Felix Gaeta

Aus Battlestar Wiki
Felix Gaeta
Felix Gaeta.jpg

Name

{{{Name}}}
Alter
Kolonie
Geburtsname Felix Gaeta
Rufzeichen
Spitzname {{{Spitzname}}}
Erstmals in Miniserie
Todesursache Von einem Erschießungskommando wegen Meuterei und Verrat erschossen.
Eltern
Geschwister
Kinder
Familienstand Romantische Beziehung mit Louis Hoshi.
Rolle Taktischer Offizier;
Wachoffizier, CIC, Kampfstern Galactica;
Assistent für Präsident Gaius Baltar;
De-facto-Kommandant der Galactica während dem Putschversuch
Dienstgrad Lieutenant;
während der Meuterei illegal zum Commander ernannt
Darsteller Alessandro Juliani
Stimme Philipp Brammer
Felix Gaeta ist ein Zylon
Felix Gaeta ist einer der Letzten Fünf-Zylonen
Felix Gaeta ist ein menschlich-zylonischer Hybrid
Felix Gaeta ist ein Zylon aus der Originalserie


Felix Gaeta ist ein junger, fähiger Offizier im kolonialem Militär. In den drei Jahren vor dem Angriff der Zylonen auf die Zwölf Kolonien hat er unter William Adama im CIC an Bord der Galactica als Wachoffizier gedient.

Vor dem Angriff studierte er Biogenetik und wollte seinen Abschluss durch das militärische Ausbildungsprogramm machen (Wassermangel).

Er ist sehr gewissenhaft und in hohem Maße leistungsfähig. Diese Eigenschaften und seine umfangreichen Fähigkeiten haben William Adama veranlasst, ihn als Mitglied der Mannschaft des CIC der Galactica einzusetzen, trotz seines relativ geringen militärischen Ranges.

Er ist der taktische Offizier und überwacht auch die FTL-Systeme des Schiffs, einschließlich der Berechnung und Durchführung von Sprüngen. Gaeta kennt sich auch mit den Computersystemen aus, die auf der Galactica verwendet werden.

Nachdem die Flotte die Erde entdeckt, diese sich als verwüstetes Ödland herausstellt und wieder verlässt und der umstrittenen Entscheidung, zylonische FTL-Technologie auf allen Schiffen der Flotte zu installieren, nutzt Gaeta seine zentrale Rolle im CIC aus, um eine blutige Meuterei an Bord der Galactica zu führen und gemeinsam mit Vizepräsident Tom Zarek inszeniert er einen Staatsstreich gegen Laura Roslins Präsidentschaft. Zarek befördert Gaeta zu Commander und kommandierenden Offizier der Galactica, eine Position, die er nur kurz behält, bis Adama wieder die Kontrolle des Schiffes übernimmt.

Gaeta wird durch ein Erschießungskommando wegen seiner führenden Rolle bei dem Putsch hingerichtet.

Geschichte des Charakters im Überblick

Bemerkenswerte Brillanz

Aufgrund seines Biogenetik-Studiums wird Lieutenant Gaeta von Adama ausgewählt um Dr. Gaius Baltar bei der Entwicklung des dringend benötigten Zylonendetektors zu unterstützen (Wassermangel). Während der Zeit, die er mit Baltar arbeitet, entwickelt Gaeta Respekt und eine gewisse Zuneigung für den Doktor - trotz seiner offensichtlichen Exzentrizität. Als "Shelly Godfrey" an Bord der Galactica kommt und Baltar beschuldigt, ein Verräter zu sein, wird Gaeta beauftragt, den Beweis gegen Baltar zu prüfen (Unter Verdacht). Schließlich fällt Gaeta auf, dass das Foto, das "Shelly Godfrey" lieferte, eine Fälschung war, aber der Beweis selbst in einer Weise gefälscht worden war, das dies entdeckt werden musste.

Gaeta zeigt seine bemerkenswerte Brillanz nachdem die Galactica irrtümlicherweise zu anderen Koordinaten als der Rest der Flotte springt, um einer zylonischen Attacke zu entkommen (Die verlorene Flotte). Die FTL-Computer gleichen räumliche Änderungen ab, aber nach dem Chaos nachdem Commander Adama von Boomer angeschossen wurde, hat Gaeta nicht die Zeit, die räumliche Position mit dem Rest der Flotte abzugleichen, deren FTL-Computer kollektiv andere Informationen haben. Um die Angelegenheit zu komplizieren, würden die Zylonen das Schiff zerstören, bevor die korrekten Koordinaten der Flotte mit dem Standardvorgehen neu berechnet wären, wenn die Galactica zu ihrer ursprünglichen Position zurückkehrt.

Gaeta beschuldigt sich selbst, erkennt aber später, dass bei einer Netzwerkverbindung von vier Computer des Schiffes (etwas, was Commander Adama vielleicht nie erlaubt hätte) die Sprungkalkulation von Stunden auf Minuten heruntersetzen kann. Sich bewusst, dass Zylonen versuchen würden, sein notdürftiges Netzwerk zu hacken, setzt er fünf Firewalls auf, um ihren Fortschritt zu verhindern, während die Geschütze des Schiffes und die Viper genug Zeit für die Berechnung erkaufen. Unglücklicherweise für Gaeta sind die Firewalls nicht vollständig wirkungsvoll. Mehrere Generatoren und CIC-System fallen durch den zylonischen Virus aus, während zylonische Zenturios das Schiff entern (Im Tal der Finsternis). Am Ende schafft er es, das System zu bereinigen und verbliebene Spuren des Virus vermeintlich zu beseitigen.

Unter Druck

Gaetas ruhiges Äußeres zeigt Zeichen von Abnutzung, als er bei einem Interview durch D'Anna Biers etwas betrunken, rauchend und mit einem geschwungenen und auffälligen Tattoo eines Tigers gesehen wird. Von den Aufnahmen lernen die Zuschauer, dass Gaetas Vorname Felix ist (Die Reporterin).

Der zylonische Virus zeigt sich einmal mehr einige Wochen später, als Fehlfunktionen auf dem Schiff bis zu einem Punkt zunehmen, dass Konsolen anfangen, zu stottern und kurz ausfallen. Gaeta bestätigt, dass derselbe Virus, von dem sie dachten, dass sie ihn von den Netzwerk-Computern entfernt hatten, sich in ein heuristisches Programm verwandelt hat - eine Logikbombe - welche das Schiff studiert und Schwachstellen in den Computern und der Hardware des Battlestars erprobt hat, die jedes System überwacht. Die Logikbombe droht, die Lebenserhaltungssystem des Schiffs auf das Kommando eines zylonischen Jägers abzuschalten - und ein zylonischer Angriff stand unmittelbar bevor.

Gaetas Tiger-Tattoo.

Nach Colonel Tighs Befehl, die entmutigende Aufgabe viele Codezeilen des Computers nach einem zylonischen Virus zu durchsuchen, verliert der junge Lieutenant seine Gelassenheit komplett:

Gaeta: Eine Spannungsschwankung hat das verursacht. Seit die Zylonen unser Netzwerk infiltriert haben, stottert es im System.
Tigh: Der Commander hat recht. Auch wenn Sie das Programm Zeile für Zeile durchgehen müssen, reparieren Sie es.
Gaeta: Wie bitte?
Tigh: Sie haben verstanden.
Gaeta: Sir, ich lasse Diagnose-Programme laufen. Jede Codezeile zu checken, dauert Tage.
Tigh: Ich will keine Ausreden hören. Reparieren Sie es!
Gaeta: Das sind keine Ausreden. Das sind die verfluchten Fakten!

Jeder auf der Brücke, besonders Commander Adama, ist von Gaetas höchst uncharakteristischem Ausbruch geschockt, aber Adama ist nicht sonderlich überrascht, da er weiß, dass jeder auf der Galactica eine niedrige Moral nach Monaten der Arbeit ohne Ruhe oder Änderung in ihrer Routine hat.

Gaeta hat eine Lösung für die Logikbombe: alle Computer-Festplatten zu löschen und von den Backups wieder herstellen, die vor dem zylonischen Angriff gemacht wurden. Das Problem bei dieser Aufgabe ist, dass die Galactica vollständig verwundbar für Angriffe sein wird und nur von ihren Vipern geschützt werden kann für die Minuten, die der Computer zum Neuaufbau benötigt.

Gegen seine Instinkte und auf Laura Roslins Ratschlag nutzt Adama die einzigartigen Fähigkeiten der kooperativen Caprica-Kopie von Sharon Valerii, um ihnen zu helfen. Gaeta gibt der humanoiden Zylonin ein fiber-optisches Datenkabel mit Zugang zum Hauptcomputer des Kampfsterns und der Kommunikation des Schiffes. Nach ein paar Spannungsmomenten fordert Sharon Gaeta auf, die Festplatten der Computer zu löschen, nachdem sie in ihren Computer/ihr Gehirn eine Kopie des zylonischen Virus aufgenommen hat. Sie manipuliert ihn und übermittelt ihn an die riesige eintreffende zylonische Flotte, schaltet die ganze zylonische Flotte damit genauso ab, wie es den Kolonialen beim Fall der Zwölf Kolonien passiert ist. Die Kolonialen Streitkräfte zerstören die gesamte zylonische Streitmacht ohne einen Kolonialen Verlust (Die Hoffnung lebt).

Gaeta ist unter den angespannten Offizieren und Besatzungsmitgliedern im CIC, welche die Auseinandersetzung zwischen ihrem Battlestar und dem weitaus überragenden Battlestar Pegasus beobachten, dessen Kommandeur, Admiral Helena Cain, zwei Besatzungsmitglieder der Galactica exekutieren will, nachdem sie über die beiden gerichtet hat und Adamas Forderung nach den Rechten seiner Besatzung und einem fairen, offenen Prozess abgewiesen hat (Pegasus).

Die Präsidentschaftswahlen und Neu Caprica

Während der Präsidentschaftswahlen wird Gaeta damit beauftragt, den Auszählungsprozess der Wahlscheine auf der Galactica zu überwachen. Er hilft ebenfalls dabei, Roslins Plan, die Wahl zu fälschen, zu vereiteln (auch wenn er offensichtlich nicht weiß - oder das Wissen nicht anzeigt - wer exakt dahinter steckt, anders als Colonel Saul Tigh), indem er die inkorrekten Wahlscheine von der Zephyr entdeckt. Der einzige Grund, warum er die Fälschung der Wahlscheine der Zephyr erkennt ist, dass auf den eigentlichen, geprüften Wahlscheinen Gaius Baltars Namen falsch gedruckt wurde - die gefälschten Wahlscheine hatten diesen Fehler nicht. (Gaeta hatte die Nutzung der falsch gedruckten Wahlscheine autorisiert, da es keine Zeit vor der Eröffnung der Wahl mehr gab, neue zu drucken.) Aufgrund dieser zufälligen Entdeckung wurde Baltar, der korrekt als Präsident gewählt wurde, in das Präsidentenamt eingeschworen und Baltar wies die Flotte an, Neu Caprica zu kolonisieren.

Ein Jahr später auf Neu Caprica erscheint Gaeta als Berater des Präsidenten Gaius Baltar. Sein früherer Posten auf der Galactica wird von Karl Agathon eingenommen. Während Gaeta darüber erfreut ist, dass es bisher keine zylonischen Angriffe während Baltars Präsidentschaft gegeben hat, missbilligt er Baltars Frauengeschichten und ist insgeheim wütend über Baltars sorglose Einstellung gegenüber der Arbeiterunion von Neu Caprica und dem Zwölferrat. Gaeta bringt später die Neuigkeit über die zylonische Invasion zum Präsidenten und ist dabei, als Baltar Neu Caprica an Caprica-Sechs und Nummer Fünf aufgibt (Das neue Caprica, Teil II).

Gaeta ist auch die Insiderquelle des Neu Caprica Widerstands aus den inneren Abläufen der Zylonen. Er scheint einen Anschlag auf Präsident Baltar zu favorisieren, als er der Gruppe Informationen zukommen lässt, dass er bei der Graduierung der Neu Caprica Polizei-Kräfte dabei sein wird, die von Tucker Clellans Selbstmordanschlag unterbrochen wird. Allerdings als er erfährt, dass Baltar nicht dabei sein wird, eilt er zum Kontakt, um die Gruppe zu warnen, dass Baltar nicht dort sein wird (Okkupation).

Der Mann im Innern

Als "Insiderquelle" war es im möglich, dem Neu Caprica Widerstand zu helfen, die inneren zylonischen Aktivitäten und Sicherheitsprozeduren auf Neu Caprica zu verstehen. Um die Gruppe zu kontaktieren, drehte er Jakes gelben Napf um und hinterließ eine Nachricht oder ein Informationspaket in einem nahen Werkzeugschrank für den Widerstand. Galen Tyrol wusste nicht, dass er die "Insiderquelle" war und als sie miteinander sprachen, beschuldigt Tyrol ihn als Kollaborateur (Am Abgrund).

Etwa zur gleichen Zeit, wird Gaeta von einer Nummer Acht verführt. Im Glauben daran, dass er ihr vertrauen kann, gibt er ihr eine Liste mit Namen von menschlichen Gefangenen. Die acht verspricht ihm zu machen, was sie kann, um diese Menschen zu retten. Sie befreit aber nur ein paar Menschen und lässt den Rest hinrichten, da sie für die Menschen wertvoll sind. Gaeta erfährt erst viel später von ihrem Verrat (The Face of the Enemy).

Das Ende der Baltar-Administration

Als die Zylonen sich darauf vorbereiten, während der Schlacht von Neu Caprica zu evakuieren, richtet Gaeta eine Pistole auf den verzweifelten Präsidenten Baltar, eindeutig um ihn zu töten. Caprica-Sechs versucht Gaeta von seinem Vorhaben abzubekommen. Im Gegensatz zu ihr scheint Baltar vollends Willens zu sterben; aber er sagt Gaeta, dass er der einzige ist, der das Nummer Drei-Modell davor stoppen kann, ein Nuklearwaffe zu sprengen, die irgendwo in der Stadt auf Neu Caprica versteckt ist. Das überzeugt den zögernden Gaeta, Baltar gehen zu lassen, um den ehrlosen Anführer eine Chance zu geben, sich selbst zu erlösen. Gaeta taucht von demselben Schiff hinter Colonel Tigh auf, als Tigh während der Feier nach der Schlacht Admiral Adama um die Erlaubnis bittet, zurück an Bord der Galactica kommen zu dürfen (Exodus, Teil II).

Rückkehr zum Dienst

Gaeta ist anfangs von den Besatzungsmitgliedern der Galactica und denen, die auf Neu Caprica waren, isoliert. Wegen seiner hohen Position in der kollaborierenden Regierung glauben sie, dass er den Willen der Zylonen ausgeführt hat. Als er im CIC erscheint und nach der kürzlichen Schlacht bei den Reparaturen am kaputten Kommunikationssystem helfen will, verhält sich der frühere Anführer des Widerstandes Colonel Tigh offen feindlich gegenüber ihm. Gaeta versucht, seine Handlungen in einer angespannten Unterhaltung mit Kara Thrace zu verteidigen, indem er sich als Tyrols mysteriöser Informant ausgibt. Starbuck weiß nichts von einem Informanten, da sie von Leoben Conoy während der viermonatigen zylonischen Besatzung gefangen gehalten wurde. Sie spottet über ihren Besatzungskameraden und erklärt seine Enthüllung als armselig fabrizierte Lüge.

Als Gaetas Name im Kreis aufkommt, wird er der Kollaboration mit dem Feind beschuldigt und zum Tod verorteilt, trotz der mangelnden Beweise gegen ihn. Das sechsköpfige Tribunal bringt ihn zu einer Viper-Startröhre, um seinem Urteil zu begegnen. Als er aufgefordert wird, sich selbst zu verteidigen, antwortet Gaeta, dass er das bereits getan hat und dass er nicht um sein Leben betteln wird. Das macht Kara Thrace wütend, die ihn physisch angreift und dazu zurückkehrt, ihn wie in der Messe zu verspotten. Als Thrace die Informationen von ihm über den Hundenapf wiederholt, erkennt Galen Tyrol, dass Gaeta tatsächlich der Informant aus dem Innern der Baltar-Administration war. Gaeta wird freigelassen und er darf gehen. Er kehrt zu seinen Pflichten als ein Lieutenant zurück, immer noch gemieden von den meisten seiner Besatzungkameraden außer Tyrol (Verräter).

Nach seiner Wiedereinstellung übernimmt er Baltars wissenschaftliche Aufgaben und konzentriert sich auf die Entschlüsselung seiner Notizen und der Bestimmung des Kurses zur Erde (Virus). Gaeta scheint einen Groll gegen Tigh für dessen Anteil am Kreis zu hegen, was fast in Gaetas Tod geendet hätte, da er einen finsteren Blick auflegt, während jeder andere Tighs Rückkehr von seinem Selbstexil feiert.

Feindseligkeit gegenüber Baltar

Baltar weiß von Gaetas Beziehung mit der Acht auf Neu Caprica. Während eines Verhörs, flüstert er zu Gaeta, "Ich weiß, was deine Acht getan hat". Baltars Wissen veranlässt Gaeta, ihn durch einen Stich in den Hals zu töten. Allerdings wird er von Admiral Adama gestoppt, der ihn niederschlägt (Zuckerbrot und Peitsche).

Während Baltars Verhandlung, bei der ihm die Todesstrafe droht, begeht Gaeta einen Meineid und behauptet, dass Baltar es war, der die Todeslisten unterzeichnete und, dass Baltar dabei keinen Widerstand leistete, als die Zylonen seine Zustimmung dazu verlangten (Am Scheideweg, Teil II).

Mitglied des Demetrius Besatzung

Später wird Gaeta Teil der Demetrius Besatzung auf seiner Mission, die Erde zu finden (Die Verblendeten). Nachdem Kara Thrace Karl Agathon den Befehl gibt zu einem Zylonen Basisschiff zu springen, um Informationen über die Erde zu bekommen, weigert sich Agathon diesen Befehl auszuführen, da er ihn für zu riskant hält. Als er von Thrace aus dem Dienst entlassen wird, ernennt sie Gaeta zu ihrem neuen XO und gibt ihm den gleiche Befehl. Wie Agathon, weigert sich Gaeta dem Befehl nachzukommen. Agathon gibt den Befehl, Thrace von ihrem Kommando zu entheben (Meuterei im All). Während dieser Pattsituation schießt Anders Gaeta ins Bein, bevor er einen Sprung zurück zur Galactica initiieren kann. Thrace gibt den Befehl 15 Stunden auf ihren Raptor zu warten, bevor sie zur Flotte zurückkehren sollen. Während dieser Zeit ist Gaeta besorgt, dass er sein Bein wegen des Mangels an angemessener medizinischer Behandlungsmöglichkeiten verlieren könnte (Ans andere Ufer).

Nach der Rückkehr zur Galactica muss Gaetas Bein abgenommen werden. In der Zeit seiner Genesung unterdrückt er den Stress und die Phantomschmerzen indem er wieder und immerwieder eine traurige Ballade singt (Rat mal, was zum Essen kommt). Kurz später kehrt er wieder in seinen Dienst zurück. Er hat zwar noch Schmerzen von seiner Tortur, aber weigert sich entlastet zu werden (Zur Erde!).

Meuterei

In den Webisoden "The Face of the Enemy" wird gezeigt, dass Gaeta eine Beziehung mit dem Kommunikationsoffizier Lieutenant Louis Hoshi hat, obwohl ihre Beziehung nicht die Webisoden überdauerte[1].

Nach der Bildung einer Allianz zwischen den Menschen und den Zylonenrebellen, verleitet Gaeta den Vizepräsidenten Zarek einen Staatsstreich zu inszenieren und führt eine Rebellion gegen Admiral Adama und Präsidentin Roslin. Gaeta ergreift die Kontrolle über das Schiff und wird von Zarek zum Kommandeur befördert; damit wird er zum de-facto-Kommandant der Galactica, obwohl die Kämpfe gehen auf dem ganzen Schiff noch immer weiter gehen.

Adama und Tigh werden schließlich festgenommen, nachdem sie Roslin und Baltar halfen, von dem Schiff zu entkommen. Gaeta lässt Tigh einsperren und versucht Adama zu zwingen, vernünftig mit Präsidentin Roslin zu reden. Adama verweigert das und stattdessen sagt er Gaeta verächtlich, dass er jetzt der 'Admiral' ist.

Gaeta sieht mit Entsetzen die Leichen des Ratsmitglieder, deren Ermordung Zarek befahl, doch Gaeta hält weiterhin loyal zu ihm. Trotz Zareks Vorliebe für schnelle und brutale Beseitigung von Gegnern, besteht Gaeta darauf, dass Admiral Adama wegen Hochverrats und mehr angeklagt wird. Zarek übernimmt das gesamte Gericht und Romo Lampkin wird Adamas Anwalt. Zarek befindet Adama kurzerhand für schuldig und Gaeta befiehlt die Zusammenstellung eines Erschießungskommandos.

Obwohl er befahl, ihren Raptor abzuschießen, gerät Gaeta in eine defensive Position, als Roslin das Kommando über das Basisschiff bekommt. Zarek versucht Roslins Entschiedenheit zu brechen, indem er ihr vorlügt, dass Tigh bei einem Fluchtversuch gestorben ist und, dass Adama hingerichtet wurde. Der Plan schlägt fehl, denn es festigt nur Roslins Entschlossenheit, und sie schwört, sie um jeden Preis zu vernichten. Zarek fordert Gaeta auf zu kämpfen. Gaeta hat das Gefühl, dass genug Blut vergossen wurde, deshalb will er versuchen, mit all den Schiffen, die zu ihm halten, fort zu springen. Galen Tyrol gelingt es, Galacticas Sprungantrieb manuell zu deaktivieren und verhindert so einen Sprung.

Während sich der Rest seiner Crew auf ein Gefecht vorbereitet, erinnert sich Gaeta daran, dass er zu Thrace sagte, dass es eine Abrechnung geben wird und die Leute für ihre Taten bezahlen müssen. Er erkennt, dass auch er bald vor seiner eigenen Abrechnung stehen wird und befiehlt den Leuten, ihre Waffen ruhen zu lassen. Sekunden später wird das CIC von Adama und einem großen Kontingent an loyalen Offizieren und Marinesoldaten gestürmt.

Gaeta gibt kampflos auf. Er und Zarek werden abgeführt und ihre Rebellion somit beendet. Gaeta bespricht später einige Dinge mit Baltar. Er gibt zu, dass er nichts dagegen hat, dass er verloren hat, aber macht eine unklare Aussage (eine, von der Baltar behauptet, sie verstanden zu haben) über die Hoffnung, dass die Menschen verstehen würden, wer er ist.

Gaeta und Zarek werden wegen Meuterei und Hochverrat von einem Erschießungskommando hingerichtet. Kurz vor seinem Tod, bemerkt Gaeta unter Schock, dass sein amputiertes Bein nicht mehr juckt. Seine letzten Worte sind: "Es hat aufgehört!" (Blut in der Waagschale).

Anmerkungen

  • Gaeta trägt keine Junior-Pilotenabzeichen auf seiner Dienstuniform während der Miniserie, hat aber die Pilotenabzeichen in fast allen Auftritten seit der Miniserie.
  • Während Gaeta als der "Taktische Offizier" beschrieben wird, ist seine Rolle eher an der eines CIC-Wachoffiziers (CICWO) aus der US Navy angelegt, kombiniert mit Elementen eines Taktischen Wachoffiziers (TAO), einer Aufgabe, die teilweise auch von Colonel Tigh erfüllt wird, beide unter dem Kommando von William Adama. Gemäß dem offiziellen SciFi.com-Charakter-Daten ist Gaetas Titel "Senior Officer of the Watch", obwohl der Titel des Taktischen Offiziers vielleicht besser in den Ohren der meisten Zuschauer "klingt".
  • Der Name "Felix" bedeutet "Glücklich" im Lateinischen; die Bedeutung des Lateinischen Wortes impliziert glückverheißend, unbekümmert, erfolgreich oder "favorisiert von den Göttern". Er taucht zu erst in der Episode "Die Reporterin" auf.
  • Gaeta ist der Name eines kleinen Seehafens und Ferienortes im Süden Italiens. Das passt zu seinem lateinischen Vornamen.
  • Sein Gegenstück in der originalen "Battlestar Galactica"-Serie ist Sgt. Omega, ein Eingeborener von Sagitaria.
  • In der Miniserie wird Gaetas Name gewöhnlich "Guy-tah" ausgesprochen. Allerdings spricht es jeder in der regulären Serie "Gay-tah" aus; trotzdem scheint Col. Saul Tigh zwischen den beiden Aussprachen zu schwanken.

Referenzen

  1. Kommentar zur Webisode 10; Gaeta hat die Beziehung beendet, um Hoshi vor den Auswirkungen zu schützen, die Gaeta auszulösen plant.


Vorgänger:
Tory Foster
Assistent des Präsidenten Nachfolger:
Tory Foster
Vorgänger:
Unbekannt
Wachoffizier, Kampfstern Galactica Nachfolger:
Louis Hoshi



Charaktere in der neu-interpretierten Serie
Hauptfiguren: Lee "Apollo" Adama | William Adama | Gaius Baltar | Laura Roslin | Kara "Starbuck" Thrace
Nummer Sechs | Nummer Acht
Nebenfiguren: Karl "Helo" Agathon | Anastasia Dualla | Felix Gaeta | Billy Keikeya | Cally Tyrol
Samuel Anders | Tory Foster | Ellen Tigh |Saul Tigh | Galen Tyrol
Wiederkehrende Figuren: Hera Agathon | Jean Barolay | Helena Cain | Brendan "Hot Dog" Costanza | Sherman Cottle
Margaret "Racetrack" Edmondson | Elosha | Anthony Figurski | Jack Fisk | Louis Hoshi
Louanne "Kat" Katraine | Aaron Kelly | Romo Lampkin | James "Jammer" Lyman | Hamish "Skulls" McCall
Alex "Crashdown" Quartararo | Paulla Schaffer | Diana Seelix | Tom Zarek
Nummer Eins | Nummer Zwei | Nummer Drei | Nummer Vier | Nummer Fünf
Liste verstorbener Charaktere