterkühlt behandeln (Leben und Sterben).

Wie an vielen anderen auf der Galactica ziehen die endlosen Arbeiten ohne eine Entlastung oder wenigsten etwas Hoffnung am Ende des Tunnels zu sehen an Tyrols Nerven. Es ist für ihn und seine Untergebenen beinahe unmöglich, die betagten Vipers am Laufen zu halten, vor allem fehlende Ersatzteile und erhebliche Schäden erschweren diese Aufgabe zusätzlich. Unter dem Druck des CAGs Captain Lee Adama, seine Viper funktionsfähig zu halten und weil er neben seiner Arbeit nur wenig zu tun hatte, entwirft er den Plan zu einem neuen Flieger und beginnt ihn von Grund auf zusammenzubauen (Die Hoffnung lebt). Zunächst zweifeln seine Untergebenen daran, dass das Projekt des Chiefs etwas anderes, als ein Wunschtraum ist. Als jedoch der Rumpf des neuen Flugzeuges sichtbar wird und die Idee Tyrols immer mehr Form annimmt, finden sich beständig mehr Crewmitglieder, die ihm zur Hand gehen. Während Colonel Tigh anfangs sichtbar gegen dieses Projekt ist, merkt Commander Adama, dass die Arbeit daran den Leuten neue Hoffnung gibt und erlaubt seinen Untergebenen außerhalb des Dienstes daran zu arbeiten. Viele, einschließlich Anastasia Dualla aus dem CIC und Kara Thrace geben eine helfende Hand.

Als die Gruppe um Tyrol keine Verkleidung für den neuen Jäger findet, denn das Metall wird für die Vipers benötigt, ist es Helo, der vorschlägt, Kohlefaserplatten zu benutzen. Dies verleiht dem wegen seinem Aussehen "Blackbird" genannten Flieger eine weitere angenehme Eigenschaft, denn durch die Karbonverkleidung ist er auf dem DRADIS unsichtbar.

Nach der Krise um die Logikbombe im Schiff startet der neue Jäger, der Blackbird genannt wird, einen Testflug, wird von Kara Thrace geflogen und erzielt sehr gute Resultate. In einer Zeremonie tauft Präsident Roslin das Schiff und Tyrol deckt den Spitznamen des Blackbird zu Ehren der Präsidentin auf: Laura.

Helos Rückkehr

Nach der Rückkehr von Karl "Helo" Agathon und einer anderen Version Sharon Valeriis, die von Helo ein Kind erwartet, versuchen Tyrol und Helo ihre Gefühle für das biologische Geschöpf auszumachen. Letztlich endet die Auseinandersetzung zwischen den beiden in einem Kampf, wobei sie, über die verschiedensten Bezeichnungen für die Sharon-Kopien, feststellen, die beiden Kopien, trotz ihrer tatsächlichen Natur, zu lieben (Die Hoffnung lebt). Ihre Erkenntnis dieser Tatsache kommt einem ungewissen Waffenstillstand gleich.

Später konfrontiert das Auftauchen der Battlestar Pegasus und Admiral Helena Cains Tyrol und Helo mit einem gewalttätigeren Verhalten gegenüber den Zylonen, was dazu führt, dass sie Lieutenant Thorne, in der Absicht eine Vergewaltigung Valeriis zu verhindern, versehentlich töten. Beide werden umgehend festgenommen und gegen den Willen Adamas auf die Pegasus transferiert, wo sie einem Kriegsgericht vorgestellt werden sollen. Als Admiral Cain die beiden des Mordes und Verrats für schuldig erklärt, stellt sich Adama gegen diese Entscheidung und verlangt seine Männer freizulassen. Es veranlasst Adama, Viper und Raptoren mit Marines zu starten, um die beiden zu retten (Pegasus).

Helo und Tyrol erhalten einen Aufschub der Exekution durch die Anstrengungen von Laura Roslin, während sich die zwei Battlestar-Kommandeure darauf vorbereiten, das Auferstehungsschiff und die zylonische Angriffsflotte, die der Galactica gefolgt ist, zu zerstören. Tyrol gesteht seine Schwierigkeiten im Umgang mit der Existenz der zweiten Sharon ein und sagt Helo, dass er es "loslassen muss", eine Idee, die Helo unterstützt, beide verstehen die Seite des jeweils anderen in dieser Situation.

Die zwei Gefangenen erhalten zwei unterschiedliche Besuche, einer willkommen, der andere nicht. Zuerst besucht Lieutenant Adama sie, um ihnen zu erzählenm wie nahe die Galactica und die Pegasus vor einer militärischen Auseinandersetzung standen (Die Auferstehung, Teil I) und fragt die beiden, "Wie unendlich blöd seid ihr beiden eigentlich?". Einen Tag später binden die Specialists Vireem und Gage sie fest und schlagen die zwei Gefangenen als Vergeltung für den Tod von Lieutenant Thorne. Erster Offizier Jack Fisk kommt hinzu, um die Prügelei abzubrechen, weist den Dank der Gefangenen aber ab, da er zu Thorne stand.

Nachdem die geflüchtete humanoide Zylonin Gina Admiral Cain erschießt, werden Tyrol und Helo freigelassen und kehren zur Galactica zurück. Sowohl Tyrol und Helo besuchen Sharon Valerii in ihrer Spezialzelle. Sie begrüßt glücklich Helo, ignoriert Tyrol aber vollständig. Er versteht den Hinweis und verlässt bald den Raum, immer noch unfähig, von den Erinnerungen loszulassen, die er von der Sharon hat, die er als "Boomer" kannte.

Depression und Selbstmord-Sehnsucht

Tyrol fängt an, wiederkehrende Alpträume zu erleben, in denen er vom oberen Geländer des Flugdecks in den Tod springt. Cally findet ihn schlafend aber zuckend auf dem Deck der Galactica, aber als sie versucht, ihn aufzuwecken, greift er sie in rasender Wut an und schlägt sie rigoros.

Tief erschüttert durch das, was er getan hat, sucht Tyrol Rat bei einem Priester und wird an Bruder Cavil verwiesen. Nach einiger Zeit mit Tyrol identifiziert Cavil die Quelle von Tyrols Angst, die davon kommt, dass er fürchtet, ein zylonischer Schläferagent, zu sein, wie es Sharon Valerii war. Tyrol stellt fest, dass Sharon vollständig von ihrer Programmierung, dass sie menschlich ist, überzeugt war; Tyrol wird von der Angst verfolgt, dass es unmöglich wirklich zu wissen ist, ob man ein Zylon ist oder nicht. Cavil versichert ihm, dass er kein Zylon ist und witzelt, dass er es weiß, da "selbst ein Zylon" sei und er ihm "noch nie auf unseren Treffen begegnet" sei.

Cavil sagt ihm, zurück zur Arbeit zu gehen, wo seine wirkliche Familie ist und überzeugt ihn, dass sie, die Deckbesatzung, ihn mögen, "sogar Cally, besonders Cally" (Das neue Caprica, Teil I). Tyrol ist schließlich dafür verantwortlich, Cavil als einen humanoiden Zylonen zu enttarnen, als er ihn unter den Zurückgekehrten von der Rettungsmission von Caprica erkennt. Als er dies bemerkt, packt Tyrol Cavil, ruft die Sicherheit und gibt 'Code Blau' bekannt.

Tyrol als Gewerkschafts-Präsident (Das neue Caprica, Teil II)

Auf Neu Caprica

Ein Jahr später lebt Tyrol in Neu Caprica Stadt und ist der Präsident der Arbeiter-Gewerkschaft, einer lautstarken Gegnerschaft von Präsident Baltars Administration. Zu diesem Zeitpunkt hat er Cally Henderson geheiratet, die 380 Tage nach der Besiedlung des Planeten schwanger ist. Tyrol und Cally bezeugen die Ankunft der Zylonen auf dem Planeten und gehen zu Kara Thrace für Anleitung. Sie sagt ihnen, zu "kämpfen bis wir nicht mehr können" (Das neue Caprica, Teil II). Kurz danach wird ihr Sohn Nicholas geboren und danach dem Gott Ares geweiht (The Resistance, Episode 10).

Am Tag 67 der zylonischen Besatzung fängt er an, mit Saul Tigh eine bewaffnete Widerstandsbewegung gegen die zylonischen Streitkräfte zu bilden (The Resistance, Episode 1). Sie beginnen damit, Waffen in verschiedenen Orten zu verstecken, einschließlich dem Tempel (The Resistance, Episode 3). Durch diese Anstrengungen fängt der Widerstand an, Mitglieder für den Kampf gegen die zylonischen Unterdrücker aufzulesen.

Am Tag 134 als der Widerstand im vollen Gang ist, greift Tyrol zusammen mit Samuel Anders ein wichtiges Ziel an, einschließlich einem Schweren Jäger (Occupation). Er kommt in Konflikt mit Tigh über die Nutzung von Selbstmordbombenanschlägen, um Präsident Baltar während der NCP-Graduierungszeremonie zu töten, schafft es ansonsten aber, ein Signal an den Raptor von der Flotte im Orbit zu schicken (Occupation). Als Ergebnis arbeitet er mit Tigh daran, die Zylonen zu zerstören, bis die Galactica und die Flotte zurück kehren kann.

Nachdem er erfährt, dass seine Frau unter den Häftlingen ist, die von der NCP gefangen genommen wurde, startet Tyrol einen Rettungsplan, um sie zu befreien und nutzt die Informationen, die von einer Quelle innerhalb Baltars Regierung kommt schließlich erfolgreich für den Versuch (Exodus, Part I).

Nach dem Zweiten Exodus

Nach der erfolgreichen Flucht von Neu Caprica mit den Kolonisten wird Tyrol wieder in die Besatzung der Galactica eingestellt. Unterdessen wird er ein Mitglied des Kreises, einem geheimen Tribunal, welches von Präsident Tom Zarek eingesetzt wurde, um zylonische Kollaborateure zu richten und sie zu verurteilen. Als Felix Gaeta geprüft und zum Tod verurteilt wird, kommt heraus, dass Gaeta tatsächlich für den Widerstand gearbeitet hat - er war die "Insiderquelle" in Baltars Administration und ohne seine Hilfe wären die Kolonisten sicherlich nicht von Neu Caprica entkommen. Die Aufdeckung rettet Gaetas Leben und bald danach wird der Kreis aufgelöst (Collaborators).

Im Angesicht des Auges

Tyrol entdeckt den Tempel der Fünf (The Eye of Jupiter).

Tyrol, seine Frau und eine kleine Gruppe von Leuten campen auf dem Algenplaneten, auf dem sie gerade eine Ernte von dringend benötigten Algen durchführen, die als Nahrung in der Flotte benutzt werden sollen (The Passage). Tyrol spürt allerdings etwas auf dem Planeten und geht bald los, um dies zu untersuchen. Er findet in einem Berg einen konstruierten Eingang, der ihn in eine riesige Kammer mit fünf fünfeckigen Obelisken, einem zentralen Pfeiler und Schriftzeichen von kolonialem Ursprung führt. Tyrol hat etwas entdeckt, dass seine Eltern, einer ein Priester und die andere ein Orakel, gerne gesehen hätten: den Tempel der Fünf. Tyrol hat anscheinend und versehentlich ein Familienerbe entdeckt, um spirituelle Kräfte zu spüren oder zumindest antike koloniale Strukturen.

Nachdem die zylonschen Streitkräfte beim Algenplaneten ankommen und damit drohen, die Galactica zu zerstören, wenn sie versuchen sollten, mit dem Auge zu gehen (während die Kolonialen damit drohen, den Planeten mit Atomwaffen zu beschießen, wenn die Zylonen dasselbe versuchen würden), wird Tyrol befohlen, den Tempel mit G-4 zu präparieren, um einem zylonischen Einfall vorzubeugen. Er berührt das zentrale Symbol an dem mittleren Pfeiler als die Zylonen ihren Marsch zum Tempel beginnen, wovon er aber nichts weiß (The Eye of Jupiter).

Kürzliche Ereignisse

Während eines Ausbruchs der Mellorak-Infektion zeigt Tyrol ein von vielen geteiltes und offensichtlich weit verbreitetes Vorurteil gegenüber den Sagittaronern, einschließlich der Befürchtung, wenn sie sich von ihrem religiösen Glauben lossagen würden, dass sie dann die knappe Medizin Bittamucin mit dem Rest der Flotte teilen müssen, welches die Seuche heilt (The Woman King).

Die Tyrols geraten in Gefahr, nachdem Galen und Cally während einer Routine-Inspektion in einer Luftschleuse gefangen sind, aus der Luft entweicht. Ohne eine andere Option müssen die beiden ohne Luftdruckanzüge in das offene Weltall in einen Raptor hinausspringen, bevor die Luft ausgeht. Leidend unter der Dekompressionserkrankung erholt sich Tyrol, während seine Frau in einer Überdruckkammer liegt. Tyrol hat nun etwas mehr Zeit, um sich um seinen Sohn Nicholas zu kümmern, als es seine Frau wünscht (A Day in the Life).

Tyrol und Admiral Adama kommen sich ins Gehege über einen Arbeitskampf. Tyrol nimmt die Seite der Arbeiter an Bord des Raffinerieschiffes Daru Mozu ein, die in Streik gehen aufgrund ihrer schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen. Tyrol gibt klein bei, als Adama ihm droht, dass er seine Frau exekutieren wird. Später treffen Tyrol und Präsident Roslin eine gemeinsame Übereinkunft und die Arbeitervereinigung aus Tyrols Neu Caprica-Tagen wird wieder gebildet (Dirty Hands).

Als die Flotte zum Ionischen Nebel kommt, wird Tyrol von einer seltsamen Melodie angetrieben, die er hört. Bei der Ankunft am Nebel intensiviert sich der Effekt und Tyrol wird zu Tory Foster, Samuel Anders und Saul Tigh gezogen. Anfänglich geschockt bei der Entdeckung, dass er einer der Final Five-Zylonen ist, entscheidet sich Tyrol zusammen mit den anderen drei, zu ihren Posten zurückzukehren und ihren Dienst zur Verteidigung der Flotte vor einer ankommenden zylonischen Flotte wieder aufzunehmen (Crossroads, Part II).

Anmerkungen

  • Galenos (englisch Galen) ist der Name eines berühmten griechischen Doktors, der zuerst behauptete, dass der Verstand im Gehirn ist und nicht im Herzen. Dies mag für etwas Ironie sorgen in Anbetracht von Tyrols Stellung in der laufenden Handlung.
  • Tyrols Vorname Galen wurde zuerst in Ron D. Moores Blog während Staffel 1 erwähnt, aber auf dem Bildschirm erst in der Staffel 2-Episode "Leben und Sterben" gesagt.
  • Tirol (englisch Tyrol) ist der Name einer Region, die zwischen dem westlichen Österreich und dem nördlichen Italien aufgeteilt ist.
  • Ron Moore erklärt im DVD-Kommentar der Miniserie, dass Chief Tyrol ursprünglich eine sehr kleine Rolle sein sollte und das erste Skript der Miniserie hatte nur 15 Zeilen für ihn. Aaron Douglas war allerdings so gut darin, neuen Text zu improvisieren für Szenen, als die Produktion im Gange war, so dass Moore ihn in einen größeren Charakter umschrieb. In Staffel 1 wurde Tyrol ursprünglich über seine Beziehung zu Boomer definiert, mit dem Verdacht, dass sie sich vielleicht als ein Zylon am Ende der Staffel zu erkennen gibt. Stattdessen wurde allerdings die Beziehung früh in Staffel 1 beendet und damit expandierte Tyrol in einen Charakter, der nicht allein durch Boomer definiert ist.

Referenzen

  1. "Questions for Aaron Douglas" Forums-Q&A mit Darsteller Aaron Douglas.


Vorgänger:
Unbekannt
Deck Chief an Bord der Battlestar Galactica Nachfolger:
Peter Laird
Vorgänger:
Peter Laird
Deck Chief an Bord der Battlestar Galactica Nachfolger:
Unbekannt
Vorgänger:
Unbekannt, wahrscheinlich nicht existierend
Präsident der Kolonialen Gewerkschaft Nachfolger:
Amtierend, als die Union in "Dirty Hands" neu eingeführt wird
Vorgänger:
Unbekannt
Deck Chief an Bord der Battlestar Galactica Nachfolger:
Amtierend


Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere

es:Galen Tyrol ms:Galen Tyrol zh:盖伦·蒂罗尔